Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Wintertransfer nach Ried  |  20.01.2022  |  09:45 Uhr

Burghausen verliert weiteren Stürmer: Robin Ungerath wechselt in die österreichische Bundesliga

Lesenswert (10) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 90
  • Pfeil
  • Pfeil




Präsentiert stolz sein neues Trikot: Robin Ungerath (Mitte). −Foto: SV RIed

Präsentiert stolz sein neues Trikot: Robin Ungerath (Mitte). −Foto: SV RIed

Präsentiert stolz sein neues Trikot: Robin Ungerath (Mitte). −Foto: SV RIed


Nachdem Fußball-Regionalligist SV Wacker Burghausen erst vor knapp zwei Wochen den Transfer von André Leipold zum SV Darmstadt 98 in die 2. Bundesliga bekanntgegeben hat, wechselt mit Robin Ungerath (23) nun der nächste Hinrunden-Senkrechtstarter in den Profifußball: Der Stürmer verlässt die Salzachstädter mit sofortiger Wirkung und unterschreibt einen neuen Vertrag beim österreichischen Bundesligisten SV Ried, wie Wacker Burghausen am Donnerstagvormittag mitteilte.

Über die Ablösemodalitäten haben der österreichische Bundesligist und der SV Wacker Stillschweigen vereinbart. Der 1,81-Meter große Mittelstürmer kam zu Beginn der aktuell laufenden Saison 2021/2022 vom Bayernligisten TSV 1880 Wasserburg nach Burghausen und schaffte damit innerhalb von drei Jahren den Sprung von der Kreisliga (damals TSV Bad Endorf) in die Regionalliga Bayern. Dort angekommen benötigte der starke Rechtsfuß kaum Anlaufzeit und schlug bereits zu Beginn der laufenden Spielzeit voll ein: Auf den ersten Doppelpack beim Auswärtsauftakt des SV Wacker Burghausen in Unterhaching folgten beim anschließenden 8:0-Kantersieg gegen Rosenheim vor heimischer Kulisse in der Wacker-Arena die nächsten zwei Treffer. Auch in den darauffolgenden drei Spielen gegen die Titelfavoriten SpVgg Bayreuth sowie den 1. FC Schweinfurt 05 und gegen den SV Viktoria Aschaffenburg erzielte Ungerath jeweils mindestens ein Tor und führte die Regionalliga-Torschützenliste mit acht Treffern aus sechs Spielen zwischenzeitlich sogar an.

Insgesamt kommt Burghausens Nummer 9 zur Winterpause auf 14 Treffer (fünfter Platz unter den Top-Torjägern) und zwei Assists in der Regionalliga sowie ein Tor bei zwei Einsätzen im Totopokal. Bei der SV Ried wird der Shootingstar nun in der österreichischen Fußball-Bundesliga auf Torejagd gehen und trifft dabei u. a. auf Hochkaräter wie den FC Red Bull Salzburg (Achtelfinal-Teilnehmer in der UEFA Champions League) und den SK Rapid Wien (32-maliger österreichischer Meister).

Wacker Burghausen gratuliert seinem Schützling

Wackers sportlicher Leiter Karl-Heinz Fenk beglückwünscht seinen Schützling: "Robin hat mit seinen 14 Saisontoren eine sehr starke Hinrunde bei uns abgeliefert und sich damit natürlich in den Fokus von höherklassigen Profi-Vereinen gespielt. Der Wechsel in die österreichische Bundesliga ist für ihn jetzt der nächste wichtige und richtige Karriereschritt, weshalb wir seinen Transfer sowohl mit einem lachenden als auch mit einem weinenden Auge sehen. Wir möchten uns bei ihm für seinen Einsatz bedanken und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft in Ried sowie auf seinem weiteren Weg."

"Zuerst möchte ich mich bei allen Verantwortlichen des SV Wacker Burghausen, allen Wacker-Fans und natürlich der Mannschaft bedanken. Für mich war es ein unglaubliches halbes Jahr in Burghausen, ich wurde von Anfang an gut aufgenommen und durfte sensationelle Spiele erleben. Ich freue mich natürlich sehr, dass es gleich so gut lief und ich meinen Teil zu der guten Hinrunde beitragen konnte. Trotzdem will ich jetzt den nächsten Schritt zum SV Ried nach Österreich machen, um mich sportlich weiterzuentwickeln. Ich wünsche dem SVW nur das Beste für die verbleibenden Spiele und bedanke mich nochmals für die tolle Zeit", wird Ungerath in einer Pressemitteilung des SV Wacker Burghausen zitiert. − red












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bayreuth
37
101:34
93
2.
Bayern München II
37
110:47
85
3.
Burghausen
37
82:51
64
4.
Unterhaching
38
73:59
64
5.
Schweinfurt
37
94:53
62
6.
Aubstadt
38
74:43
61
7.
Illertissen
38
57:45
59
8.
Eichstätt
37
48:60
50
9.
Aschaffenburg
37
51:51
48
10.
1.FC Nürnberg II
37
52:53
48
11.
FC Augsburg II
37
65:69
47
12.
Buchbach
37
45:44
45
13.
Pipinsried
37
49:70
45
14.
Heimstetten
37
54:67
44
15.
Rain
37
38:66
42
16.
Eltersdorf
38
55:84
41
17.
Memmingen
37
43:69
38
18.
Greuther Fürth II
37
45:67
37
19.
SV Schalding
37
34:80
29
20.
1860 Rosenheim
37
39:97
27




In Hoffenheim offenbar vor dem Aus: Sebastian Hoeneß. −Foto: dpa

Das ständige Jammern und Lamentieren hat ein Ende. Sebastian Hoeneß, der in den zurückliegenden...



Unter Beobachtung: Für FCB-Sportvorstand Salihamidzic stehen ereignisreiche und prägende Wochen bevor. −Foto: Hoppe, dpa

Hasan Salihamidzic stand im Münchner Meistertrubel nur wenige Meter von Uli Hoeneß entfernt...



Gerald Straßhofer (41) gibt nach eineinhalb Jahren die NLZ-Leitung in Burghausen ab. Er brenne wieder mehr darauf, als Trainer zu arbeiten, sagt er. −Foto: Zucker

An der Spitze des BFV-Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des SV Wacker Burghausen kommt es zu einer...



Abteilungsleiter Johannes Just (v.l.) mit den Trainern Peter Müller und Ernst Lüftl. −Foto: Verein

In der Schlussphase der laufenden Saison hat die DJK Eintracht Passau die Weichen für die neue...



Riesige Freude über den Meistertitel in der Landesliga Südost bei den Erlbacher Akteuren um Johannes Maier (rechts) und Schiedermair (Mitte). Für Simon Salzinger (Wechsel zum SV DJK Pleiskirchen/von links), Marc Abel (TuS Engelsberg) und Keeper Klaus Malec (SSV Eggenfelden) ist es zugleich ein Abschied. Sie kicken in der neuen Saison bei anderen Vereinen. −Fotos: Butzhammer

Die offizielle Meisterfeier des SV Erlbach stand nach dem letzten Heimspiel der Fußball-Landesliga...





Unter Beobachtung: Für FCB-Sportvorstand Salihamidzic stehen ereignisreiche und prägende Wochen bevor. −Foto: Hoppe, dpa

Hasan Salihamidzic stand im Münchner Meistertrubel nur wenige Meter von Uli Hoeneß entfernt...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver