Vertrag aufgelöst

Der große Macher ist weg: Überraschendes Kroneck-Aus beim Bayernligisten TSV 1860 Rosenheim

25.01.2023 | Stand 25.01.2023, 12:53 Uhr

Hans Kroneck. −Foto: Buchholz

Stühlerücken beim TSV 1860 Rosenheim: Das abgeschlagene Schlusslicht der Fußball-Bayernliga und Sportlicher Leiter Hansjörg Kroneck gehen ab sofort getrennte Wege.

Das hat der Verein, der in der vergangenen Saison aus der Regionalliga Bayern abgestiegen ist, auf seiner Homepage bekannt gegeben. „Die Fußballabteilung des TSV 1860 Rosenheim und der Sportliche Leiter Hans Kroneck haben sich auf eine sofortige Vertragsauflösung geeinigt. Die Sechzger bedanken sich bei Hans für seinen über viele Jahre hinweg unermüdlichen Einsatz im Verein und wünschen ihm für die Zukunft nur das Beste“, heißt es auf der Internetseite. Der 52-jährige Kroneck leitete beim Rosenheimer Traditionsverein seit fast zehn Jahren die sportlichen Geschicke und galt als der große Macher.

Vor Weihnachten hatte sich Kroeck gegenüber heimatsport.de noch positiv über die Zukunft des Vereins geäußert und blickte trotz des sportlichen Absturzes ans Tabellenende der Bayernliga zuversichtlich nach vorne: „Wir haben einen Generationswechsel vollzogen, haben eine neue Philosophie, fast 80 Prozent der Spieler in unserem Kader stammen aus dem eigenen Nachwuchs. Es mag komisch klingen, aber es macht mir trotz der Tabellensituation mehr Spaß als zuvor“, urteilte der 52-Jährige, der auch gleich die Erklärung dazu lieferte: „Wir haben endlich den Mut gefasst, es mit jungen Talenten zu probieren. Das sind alles Spieler, die mit Herzblut dabei sind, die für den Verein brennen. Emotional ist das überragend. Momentan reicht es oft einfach noch nicht, um bessere Ergebnisse zu holen, doch wir sind knapp dran und hoffen, dass die Entwicklung im Frühjahr schnell weitergeht.“

Bis ein geeigneter Nachfolger gefunden wird, übernehmen Abteilungsleiter Ömer Kaya und Andreas Kubik, der bisher als Sportlicher Leiter für die Mannschaften von der U19 bis zur U14 verantwortlich war. Ausschlaggebend für die Trennung von Kroneck war vor allem die kontinuierliche Talfahrt des Clubs seit eineinhalb Jahren. Kaya: „Hansi hat über die Jahre enorm viel Arbeit geleistet, für den Verein als Sportlicher Leiter und für die Spieler war er wie ein Vater. Hans konnte mit den Sechzgern viele Erfolge feiern, er ist ein Sechzger und wird auch immer einer bleiben. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute, mach’s gut Hansi!“

− mb/red