Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





29.11.2019  |  21:35 Uhr

Kurz-Rot, aber SVS mit Hammer-Fight: Wacker beißt sich an Schalding und Schöller die Zähne aus

von Andreas Lakota

Lesenswert (23) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 42 / 44
  • Pfeil
  • Pfeil




Sinnbild: Der SV Schalding lieferte Wacker Burghausen einen starken Kampf – und verdiente sich den Auswärtspunkt. −Foto: Butzhammer

Sinnbild: Der SV Schalding lieferte Wacker Burghausen einen starken Kampf – und verdiente sich den Auswärtspunkt. −Foto: Butzhammer

Sinnbild: Der SV Schalding lieferte Wacker Burghausen einen starken Kampf – und verdiente sich den Auswärtspunkt. −Foto: Butzhammer


0:0 endet das Ostbayern-Derby in der Fußball-Regionalliga - und doch gibt es einen Sieger: Dieser heißt SV Schalding. Fast eine Halbzeit spielen die Niederbayern am Freitagabend in Burghausen in Unterzahl und erkämpfen sich mit extrem viel Leidenschaft, einer Portion Glück und einem überragenden Keeper Markus Schöller einen Punkt. Während die Grün-Weißen damit mit vier Spielen in Serie ohne Niederlage und einem positiven Erlebnis in die Pause gehen, brennt bei Burghausen ziemlich der Baum. Neun Spiele ohne Sieg, Abstiegskampf - das hat man sich an der Salzach ganz anders vorgestellt.

Dabei wäre im Derby vor rund 1000 Zuschauern durchaus der erlösende Sieg drin gewesen, doch Wacker kann viele gute Chancen nicht nutzen. Im Abschluss fehlt einfach der Punch. Schon nach drei Minuten muss Wacker eigentlich führen. Nach einer Ecke landet der Ball genau vor den Füßen von Lukas Aigner, doch der ist so überrascht, dass er die Kugel auf die Fantribüne jagt. Sieben Minuten später fehlen dann Millimeter zum 1:0, als Bachschimd seinen Kopfball nach schöner Mazagg-Flanke Richtung langer Pfosten schickt. In der Folge ist dann aber die Luft raus aus dem Burghauser Angriffsspiel. Zu unpräzise, zu viele Fehler im Aufbau, Schalding hat keine Mühe, die Bälle abzufangen. Offensiv allerdings bringt auch der SVS nichts zustande. Ein Gallmaier-Schuss aus 25 Metern ist noch die beste Aktion - der Ball landet aber weit über dem Tor.

Richtig Alarm ist dann erst wieder kurz vor der Pause. Wacker drückt nochmals - und Schalding wackelt, weil sich jetzt immer wieder leichte Fehler einschleichen. Das rächt sich beinahe, als Fabian Burmberger den Ball vertändelt und Eymen Brahim allein auf Keeper Schöller zusteuert, diesen umspielt - und dann anstatt weiterzulaufen einfach abhebt. Ein Pfiff, doch der gute Schiedsrichter Andreas Hummel zeigt nicht etwa auf den Punkt, sondern hält Brahim die gelbe Karte unter die Nase.

Nach der Pause dann gleich der nächste Aufreger. Alex Kurz kommt auf Höhe der Mittellinie gegen Lukas Aigner zu spät, senst den Wacker-Verteidiger von hinten um - und Schiri Hummel zeigt glatt Rot (51.). Eine harte, aber durchaus vertretbare Entscheidung. Burghausen will die Schaldinger Verunsicherung sofort nutzen, drückt - doch scheitert zweimal am stark reagierenden Schöller.

Dann reagiert auch Gäste-Coach Köck, nimmt Kapitän Markus Gallmaier runter, schickt mit Martin Tiefenbrunner einen zusätzlichen Defensivmann in die Schlacht. Die SVS-Devise ist jetzt klar: Hinten dicht - und vorne hoffen auf den Lucky Punch.

Die Taktik geht zunächst auf. Auch, weil Wacker gegen zehn Mann nichts einfällt. Freilich, Schalding verteidigt leidenschaftlich, aber was Burghausen da in Überzahl im eigenen Stadion zeigt, ist einfach zu wenig. Nur selten brennt’s richtig im Strafraum der Gäste, die dickste Chance lässt Mathis Lange liegen, der nach Traumflanke von Mazzag am langen Pfosten blank steht, aber die Kugel aus fünf Metern volley drüber knallt. Fünf Minuten vor Schluss pariert dann nochmals der überragende Schöller aus kurzer Distanz. Am Ende rettet Schalding, das nach vorne keine Aktionen hat, das Remis über die Zeit - und schafft einen versöhnlichen Abschluss einer ziemlich durchwachsenen Hinrunde. Bei Burghausen dürfte das 0:0 niemanden glücklich machen - und weiterer Anlass für viele Gespräche in der Winterpause sein. Auf der Pressekonferenz forderten einige Fans lautstark Ex-Trainer Uwe Wolf, der das Spiel zuvor auf der Tribüne verfolgt hatte.













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Türkgücü München
22
50:19
53
2.
Schweinfurt
22
48:26
45
3.
Nürnberg II
22
47:25
40
4.
Bayreuth
22
44:26
38
5.
Aschaffenburg
22
44:27
38
6.
Eichstätt
22
39:21
36
7.
Greuther Fürth II
22
29:25
34
8.
Buchbach
22
27:29
33
9.
Aubstadt
21
37:34
32
10.
FC Augsburg II
22
37:33
28
11.
Illertissen
22
32:44
25
12.
Rain/Lech
22
24:40
24
13.
Burghausen
22
26:32
23
14.
SV Schalding
22
26:47
23
15.
1860 Rosenheim
22
27:52
21
16.
Heimstetten
22
35:51
20
17.
Memmingen
21
22:36
18
18.
Garching
20
23:50
15




13 Gegentore an einem Wochenende sind einfach zu viel: Der Deggendorfer Goalie David Zabolotny kassierte gestern Abend sechs Treffer gegen Peiting. −Foto: Roland Rappel

Der Deggendorfer SC hat auch die zweite Partie des Wochenendes verloren. Gegen den EC Peiting...



Bewahrte die Löwen mit mehreren starken Paraden vor der Niederlage gegen Magdeburg: Marco Hiller. −Foto: Huebner/imago

Es ist nichts Halbes und nichts Ganzes dieses 1:1, das der TSV 1860 München am Sonntagmittag in der...



Fand sich plötzlich im Kasten der Gastmannschaft wieder: David Ayres (42). −Foto: Gunn/dpa

Diesen Abend wird Dave Ayres nie vergessen. Der 42-jährige Kanadier, der in Toronto normalerweise...



Ohne Chance in Miesbach: Goalie Clemens Ritschel (l.) und Marius Wiederer (r.). −Foto: Fischer

Nach sieben Siegen in Folge zum Auftakt in die Verzahnungsrunde der Eishockey-Bayernliga sind die...



Matchwinner in Krefeld: Stefan Loibl. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers kommen zum Ende der Eishockey-Saison richtig in Fahrt. Am Sonntagabend gewannen...





170 Fans waren am Mittwochabend zum Deggendorfer Fanstammtisch gekommen. −Foto: Lippert

Kampfansage an die Konkurrenten, Kampfansage an den DEB, Kampfansage an die Online-"Schmierfinken":...



Will offenbar nicht mehr Hertha-Trainer sein: Jürgen Klinsmann. −Foto: Imago Images

Jürgen Klinsmann schockt die Hertha. Völlig unerwartet tritt der 55-Jährige als Cheftrainer der...



Straubing-Coach Tom Pokel und sein Team gingen in Wolfsburg als Verlierer vom Eis. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers drohen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) immer mehr den Anschluss zum...



SG Edenstetten gegen VfR Garching – das klingt nach David gegen Goliath...



Seit 2011 Löwen-Investor: Hasan Ismaik. −Foto: imago images

Er ist eine der umstrittensten Personen im deutschen Fußball: 1860-Investor Hasan Ismaik (43)...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver