Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





11.01.2020  |  06:00 Uhr

Wacker: Zwei Verträge aufgelöst – Stingl schwer verletzt und dann wohl nach Amerika

von Alexander Nöbauer

Lesenswert (23) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 78
  • Pfeil
  • Pfeil




Vorderes Kreuzband, Außenmeniskus und Außenband – im Knie von Wacker-Defensivmann Matthias Stingl musste im Dezember einiges gerichtet werden. Diese Saison wird der 21-Jährige nicht mehr für den SVW auflaufen. Und danach? Stingl schwebt ein Studienaufenthalt in den USA vor. −Foto: Zucker

Vorderes Kreuzband, Außenmeniskus und Außenband – im Knie von Wacker-Defensivmann Matthias Stingl musste im Dezember einiges gerichtet werden. Diese Saison wird der 21-Jährige nicht mehr für den SVW auflaufen. Und danach? Stingl schwebt ein Studienaufenthalt in den USA vor. −Foto: Zucker

Vorderes Kreuzband, Außenmeniskus und Außenband – im Knie von Wacker-Defensivmann Matthias Stingl musste im Dezember einiges gerichtet werden. Diese Saison wird der 21-Jährige nicht mehr für den SVW auflaufen. Und danach? Stingl schwebt ein Studienaufenthalt in den USA vor. −Foto: Zucker


Das neue Jahr hat schon begonnen, nächsten Sonntag steigt Fußball-Regionalligist Wacker Burghausen wieder ins Training ein. Doch es ist erstaunlich ruhig an der Salzach. Vielleicht schon zu ruhig angesichts der prekären Tabellensituation? Platz 13 steht da aktuell, 23 Punkte – nur zwei mehr als 1860 Rosenheim auf dem ersten Relegationsplatz. Jetzt sagt Teammanager Karl-Heinz Fenk: "Es laufen momentan Gespräche, aber wir müssen nicht unbedingt nachlegen. Wenn es passt, dann kommt wer. Sonst nicht."

Neu-Trainer Leonhard Haas wird also vorerst einmal auf das bestehende Personal zurückgreifen müssen, um den Super-Gau Abstieg abzuwenden. Wobei, nicht ganz: Semir Gracic und Keanu Wohlfahrt (beide 19) haben den Verein verlassen. Ihre Verträge sind in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst worden. Abwehrmann Gracic war erst im August zu Wacker gestoßen, stammt, wie so viele Spieler, die Ex-Coach Wolfgang Schellenberg geholt hat, aus dem Nachwuchs von 1860 München. Gespielt hat er nur einmal, 38 Minuten bei der 1:2-Heimniederlage gegen den FC Memmingen am 24. August. Danach stand er noch ein paar Mal auf dem Kader, aber nicht mehr auf dem Platz.

Letzteres gilt auch für Keanu Wohlfahrt. Vor der Saison hatte sich der junge Defensivspieler, der 2018 aus der U19-Bayernliga vom FC Ismaning kam, noch Einsatzzeiten erhofft. Letztes Jahr hat er die in der Wacker-A-Jugend bekommen. Doch weder 2018/19 noch 2019/20 kam Wohlfahrt für die erste Mannschat zum Einsatz. "Beide sind auf uns zugekommen, weil sie mehr Spielpraxis haben wollen", sagt Fenk. Dementsprechend habe man sich geeinigt. Wie Wacker am Samstagabend bekannt gab, schließt sich Wohlfahrt dem Bayernligisten TSV Wasserburg an.

Nicht zur Verfügung stehen werden Wacker vorerst auch die Dienste von Ersatzkeeper Fabian Stapfer. Der 17-Jährige, dritter Mann hinter Egon Weber und Ludwig Zech, hat sich das Kreuzband gerissen und fällt mindestens bis zum Saisonende aus. "Das ist natürlich ärgerlich", meint Fenk. Es sei gut möglich, dass sich Wacker deshalb noch auf dem Transfermarkt umsieht.

Schmerzvoll, im wahrsten Sinne des Wortes, ist auch der Ausfall von Matthias Stingl. Der 21-Jährige wurde Mitte Dezember operiert. Das vordere Kreuzband, der Außenmeniskus, der Knorpel und das Außenband waren in Mitleidenschaft gezogen. An einen Einsatz noch in dieser Saison ist wohl nicht mehr zu denken, glaubt Fenk. Und vielleicht ohnehin gar nicht mehr: Bei Stingl steht im Raum, dass er sich wohl im Sommer Richtung USA verabschiedet. Ein Studienaufenthalt an der Ostküste sei geplant. Ganz sicher sei das wohl noch nicht, meinte der Teammanager, doch momentan würde vieles dafür sprechen. Ein ganz wichtiger Defensivmann, der angesichts seiner erst 21 Jahre noch lange für Wacker hätte spielen können, würde den Burghausern dann fehlen.

Bereits lange nicht dabei waren die drei Langzeitverletzten Thorsten Nicklas (22/Innenbandriss), Christoph Schulz (23/Schulter) und Christoph Buchner (30/Leiste/Bandscheiben). Bei den ersten beiden sehe es laut Fenk wieder relativ gut aus; zur Rückrunde könnten sie wohl wieder mitwirken. Linksverteidiger Nicklas hat diese Saison erst zehn Partien absolvieren können, bei seinem Pendant auf der rechten Seite, Schulz, waren es nur deren acht. Sind beide wieder fit, hat Coach Haas wieder mehr Optionen in der Defensive.

Nicht so einfach ist es dagegen bei Ex-Kapitän Buchner. Hinter einem möglichen Comeback des Garchingers stehen noch große Fragezeichen, erklärt Fenk. Es besteht der Verdacht, dass was mit den Bandscheiben nicht stimmt. "Er ist immer noch einer der stärksten Innenverteidiger in der Liga. Dieser Ausfall schmerzt schon sehr." Erst sieben Mal stand Buchner in dieser Saison bisher auf dem Platz.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Schweinfurt
22
48:27
44
2.
Nürnberg II
22
51:25
43
3.
Bayreuth
22
48:27
40
4.
Aschaffenburg
21
44:25
38
5.
Greuther Fürth II
22
29:23
35
6.
Eichstätt
22
40:23
34
7.
Aubstadt
21
36:31
33
8.
Buchbach
21
26:26
31
9.
FC Augsburg II
21
35:30
28
10.
Burghausen
22
27:31
26
11.
Illertissen
22
33:46
25
12.
Rain/Lech
21
24:38
24
13.
Heimstetten
22
37:48
23
14.
SV Schalding
20
26:42
23
15.
1860 Rosenheim
22
28:52
21
16.
Memmingen
20
17:28
19
17.
Garching
19
20:47
13




Christian Früchtl (20), Nachwuchstorwart des FC Bayern München aus Bischofsmais. −Archivfoto: Peter Kneffel/dpa

Vorbereitung für die Zweitliga-Saison statt Champions League: Torwart-Talent Christian Früchtl (20)...



Top in Schuss: Patrick Drofa erzielte vier Tore in 24 Minuten für Osterhofen. Der Stürmer ist Co-Spielertrainer des Bezirksligisten. Der Test gegen Kreisligist Simbach bei Landau endete 9:2. −F.: Ritzinger

Etwa 150 niederbayerische Mannschaften nutzten die am Mittwoch erfolgte Freigabe der Staatsregierung...



Doppeltorschütze: Hutthurms Adrian Böck erzielte im Testspiel gegen Kreisligist Borussia Eberhardsberg zwei Treffer. −Foto: Alex Escher

Auch werktags wird wieder gekickt auf den niederbayerischen Fußballplätzen. Am Dienstagabend fanden...



Absichtliches Husten in Richtung eines Gegenspielers oder eines Unparteiischen wird künftig mit der Roten Karte bestraft. −Foto: dpa

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie könnte es im Fußball in der kommenden Spielzeit zu kuriosen...



−Foto: Lakota

Die Verantwortlichen im Fußballkreis Niederbayern Ost basteln im Moment eifrig an den Modalitäten...





Das Coronavirus legt den bayerischen Amateurfußball weiterhin nahezu lahm: Nur Training ist erlaubt. −Symbolfoto: Imago Images

Die Ampel steht weiter auf Orange: Fußball-Freundschaftsspiele auf bayerischem Boden bleiben...



Duelle mit dem Gegner wird es auf dem Platz des SC Herzogsreut (grüne Trikots) in diesem Jahr nicht geben. −Archivfoto: Duschl

Ein kleiner Verein aus dem Landkreis Freyung-Grafenau wird sich dem Vorstandsbeschluss des...



Testspiele in Bayern sind ab sofort möglich, sofern beide Mannschaften aus Bayern stammen. −Foto: Lakota

Das dürfte für großen Jubel bei den bayerischen Amateurfußballern sorgen: Wie die Passauer Neue...



Präsident Dr. Rainer Koch. −Foto: BFV

Rainer Koch ist ungehalten. Der Präsident des Bayerischen Fußball-Verbands verlangt von der...



Fachwissen weitergeben anstatt zu Hause rumzusitzen: Profi-Trainer Uwe Wolf, hier im Dress seines früheren Arbeitgebers Wacker Burghausen vor einer Österreich-Fahne, hat mit dem SV Mehring in Hochburg-Ach und Kufstein Testspiele absolviert – sehr zu seiner Zufriedenheit. −Foto: Butzhammer

Die anderen reden noch, Uwe Wolf macht: Mit dem oberbayerischen Kreisligisten SV Mehring hat der...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver