Gastauftritt beim FC Deisenhofen

SVK zum Jahresausklang auf Kunstrasen? – Nicklas mit den meisten Einsatzminuten

25.11.2022 | Stand 25.11.2022, 12:52 Uhr

Thorsten Nicklas – hier bei seinem 1:0-Führungstreffer per Kopf gegen den TSV Dachau (Endstand 2:1) – weist beim SVK die meisten Einsatzminuten in Punkt- und Testspielen auf. −Foto: Butzhammer

Von Christian Settele

Würde man die Ausgangsposition des SV Kirchanschöring vor dem Gastspiel in der Fußball-Bayernliga Süd beim FC Deisenhofen (Samstag, 26. November, 14 Uhr) anhand der Torschützenliste analysieren, dann könnten sich die Gelb-Schwarzen aus dem Rupertiwinkel die Fahrt in den Ortsteil der Gemeinde Oberhaching mehr oder weniger schenken. Denn mit dem Ex-Löwen Nico Karger (19 Treffer) und Michael Bachhuber (11) hat FCD-Coach Andi Pummer den Führenden und den Fünftplatzierten in seinen Reihen. 30 Tore haben die beiden in der laufenden Saison bereits erzielt – während die „Anschöringer“ Topscorer Luca Schmitzberger (6 „Buden“/Rang 18) und Thorsten Nicklas (5 Tore/Platz 24) nur elf Mal knipsten.

Schaut man sich jedoch die Tabelle der 5. Liga an, so dürfen sich die Schützlinge von Trainer Mario Demmelbauer doch berechtigte Hoffnungen auf ein positives Ergebnis im letzten Auftritt 2022 machen, denn aktuell liegt ein Sechs-Punkte-Polster zwischen dem fünftplatzierten SVK und dem zehntplatzierten FCD. Die große Stärke der „Anschöringer“ ist ihre Ausgeglichenheit, die auch durch weitere Zahlen belegt wird. Nicht weniger als 22 Mann hat Demmelbauer in den Punkt- und Testspielen dieser Saison zum Einsatz gebracht, nur Timo Portenkirchner und Manuel Omelanowsky – auf deren Comeback man in der Frühjahrsrunde hofft – haben verletzungsbedingt keine einzige Minute gespielt.

2164 von 2475 Minuten auf dem Platz

Auf die prozentual besten Quoten in puncto Einsatzzeit kommen Nicklas (87%), David Lobendank (86%), Keeper Egon Weber (85%), der spielende Co-Trainer Christoph Dinkelbach (76%) und Schmitzberger (75%). Anders ausgedrückt: Nicklas stand von 2475 Minuten deren 2164 auf dem Platz – ein beachtlicher Wert.

In Sachen Trainingseinheiten liegen Dominik Auerhammer und Dominik Buxmann vorne, die beide die 100-Prozent-Quote erfüllen. Ebenfalls noch in den Top 5 dieser Liste befinden sich Lobendank (97%), Manuel Sternhuber (95%) und Elias Huber (94%). Auf immerhin schon jeweils 19 Prozent bringen es die beiden Rekonvaleszenten Omelanowsky und Portenkirchner.

„Auch schon gefühlte 100 Mal auf Kunstrasen“

Zurück zur Partie in Deisenhofen: Das Samstagsmatch, das möglicherweise auf Kunstrasen ausgetragen wird (Demmelbauer: „Wenn das so sein sollte, nehmen wir das gelassen, weil wir ja auch schon gefühlte 100 Mal auf Kunstrasen gespielt haben“), wird zugleich als Toto-Pokal-Begegnung gewertet – genauer gesagt geht’s um die Qualifikation für den BFV-Pokal der Spielzeit 2023/24. Dieser 21. Bayernliga-Spieltag wurde auf der Tagung im Sommer dafür ausgelost. Nicht betroffen ist das Duell TSV 1860 München II gegen FC Ingolstadt 04 II, denn eine zweite Mannschaft ist im Cup nicht spielberechtigt. Für alle anderen acht Begegnungen gilt: Sollte es am Wochenende nach 90 Minuten unentschieden stehen, wird zur Ermittlung des Siegers ein sofortiges Elfmeterschießen durchgeführt.

Mario Demmelbauer muss in Deisenhofen neben Florian Hofmann, Omelanowsky und Portenkirchner auch auf Maxi Neumüller verzichten, der sich einer Augenoperation unterziehen musste – er fehlte deshalb auch schon in Schalding-Heining und zuletzt gegen den TSV Dachau. Ansonsten sind bei den Gästen alle Mann an Bord, so dass sie natürlich bestrebt sind, ihre Liga-Serie gegen den FCD (zuletzt vier Spiele ohne Niederlage) fortzusetzen.


Lesen Sie dazu auch die PNP-Printausgabe vom Freitag, 25. November 2022 – unter anderem die Südostbayerische Rundschau und den Freilassinger Anzeiger.