Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





SVS zu Gast in Aschaffenburg  |  30.10.2020  |  11:38 Uhr

800 Kilometer und ein ungutes Gefühl: Spitzenspiel für Schalding, aber die Stimmung ist getrübt

von Andreas Lakota

Lesenswert (15) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 15 / 61
  • Pfeil
  • Pfeil




Sportlich wollen die Schaldinger um Johannes Pex am Samstag in Aschaffenburg nochmals punkten. −Foto: Lakota

Sportlich wollen die Schaldinger um Johannes Pex am Samstag in Aschaffenburg nochmals punkten. −Foto: Lakota

Sportlich wollen die Schaldinger um Johannes Pex am Samstag in Aschaffenburg nochmals punkten. −Foto: Lakota


Eigentlich wäre die Euphorie groß. Die aktuell beiden besten Teams der Regionalliga Bayern treffen am Samstag (14 Uhr) aufeinander – und eines davon ist der SV Schalding.

Die Passauer Vorstädter haben alle drei Spiele nach dem Re-Start gewonnen, die junge Mannschaft zeigte starke Leistungen und sorgt für viel Freude bei Fans und Verantwortlichen. Dass die Stimmung im Lager der Grün-Weißen vor dem Spitzenspiel beim neuen Tabellenführer Viktoria Aschaffenburg dennoch getrübt ist, hängt – wie könnte es auch anders sein – mit der aktuellen Corona-Lage zusammen.

Während in den anderen bayerischen Ligen von Verbandsseite her die Möglichkeit geschaffen wurde, die Spiele problemlos abzusagen, soll in der Regionalliga Bayern, der Schnittstelle zum Profibereich, der Ball nach dem Willen des BFV unbedingt noch rollen. Erst am Montag will der Verband dann entscheiden, ob die Winterpause vorgezogen wird. Die Schaldinger können diese Vorgehensweise ganz und gar nicht verstehen, legten sogar Beschwerde beim Sportgericht ein. Weil der Ausgang offen ist, bleibt dem SVS an diesem Wochenende keine Wahl – sie müssen in Aschaffenburg antreten.

Hier lesen Sie: SV Schalding legt Beschwerde gegen BFV-Entscheidung ein – Spielbetrieb bis zur U23 eingestellt

"Wir hätten die Punkt natürlich herschenken können, aber das wäre ja Wettbewerbsverzerrung", sagt Trainer Stefan Köck. Da man auch keine "künstlichen Corona-Fälle konstruieren will", wie Sportchef Markus Clemens sagt, treten die Schaldinger also die insgesamt rund 800 Kilometer lange Reise nach Unterfranken an. Gegen sieben Uhr werden sich die Kleinbusse vom Reuthinger Weg aus auf den Weg machen. Auch wenn man kurz vor dem landesweiten Teil-Lockdown insgesamt nicht unbedingt ein gutes Gefühl habe, nochmals ein Fußballspiel zu absolvieren, versichert Trainer Köck: "Wenn der Ball rollt, wird bei uns ganz sicher niemand mehr an Corona denken. Dann werden wir voll fokussiert bei der Sache sein, alles raushauen, um die drei Punkte zu holen."

Rein sportlich betrachtet spricht auch der Schaldinger Trainer von einer hoch interessanten Partie – und einer enormen Herausforderung. Die Aschaffenburger strotzen nach fünf Siegen in Folge nur so vor Selbstvertrauen. Nicht ein einziges Gegentor hat der neue Spitzenreiter in diesen Partien kassiert, mit insgesamt nur 26 Gegentreffern stellt der Spitzenreiter die beste Abwehr der Liga. Vor dem 1:0 zuletzt gegen Rain knackte die Viktoria auch die ambitionierte Profi-Truppe aus Schweinfurt (2:0).

Personell hat Schalding keine Probleme. Neben dem langzeitverletzten Alex Kurz (Leisten-OP) fehlen nur Manuel Mörtlbauer (beruflich verhindert) und Rene Huber (Gelb-Sperre). Dafür kehrt Philipp Knochner in den Kader zurück.

Bei den Gastgebern ist die Euphorie nach dem Sprung an die Spitze groß. Unterstützung erhält Aschaffenburg auch von den Rängen. Denn zum Spiel sind auch Zuschauer – allerdings keine Gäste-Fans – erlaubt. Der Verein hat mit der Stadt ein Hygienekonzept abgestimmt, bisher waren 800 Zuschauer im Stadion zugelassen. Ob es dieses mal weniger sind, richtete sich auch am Inzidenzwert, der am Freitagvormittag noch unter 100 lag. Möglicherweise will der Verein die Zuschauerzahl auch noch selbst beschränken, wobei man ohnehin nicht mit einem "ausverkauften" Stadion rechnet.

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe, Samstag.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Aschaffenburg
25
51:27
50
2.
Nürnberg II
25
61:32
49
3.
Bayreuth
25
53:28
49
4.
Schweinfurt
23
48:29
44
5.
Aubstadt
25
43:41
39
6.
Eichstätt
26
46:32
37
7.
Greuther Fürth II
26
31:33
36
8.
Buchbach
25
32:29
35
9.
FC Augsburg II
25
44:35
34
10.
Burghausen
25
36:35
33
11.
SV Schalding
24
34:45
32
12.
Illertissen
25
37:51
31
13.
Rain/Lech
25
26:41
30
14.
Heimstetten
25
44:54
26
15.
1860 Rosenheim
25
30:61
21
16.
Memmingen
22
18:30
20
17.
Garching
20
21:52
13




−Symbolfoto: Nicolas Armer/dpa

Fitnessstudios in Deutschland erleben schon den zweiten Shutdown in diesem Jahr...



Ebnete mal wieder der Weg: Robert Lewandowski trifft zum 1:0 – und steht jetzt auf Platz 3 in der ewigen Königsklassen-Torjägerliste. −Foto: dpa

Nach dem 6:2 im Hinspiel wollten die Bayern gegen RB Salzburg unbedingt die letzten Zweifel am...



Am Ende jubelten die Deggendorfer im Derby. −Foto: Mike Sigl

Der Deggendorfer SC kann doch noch gewinnen! Nach drei Niederlagen in Serie hat die Mannschaft von...



Es geht hoch her in der Passauer EisArena, Passau und Deggendorf schenken sich nichts. - Michael Sigl

Der Deggendorfer SC kann doch noch gewinnen! Nach drei Niederlagen in Serie hat die Mannschaft von...



Löw-Kritiker Lahm: Schon nach dem WM-Debakel im Jahr 2018 hatte der ehemalige Kapitän deutliche Worte in Richtung des Bundestrainers gefunden. −Foto: Imago Images

Joachim Löw muss seine "Ansprache anpassen", mehr Feuer zeigen und sich quasi selbst neu erfinden...





Muss er jetzt gehen? Joachim Löw. −Foto: dpa

Es ist ein erneuter Tiefpunkt in der jüngeren Geschichte der deutschen Nationalmannschaft: 0:6...



FUNino ist Kleinfeldfußball im 3 gegen 3, das in einer bestimmten Organisationsform auf 4 Minitore gespielt wird. −Foto: Screenshot youtube / Lakota

Fußball-Deutschland, meint Oliver Bierhoff, ist in arger Not. "Wir machen uns große Sorgen"...



−Foto: afp

Joachim Löw darf bleiben - trotz Rekordpleite in Spanien und immer schärferer Kritik...



Kreis-Ost-Chef Christian Bernkopf (42). −Foto: Michael Sigl

Wenn es in diesem seltsamen Jahr eine Konstante gab, dann fortwährende, lautstarke Kritik am System...



Setzte den Rotstift an: BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher (links, mit Präsident Dr. Rainer Koch) musste dennoch für 2020 einen Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro vermelden. −Foto: BFV

Die Folgen der Covid-19-Pandemie treffen auch den Haushalt des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV)...





Über eine gute Bilanz in seinem ersten Jahr beim Fußball-Regionalligisten SV Wacker Burghausen kann sich Trainer Leo Haas freuen. −Foto: Butzhammer

Wenn im Frühjahr die Fußball-Regionalliga Bayern hoffentlich wieder starten kann...



Setzte den Rotstift an: BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher (links, mit Präsident Dr. Rainer Koch) musste dennoch für 2020 einen Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro vermelden. −Foto: BFV

Die Folgen der Covid-19-Pandemie treffen auch den Haushalt des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV)...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver