Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





11.10.2019  |  14:24 Uhr

Clemens und die Gegentor-Diskussionen: "Nicht kleiner machen als wir sind"

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Nach vorn denken: Michael Pillmeier im Einsatz gegen den FC Memmingen. In Illertissen wollen die Schaldinger Zählbares mitnehmen. −Lakota

Nach vorn denken: Michael Pillmeier im Einsatz gegen den FC Memmingen. In Illertissen wollen die Schaldinger Zählbares mitnehmen. −Lakota

Nach vorn denken: Michael Pillmeier im Einsatz gegen den FC Memmingen. In Illertissen wollen die Schaldinger Zählbares mitnehmen. −Lakota


Natürlich, so sagt Markus Clemens, muss gutes Defensivverhalten immer die Basis sein. Insofern stimmt der Sportchef des SV Schalding dem Befund schon zu, dass mit dem 0:0 gegen den FC Augsburg II die Gegentorflut erstmal gestoppt wurde. "So wollen wir auch weitermachen", sagt Clemens vor dem Gastspiel der Schaldinger am Samstag (14 Uhr) in der Fußball-Regionalliga Bayern beim FV Illertissen. Aber für ihn gehen die jüngsten Gegentor-Diskussionen am Wesen der Sache vorbei. "Ich will das nicht zum Oberthema machen", sagt Clemens. Er spricht von einer"Phase", von der er ausgehe, dass sie auch wieder endet. Wettbewerbsübergreifend hatten die Schaldinger bei den beiden Niederlagen in Pokal und Liga gegen Memmingen acht Tore kassiert.

Clemens denkt lieber nach vorn. "Schließlich geht’s im Fußball darum, Tore zu schießen", stellt er fest. Das wolle man in Illertissen tun und am besten einen Dreier mitnehmen. "Wir werden uns nicht kleiner machen als wir sind", sagt er. Der Appell richtet sich klar ans "Selbstbewusstsein" der Mannschaft.

Dass bei den Allgäuern, Siebter der vergangenen Saison, was drin ist, haben die Schaldinger ja selbst schon gezeigt. In der vorigen Spielzeit gewannen Köck und Co. im Stadion an der Gottfried-Hart-Straße 2:0. Dass es in Illertissen aber auch schnell in die andere Richtung gehen kann, mussten die Grün-Weißen im Jahr davor beim 1:7 besonders bitter erfahren. "Das ist eine Mannschaft mit gut ausgebildeten Spielern", stellt Clemens fest und formuliert eine sowohl offensive wie defensive Aufgabenstellung: "Da musst du im Zentrum gut stehen." Insgesondere Kai Luibrand (25) hat sich beim FVI als Torschütze hervorgetan. Mit sieben Treffern gehört der Biberacher, vor der Saison vom SSV Ulm gekommen, aktuell zu den erfolgreichsten Torjägern der Fußball-Regionalliga Bayern.

Bis auf die Langzeitverletzten Christian Piermayr, Christian Brückl und Nico Dantscher sind beim SVS soweit alle an Bord. Noch nicht sicher ist, ob es für Spielertrainer Stefan Köck (Adduktoren) und für Martin Tiefenbrunner schon zu einem Einsatz reicht. − mjf












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Türkgücü München
22
50:19
53
2.
Schweinfurt
22
48:26
45
3.
Nürnberg II
22
47:25
40
4.
Bayreuth
22
44:26
38
5.
Aschaffenburg
22
44:27
38
6.
Eichstätt
22
39:21
36
7.
Greuther Fürth II
22
29:25
34
8.
Buchbach
22
27:29
33
9.
Aubstadt
21
37:34
32
10.
FC Augsburg II
22
37:33
28
11.
Illertissen
22
32:44
25
12.
Rain/Lech
22
24:40
24
13.
Burghausen
22
26:32
23
14.
SV Schalding
22
26:47
23
15.
1860 Rosenheim
22
27:52
21
16.
Heimstetten
22
35:51
20
17.
Memmingen
21
22:36
18
18.
Garching
20
23:50
15




Im Pokalfieber: Am frühen Sonntagabend küsste Franziska Höllrigl in Hauzenberg noch den Pott für den Niederbayern-Titel, später gab es in München die Trophäe für den "Bayern-Treffer des Jahres". −Foto: Sven Kaiser

Unvergesslicher Sonntag für Franziska Höllrigl. Die 23-jährige Fußballerin des FC Ruderting hatte...



Der Gegner wehrte sich lange nach Kräften, am Ende vergebens: Die Passau Black Hawks schlagen den TEV Miesbach, gewinnen auch das sechste Spiel in der Verzahnungsrunde. −Foto: Daniel Fischer

Die EHF Passau spielen sich immer mehr in die Favoritenrolle um den Aufstieg in die...



Bedient: DSC-Coach Dave Allison musste mit seiner Mannschaft eine Niederlage beim Schlusslicht einstecken. −Foto: Roland Rappel

Der Deggendorfer SC kann seinen Aufwind aus den jüngsten Heimspielen nicht mitnehmen und verliert...



Verteidiger Stefan Weberstetter brannten die Sicherungen durch. F.: Butzhammer

Frustrierender hätte der Sonntagabend für die Trostberg Chiefs nicht laufen können: Sie verloren...



Löwen im Jubelrausch: Efkan Bekiroglu (v.l.), Sascha Mölders udn Noel Niemann bejubeln den 4:1-Sieg gegen Braunschweig

Was für ein Jahresstart für den TSV 1860 München! Im Duell der Verfolger in der Dritten Liga...





"Es ist mir brutal schwer gefallen", sagt Christoph Gawlik über seine Entscheidung, den Deggendorfer SC zu verlassen und sich den EHF Passau Black Hawks anzuschließen. Allerdings habe sich sein Abschied abgezeichnet. −Foto: Stefan Ritzinger

Am Abend des 26. April 2018 stellt der Deggendorfer SC einen Neuzugang vor. Der Vorsitzende...



Königstransfer: Sportchef Christian Zessack (l.) mit Christoph Gawlik. −Foto: Verein

Ex-National- und DEL Spieler Christoph Gawlik schließt sich mit sofortiger Wirkung den Passau Black...



Die Fans bringen Stimmung, Durst und Hunger – also auch Geld:Fußballvereine reißen sich darum, Relegationsspiele um Auf- oder Abstieg ausrichten zu dürfen. −Foto: Stefan Ritzinger

Noch immer werden niederbayerische Funktionäre des Bayerischen Fußball-Verbandes mit diesem Vorwurf...



Dreifachtorschütze Dominik Schindlbeck. −Foto: stock4press/Daniel Fischer

Spätestens jetzt herrscht in Passau eine Eishockey-Euphorie: Die Black Hawks haben am Sonntagabend...



Verlässt den DSC mit sofortiger Wirkung: Christoph Gawlik. - Roland Rappel

Christoph Gawlik (32), dreifacher DEL-Meister und gebürtiger Deggendorfer, spielt nicht länger für...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver