Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Fußball-Stipendium in den USA  |  28.01.2021  |  06:00 Uhr

Schalding als Sprungbrett in die Staaten: Johannes Pex spielt ab sofort in Amerika

von Andreas Lakota

Lesenswert (13) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 79
  • Pfeil
  • Pfeil




Seit eineinhalb Jahren trägt Johannes Pex das Trikot des SV Schalding. Wann er in die Heimat zurückkehren wird, ist noch offen. −Foto: Mike Sigl

Seit eineinhalb Jahren trägt Johannes Pex das Trikot des SV Schalding. Wann er in die Heimat zurückkehren wird, ist noch offen. −Foto: Mike Sigl

Seit eineinhalb Jahren trägt Johannes Pex das Trikot des SV Schalding. Wann er in die Heimat zurückkehren wird, ist noch offen. −Foto: Mike Sigl


New York statt Passau, College-Fußball statt Regionalliga: Johannes Pex vom SV Schalding hat ein Stipendium in den USA erhalten und läuft ab sofort für die Seton Hall University auf. Der 22-jährige Stephansposchinger soll helfen, die hohen Ziele der Mannschaft zu erreichen.

Johannes Pex schaut aus dem Fenster. Noch ist nichts zu sehen vom Schnee, der heute fallen soll. Aber ist es ziemlich kalt. Und sehr, sehr windig. Ja, auch die amerikanische Ostküste befindet sich fest im Griff des Winters. Ansonsten aber ist die Situation in den Metropolen am Atlantik doch eine ziemlich andere als hier in Deutschland. Restaurants haben geöffnet, Friseure arbeiten – und trotz Corona wird auch Fußball gespielt. Zumindest in den höchsten College-Ligen des Landes. Dazu gehört die Big East Conference, eine aus elf Universitäten bestehende Klasse, in der auch die renommierte Seton Hall University mitmischt. Die Piraten, wie die Kicker aus New Jersey genannt werden, haben heuer große Ziele. Und Johannes Pex soll helfen, diese zu realisieren.

Rückte durch starke Leistungen in der Fokus amerikanischer Unis: Johannes Pex. −Foto: Lakota

Rückte durch starke Leistungen in der Fokus amerikanischer Unis: Johannes Pex. −Foto: Lakota

Rückte durch starke Leistungen in der Fokus amerikanischer Unis: Johannes Pex. −Foto: Lakota


Die Hall-Universität liegt in der Kleinstadt South Orange (16 000 Einwohner), nach New York City ist es jedoch nur ein Katzensprung. "Die Leute hier sind alle unglaublich freundlich und hilfsbereit", sagt Johannes Pex. Was ihn noch mehr erstaunt: "Die sportliche Infrastruktur an der Uni ist Wahnsinn. Besser als das Trainingszentrum beim 1.FC Nürnberg."

Beim Club steht der junge Johannes Pex einst an der Schwelle zum Profifußball, ehe er sich mit 19 Jahren entschließt, doch lieber die berufliche Karriere in den Fokus zu rücken. Er beginnt ein Wirtschafts-Studium in Passau, schließt sich zugleich dem Regionalligisten SV Schalding an. Dort avanciert der Außenverteidiger, der in Deggendorf ausgebildet wird und dann über Fürth zu Nürnberg wechselt, schnell zum Leistungsträger – und rückt dabei auch in den Fokus einer Agentur, die guten Fußballern einen Studienplatz in Amerika vermittelt. "Wir standen schon länger in Kontakt, sie meinten, ich hätte gute Chancen. Letztes Jahr habe ich mich dann dazu entschlossen, den Schritt ins Ausland zu gehen", erzählt Pex.

Die Agentur schickt daraufhin Daten- und Videomaterial über den großen Teich, wegen Corona können die Uni-Verantwortlichen nicht direkt vor Ort scouten. Aber auch so beeindruckt Johannes Pex die Trainer, am Ende liegen ihm gleich mehrere Angebote vor. "Die Unis haben sich quasi bei mir beworben", berichtet Pex und lacht. Am Ende entscheidet er sich für Seton Hall Nahe New York. Die Privat-Universität bietet mit der Stillman Business School eine der besten Wirtschaftsfakultäten des ganzen Landes. Und schickt zugleich eine ambitionierte Fußballmannschaft ins Rennen.

Unter dem schwedischen Trainer Andreas Lindberg will man in dieser Saison "richtig angreifen", sagt Pex. "Der Coach hat erstmals alle Spieler selbst rekrutiert. Wir haben zwölf verschiedene Nationalitäten im Team. Die meisten Jungs kommen aus Europa." Täglich um 10 Uhr steht eine Trainingseinheit auf dem Programm. Die Saison beginnt am 27. Februar. Um die Gefahr eines Corona-Ausbruchs zu minimieren, werden die Piraten-Kicker mehrmals pro Woche getestet. "Da bin ich schon sehr froh darüber", sagt Pex, der mit mehreren Teamkollegen in einem großen Haus in der Nähe der Universität wohnt.

Seit zwei Wochen ist Johannes Pex nun in Amerika. Wie lange er bleibt? Offen. Zunächst hat er bis Mai zugesagt, er könnte aber auch für fast zwei Jahre verlängern und seinen Abschluss in den Staaten machen. Sollte er zurückehren nach Passau, sei Schalding sein erster Ansprechpartner. "Ich bin mit den Verantwortlichen in Kontakt, aber genaueres haben wir noch nicht besprochen", sagt Pex, der sich jetzt erst einmal voll auf sein Abenteuer Amerika konzentriert ...

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der Heimatzeitung, Sport.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bayreuth
38
103:39
93
2.
Bayern München II
38
113:50
86
3.
Burghausen
38
84:54
64
4.
Unterhaching
38
73:59
64
5.
Schweinfurt
38
96:56
62
6.
Aubstadt
38
74:43
61
7.
Illertissen
38
57:45
59
8.
Aschaffenburg
38
54:53
51
9.
FC Augsburg II
38
68:70
50
10.
Eichstätt
38
49:62
50
11.
1.FC Nürnberg II
38
55:56
49
12.
Buchbach
38
50:46
48
13.
Pipinsried
38
52:72
48
14.
Heimstetten
38
56:68
47
15.
Rain
38
43:66
45
16.
Eltersdorf
38
55:84
41
17.
Greuther Fürth II
38
50:67
40
18.
Memmingen
38
44:72
38
19.
SV Schalding
38
34:85
29
20.
1860 Rosenheim
38
39:102
27




Im ungewohnten Blau: Die Schaldinger Sebastian Raml und Patrick Rott mussten sich in Deggendorf mit einem 0:0 begnügen. −Foto: Ritzinger

Mit der offiziellen Kadervorstellung macht der SV Schalding den nächsten Schritt in der Vorbereitung...



Schon jetzt topfit: Neuzugang Sadio Mane präsentiert sich bei Instagram völlig durchtrainiert. Er steigt wie die meisten Stars der Bayern erst später in die Vorbereitung ein. −Foto: Screenshot Instagram

Selbst der Boss ließ sich den Start der "Mission 11" nicht entgehen. Oliver Kahn beobachtete...



Beim 3:0-Erfolg gegen den SVK im Rahmen des Siloking-Cups in Kirchanschöring erzielte Wackers Andrija Bosnjak alle drei Tore. Hier versucht er sich gegen Thomas Leberfinger (links) und Luca Obirei durchzusetzen. −Foto: Butzhammer

Standesgemäßer Erfolg für den SV Wacker Burghausen: Der Fußball-Regionalligist ist am Sonntag beim...



Die deutschen Frauen um Svenja Huth kämpfen in England um den EM-Titel. −Foto: dpa

Der Deutsche Fußball-Bund erhofft sich von der Europameisterschaft in England einen Aufschwung für...



Florian Wiesholler aus Grabenstätt benötigte für die sieben Kilometer bis zum Triumph nur 22:48 Minuten. Am Ende bedeutete das einen Vorsprung von 26 Sekunden.

Die zahlreichen Zuschauer entlang der Strecke blieben bei der 19. Auflage des Traunreuter Stadtlaufs...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver