Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Was ist da los beim Regionalliga-Primus?  |  16.05.2020  |  15:02 Uhr

Türkgücü zerlegt sich selbst: Jetzt muss auch noch Erfolgs-Trainer Maurer gehen

Lesenswert (42) Lesenswert 6 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 18 / 59
  • Pfeil
  • Pfeil




Brachte Türkücü in die Erfolgsspur, nun sind beide weg: Nach Robert Hettich musste nun auch Rainer Maurer gehen. −Foto: Lakota

Brachte Türkücü in die Erfolgsspur, nun sind beide weg: Nach Robert Hettich musste nun auch Rainer Maurer gehen. −Foto: Lakota

Brachte Türkücü in die Erfolgsspur, nun sind beide weg: Nach Robert Hettich musste nun auch Rainer Maurer gehen. −Foto: Lakota


Sie sind Tabellenführer in der Regionalliga Bayern, könnten in der kommenden Saison in der 3. Liga spielen – doch von der Euphorie, die Türkgücü München noch vor ein paar Monaten getragen hat, ist nichts mehr zu spüren. Im Gegenteil: Das ehrgeizige Projekt scheint mehr und mehr auf der Kippe zu stehen. Nach Kaderplaner und Geschäftsführer Robert Hettich wurde nun auch Trainer Reiner Maurer gefeuert. Völlig überraschend. Und ohne Begründung.

"Ich nehme das nüchtern und sportlich hin. Der Präsident bezahlt alles, also entscheidet er. Für mich überwiegen die positiven Aspekte, die erfolgreiche Arbeit und die sehr gute Zusammenarbeit mit der Mannschaft", sagt Reiner Maurer gegenüber Sport1 zu seiner Entlassung. Maurer kam vor der Saison nach München, wurde von seinem Freund Hettich für die neue Aufgabe gewonnen. Doch nach dem Aus des Geschäftsführers ist nun auch Schluss für Maurer. Und auch das Projekt an sich scheint gewaltig ins Wackeln geraten zu sein, der eigentlich sichere Drittliga-Aufstieg wird mittlerweile sogar offiziell angezweifelt.

"Da muss noch viel zusammenkommen, damit das mit dem Aufstieg passt", sagte Neu-Geschäftsführer Max Kothny jüngst gegenüber der SZ und überrascht damit Fans, Verbände und Konkurrenten. Angesichts von neun Punkten Vorsprung auf Verfolger Schweinfurt und der Ankündigung des BFV, dass der bayerische Regionalligist für die Drittliga-Saison 20/21 gemeldet wird, der sportlich zum Datum des Ablaufs der Meldefrist an der Tabellenspitze steht, schien der letzte Schritt des Durchmarschs von Türkgücü von der Landesliga in die 3. Liga nur mehr Formsache. Warum der Primus plötzlich zweifelt? Die Corona-Pandemie und ihre Folgen stimmen die Münchner um Präsident Hasan Kivran nachdenklich. Drohende Geisterspiele, eine ungewisse Kader- und Sponsorenplanung sowie die offene Stadionfrage sind aktuelle Probleme, Boss Kivran soll sogar schon mit dem kompletten Abbruch des Projekts Türkgücü München gedroht haben.

Mit der Entlassung von Coach Maurer heizt Türkgücü die Spekulationen nun weiter an. Warum der frühere Löwen-Trainer gehen muss? Fraglich. Der Verein äußerte sich bisher nicht. Vielmehr gibt Türkgücü stattdessen auf seiner Facebook-Seite die Verpflichtung von Talent Kerem Kavuk (18) von Bayernligist Deisenhofen bekannt. Über Maurer findet sich kein Wort. Ob Präsident Kivran ihm die Entlassung erklärt habe? "Nein", sagt Maurer am Sonntag-Vormittag auf heimatsport.de-Nachfrage. "Muss er auch nicht." Klingt fast so, als würde sich seine Enttäuschung in Grenzen halten? "Naja", entgegnet der Coach, "es hat sich ja zuletzt schon ein bisschen abgezeichnet, für mich war das eigentlich schon länger klar".

Bereits am Donnerstag hatte der Trainer in einem Kicker-Interview betont, dass der Verein bisher nicht mit ihm über seine Zukunft gesprochen habe. Auf die Frage, ob Türkgücü seinen erfolgreichen Trainer nicht halten wolle, entgegnete Maurer: "Das ist und bleibt die Entscheidung des Präsidenten. Ich bin schon lange im Geschäft und Sportsmann genug, letztlich kann ich mit jedem Ausgang leben. Erstaunlich wäre es für mich allerdings schon, sollten sich unsere Wege trennen. Wir waren und sind überaus erfolgreich, bei 16 Spielern hat sich der Marktwert verbessert, bei sieben ist er gleich geblieben und lediglich bei den beiden Winter-Zugängen hat er sich verschlechtert. Das ist Bestwert unter allen 90 Regionalliga-Teams. Von der Entwicklung her wie auch tabellarisch befinden wir uns am Maximum dessen, was in dieser Saison möglich gewesen ist."

Allerdings deutete Maurer an, dass sich das Klima im Verein nach der Trennung von Geschäftsführer Hettich verschlechtert habe. "Robert und ich haben mit dafür gesorgt, dass Türkgücü ein 1-A-Image hatte, der Klub hat bundesweit für positive Schlagzeilen gesorgt. Das hat sich nach Roberts Abgang leider verändert − die Suspendierung Mario Erbs wäre so sicher nicht passiert."

Gerüchte über eine Trennung von Maurer hatte es bereits im März gegeben, nun steht das Aus fest. Wie es weitergeht? Offen. Allerdings wird bereits über einen Nachfolger spekuliert. Und da fällt immer wieder der Name Fabian Hürzeler. Als Spielertrainer stieg der 27-Jährige gemeinsam mit Roman Plesche in der vergangenen Saison mit dem FC Pipinsried aus der Regionalliga ab. Hürzeler ist eng befreundet mit Plesche, der seit März Hettichs Nachfolger als Pressesprecher und Kaderplaner bei Türkgücü ist. Laut Sport1 soll eine Hürzeler-Verpflichtung allerdings kein Thema sein. Plesche selbst war für eine Stellungnahme am Samstag nicht zu erreichen.

Und Maurer? Der wird sich nach einem neuen Job umsehen. Er habe Angebote von anderen Klubs vorliegen, meint der Coach im "Kicker". "Unsere Entwicklung und unsere Leistungen sind nicht unbemerkt geblieben. Ich finde die 3. Liga sehr interessant, würde dort gerne arbeiten, sportlich habe ich mich qualifiziert." Gegenüber heimatsport.de betonte der Trainer allerdings, dass es wegen der Corona-Krise nicht so einfach sein dürfte, "etwas interessantes" zu finden. − la












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Türkgücü München
23
51:20
54
2.
Schweinfurt
23
49:28
45
3.
Nürnberg II
23
51:27
43
4.
Bayreuth
23
48:27
41
5.
Aschaffenburg
23
45:29
38
6.
Eichstätt
23
41:23
37
7.
Greuther Fürth II
23
29:25
35
8.
Buchbach
23
29:31
34
9.
Aubstadt
22
37:34
33
10.
FC Augsburg II
23
38:34
29
11.
Burghausen
23
28:33
26
12.
Illertissen
23
33:48
25
13.
Rain/Lech
22
24:40
24
14.
Heimstetten
23
37:52
23
15.
SV Schalding
22
26:47
23
16.
1860 Rosenheim
23
29:56
21
17.
Memmingen
22
22:36
19
18.
Garching
21
23:50
16




Seine letzte Station im regionalen Fußball: Bernhard Robl (r.) arbeitete in der Bayernliga-Saison 2012/13 bei der Spvgg GW Deggendorf mit Trainer Barbaros Yalcin zusammen. −Foto: Helmut Müller

Nein, ein Mecker-Rentner will er nicht sein, auch kein Moral-Apostel oder Besserwisser: Bernhard...



Das Tor für Platz 3: Prince Owusu (r.) erzielt das 3:2 gegen den MSV Duisburg. −Foto: imago images

Dass die 3. Liga vielleicht die spannendste, weil ausgeglichenste Profi-Spielklasse des Landes ist...



Nur sechsmal zum Einsatz kam Lange (r.) in dieser Saison. −Foto: Verein

Mathis Lange (21) verlässt den SV Wacker Burghausen mit sofortiger Wirkung. Beide Seiten haben sich...



Ehemalige Gegner, aber keine neuen Teamkollegen: David Kuchejda (links) schließt sich dem DSC an, Jan-Ferdinand Stern (r.) verließ den Verein. −Foto: Roland Rappel

Im zweiten Anlauf hat es dann geklappt: Der Deggendorfer SC verpflichtet Stürmer David Kuchejda...



Erstmal entspannen: Bayern-Trainer Hansi Flick (rechts) hat seinen Spielern zwei freie Tage gewährt. −Foto: dpa

Die Pfingst-Botschaften aus München klangen wenig ermutigend für alle Bayern-Jäger...





Dr. Rainer Koch bietet an, die Zahlen der Abstimmung notariell beglaubigen zu lassen. Allerdings nicht auf Kosten der Vereine bzw. des BFV. −Foto: dpa

Es gibt sie noch nicht, die richtige Antwort auf die Frage, ob der bayerische Amateurfußball am 1...



Dr. Rainer Koch (61), Präsident des Bayerischen Fußballverbandes und Vizepräsident des DFB. −Foto: Gregor Fischer/dpa

Nur zwei von 21 deutschen Fußball-Landesverbänden plädieren für eine Fortsetzung der Amateursaison...



BFV-Präsident Rainer Koch −Foto: Andreas Gora/dpa

Allein auf weiter Flur: Der BFV kämpft als einer von nur zwei verbliebenen Landes-Verbänden gegen...



Wünscht sich einen baldigen Wiederanpfiff für die Amateure: Werner Sixt, 2. Vorsitzender der Spielvereinigung Osterhofen, auf dem Fußballplatz. −Foto: Schumergruber

Verwaist liegt er da, der Fußballplatz der Sportvereinigung Osterhofen. Und das wird erst einmal so...



Jetzt kommt Bewegung in die Mappen mit den Spielerpässen – der BFV erlaubt nach PNP-Informationen Vereinswechsel im Sommer unter bestimmten Bedingungen. −Foto: Andreas Lakota

Durch die Corona-Pandemie ist in diesem Sommer nichts, wie es geplant war. Das gilt auch für den...





Pfeilschneller Flügelspieler: Benjamin Kindsvater hat sich seit seinem Wechsel aus Burghausen 2017 beim TSV 1860 München etabliert. Zuletzt bremste ihn eine Leistenverletzung aus. −Foto: Haist/imago images

Es gibt sie auch, die Menschen, denen die Zwangspause in den vergangenen Wochen sogar eher gelegen...



Jahrelang spielte die 2. Mannschaft des FC Bayern in der Regionalliga Bayern. Nun gibt der Verein allen ehemaligen Rivalen jeweils 20.000 Euro. −Symbolfoto: A. Lakota

Der FC Bayern München setzt in der Corona-Krise mit seinen Fans ein Zeichen der Solidarität mit dem...



Dr. Rainer Koch (61), Präsident des Bayerischen Fußballverbandes und Vizepräsident des DFB. −Foto: Gregor Fischer/dpa

Nur zwei von 21 deutschen Fußball-Landesverbänden plädieren für eine Fortsetzung der Amateursaison...



Aschaffenburger Fußball-Fan: Alle guten Wünsche ins Gegenteil verkehrt. −Foto: Zucker

Ja ja, die alten Zeiten. Sie kommen nicht wieder. "Kein Hass und keine Viren im Stadion...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver