Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





02.06.2020 | 06:00 Uhr

Alles richtig gemacht – bis auf die Vorhand: Bernhard Robl (65) genießt das Leben

von Michael Scherer

Lesenswert (10) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 26 / 77
  • Pfeil
  • Pfeil




Seine letzte Station im regionalen Fußball: Bernhard Robl (r.) arbeitete in der Bayernliga-Saison 2012/13 bei der Spvgg GW Deggendorf mit Trainer Barbaros Yalcin zusammen. −Foto: Helmut Müller

Seine letzte Station im regionalen Fußball: Bernhard Robl (r.) arbeitete in der Bayernliga-Saison 2012/13 bei der Spvgg GW Deggendorf mit Trainer Barbaros Yalcin zusammen. −Foto: Helmut Müller

Seine letzte Station im regionalen Fußball: Bernhard Robl (r.) arbeitete in der Bayernliga-Saison 2012/13 bei der Spvgg GW Deggendorf mit Trainer Barbaros Yalcin zusammen. −Foto: Helmut Müller


Nein, ein Mecker-Rentner will er nicht sein, auch kein Moral-Apostel oder Besserwisser: Bernhard Robl (65), seit September 2019 beruflich im Ruhestand, verfolgt Spiele und Spielchen rund ums runde Leder zwar noch mit Interesse, aber aktiv in der ersten Reihe steht er schon seit 2013 nicht mehr. Seinerzeit beendete der Fürstensteiner bei der Spvgg GW Deggendorf eine lange Karriere am und auf dem grünen Rasen. Und inzwischen muss er sich "nur noch wundern", wie im unterklassigen Amateurbereich Geld sinnlos verschwendet wird.

Ansonsten geht’s Robl gut. Stimmt nicht ganz, "denn heute morgen war ich beim Arzt wegen einer Entzündung in der linken Schulter". Der feine Linksfuß, man sagt ja Linkshändern gemeinhin eine größere Sensibilität nach, spielt seit vergangenem Jahr mit Nachbarn und Bekannten wieder regelmäßig Tennis – nach einer fast 30 Jahre andauernden Pause auf dem Court. "Ich habe das nie richtig gelernt, kompensiere fehlende Technik mit Kraft und Kampfgeist", sagt der Ex-Fußballer, der nun mit seiner neuen Liebe eine Beziehungspause einlegen muss. "Jetzt muss ich zum MRT, das dauert wieder" – Geduld ist in puncto Sport nicht unbedingt eine Stärke des 65-Jährigen.

2013 verließ er als Sportlicher Leiter die Spvgg GW Deggendorf. Den Verein also, in dem er 1973 nach der Jugend beim SV Fürstenstein seine Reise als Senioren-Fußballer begann. Nach acht Jahren zog’s Robl zunächst donauabwärts: erst in die Bayernliga (damals 3. Liga) zum FC Vilshofen und 1985 zur Spvgg Hacklberg. 1987 ging’s wieder in die andere Richtung, erst zum SV Winzer (bis 1992 als Spielertrainer) und schließlich zur Spvgg nach Deggendorf, die er – ebenfalls als Spielertrainer – zurück in die Landesliga führte. Ab 1994 stand er nurmehr als Übungsleiter an der Seitenlinie und coachte den FC Ruderting in seiner vierjährigen Amtszeit in der Bezirksoberliga.

Nach zwei Jahren Pause mischte der Fußball-Experte wieder im regionalen Geschehen mit: als Sportlicher Leiter beim 1. FC Passau (2000-2005), dann erneut bei der Spvgg GW Deggendorf (bis 2013). Im Alter von 58 Jahren machte er Schluss, nachdem sich "mein ganzes Leben um Fußball gedreht" hatte. Er vermisst nichts – und wichtig ist ihm auch, dass er selbst den Zeitpunkt seines Abschieds bestimmen konnte. "Es war einfach gut, alles hat seine Zeit, ich habe alles richtig gemacht", sagt Rentner Robl.

Ab und an schaut er sich ein Spiel des TSV Seebach an, der 65-Jährige lebt ja seit längerem im Deggendorfer Vorort. Ja und einmal im Montag – von Oktober bis Mai – tritt er mit alten Kameraden in der Halle gegen die Kugel. "Die Leidenschaft für den Ball geht ja nie verloren", sagt Robl, "aber man glaubt nicht, wie schwer es ist, einmal im Monat zehn Fußballer für einen Hallen-Kick zusammenzubekommen." Nach den "Einheiten", die wegen Corona in diesem Frühjahr entfallen, geht’s noch zum gemeinsamen, lockeren Plausch "und da reden wir natürlich auch über Fußball".

In regem Austausch befindet sich der Seebacher ebenso mit seinen Freunden Thomas Fuchs und Reinhard Strohmeier, Kameraden aus gemeinsamen Tagen. Ehefrau Claudia ist auch mit dabei, wenn es da gemeinsam raus geht, zum Radeln, Ski fahren oder zum Wandern. "Wir haben die schönste Natur vor der Haustür – Arber, Rachel, Lusen", sagt Robl. Dieses Naturbewusstsein prägte den einstigen Vollblut-Fußballer indes schon vor Corona, "nur jetzt wird es noch vielen anderen bewusst".

Apropos Pandemie: "Gott sei Dank ist das bei uns so glimpflich verlaufen, aber das Virus ist noch da", sagt ein 65-Jähriger, der nach eigenen Angaben immer nach vorne schaut. "Ich bin gesund und kann noch alles machen, was ich machen will. Und man sollte die Zeit auch nutzen, denn unsere Zeit auf der Erde ist endlich" – eine gesunde Einstellung.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





Er spielte gerade mit Florenz in Parma: Franck Ribery. Währenddessen brachen Unbekannte in sein Haus ein. −Foto: dpa/Screenshot: Augustin/Twitter: Franck Ribery

Diebe sind in die Villa des Ex-Bayern-München-Stars Franck Ribery in Florenz eingedrungen...



Von den Starbulls Rosenheim zum TSV Trostberg: Michael Fröhlich (Mitte) trägt kommende Saison das Trikot der Trostberg Chiefs in der Landesliga. Vor allem aber soll er als hauptamtlicher Nachwuchstrainer an der Seite von Abteilungsleiter Johannes Käsmaier (rechts) und Jugendleiter Walter Mathis die Basis für eine gesicherte Zukunft des Trostberger Eishockeys legen. −Foto: Thomas Thois

Die Nachwuchsarbeit muss oberste Priorität haben. Mit diesem Ziel war Johannes Käsmaier Anfang Juni...



In einer Videobotschaft erklärt Verbandsjugendleiter Florian Weißmann die Einführung der Meldeliga. −Foto: Screenshot: BFV

Das könnte heiter werden: Der Bayerische Fußball-Verband nutzt den Corona-bedingten Saisonabbruch im...



Verlässt er 1860? Sascha Mölders (r.). −Foto: Frank Bietau

Eigentlich war die Sache klar: Sascha Mölders (35) beendet in diesem Sommer seine Profikarriere und...



Verlässt seinen Heimatverein TSV Ringelai und schließt sich dem FC Tittling an: Torwart Julian Kapfenberger. −Foto: Alexander Escher

Der FC Tittling hat auf den frühzeitigen Abgang von Torwart Simon Boxleitner (23...





Kündigt die ersehnten Infos für die Vereine auf Kreisebene an: Ost-Vorsitzender Christian Bernkopf. −Foto: Sigl

Für die Landes- und Bezirksebene haben die Verantwortlichen des Bayerischen Fußball-Verbands in...



Hatte ein kurzes Gastspiel bei den Black Hawks: Christoph Gawlik kam erst im Januar aus Deggendorf. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

Es war nicht mehr als eine Randnotiz in der Pressemitteilung der Passau Black Hawks...



Steht dem Re-Start, den der BFV Anfang September geplant hat, skeptisch gegenüber: "Es gibt zu viele Unklarheiten", sagt Bad Kötztings Trainer Uli Karmann. −Foto: Frank Bietau

Eigentlich wollte Uli Karmann (54) in diesen Tagen mit neuen Zielen und einer runderneuerten...



Vorsitzender des Fußball-Kreisverbandes Mittelsachsen: Andreas Schramm. −Foto: dpa/privat

Die Sachsen machten den Anfang: Am Wochenende wurden im Osten Deutschlands erstmals seit dem...



Sagt nach drei Jahren am Reuthinger Weg Servus: Nico Dantscher. −Foto: Lakota

Die Gerüchte hielten sich schon lange, nun ist es fix: Nico Dantscher (23) wird den Regionalligisten...





Mit einem neuen Trainer in die 3. Liga: Alexander Schmidt, hier mit Pressesprecher und Kaderplaner Roman Plesche, steht künftig bei Türkgücü an der Linie. −Foto: Verein

Es ist fix: Türkgücü München hat vom DFB grünes Licht erhalten und die Lizenz für die 3...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver