Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





1:4-Niederlage  |  15.02.2020  |  16:40 Uhr

Guter Test, schlechtes Ergebnis: Steyr bestraft Schaldings Patzer brutal

von Andreas Lakota

Lesenswert (10) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 37 / 59
  • Pfeil
  • Pfeil




Sie können den Einschlag nicht mehr verhindern: Johannes Pex und Rene Huber (r.) kommen beim 0:2 einen Schritt zu spät. −Foto: Lakota

Sie können den Einschlag nicht mehr verhindern: Johannes Pex und Rene Huber (r.) kommen beim 0:2 einen Schritt zu spät. −Foto: Lakota

Sie können den Einschlag nicht mehr verhindern: Johannes Pex und Rene Huber (r.) kommen beim 0:2 einen Schritt zu spät. −Foto: Lakota


Zweiter Test gegen einen österreichischen Gegner, zweite Pleite: Wie schon gegen die SV Ried II unterlag der SV Schalding auch gegen Vorwärts Steyr mit 1:4. Auf dem heimischen Kunstrasen hielt der Regionalligist gegen den Tabellendritten der 2. österreichischen Bundesliga vor rund 150 Zuschauern über weite Strecken gut dagegen, leistete sich hinten jedoch einige Patzer, die von den Gästen brutal bestraft wurden.

"Der Test war gut, das Ergebnis nicht", zog Spielertrainer Stefan Köck hinterher ein gemischtes Fazit. Seine Mannschaft habe vieles richtig gemacht, vor allem in der ersten Halbzeit. "Da waren wir meiner Meinung nach sehr gut drin im Spiel und hatten immer wieder gute Aktionen. Dass wir dann zur Pause 0:2 hinten liegen, entspricht für mich nicht dem Spielverlauf."

Tatsächlich legte Schalding gegen einen physisch und spielerisch starken Gegner einen sehr ordentlichen Start hin. Hinten ließ die Dreierkette um Köck, Burmberger und Huber wenig zu, nach vorne gab es immer wieder gute Ansätze, wobei die Angriffe nicht ordentlich genug zu Ende gespielt wurden – richtig gefährlich wurde der SVS nur selten. Der Hauptunterschied in den ersten 45 Minuten: Schalding patzte hinten zweimal kräftig – und zweimal sagte Steyr Danke.

Michael Pillmeier erzielte den Schaldinger Ehrentreffer. −Foto: Lakota

Michael Pillmeier erzielte den Schaldinger Ehrentreffer. −Foto: Lakota

Michael Pillmeier erzielte den Schaldinger Ehrentreffer. −Foto: Lakota


Beim 0:1 verpasste es Keeper Markus Schöller, einen etwas schlampigen Rückpass von Köck nach vorne abzufahren, verlor den Ball – drin (25.). Zehn Minuten später hatte Schalding eine Situation eigentlich schon geklärt, schenkte die Kugel aber zweimal wieder her – 0:2 (35.). "Natürlich ist das ärgerlich, weil wir auch in der Liga immer wieder zu einfache Gegentreffer kassieren", monierte Köck. "Das darf so nicht passieren."

Auch das 0:3 schoss sich der SVS quasi selbst. Burmberger unterlief eine eine weite Flanke – und Steyr war wieder zu Stelle (60.). "Der Gegner ist sehr effektiv", stellte SVS-Vorstand Wolfgang Wagner nach einer Stunde fest.

Zu diesem Zeitpunkt hatte die Partie schon etwas an Struktur verloren, viele Wechsel sorgen für wenig Spielfluss, Steyr kontrollierte das Geschehen, ohne richtig Dampf zu machen. "Zerfahren", sei das Geschehen nach dem Wechsel gewesen, resümierte Köck, der erneut allen Kräften Spielpraxis gab. Nach dem 0:4 – der einzig wirklich herausgespielte Treffer der Gäste – gab es für Schalding auch noch ein Tor. Nach einem Schuss von Kilian Grabolle war der zur Pause einwechselte Michael Pillmeier zur Stelle, schob zum 1:4 ein.

"Insgesamt bin ich zufrieden, vor allem mit der ersten Halbzeit. Die Aggressivität war da, wir haben oft gut verteidigt und vieles von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Ich hatte auch das Gefühl, dass wir uns in dem 3-4-2-1-System wohlgefühlt haben", sagte Köck – und schickte gleich hinterher. "Aber natürlich wissen wir, dass wir auch einige Fehler gemacht haben. Diese gilt es zu analysieren. Wir haben noch drei Wochen bis zum Start – und da wartet noch viel Arbeit auf uns."

Für Gegner Steyr war das Spiel bereits die Generalprobe. Die Ösi-Profis starten am kommenden Sonntag in die Frühjahrsrunde der 2. Liga.













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Türkgücü München
23
51:20
54
2.
Schweinfurt
23
49:28
45
3.
Nürnberg II
23
51:27
43
4.
Bayreuth
23
48:27
41
5.
Aschaffenburg
23
45:29
38
6.
Eichstätt
23
41:23
37
7.
Greuther Fürth II
23
29:25
35
8.
Buchbach
23
29:31
34
9.
Aubstadt
22
37:34
33
10.
FC Augsburg II
23
38:34
29
11.
Burghausen
23
28:33
26
12.
Illertissen
23
33:48
25
13.
Rain/Lech
22
24:40
24
14.
Heimstetten
23
37:52
23
15.
SV Schalding
22
26:47
23
16.
1860 Rosenheim
23
29:56
21
17.
Memmingen
22
22:36
19
18.
Garching
21
23:50
16




Schaldings Trainer Stefan Köck: Der Fußball muss sich in der aktuellen Lage hinten anstellen. −Foto: Andreas Lakota

Im Gegensatz zum Profifußball, der gestern die ersten Schritte zurück zu einem halbwegs geregelten...



Versuchts schon mit 21 Jahren als Spielertrainer: Salzwegs Simon Saxinger (am Ball). −Foto: Mike Sigl

Der FC Windorf will es wissen: Der Klub, der als Traditionsverein jahrzehntelang sowohl im Jugend-...



Not macht erfinderisch: René Schuhbauer und sein Sohn Arryn schlagen sich fast täglich im Garten die Tennisbälle um die Ohren. −Foto: privat

Der Sportbetrieb ruht in der Corona-Krise, aber dauernd auf der Couch liegen ist ja auch keine...



Will weiter mit dem FC Bayern jubeln. −Foto: dpa

Der FC Bayern hält eine seiner letzten bayerischen Urgesteine: Thomas Müller verlängert seinen...



Die abgesagte Flandern-Rundfahrt wurde am vergangenen Wochenende virtuell ausgetragen. 13 Top-Fahrer fuhren die letzten 32 Kilometer des Frühjahrsklassikers in den eigenen vier Wänden, Fans konnten sich das Spektakel per Livestream anschauen. −Foto: Willems, dpa

Schiedsrichter Deniz Aytekin überzeugt an der Konsole als Fußballer, Charles Leclerc feiert auf der...





Rainer Koch. −Foto: dpa

Kein Spiel, kein Training: Auch der bayerische Amateurfußball bekommt die Auswirkungen der...



Macht sich Sorgen darüber, wie Menschen in der Corona-Krise reagieren: FCP-Trainer Günther Himpsl. −Foto: Mike Sigl

"Jetzt pausieren und dann irgendwann die Saison zu Ende spielen": Günther Himpsl (62)...



Der Ball ruht – auch in England. Dort haben die Amateurfußballer nun endlich Klarheit, die Saison wurde abgebrochen. −Foto: Andreas Lakota/Symboldbild

In Deutschland warten die Fußball-Fans noch auf eine Entscheidung des Verbands – in England...



Rainer Koch. −Foto: dpa

Er streckt den Ultras die Hand entgegen, verteidigt aber das Vorgehen des Verbands gegen Auswüchse...



−Archivfoto: M. Duschl

Der bayerische Sport erwartet wegen der Folgen der Corona-Krise Hunderte Millionen Euro Schaden...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver