RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





15.10.2019  |  10:00 Uhr

"Ich habe keine Erklärung": Schaldings Aussetzer – und die schwierige Ursachensuche

Lesenswert (5) Lesenswert 4 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 25 / 73
  • Pfeil
  • Pfeil




Nachdenklich: SVS-Trainer Stefan Köck. Aus den letzten fünf Spielen gab’s nur zwei Punkte. −Foto: Lakota

Nachdenklich: SVS-Trainer Stefan Köck. Aus den letzten fünf Spielen gab’s nur zwei Punkte. −Foto: Lakota

Nachdenklich: SVS-Trainer Stefan Köck. Aus den letzten fünf Spielen gab’s nur zwei Punkte. −Foto: Lakota


Markus Clemens war sauer. Und auch ein bisschen ratlos. "Ich habe keine Erklärung", sagte der Schaldinger Sportchef nach dem Spielende in Illertissen. 1:2 hatte der SVS verloren, eine Niederlage, wie sie unnötiger nicht sein könne, meinte Clemens. "Wir schmeißen innerhalb von fünf Minuten das Spiel weg. Und das fast schon mutwillig. Dass wir das Ding hier so in die Tonne treten, das nervt schon sehr."

Was Clemens meinte, war eine Phase unmittelbar noch der Pause. Vielleicht waren die Schaldinger mit dem Kopf noch in der Kabine, vielleicht hatte man kurz nicht die nötige Spannung − auf jeden Fall fing sich der Gast binnen drei Minuten zwei Tore, der Plan des Trainers Stefan Köck war mal wieder über den Haufen geworfen. "Es ist immer das selbe Muster", monierte Clemens. Und fügte warnend hinzu: "Wir müssen diese Fehler und Unkonzentriertheiten abstellen. Wenn es uns gelingt, dann werden wir die Punkte holen, die nötig sind. Wenn nicht, holen wir keine Punkte mehr."

Nach dem Rückstand gab der SVS zwar Vollgas, mehr als der Anschlusstreffer durch Markus Gallmaier (Handelfmeter) war aber nicht mehr drin. "Sicher war das nach dem 0:2 ganz gut. Und freilich war auch Pech dabei. Aber um das geht es eigentlich nicht mehr. Wir haben vorher schon das Spiel weggeschmissen, das ist der Knackpunkt", resümierte Clemens und richtet eine klare Botschaft an die Mannschaft, die aus den letzten fünf Partien nur magere zwei Zähler aufs Konto bringen konnte. "Wir brauchen jetzt dringend Punkte, sonst werden wir hinten rasiert."

Recht viel mehr wollte der Sportchef eigentlich nicht sagen. "Was soll ich jetzt große Reden schwingen oder Parolen raushauen. Wir wissen, dass sich die Situation verschärft hat. Jetzt müssen wir das Heimspiel gegen Nürnberg gewinnen. Es sind noch sieben Spiele bis zur Winterpause, da müssen wir uns unbedingt eine gute Ausgangslage für das Frühjahr erarbeiten."

Trainer Stefan Köck fasste die Partie in Illertissen ähnlich zusammen wie Clemens. ""Ich habe in den ersten 30 Minuten einen guten Auftritt meiner Mannschaft gesehen. Wir wissen, dass Illertissen es mag, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Nach der Halbzeit sind wir nicht gut ins Spiel bekommen und haben zwei schnelle Tore kassiert. Wir können froh sein, dass wir nicht noch das 3:0 kassiert haben. Mit dem 2:1 durch das Elfmetertor ist dann noch einmal Spannung aufgekommen. Wir hätten am Schluss mit dem Lattenschuss und dem Kopfball noch den Ausgleichstreffer erzielen können. Wir haben das Spiel wegen den zehn Minuten nach der Pause verloren."

In Illertissen wollte Köck unbedingt einen Rückstand verhindern – doch dies misslang erneut. In 12 (!) seiner 15 Saisonspiele musste Schalding bisher einem 0:1 hinterlaufen, "das kostet natürlich extrem viel Kraft", sagt Sportchef Clemens. Daher dürfte auch am Samstag gegen Nürnberg II zunächst die Devise lauten: Hinten muss ersteinmal die Null stehen ...












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Türkgücü München
19
39:14
44
2.
Schweinfurt
19
35:23
36
3.
Bayreuth
19
38:22
34
4.
Nürnberg II
19
41:23
33
5.
Aubstadt
19
35:27
32
6.
Aschaffenburg
19
37:25
31
7.
Eichstätt
19
35:19
30
8.
Greuther Fürth II
19
26:23
30
9.
Buchbach
19
22:22
30
10.
Illertissen
19
30:36
25
11.
FC Augsburg II
19
33:31
23
12.
Burghausen
19
24:27
21
13.
Heimstetten
19
32:45
19
14.
Memmingen
18
19:27
18
15.
Rain/Lech
19
19:31
18
16.
1860 Rosenheim
19
21:45
18
17.
SV Schalding
19
22:45
16
18.
Garching
18
22:45
15




17 Spiele bestritt der 29-jährige Dominic Duschl für die Spvgg Osterhofen – und blieb dennoch auch hinter den eigenen Erwartungen. −Foto: Franz Nagl

Nachdem bereits am Dienstag mit Mirza Hasanovic, Furkan Gönel und Manuel Probst den Verein noch vor...



In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Weiß statt grün: Der Rasen im AMF-Sportpark in Grafenau am Mittwoch. Rund fünf Zentimeter Schnee liegen in der Galgenau. Doch bis Samstag soll der Platz wieder bespielbar sein. −F.: Verein

Es wäre für die Fußball-Fans in der Region ein perfekter Abschluss der Herbstrunde in der...



Bekommt ein gutes Zwischenzeugnis ausgestellt: DSC-Sportdirektor Neville Rautert äußert sich im Interview zufrieden über die Arbeit von Trainer Dave Allison (im Bild). −Foto: Roland Rappel

Das Selbstverständnis, Spiele zu gewinnen, ist dem Deggendorfer SC offenbar abhanden gekommen: Der...



Hat wieder gut lachen: Erich Drexler, der Trainer der Regener Kreisliga-Reserve, hat die Wende geschafft und überwintert mit seiner Mannschaft auf einem Nichtabstiegsplatz. −Foto: Thomas Gierl/Archiv

Wer hätte darauf gewettet? Mit einer beeindruckenden Sieges-Serie hat die zweite Mannschaft des TSV...





Gute Laune bei den Gelben: Passau-West gewann gegen Kößlarn mit 2:1. −Foto: Sigl

Der TSV Mauth war der ganz große Gewinner des letzten regulären Spieltag des Jahres in der Kreisliga...



In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Schwer angeschlagen: Trainer Nico Kovac. −Foto: dpa

In seiner wohl schwersten Stunde als Trainer des FC Bayern bekam Niko Kovac keinerlei Rückendeckung...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver