Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





23.11.2019  |  18:14 Uhr

Pille per Kopf, Schalding voll da! Perfekter Heimabschluss vor fast 1000 Fans – Siegtor im Video

von Andreas Lakota

Lesenswert (19) Lesenswert 4 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 1 / 64
  • Pfeil
  • Pfeil




Michael Pillmeier wird nach seinem Tor gefeiert. −Foto: Lakota

Michael Pillmeier wird nach seinem Tor gefeiert. −Foto: Lakota

Michael Pillmeier wird nach seinem Tor gefeiert. −Foto: Lakota


Perfekter Heimabschluss für den SV Schalding: Vor fast 1000 Zuschauern besiegt die Köck-Elf im letzten Regionalliga-Heimspiel des Jahres die Spvgg Greuther Fürth II mit 1:0 und holt drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Das goldene Tor erzielt Michael Pillmeier nach 25 Minuten per Kopf. In der Folge versäumen es die Schaldinger in einer ganz starken Phase, das Spiel zu entscheiden. Nach der Pause muss der SVS dann mächtig kämpfen, um die Führung über die Zeit zu bringen. Doch am Ende bleibt es beim verdienten 1:0, so dass die Niederbayern mit zwei Siegen und viel Selbstvertrauen zum finalen Derby nach Burghausen reisen.

SVS-Edelfan Alois Krompass hat das Siegtor gefilmt

"Wir haben eine gute Leistung gezeigt und verdient gewonnen. Jetzt werden wir nochmals alle Kräfte mobilisieren für das Spiel gegen Wacker", sagt hinterher ein zufriedener Spielertrainer Stefan Köck, der zugleich warnt: "Wir haben noch nichts erreicht und noch einen ganz langen Weg vor uns."

Jubel mit den Fans: Philipp Knochner und Spielertrainer Stefan Köck feiern den Sieg gegen Fürth. −Foto: Lakota

Jubel mit den Fans: Philipp Knochner und Spielertrainer Stefan Köck feiern den Sieg gegen Fürth. −Foto: Lakota

Jubel mit den Fans: Philipp Knochner und Spielertrainer Stefan Köck feiern den Sieg gegen Fürth. −Foto: Lakota


Mit einer Leistung wie gegen Fürth braucht den Schaldingern allerdings nicht bange zu sein. Zunächst agiert der Gastgeber bei Traumwetter und frühlingshaften Temperaturen zwar etwas nervös und fahrig, mit dem 1:0 ist dann aber die Sicherheit zurück – und Schalding zeigt eine Top-Leistung, drückt Fürth in den eigenen Strafraum. Der SVS ist total überlegen, nur ein zweiter Treffer gelingt nicht. So geht’s mit der knappen Führung in die Pause, die Pillmeier nach einer scharf auf den ersten Pfosten gezogenen Huber-Ecke per Kopf erzielt hatte.

Nach der Halbzeit nimmt Schalding dann den Fuß vom Gas, offensiv kommt nur noch wenig. Die Niederbayern sind auf Sicherheit bedacht, wollen unbedingt einen Gegentreffer verhindern. Fürth, das vor der Pause zum Teil vogelwild agiert hatte, findet seine Stabilität, allerdings fehlen im Angriffsspiel weiter die Ideen, um die konzentrierte SVS-Defensive um Kommandogeber Philipp Knochner auszuhebeln. Nach 70 Minuten beginnt die Zweitliga-Reserve dann, die Bälle hoch in den Schaldinger Strafraum zu jagen. "Ab diesem Zeitpunkt war mir klar, dass nichts mehr anbrennt", meint Köck hinterher.

Und so ist es, Keeper Markus Schöller pflückt eine Kugel nach der nächsten aus der Luft. Sekunden vor dem Ende dann fast noch das 2:0 für die Schadinger, als Gäste-Torwart Leon Schaffran mit nach vorne stürmt und Tobias Stockinger nach SVS-Ballgewinn das verwaiste Tor vor sich hat − doch sein Schuss aus 30 Metern ist nicht scharf genug.

Wenig später pfeift der sehr gute leitende Unparteiische Martin Speckner ab, im Lager der Grün-Weißen macht sich riesen Erleichterung breit. Die Schaldinger wissen, dass der zweite Sieg in Serie unglaublich wichtig war, zumal auch die Konkurrenz wieder punkten konnte. "Es ist so verdammt eng in dieser Liga, wir dürfen jetzt nicht nachlassen und werden alles raushauen, um auch in Burghausen erfolgreich zu sein", sagt hinterher Sportchef Markus Clemens. Der Heimabschluss am Reuthinger Weg stimmt jedenfalls positiv ...













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Schweinfurt
22
48:27
44
2.
Nürnberg II
22
51:25
43
3.
Bayreuth
22
48:27
40
4.
Aschaffenburg
21
44:25
38
5.
Greuther Fürth II
22
29:23
35
6.
Eichstätt
22
40:23
34
7.
Aubstadt
21
36:31
33
8.
Buchbach
21
26:26
31
9.
FC Augsburg II
21
35:30
28
10.
Burghausen
22
27:31
26
11.
Illertissen
22
33:46
25
12.
Rain/Lech
21
24:38
24
13.
Heimstetten
22
37:48
23
14.
SV Schalding
20
26:42
23
15.
1860 Rosenheim
22
28:52
21
16.
Memmingen
20
17:28
19
17.
Garching
19
20:47
13




Stolperschuss ins Glück: Mit einer Willensleistung erzielte Joshua Kimmich in der 82. Minute das Siegtor im Supercup gegen Borussia Dortmund. −Foto: Imago Images

Joshua Kimmich ließ einen Urschrei los, seine Fäuste schnellten nach vorne. Mit einem Kunstschuss im...



Wunsch erfüllt: Die Spvgg Ruhmannsfelden trifft in der 1. Hauptrunde des Totopokals auf Landesligist Tegernheim. −Foto: Helmut Müller

Die Spvgg Ruhmannsfelden trifft in der 1. Hauptrunde im bayerischen Toto-Pokal auf ihren...



Müssen sich wohl weiter gedulden: Die DEL-Spieler wie der Straubinger Jeremy Williams. −Foto: Ritzinger

Die Fans der Straubing Tigers werden sich womöglich länger gedulden müssen. Der Countdown läuft...



Max Kothny, Geschäftsführer von Türkgücü München, sieht sich in seinem Vorgehen bestätigt. "Ich kann es schon mal als Teilerfolg verstehen. Es zeigt zumindest, dass es richtig war, dass wir dagegen vorgegangen sind", sagte Kothny am Mittwoch über den von Türkgücü eingeschlagenen Klageweg im Pokalstreit. −Foto: dpa

Der Zoff um den bayerischen Gegner des FC Schalke 04 im DFB-Pokal geht auch nach einem Urteil des...



Am Wochenende waren Serge Gnabry und Andrej Kramaric noch Gegner, bald könnten sie Teamkollegen sein. Einem Bericht der "Bild" zufolge meldet der Rekordmeister Interesse am Kroaten an. −Foto: Imago Images

Der FC Bayern München bemüht sich einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge um Andrej Kramaric...





Versteht den Schritt des Vereins: Sturm-Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Sven Kaiser

Spieler und Trainer hätten so gern gespielt, aber die Vereinsführung des Fußball-Landesligisten FC...



Eine regelrechte "Kartenflut" gab es am Re-Start-Wochenende. In dieser Szene zeigt Schiedsrichter Maximilian Prechtl (Haus i. Wald) Julian Trautwein (FC Vilshofen) die Rote Karte. −Foto: Michael Sigl

Beleidigungen, Notbremsen, überhartes Einsteigen – die Schiedsrichter hatten am ersten...



Warten auf eine Entscheidung: Eishockey-Profis, hier Spieler der Eisbären Berlin, sind aktuell ohne Wettkampf-Perspektive. −Foto: dpa

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hat die Entscheidung über den Saisonstart wegen der...



Rund um den Platz schuf der SV Schalding viele zusätzliche Sitzplätze. "Ein enormer Aufwand", sagt Sportchef Markus Clemens, der nach den 90 Minuten die Stühle wieder wegräumte. −Foto: Lakota

Am Ende gab es doch noch strahlende Gesichter. Zumindest im Lager der Spieler...



Torjubel mit neuem Gesicht: Bayern-Profis mit Neuzugang Leroy Sané, der gleich sein erstes Tor macht. −Fotos: dpa / 2, Imago Images

Von den Bayern ist man ja Rekorde gewohnt – aber mit diesem Start-Abend haben sich die...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver