Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Mario Walter kommt aus der U19  |  29.06.2020  |  10:00 Uhr

Gschwendtner verabschiedet sich: SV Schalding überrascht mit neuem Co-Trainer

von Andreas Lakota

Lesenswert (13) Lesenswert 6 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 87
  • Pfeil
  • Pfeil




Mario Walter wird neuer Co-Trainer des SV Schalding. −Foto: Mike Sigl

Mario Walter wird neuer Co-Trainer des SV Schalding. −Foto: Mike Sigl

Mario Walter wird neuer Co-Trainer des SV Schalding. −Foto: Mike Sigl


Stefan Köck (35) hat seinen Vertrag beim SV Schalding bereits im April verlängert. Offen war derweil die Zukunft von Co Tobias Gschwendtner – nun ist klar: Die Zeit des 34-Jährigen am Reuthinger Weg läuft nach nicht einmal einem Jahr ab. Als Nachfolger präsentiert der SVS eine durchaus überraschende Lösung. Mario Walter (41), der bisher in der U19 des Vereins tätig war, rückt an die Seite von Köck.

Tobias Gschwendtner war erst im vergangenen Sommer nach Schalding gekommen, er übernahm das Co-Trainer-Amt von Christian Dullinger, der die hohe Belastung nicht mehr leisten konnte. Köck und Gschwendtner kennen sich schon lange, lagen "auf einer Wellenlänge" wie Köck betont. Doch aufgrund anstehender privater Veränderungen ist jetzt auch für Gschwendtner der Aufwand Regionalliga zu groß geworden. Der 34-Jährige wohnt in Viechtach, musste stets eine Stunde ins Training pendeln. "Ich hätte die Aufgabe gerne noch fertig gemacht. Aber leider ist dies aufgrund der anstehenden Veränderungen nicht mehr möglich", sagt Gschwendtner. Ob er eine andere Aufgabe im Fußball übernimmt? "Ja", meint der Coach, "aber der Aufwand wird wesentlich geringer sein". Wo es hingeht, wollte Gschwendtner noch nicht verraten, "das gibt der Verein bei Gelegenheit bekannt".

Auf der Suche nach einem Nachfolger bedient sich der SVS nun im "eigenen Stall". Mario Walter (41) war bisher zusammen mit Thomas Schwarz für die U19 verantwortlich, die in der Landesliga den starken dritten Platz erreichte. Vor seiner Zeit in Schalding coachte der B-Lizenz-Inhaber den Kreisklassisten TSV Schönberg. "Vorab, ich freu mich schon riesig auf die neue Herausforderung und bin sehr dankbar für das entgegengebrachte Vertrauen, aber auch für die Unterstützung in den letzten Jahren", sagt Walter über seine neue Aufgabe. Und weiter: " In der vergangenen Zeit in der Schaldinger Talentschmiede konnte ich mir einen eigenen Eindruck vom SVS machen. Es gibt hier so viele tolle Menschen, die mit einer Menge Engagement Tag für Tag diesen Verein leben. Die neue Aufgabe als Co-Trainer anzunehmen hat daher nicht nur sportlichen Reiz für mich. Die Perspektive und wiederum die Menschen im Verein und deren Anhänger waren für meine Entscheidung ausschlaggebend. Von Beginn an waren die Gespräche mit Markus Clemens und Stefan Köck sehr vertrauensvoll. Ich will Stefan aktiv zur Seite stehen, dabei lernen und besser werden. Auf die Arbeit mit dem Team habe ich schon richtig Lust. Hier spielen die besten Spieler in Niederbayern. Die neue Mischung mit den mir bereits bekannten U19-Spielern lässt einen sehr förderlichen Prozess erwarten."

Mit der Berufung von Walter zum "Co" setzt der SV Schalding ein weiteres Zeichen, künftig noch stärker auf den eigenen Nachwuchs bauen zu wollen. Aus der U19 beförderte der SVS zuletzt mit Daniel Zillner und Maxi Tiefenbrunner zwei Talente fest in den Regionalligakader, weitere Spieler stehen auf der "Beobachtungsliste". Tobias Stockinger wurde im Vorjahr "hochgezogen" und hat sich bereits einen fixen Platz im Team erkämpft. Nicht zuletzt aufgrund der immer schwieriger werdenden Personalsuche erhofft sich Schalding, dass mehr eigene Talente den Sprung in die Regionalliga-Mannschaft schaffen.

Mit Walter steht Köck nun ein Mann zur Seite, der die jungen Schaldinger bestens kennt. Er soll, so sagt Sportchef Markus Clemens, "den Prozess, junge Spieler vom Nachwuchs in den Herrenbereich zu begleiten, mit gestalten". Walter habe sich im Verein bestens eingelebt und eingebracht, er sei froh, so Clemens weiter, dass "er nun den Schritt in den Herrenbereich mitgehen wird".

Wie es in der U19 des SVS weitergeht ist noch offen. Der zweite Trainer Thomas Schwarz hatte im Winter angekündigt, den Verein nach der Saison zu verlassen – er wird neuer Trainer beim Kreisligisten TSV Karpfham. Im Mai beendete der SVS die Zusammenarbeit mit Schwarz dann vorzeitig. Nun steht mit Walter auch der zweite Coach nicht mehr zu Verfügung.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bayern München II
4
16:5
12
2.
Schweinfurt
4
15:4
10
3.
Pipinsried
4
9:4
10
4.
Bayreuth
4
13:4
9
4.
Burghausen
4
13:4
9
6.
Buchbach
4
6:2
7
7.
Aschaffenburg
4
5:3
7
8.
Eichstätt
4
10:9
7
9.
1.FC Nürnberg II
4
8:5
5
10.
Illertissen
4
4:4
5
11.
SV Schalding
4
3:4
5
12.
1860 Rosenheim
4
2:9
5
13.
Heimstetten
4
5:5
4
14.
Unterhaching
4
3:7
4
15.
FC Augsburg II
4
4:8
3
16.
Memmingen
4
6:10
2
17.
Aubstadt
4
2:7
2
18.
Greuther Fürth II
4
4:12
2
19.
Eltersdorf
4
3:11
1
20.
Rain
4
1:15
0




Den Waldkirchner Führungstreffer gegen Pfarrkirchen erzielte Manuel Karl (am Ball). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Waldkirchen und Schaldings U23 marschieren in der Bezirksliga Ost weiter vorne weg: Beide...



Eine gute Schule fürs Leben sei die Rolle als Unparteiischer, sagt Roland Schrank. −Foto: Mike Sigl

Wie würdigt man am besten die Leistung, das Engagement und die Ausdauer eines Schiedsrichters...



Anführer und Torjäger in einem: Lukas Riglewski führt heute den SV Heimstetten in Schalding aufs Feld. −Foto: Imago Images

Zeit zum Durchschnaufen hat Stefan Köck nicht. Auch wenn der Realschullehrer gerade in die...



Der SV Schalding-Heining um Markus Gallmaier (rechts) musste sich am Samstag gegen Heimstetten und dessen überragenden Innenverteidiger Bernard Mwaromemit einem Unentschieden begnügen. −Foto: Andreas Lakota

Zweites Heimspiel, zweites Remis: Nach dem 1:1 gegen Nürnberg II vor einer Woche gab's für den SV...



−Symbolfoto: Lakota

Die DJK Fürsteneck steht unter Schock: Ein Fußballer (25) des A-Klassisten ist am Freitagnachmittag...





Knapp am Finale vorbei: Sprinterin Alexandra Burghardt (r.). −Foto: dpa

Tatjana Pinto und Alexandra Burghardt sind im olympischen Halbfinale über 100 Meter wie erwartet...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver