Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Videobeweis bis zur A-Klasse | 21.11.2020 | 10:00 Uhr

Evolution im Amateurfußball? FIFA plant "VAR light" für untere Ligen

von Sebastian Lippert

Lesenswert (4) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 4 / 96
  • Pfeil
  • Pfeil




Eine kostengünstige Alternative des Video-Assistant-Referee (VAR) befindet sich in Entwicklung. −F.: FIFA.com

Eine kostengünstige Alternative des Video-Assistant-Referee (VAR) befindet sich in Entwicklung. −F.: FIFA.com

Eine kostengünstige Alternative des Video-Assistant-Referee (VAR) befindet sich in Entwicklung. −F.: FIFA.com


Der Fußball-Weltverband FIFA hat Großes im Sinn und drängt dafür bis in die kleinsten Ligen vor: Die Abteilung für Fußball-Technologie und Innovation entwickelt ein Video-Assistant-Referee-System, das künftig auch im Amateurfußball zum Einsatz kommen soll – von der Regionalliga bis zur A-Klasse.

Das Produkt nennt sich "VAR light". Ziel ist es, eine erschwingliche Version des Videoassistenten zu produzieren, "damit [Video-Assistant-Referees] auf allen Stufen des Fussballs eingesetzt werden könnten", schreibt die FIFA in einer Pressemitteilung vom Dienstag. Damit schickt der Verband auch eine Botschaft an zahlreiche Kritiker des Videobeweises: Der VAR bleibt – und es geht noch viel weiter.

Dass Technik mehr und mehr Einzug in den Amateurfußball hält, ist nicht neu. Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) beispielsweise schloss am 18. September 2017 einen Zehnjahres-Vertrag mit der Sporttotal GmbH. Der offizielle Kooperationspartner stattete damals 87 Landesligisten und andere interessierte Vereine mit einem 180-Grad-Kamerasystem aus, die Videos des Spiels werden hochgeladen und von Klubs unter anderem zur Spielanalyse genutzt. Kunden erster Stunde in der Region sind unter anderem die Landesligisten 1.FC Passau, FC Sturm Hauzenberg und TSV Waldkirchen.

Erstmals getestet wurden drei Low-Budget-Versionen des VAR im Mai dieses Jahres, am Campus des Fußballverbands KNVB. Die Niederländer sind VAR-Pioniere und führten den Videoassistenten – als erste Profiliga – 2016 in Pokalspielen ein. Die Bilder vom Test beim KNVB sind deshalb spannend, weil zweierlei offensichtlich wird: Die bereits installierten 180-Grad-Kameras können wohl in die VAR-Technik eingebunden werden – und auf den Plätzen wird zwingend eine "Review-Area" mit Bildschirm am Spielfeldrand entstehen müssen, um die Technik zu nutzen. Dennoch sind Fragen offen: Wer sagt dem Schiedsrichter, dass es eine strittige Szene gab? Wird jede Liga eine Zentrale ähnlich dem "Kölner Keller" der Bundesliga einrichten oder wird vor Ort überwacht? Wer stellt die Manpower im ohnehin von Nachwuchsmangel geplagten Schiedsrichterwesen?

Die 1. Bundesliga öffnete der Technologie ab der Saison 2017/18 die Türen. Die 2. Bundesliga folgte zwei Jahre später. In Deutschland steht das System auch in Saison 4 seit der Einführung in der Kritik: Der Name "Videobeweis" suggeriert eine Objektivität, die nicht garantiert werden kann.

Die zuständige FIFA-Arbeitsgruppe traf sich zuletzt am 27. Oktober und beriet über Kostenfaktoren. Ein weiterer Schwerpunkt war, Abseitssituation durch Künstliche Intelligenz noch schneller aufklären zu lassen und dies am TV-Bild auch besser darzustellen. Beteiligt waren unter anderem die UEFA, der französische Fußballverband und die asiatische Fußballkonförderation.

Die nächste Entwicklungsphase wurde wegen der Covid-19-Pandemie verschoben und beginnt laut Weltverband "möglichst bald" in 2021. Drei Technologieanbieter sind im Rennen, der FIFA-Innovationsplan läuft bis 2022. Dass ein VAR erste Entscheidungen bei einem Amateurspiel korrigiert, ist nach Ansicht des Bayerischen Fußball-Verbands noch Jahre entfernt. Dass die FIFA sich von National- und Landesverbänden wenig reinreden lässt, gehört aber auch zur Wahrheit.

Ein Interview dazu mit BFV-Pressesprecher Frühwirth und eine Glosse zum Thema lesen Sie am Samstag, 21. November, im Sportteil der PNP (Online-Kiosk) – oder nach kostenloser Registrierung bei PNP Plus.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





−Symbolfoto: Nicolas Armer/dpa

Fitnessstudios in Deutschland erleben schon den zweiten Shutdown in diesem Jahr...



Ebnete mal wieder der Weg: Robert Lewandowski trifft zum 1:0 – und steht jetzt auf Platz 3 in der ewigen Königsklassen-Torjägerliste. −Foto: dpa

Nach dem 6:2 im Hinspiel wollten die Bayern gegen RB Salzburg unbedingt die letzten Zweifel am...



Am Ende jubelten die Deggendorfer im Derby. −Foto: Mike Sigl

Der Deggendorfer SC kann doch noch gewinnen! Nach drei Niederlagen in Serie hat die Mannschaft von...



Löw-Kritiker Lahm: Schon nach dem WM-Debakel im Jahr 2018 hatte der ehemalige Kapitän deutliche Worte in Richtung des Bundestrainers gefunden. −Foto: Imago Images

Joachim Löw muss seine "Ansprache anpassen", mehr Feuer zeigen und sich quasi selbst neu erfinden...



Auf dem Höhepunkt: Maradona führt Argentinien 1986 in Mexiko zum WM-Titel. −Fotos: dpa

Die Fußball-Welt trauert um Diego Armando Maradona. Der argentinische Nationalheld...





Muss er jetzt gehen? Joachim Löw. −Foto: dpa

Es ist ein erneuter Tiefpunkt in der jüngeren Geschichte der deutschen Nationalmannschaft: 0:6...



FUNino ist Kleinfeldfußball im 3 gegen 3, das in einer bestimmten Organisationsform auf 4 Minitore gespielt wird. −Foto: Screenshot youtube / Lakota

Fußball-Deutschland, meint Oliver Bierhoff, ist in arger Not. "Wir machen uns große Sorgen"...



−Foto: afp

Joachim Löw darf bleiben - trotz Rekordpleite in Spanien und immer schärferer Kritik...



Kreis-Ost-Chef Christian Bernkopf (42). −Foto: Michael Sigl

Wenn es in diesem seltsamen Jahr eine Konstante gab, dann fortwährende, lautstarke Kritik am System...



Setzte den Rotstift an: BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher (links, mit Präsident Dr. Rainer Koch) musste dennoch für 2020 einen Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro vermelden. −Foto: BFV

Die Folgen der Covid-19-Pandemie treffen auch den Haushalt des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV)...





Über eine gute Bilanz in seinem ersten Jahr beim Fußball-Regionalligisten SV Wacker Burghausen kann sich Trainer Leo Haas freuen. −Foto: Butzhammer

Wenn im Frühjahr die Fußball-Regionalliga Bayern hoffentlich wieder starten kann...



Setzte den Rotstift an: BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher (links, mit Präsident Dr. Rainer Koch) musste dennoch für 2020 einen Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro vermelden. −Foto: BFV

Die Folgen der Covid-19-Pandemie treffen auch den Haushalt des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV)...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver