Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Erste Pleite nach vier Siegen in Folge  |  06.08.2021  |  20:28 Uhr

Schade, Wacker! Viktoria Aschaffenburg beendet Burghauser Höhenflug

Lesenswert (7) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 1 / 81
  • Pfeil
  • Pfeil




Die Wackerianer Christoph Maier (l.) und Kevin Hingerl mussten sich am Freitagabend mit 1:3 in Aschaffenburg geschlagen geben. −Foto: Butzhammer

Die Wackerianer Christoph Maier (l.) und Kevin Hingerl mussten sich am Freitagabend mit 1:3 in Aschaffenburg geschlagen geben. −Foto: Butzhammer

Die Wackerianer Christoph Maier (l.) und Kevin Hingerl mussten sich am Freitagabend mit 1:3 in Aschaffenburg geschlagen geben. −Foto: Butzhammer


Nach vier Siegen in Folge wurde den Himmelstürmern des SV Wacker Burghausen am Freitagabend vom SV Viktoria Aschaffenburg die Flügel gestutzt. Nach einem frühen Doppelschlag der Unterfranken durch Benedict Laverty (15.) und Daniel Cheron (17.) musste sich das Team von Trainer Leo Haas mit 1:3 geschlagen geben.

Für die Viktoria, die auf den Tag genau vor 120 Jahren gegründet wurde, war die Partie natürlich genau die richtige Jubiläumssause, nachdem es ja am Dienstag die bittere 0:4-Pleite in Aubstadt gehagelt hatte. Wacker zunächst ganz gut in der Partie und mit einer ersten Chance durch Robin Ungerath (12.), doch in der 15. Minute schlug die Mannschaft von Trainer Jochen Seitz zum ersten Mal zu: Nach einem Ballverlust von Philipp Walter flankte Elias Niesigk von der rechten Seite ins Zentrum, wo Laverty nur noch den Schlappen hinhalten musste. Nur zwei Minute später schepperte es erneut im Kasten von Wacker-Keeper Markus Schöller, diesmal war es Cheron, der nach einem weiten Einwurf zum Abschluss kam und neben dem linken Innenpfosten einlochte. Wiederum drei Zeigerumdrehungen danach lief Niesigk allein auf Schöller zu, doch der SVA-Angreifer hatte sein Visier zu hoch eingestellt.

Auf der anderen Seite pfiff Schiedsrichter Christopher Knauer (Spvgg Isling) einen spektakulären Fallrückziehen von Ungerath, der an den Pfosten klatschte, wegen gefährlichen Spiels ab (26.), zehn Minuten später musste der angeschlagene Moritz Moser für Jerome Läubli Platz machen. Niesigk verpasste in der 38. Minute das 3:0 gegen nun durchaus irritierte Gäste, den dritten Treffer besorgte dann aber in der Nachspielzeit der ersten Hälfte Verteidiger Hamza Boutakhrit, der einen weiten Freistoß unhaltbar für Schöller abfälschte.

Nach der Pause setzte Haas alles auf eine Karte, brachte Sammy Ammari für Christoph Schulz und Nicolas Helmbrecht für Noah Agbaje, doch die Bemühungen der Gäste versandeten zunächst. Im Gegenteil: Glück für Wacker in der 52. Minute, als Niesigk nur den Pfosten anvisierte. Kurz darauf verfehlte Ungerath aus zehn Metern das Gehäuse von Ex-Bundesliga-Keeper Max Grün, der wenig später gegen Helmbrecht zur Stelle war – das Ehrentor der bislang so treffsicheren Wacker-Truppe gelang dann Ammari, der nach einem abgewehrten Schuss von Joker Ryosuke Kikuchi den Abpraller aus zwölf Metern verwertete (73.). Hätte Grün den 18-Meter-Kracher von Helmbrecht in der 79. Minute nicht über den Querbalken gelenkt, wäre vielleicht noch die Wende möglich gewesen, doch so blieb es am Schönbusch beim 3:1 für die Aschaffenburger, die nach Gelb-Rot gegen Tim Littmann (89.) die Partie vor 969 Zuschauern mit zehn Mann beendeten und sich noch den Luxus eines verschossenen Elfmeters durch Nicolas Hebisch leisteten (90. + 4.). − M.B.













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bayreuth
23
60:23
56
2.
Bayern München II
24
73:31
52
3.
Schweinfurt
22
69:28
43
4.
Illertissen
24
43:26
42
5.
Aubstadt
23
43:29
37
6.
Buchbach
22
35:21
37
7.
Burghausen
23
49:36
36
8.
Unterhaching
22
44:40
36
9.
FC Augsburg II
23
42:37
33
10.
Aschaffenburg
24
32:34
31
11.
Eichstätt
23
34:43
31
12.
Memmingen
24
36:49
28
13.
Pipinsried
24
31:46
28
14.
1.FC Nürnberg II
24
33:38
27
15.
Eltersdorf
20
31:41
23
16.
SV Schalding
23
26:43
23
17.
Heimstetten
24
33:49
21
18.
Rain
21
17:49
17
19.
Greuther Fürth II
22
28:54
16
20.
1860 Rosenheim
21
16:58
15




Im Abseits: Sascha Mölders ist bei 1860 München bis auf Weiteres nicht Teil der Mannschaft. −F.: imago images

Der TSV 1860 München hat seinen Star-Stürmer Sascha Mölders vor die Tür gesetzt...



Mit seinem 50. Tor in der Champions League brachte Thomas Müller (hinten) die Bayern gegen Barcelona in Führung. Am Ende hieß es 3:0. −Foto: Hoppe, dpa

Angetrieben von Jubiläumstorschütze Thomas Müller hat der FC Bayern seine Sechs-Siege-Gruppenphase...



Der Dirigent: Spielertrainer Florian Kasberger hat beim FC Unteriglbach Begeisterung entfacht. Hohe Trainingsbeteiligung, topmotivierte Spieler sind wichtige Zutaten für sein Erfolgsrezept. −Fotos: Mike Sigl

Erfolg kann auch Nachteile haben. "Die Mannschaft hat mich einen Haufen Geld gekostet"...



Frontmann des SV Winzer: Andreas Stadler bleibt über die laufende Saison hinaus Trainer.

Der Spitzenreiter der Kreisklasse Deggendorf, der SV Winzer, steht weiter für Kontinuität auf der...



Sitzt den gesamten Dezember allein: Straubing-Tigers-Maskottchen Tigo wird niemanden im Stadion animieren können – weil in der DEL anders als beispielsweise in der Oberliga Süd keine Zuschauer zugelassen sind. −Foto: Stefan Ritzinger

Bayern macht die Schotten dicht, zumindest im Sport: Nur noch innerbayerische Duelle dürfen in...





Sitzt den gesamten Dezember allein: Straubing-Tigers-Maskottchen Tigo wird niemanden im Stadion animieren können – weil in der DEL anders als beispielsweise in der Oberliga Süd keine Zuschauer zugelassen sind. −Foto: Stefan Ritzinger

Bayern macht die Schotten dicht, zumindest im Sport: Nur noch innerbayerische Duelle dürfen in...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver