Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





18.10.2019  |  09:21 Uhr

Jetzt erst recht: Schaldings Trainer Köck beschwört das "gute, alte Schalding-Gen"

von Andreas Lakota

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Abwehr statt Mittelfeld: Philipp Knochner musste zuletzt in der Innenverteidigung aushelfen. −Foto: Lakota

Abwehr statt Mittelfeld: Philipp Knochner musste zuletzt in der Innenverteidigung aushelfen. −Foto: Lakota

Abwehr statt Mittelfeld: Philipp Knochner musste zuletzt in der Innenverteidigung aushelfen. −Foto: Lakota


Er könnte jetzt auch jammern. Grund dazu gäbe es schließlich genug. Aber das ist nicht die Art von Stefan Köck. Auch wenn sich die ohnehin angespannte personelle Situation beim SV Schalding vor dem Heimspiel am Samstag (14 Uhr) gegen Nürnberg II nochmals verschäft hat, gibt sich der Trainer gelassen. Und kämpferisch: "Wir haben nach wie vor eine Mannschaft, die absolut in der Lage ist, auch gegen einen Gegner wie Nürnberg zu gewinnen. Ich bin von jedem einzelnen sowohl fußballerisch als auch mental voll überzeugt. Es gibt keinen Grund, die Sache irgendwie ängstlich anzugehen."

Wer am Samstag fit ist, das ist freilich eine andere Frage. Neben den Langzeitverletzten Christian Piermayr, Nico Dantscher und Christian Brückl fällt nun auch Außenverteidiger Martin Tiefenbrunner mit einem Muskelfaserriss aus. Sollte Köck (muskuläre Probleme) selbst erneut nicht auflaufen können, hat Schalding in der Defensive keine Alternativen mehr. Zudem steht auch hinter dem Einsatz von Rene Huber (Fußprellung) ein dickes Fragezeichen. "Sicher sind die Voraussetzungen nicht optimal. Aber das hatten wir in dieser Saison schon häufig", sagt Köck. Rund sechs Wochen, "wenn es hochkommt", habe man bisher die Bedingungen gehabt, die sich ein Trainer wünsche. Sprich, die Möglichkeit zur Rotation, einen gesunden Konkurrenzkampf und genügend Leute im Training für entsprechende taktische Übungen.

Zum Verletzungspech kam zuletzt auch noch fehlendes Spielglück hinzu. Beim jüngsten 1:2 in Illertissen wurde Schalding ein so klarer Elfmeter verweigert, dass Köck von einer "bodenlosen Frechheit" spricht. Hinzu kam, dass am Ende auch noch die Unterkante der Latte (Schuss von Tobias Stockinger) den Ausgleich verhinderte. "Vielleicht gelingt uns ja jetzt eine Trotzreaktion. Ich hoffe, wir rücken noch enger zusammen und es entsteht eine Art ‚Jetzt-erst-Recht-Stimmung‘, sagt Köck, dessen Team mit Nürnberg II auf einen sehr spiel- und lauffreudigen Gegner mit großer taktischer Variabilität trifft.

Nicht zuletzt deshalb beschwört Köck das "gute, alte Schalding-Gen". Soll heißen: Mit extremer Leidenschaft und Mentalität werden fußballerische Nachteile am Reuthinger Weg kompensiert. "Es ist jetzt nicht zu erwarten, dass wir Nürnberg an die Wand spielen. Aber es gibt andere Möglichkeiten", bekräftigt Köck. Jeder müsse in Sachen Einsatz und Bereitschaft nochmals eine Schippe draufpacken, viele "Extra-Meter" abspulen.

In Sachen Stimmung sieht der Trainer derweil kein Problem. Freilich, nach nur zwei Punkten aus den letzten fünf Spielen sei das Selbstvertrauen nicht gerade groß, aber Verunsicherung oder gar Angst spürt Köck in seiner Mannschaft nicht. Auch die Tatsache, dass Schalding in dieser Saison schon oft einen Rückstand hinterlaufen musste − in 12 seiner 15 Spiele lag der SVS 0:1 hinten – lässt den Trainer nicht in Panik verfallen. "Klar, müssen wir alles daran setzen, dies künftig zu verhindern", sagt er – um dann gleich wieder das Positive herauszustreichen. "Wir wissen jetzt wenigstens, wie wir mit so einer Situation umgehen müssen."












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Türkgücü München
22
50:19
53
2.
Schweinfurt
22
48:26
45
3.
Nürnberg II
22
47:25
40
4.
Bayreuth
22
44:26
38
5.
Aschaffenburg
22
44:27
38
6.
Eichstätt
22
39:21
36
7.
Greuther Fürth II
22
29:25
34
8.
Buchbach
22
27:29
33
9.
Aubstadt
21
37:34
32
10.
FC Augsburg II
22
37:33
28
11.
Illertissen
22
32:44
25
12.
Rain/Lech
22
24:40
24
13.
Burghausen
22
26:32
23
14.
SV Schalding
22
26:47
23
15.
1860 Rosenheim
22
27:52
21
16.
Heimstetten
22
35:51
20
17.
Memmingen
21
22:36
18
18.
Garching
20
23:50
15




Siegtorschütze: Christoph Gawlik (rechts). −Foto: Stock4Press/Daniel Fischer

Schöner hätte sich Christoph Gawlik seinen Auftakt bei den EHF Passau Black Hawks wohl nicht...



Zwei Neuzugänge aus Tschechien: Petr Mezera (Mitte) und Daniel Morav (rechts) freuen sich mit SVR-Abteilungsleiter Christian Sterr über ihren "Frühling" im Riedlhütter Waldstadion. −Foto: Verein

Das sind die erhofften Verstärkungen für den Abstiegskampf in der Kreisliga Passau: Der SV...



Pfostentreffer: DSC-Stürmer René Röthe schaut dem Puck hinterher. −Foto: Roland Rappel

Vorm Meisterrunden-Spieltag am Freitagabend waren der Deggendorfer SC und die Gäste aus Rosenheim in...



Bei perfekten Bedingungen bereiteten sich die Löwen um Quirin Moll in La Manga/Spanien auf die Restrunde der 3. Liga vor. −Foto: Imago Images

Wohin führt die Entwicklung beim TSV 1860 München? Diese Frage gilt vor dem Drittliga-Start gegen...



Nach nur einem Sieg aus den vergangenen acht Partien stehen Trainer Friedhelm Funkel (rechts) und Sportvorstand Lutz Pfannenstiel bei Fortuna Düsseldorf unter Beobachtung. −Foto: Becker, dpa

Das Düsseldorfer Schauspielhaus sucht Laiendarsteller für großes Theater. "O Fortuna"...





"Es ist mir brutal schwer gefallen", sagt Christoph Gawlik über seine Entscheidung, den Deggendorfer SC zu verlassen und sich den EHF Passau Black Hawks anzuschließen. Allerdings habe sich sein Abschied abgezeichnet. −Foto: Stefan Ritzinger

Am Abend des 26. April 2018 stellt der Deggendorfer SC einen Neuzugang vor. Der Vorsitzende...



Die Taktik stimmte, aber individuelle Fehler brachten Deggendorf um Trainer Dave Allison ( 2 v.l.) am Sonntag in Memmingen um den Sieg. −Foto: Rappel

Da war mehr drin: Der Deggendorfer SC hat am Sonntagabend das Topspiel der Eishockey Oberliga Süd...



Königstransfer: Sportchef Christian Zessack (l.) mit Christoph Gawlik. −Foto: Verein

Ex-National- und DEL Spieler Christoph Gawlik schließt sich mit sofortiger Wirkung den Passau Black...



Verlässt den DSC mit sofortiger Wirkung: Christoph Gawlik. - Roland Rappel

Christoph Gawlik (32), dreifacher DEL-Meister und gebürtiger Deggendorfer, spielt nicht länger für...



Dreifachtorschütze Dominik Schindlbeck. −Foto: stock4press/Daniel Fischer

Spätestens jetzt herrscht in Passau eine Eishockey-Euphorie: Die Black Hawks haben am Sonntagabend...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver