Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





11.01.2020  |  06:00 Uhr

Wacker: Zwei Verträge aufgelöst – Stingl schwer verletzt und dann wohl nach Amerika

von Alexander Nöbauer

Lesenswert (21) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 50
  • Pfeil
  • Pfeil




Vorderes Kreuzband, Außenmeniskus und Außenband – im Knie von Wacker-Defensivmann Matthias Stingl musste im Dezember einiges gerichtet werden. Diese Saison wird der 21-Jährige nicht mehr für den SVW auflaufen. Und danach? Stingl schwebt ein Studienaufenthalt in den USA vor. −Foto: Zucker

Vorderes Kreuzband, Außenmeniskus und Außenband – im Knie von Wacker-Defensivmann Matthias Stingl musste im Dezember einiges gerichtet werden. Diese Saison wird der 21-Jährige nicht mehr für den SVW auflaufen. Und danach? Stingl schwebt ein Studienaufenthalt in den USA vor. −Foto: Zucker

Vorderes Kreuzband, Außenmeniskus und Außenband – im Knie von Wacker-Defensivmann Matthias Stingl musste im Dezember einiges gerichtet werden. Diese Saison wird der 21-Jährige nicht mehr für den SVW auflaufen. Und danach? Stingl schwebt ein Studienaufenthalt in den USA vor. −Foto: Zucker


Das neue Jahr hat schon begonnen, nächsten Sonntag steigt Fußball-Regionalligist Wacker Burghausen wieder ins Training ein. Doch es ist erstaunlich ruhig an der Salzach. Vielleicht schon zu ruhig angesichts der prekären Tabellensituation? Platz 13 steht da aktuell, 23 Punkte – nur zwei mehr als 1860 Rosenheim auf dem ersten Relegationsplatz. Jetzt sagt Teammanager Karl-Heinz Fenk: "Es laufen momentan Gespräche, aber wir müssen nicht unbedingt nachlegen. Wenn es passt, dann kommt wer. Sonst nicht."

Neu-Trainer Leonhard Haas wird also vorerst einmal auf das bestehende Personal zurückgreifen müssen, um den Super-Gau Abstieg abzuwenden. Wobei, nicht ganz: Semir Gracic und Keanu Wohlfahrt (beide 19) haben den Verein verlassen. Ihre Verträge sind in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst worden. Abwehrmann Gracic war erst im August zu Wacker gestoßen, stammt, wie so viele Spieler, die Ex-Coach Wolfgang Schellenberg geholt hat, aus dem Nachwuchs von 1860 München. Gespielt hat er nur einmal, 38 Minuten bei der 1:2-Heimniederlage gegen den FC Memmingen am 24. August. Danach stand er noch ein paar Mal auf dem Kader, aber nicht mehr auf dem Platz.

Letzteres gilt auch für Keanu Wohlfahrt. Vor der Saison hatte sich der junge Defensivspieler, der 2018 aus der U19-Bayernliga vom FC Ismaning kam, noch Einsatzzeiten erhofft. Letztes Jahr hat er die in der Wacker-A-Jugend bekommen. Doch weder 2018/19 noch 2019/20 kam Wohlfahrt für die erste Mannschat zum Einsatz. "Beide sind auf uns zugekommen, weil sie mehr Spielpraxis haben wollen", sagt Fenk. Dementsprechend habe man sich geeinigt. Wie Wacker am Samstagabend bekannt gab, schließt sich Wohlfahrt dem Bayernligisten TSV Wasserburg an.

Nicht zur Verfügung stehen werden Wacker vorerst auch die Dienste von Ersatzkeeper Fabian Stapfer. Der 17-Jährige, dritter Mann hinter Egon Weber und Ludwig Zech, hat sich das Kreuzband gerissen und fällt mindestens bis zum Saisonende aus. "Das ist natürlich ärgerlich", meint Fenk. Es sei gut möglich, dass sich Wacker deshalb noch auf dem Transfermarkt umsieht.

Schmerzvoll, im wahrsten Sinne des Wortes, ist auch der Ausfall von Matthias Stingl. Der 21-Jährige wurde Mitte Dezember operiert. Das vordere Kreuzband, der Außenmeniskus, der Knorpel und das Außenband waren in Mitleidenschaft gezogen. An einen Einsatz noch in dieser Saison ist wohl nicht mehr zu denken, glaubt Fenk. Und vielleicht ohnehin gar nicht mehr: Bei Stingl steht im Raum, dass er sich wohl im Sommer Richtung USA verabschiedet. Ein Studienaufenthalt an der Ostküste sei geplant. Ganz sicher sei das wohl noch nicht, meinte der Teammanager, doch momentan würde vieles dafür sprechen. Ein ganz wichtiger Defensivmann, der angesichts seiner erst 21 Jahre noch lange für Wacker hätte spielen können, würde den Burghausern dann fehlen.

Bereits lange nicht dabei waren die drei Langzeitverletzten Thorsten Nicklas (22/Innenbandriss), Christoph Schulz (23/Schulter) und Christoph Buchner (30/Leiste/Bandscheiben). Bei den ersten beiden sehe es laut Fenk wieder relativ gut aus; zur Rückrunde könnten sie wohl wieder mitwirken. Linksverteidiger Nicklas hat diese Saison erst zehn Partien absolvieren können, bei seinem Pendant auf der rechten Seite, Schulz, waren es nur deren acht. Sind beide wieder fit, hat Coach Haas wieder mehr Optionen in der Defensive.

Nicht so einfach ist es dagegen bei Ex-Kapitän Buchner. Hinter einem möglichen Comeback des Garchingers stehen noch große Fragezeichen, erklärt Fenk. Es besteht der Verdacht, dass was mit den Bandscheiben nicht stimmt. "Er ist immer noch einer der stärksten Innenverteidiger in der Liga. Dieser Ausfall schmerzt schon sehr." Erst sieben Mal stand Buchner in dieser Saison bisher auf dem Platz.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Türkgücü München
22
50:19
53
2.
Schweinfurt
22
48:26
45
3.
Nürnberg II
22
47:25
40
4.
Bayreuth
22
44:26
38
5.
Aschaffenburg
22
44:27
38
6.
Eichstätt
22
39:21
36
7.
Greuther Fürth II
22
29:25
34
8.
Buchbach
22
27:29
33
9.
Aubstadt
21
37:34
32
10.
FC Augsburg II
22
37:33
28
11.
Illertissen
22
32:44
25
12.
Rain/Lech
22
24:40
24
13.
Burghausen
22
26:32
23
14.
SV Schalding
22
26:47
23
15.
1860 Rosenheim
22
27:52
21
16.
Heimstetten
22
35:51
20
17.
Memmingen
21
22:36
18
18.
Garching
20
23:50
15




Glücklich über die Zusage von Manuel Mader (2. von rechts) sind die Tittlinger Vereinsverantwortlichen (von links) Josef Sigl, Vorsitzender Marco Fesl und Andreas Dankesreiter. - Foto: Verein

Binnen weniger Wochen kann Fußball-Kreisligist FC Tittling den zweiten beachtlichen Transfer...



Denkt an Abschied: Ron-Thorben Hoffmann. −Foto: dpa

Nach der Verpflichtung von Alexander Nübel (23) schließt der Münchner Ersatztorwart Ron-Thorben...



Parade auf schneeglattem Geläuf: Lutz Pfannenstiel im Arosa-Einsatz vor einem Jahr. Diesmal feiert das "Icesnowfootball" zehnjähriges Bestehen. −Foto: Imago Images

Ze Roberto, Thomas Helmer, Hans Sarpei, David Odonkor und viele mehr: Zum zehnten Mal versammelt...



Christoph Bartl bleibt Trainer in Eberhardsberg − und bekommt Unterstützung von Marco Wundsam. −Foto: Kaiser/Lakota

Bei der DJK Eberhardsberg wurde die wichtigste Personalie für die Saison 2020/21 geklärt...



Drin das Ding: Im Ost-Finale setzte sich der TSV Karpfham gegen die Spvgg Ruhmannsfelden durch. Bei der Endrunde am Sonntag in Arnstorf sind beide Teams dabei. −Foto: Sigl

Highnoon in Arnstorf: Am Sonntag (12 Uhr) steigt in Arnstorf das Finalturnier um den Titel des...





−Foto: Weitz

Dank einer Kooperation unserer Sportredaktion mit dem Organisations-Komitee des Biathlon-Weltcups in...



−Symbolfoto: M. Duschl

Die Frage war nicht, ob dieser Schritt kommt, sondern wann es soweit sein würde...



Die Taktik stimmte, aber individuelle Fehler brachten Deggendorf um Trainer Dave Allison ( 2 v.l.) am Sonntag in Memmingen um den Sieg. −Foto: Rappel

Da war mehr drin: Der Deggendorfer SC hat am Sonntagabend das Topspiel der Eishockey Oberliga Süd...



Verschnupft über die Aussagen des Trainers: Hasan Salihamidzic. −Foto: dpa

Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat verstimmt auf die öffentliche Forderung von Trainer Hansi Flick...



Alter und neuer Kreismeister Niederbayern Ost: Der TSV Karpfham mit seinen Fans. - Michael Sigl

Zum zweiten Mal ist am Samstag im Fußballkreis Niederbayern Ost ein Kreismeister ermittelt worden...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver