Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





14.12.2019  |  07:30 Uhr

"Muss mehr Leistung kommen": Wacker-Gönner Steindl spricht über die Zukunft des Regionalligisten

von Alexander Nöbauer

Lesenswert (15) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 75
  • Pfeil
  • Pfeil




Die Stadt und Bürgermeister Hans Steindl stehen hinter dem Verein – auch finanziell. Gerade wurde die Kunstrasenplatz-Anlage für eine Million renoviert, die Förderung der 1. Mannschaft durch das Stadtmarketing besteht ohnehin. Und dann ist da ja noch das Stadion, das dem Klub für ein geringes Entgelt überlassen wird. "Wir sind der größte Sponsor der Fußball-Abteilung." −Foto: Butzhammer

Die Stadt und Bürgermeister Hans Steindl stehen hinter dem Verein – auch finanziell. Gerade wurde die Kunstrasenplatz-Anlage für eine Million renoviert, die Förderung der 1. Mannschaft durch das Stadtmarketing besteht ohnehin. Und dann ist da ja noch das Stadion, das dem Klub für ein geringes Entgelt überlassen wird. "Wir sind der größte Sponsor der Fußball-Abteilung." −Foto: Butzhammer

Die Stadt und Bürgermeister Hans Steindl stehen hinter dem Verein – auch finanziell. Gerade wurde die Kunstrasenplatz-Anlage für eine Million renoviert, die Förderung der 1. Mannschaft durch das Stadtmarketing besteht ohnehin. Und dann ist da ja noch das Stadion, das dem Klub für ein geringes Entgelt überlassen wird. "Wir sind der größte Sponsor der Fußball-Abteilung." −Foto: Butzhammer


Fußballfan, Sponsor und Bürgermeister – Hans Steindl (70) zieht in Burghausen immer noch die Strippen. Mit der Kommune ist er ein kräftiger Geldgeber des Regionalligisten SV Wacker. Doch was passiert, wenn er im Frühjahr altersbedingt nach 30 Jahren an der Spitze ausscheiden muss und jemand anderer Rathauschef wird? Friert der Geldhahn dann zu beim kriselnden SV Wacker dann zu?

Herr Steindl, muss man sich in Burghausen Sorgen um den Klassenerhalt machen?
Hans Steindl: So wie die letzten Spiele gelaufen sind, muss man sich sehr wohl Sorgen machen. Wir haben einen Zuschauerschwund und die Leute sind alles andere als begeistert von dem, was die Mannschaft auf dem Feld abliefert. Es fehlt an Feuer und erkennbarem Willen. Es fehlt ein Leader, im Mittelfeld, der den Rhythmus bestimmt. Die Bayernliga ist für Burghausen keine Perspektive, der Aufstieg auch keine. Dieses Jahr macht es Türkgücü und nächstes Jahr dann vielleicht Schweinfurt, Aschaffenburg oder Bayreuth. Wir müssen trotzdem einen attraktiven Fußball bieten, dass wir auch wieder auf unsere 1000 Zuschauer im Schnitt kommen.

Ist Erfahrung ein Problem?
Steindl: Es wird immer auf die junge Mannschaft hingewiesen. Es sind aber durchaus auch erfahrene Spieler dabei. Unklar ist die Aussage, dass wir einen Amateurstatus haben. Mit unserem Etat von etwa einer Million Euro sind wir unter den ersten Fünf in der Liga. Das hat mich immer verärgert, wenn von Amateuren und Spielern die Rede ist, die angeblich alle im Beruf stehen. Da muss schon mehr Leistung kommen, für das, was die Sponsoren hineingeben.

Steindl fordert "mehr System und Qualität"

Was muss sich ändern?
Steindl: Es geht schon los mit der großen Zahl der Vorbereitungsspiele. Die Qualität macht es aus, nicht die Anzahl. Warum spielen wir nicht gegen Bundesligamannschaften, die in Österreich im Trainingslager sind? Da kann sich ein Spieler profilieren, nicht wenn du gegen A-Klassen-Vereine spielst und dann 12:0 gewinnst. Warum haben wir keine Länderspiele aus dem Nachwuchsbereich? Warum nicht mehr Freitags-Fluchtlichtspiele im schönsten Stadion in der Liga? In Sachen Stadionvermarktung und Spielplan muss mehr System und Qualität rein.

Die Fans haben immer wieder Uwe Wolf gefordert. War er ein Thema?
Steindl: Uwe Wolf hat sich oft angeboten. Aber ich habe ihm klipp und klar gesagt, ich mische mich da nicht ein. Das muss die Vorstandschaft entscheiden. So weit ich weiß, ist da kein Kontakt zustande gekommen.

Nun also Leonhard Haas. Der hat mit Wasserburg eine große Erfolgsgeschichte geschrieben.
Steindl: Er hat das erstaunlich gemacht. Zum Schluss gab es zwar einen kleinen Einbruch, aber sie haben furios begonnen. Wasserburg war im Fußball nie ein Marke, aber das hat er geschafft. Von den Optionen her ist das sicherlich mit die Beste.

Wäre ein Funktionärsamt im Sport nicht etwas für Sie, wenn Ihre Amtszeit als Bürgermeister im Frühjahr nach 30 Jahren endet?
Steindl: Da habe ich noch nicht drüber nachgedacht, weil ich noch mit meiner jetzigen Arbeit beschäftigt bin. Ich habe sehr viele Angebote für alle möglichen Positionen im sozialen und sportlichen Bereich.

Geht mit Ihnen dann auch so ein wenig die finanzielle Unterstützung für den Sport aus dem Rathaus?
Steindl: Wenn sich die Steuereinnahmen wieder auf das normale Niveau einpendeln, was sich 2021/22 erst rausstellt, wird auch ein anderer Bürgermeister beides, Leistungs- und Breitensport, finanziell unterstützen. Ob er so nah dran ist, ist eine andere Sache. Ich lebe das mit, wir finanzieren das nicht nur; es besteht ein enger emotionaler Bindungskontakt zu den verantwortlichen Akteuren. Da kann ich aber für meinen Nachfolger nicht reden. Der Fußball hat uns ja auch viel gegeben – denken wir an die fünf Jahre 2. Bundesliga, an das denkwürdige Pokalspiel gegen den FC Bayern mit acht Millionen Fernsehzuschauern bei der Live-Übertragung aus dem Wacker-Stadion mit Elfmeterschießen, an das denkwürdige 1:1 in der Allianz-Arena vor 50000 Zuschauern gegen 1860 München oder den 4:2-Sieg im Grünwalderstadion mit Markus Schupp gegen Rudi Bommer am 3. Oktober 2004 und dem Finale der Landesgartenschau am gleichen Tag in Burghausen…

Das komplette Interview lesen Sie in der Wochenendausgabe (14./15. Dezember) Ihrer Heimatzeitung oder am Online-Kiosk.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Schweinfurt
22
48:27
44
2.
Nürnberg II
22
51:25
43
3.
Bayreuth
22
48:27
40
4.
Aschaffenburg
21
44:25
38
5.
Greuther Fürth II
22
29:23
35
6.
Eichstätt
22
40:23
34
7.
Aubstadt
21
36:31
33
8.
Buchbach
21
26:26
31
9.
FC Augsburg II
21
35:30
28
10.
Burghausen
22
27:31
26
11.
Illertissen
22
33:46
25
12.
Rain/Lech
21
24:38
24
13.
Heimstetten
22
37:48
23
14.
SV Schalding
20
26:42
23
15.
1860 Rosenheim
22
28:52
21
16.
Memmingen
20
17:28
19
17.
Garching
19
20:47
13




Dieses Bild von der Ankunft von Franck Ribéry in Florenz stellte der Verein auf Facebook. "Ein gelungener Schnappschuss. Franck selbst hat mir das Foto als erstem gezeigt, als es die Fiorentina veröffentlichte", sagt Florian Bernetseder (l.). Auch für David Alaba (Bild unten) ist er in Sachen PR-Arbeit tätig. −F.: Facebook

Nach dem Anruf von Franck Ribéry geht alles ganz schnell. Florian Bernetseder (29) erinnert sich...



Planen weiter am Kader der Karoli-Krokodile: Trainer Benoit Doucet (links) und der sportliche Leiter Matthias Nickolmann (Mitte). −Foto: Erwin Martens

Eishockey-Landesligist ESV Waldkirchen hat einen weiteren Spieler verpflichtet...



Der Campus des FC Bayern München, das Nachwuchsleistungszentrum des deutschen Fußball-Rekordmeisters. −Foto: Bernd Feil/M.i.S.

Der FC Bayern München treibt die Aufklärung rund um den Rassismus-Verdacht gegen einen Mitarbeiter...



Seit 2018 meist an der Seitenlinie: Michael Hellauer coachte den FC Hauzenberg, war aber einige Male als Keeper und sogar Feldspieler im Einsatz. Ab sofort steht er im Kasten der DJK Eberhardsberg. −Foto: Sven Kaiser

Fußball-Kreisligist DJK Eberhardsberg hat seinen Kader noch einmal aufgewertet...



Starke Leistung mit starkem Team im Rücken: Andreas Eibl (2. von links) und Martin Schätzl (Mitte) schnappten sich Platz 7 bei der Race Around Austria-Challenge rund um Oberösterreich. Immer Verlass war aufs Fahrer-, Mechaniker- und Verpflegungsteam um Markus Ebersberger (links), Michael Mörtl (rechts) und Florian Gabriel (2. von rechts). −Foto: RSV 1895 Passau

Eines der Mottos war: "Volle Wäsch!" Und, soviel steht jetzt fest: Die Radsportler aus der Region...





Duelle mit dem Gegner wird es auf dem Platz des SC Herzogsreut (grüne Trikots) in diesem Jahr nicht geben. −Archivfoto: Duschl

Ein kleiner Verein aus dem Landkreis Freyung-Grafenau wird sich dem Vorstandsbeschluss des...



Ohne Zuschauer: Vorerst dürfen Zuschauer die Sportanlage bei Testspielen nicht betreten. −Symbolfoto: Imago Images

So viel Aufwand für Testspiele hat es im bayerischen Amateurfußball noch nie gegeben...



Über Umwege zum Spiel: Eine Zuschauerin beobachtet ein Testspiel auf einem niederbayerischen Fußballplatz. Der Zutritt zum Vereinsgelände wurde ihr gemäß der aktuellen Rechtslage verwehrt. −Foto: hm

So groß die Freude auch war, noch größer war die Verwunderung: Vergangene Woche erlaubte die...



Neuer Krach zwischen den Bundesliga-Schwergewichten: Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß (links) kritisierte Dortmunds Transferpolitik. BVB-Sportdirektor Michael Zorc schoss umgehend verbal zurück. −Fotos: Hoppe, Meyer, dpa

Das erste Teamtraining des BVB interessierte nur am Rande. Vielmehr sorgte die Kritik von...



Mit Zuschauern (im Hintergrund) oder nicht? Diese Frage wird ab September nach lokalen Gesichtspunkten zu entscheiden sein. Unser Bild zeigt eine Szene aus dem Bezirksliga Ost-Duell zwischen Salzweg (links Martin Allmansberger) und Künzing (rechts Kapitän Stefan Zitzelsberger) aus dem Jahr 2019. −Foto: Michael Sigl

"Der Amateurfußball und seine Vereine leben auf ganz unterschiedliche Art und Weise von Zuschauern"...





Wehrt sich vehement gegen den drohenden Abstieg in die Kreisklasse: Kößlarns Spielertrainer Alexander Delpy (links, im Duell mit Manuel Frisch-Kehrein von der DJK Passau-West). −Foto: Mike Sigl

"Es wird schwierig, es ist aber nicht aussichtslos." Alexander Delpy, der Spielertrainer des TSV...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver