Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Voller Optimismus ins Spitzenspiel  |  15.10.2021  |  06:00 Uhr

Mit "gutem Flow" in den Festtag: Der SV Wacker begegnet den kleinen Bayern auf Augenhöhe

von Michael Buchholz

Lesenswert (6) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 46 / 81
  • Pfeil
  • Pfeil




Die Stimmung ist blendend beim SV Wacker und Felix Bachschmid. Er kehrt nach verbüßter Gelbsperre pünktlich zum Kracher gegen den FC Bayern II zurück aufs Feld. −Foto: Butzhammer

Die Stimmung ist blendend beim SV Wacker und Felix Bachschmid. Er kehrt nach verbüßter Gelbsperre pünktlich zum Kracher gegen den FC Bayern II zurück aufs Feld. −Foto: Butzhammer

Die Stimmung ist blendend beim SV Wacker und Felix Bachschmid. Er kehrt nach verbüßter Gelbsperre pünktlich zum Kracher gegen den FC Bayern II zurück aufs Feld. −Foto: Butzhammer


Es soll ein Festtag werden für den SV Wacker Burghausen: Der Tabellendritte der Fußball-Regionalliga Bayern empfängt am heutigen Freitag um 19 Uhr den Spitzenreiter FC Bayern München II, der aktuell nur zwei Punkte vor den Gastgebern rangiert. "Das ist natürlich ein Highlight für unsere Spieler, allein die Tabellenkonstellation sagt ja schon alles", freut sich Trainer Leo Haas auf das Gipfeltreffen.

Nach drei Siegen in Folge geht Wacker mit breiter Brust ins Spitzenspiel gegen den Aufstiegsfavoriten, der wie der punktgleiche Tabellenzweite Bayreuth – die auswärts ungeschlagene Altstadt spielt zeitgleich in Aschaffenburg – noch mit zwei Spielen hinterherhinkt. Rein theoretisch könnte Wacker also sogar kurzzeitig die Tabellenführung übernehmen, aber damit beschäftigt sich Haas nicht: "Wir haben einen guten Flow, haben zuletzt sehr schöne Tore gemacht und wir haben einen Plan, wie wir es angehen wollen. Auf jeden Fall sollten wir ganz normal in das Spiel reingehen. Wir haben Respekt, aber keine Angst. Das ist nicht die erste Mannschaft des FC Bayern, sondern immer noch Bayern II."

Dass der Drittliga-Absteiger am Ende der Saison ganz oben stehen wird, ist trotz der starken Konkurrenz aus Bayreuth, Schweinfurt und Burghausen die wahrscheinlichste Variante – in Schweinfurt haben die kleinen Bayern ja schon 6:3 gewonnen und bereits am Dienstag steht der Elf von Trainer Martin Demichelis mit dem Nachholspiel gegen Bayreuth der nächste Kracher ins Haus.

"Wir müssen sicherlich sehr variabel spielen, das ist uns zuletzt immer wieder gut gelungen", sagt Haas, der genau weiß: "Bayern ist nicht unschlagbar. Das sind alles große Talente, von denen viele im Profifußball landen werden, aber eben noch keine fertigen Spieler." Bei den Video-Analysen hat der Wacker-Coach durchaus Ansätze gefunden, wie man den Bayern das Leben schwer machen kann.. "Wir lassen das auf uns zukommen, die Jungs sind heiß und nach dem Spiel wissen wir mehr", versucht Haas etwas Dampf aus dem Kessel zu nehmen.

Bei den Gastgebern kehrt Felix Bachschmid nach verbüßter Gelbsperre zurück, dafür verpasst Kevin Hingerl wegen der fünften Gelben die Partie. Für ihn wird Haas Lukas Mazagg ins Rennen werfen und vertraut dem 21-Jährigen dabei vollends: "Lukas hat fast alle Spiele bestritten, deswegen gehört er für mich zu den Stammspielern. Und er hat seine Sache immer gut gemacht."

Für Interesse sorgt heute auch der Vergleich der beiden Torjäger Robin Ungerath und Nemanja Motika, die jeweils schon 13 Treffer auf dem Konto haben und den Schweinfurter Oldie Adam Jabiri (16) jagen. Zweitbester Schütze beim Spitzenreiter ist Oliver Batista Meier mit zehn Treffern.

Aufgrund der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt heute die 3G-Regelung, die bei Spielen mit mehr als 1.000 Zuschauern greift. Wie beim Pokal-Kracher gegen den TSV 1860 München sind offiziell bis zu 5000 Zuschauer zulassen. Im Stadion herrscht Maskenpflicht, am Steh- oder Sitzplatz können die Masken abgenommen werden, Zuschauer, die ihre Karte an der Abendkasse erwerben, müssen zudem ein Kontaktformular ausfüllen.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bayreuth
23
60:23
56
2.
Bayern München II
24
73:31
52
3.
Schweinfurt
22
69:28
43
4.
Illertissen
24
43:26
42
5.
Aubstadt
23
43:29
37
6.
Buchbach
22
35:21
37
7.
Burghausen
23
49:36
36
8.
Unterhaching
22
44:40
36
9.
FC Augsburg II
23
42:37
33
10.
Aschaffenburg
24
32:34
31
11.
Eichstätt
23
34:43
31
12.
Memmingen
24
36:49
28
13.
Pipinsried
24
31:46
28
14.
1.FC Nürnberg II
24
33:38
27
15.
Eltersdorf
20
31:41
23
16.
SV Schalding
23
26:43
23
17.
Heimstetten
24
33:49
21
18.
Rain
21
17:49
17
19.
Greuther Fürth II
22
28:54
16
20.
1860 Rosenheim
21
16:58
15




Im Abseits: Sascha Mölders ist bei 1860 München bis auf Weiteres nicht Teil der Mannschaft. −F.: imago images

Der TSV 1860 München hat seinen Star-Stürmer Sascha Mölders vor die Tür gesetzt...



Mit seinem 50. Tor in der Champions League brachte Thomas Müller (hinten) die Bayern gegen Barcelona in Führung. Am Ende hieß es 3:0. −Foto: Hoppe, dpa

Angetrieben von Jubiläumstorschütze Thomas Müller hat der FC Bayern seine Sechs-Siege-Gruppenphase...



Der Dirigent: Spielertrainer Florian Kasberger hat beim FC Unteriglbach Begeisterung entfacht. Hohe Trainingsbeteiligung, topmotivierte Spieler sind wichtige Zutaten für sein Erfolgsrezept. −Fotos: Mike Sigl

Erfolg kann auch Nachteile haben. "Die Mannschaft hat mich einen Haufen Geld gekostet"...



Frontmann des SV Winzer: Andreas Stadler bleibt über die laufende Saison hinaus Trainer.

Der Spitzenreiter der Kreisklasse Deggendorf, der SV Winzer, steht weiter für Kontinuität auf der...



Sitzt den gesamten Dezember allein: Straubing-Tigers-Maskottchen Tigo wird niemanden im Stadion animieren können – weil in der DEL anders als beispielsweise in der Oberliga Süd keine Zuschauer zugelassen sind. −Foto: Stefan Ritzinger

Bayern macht die Schotten dicht, zumindest im Sport: Nur noch innerbayerische Duelle dürfen in...





Sitzt den gesamten Dezember allein: Straubing-Tigers-Maskottchen Tigo wird niemanden im Stadion animieren können – weil in der DEL anders als beispielsweise in der Oberliga Süd keine Zuschauer zugelassen sind. −Foto: Stefan Ritzinger

Bayern macht die Schotten dicht, zumindest im Sport: Nur noch innerbayerische Duelle dürfen in...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver