Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





12.08.2019  |  11:00 Uhr

Vier neue Spieler und Besinnung auf die Grundtugenden: Wie der SVS in Rain die Wende schaffte

von Andreas Lakota

Lesenswert (5) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 9 / 100
  • Pfeil
  • Pfeil




Erstes Saisontor: Fabian Schnabel traf in Rain zum 3:1. −Foto: Lakota

Erstes Saisontor: Fabian Schnabel traf in Rain zum 3:1. −Foto: Lakota

Erstes Saisontor: Fabian Schnabel traf in Rain zum 3:1. −Foto: Lakota


Der ganz große Druck ist weg. Doch von Entspannung wollte noch niemand sprechen. "Wir haben einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, aber davon dürfen wir uns nicht blenden lassen. Erreicht haben wir noch gar nichts", sagte Schaldings Trainer Stefan Köck, für den am Samstagabend mit dem 3:1-Auswärtssieg in Rain eine recht stressige Woche versöhnlich zu Ende ging. Fünf Tage weilte der junge Coach (34) in Unterhaching, Trainerlehrgang. Von dort ging’s für ihn dann dienstags in die Oberpfalz, im Pokal spielte der SVS in Schwarzhofen (6:0). Am selben Abend reiste Köck zurück in die der Sportschule, beim Freitagstraining stand er dann wieder in Schalding auf dem Platz. Am Abend warteten noch ein paar Videos von Gegner Rain, ehe am nächsten Morgen die Fahrt zum schwäbischen Aufsteiger anstand. "Ziemlich viel Fußball", bemerkte Köck schmunzelnd und fügte an: "Aber es war eine sehr interessante Woche. In jeder Hinsicht."

Mit Blick auf seine Trainertätigkeit in Schalding war freilich entscheidend, wie seine Mannschaft auf die 0:3-Niederlage gegen Burghausen, den erhöhten Druck und die verstärkt aufkommende Unruhe im Umfeld reagieren würde. Markus Clemens hatte nach der Derbypleite gegen Wacker eindringlich mehr Bereitschaft gefordert. Der Fokus muss bedingungslos auf den fußballerischen Grundtugenden wie Zweikampfstärke, Laufbereitschaft und Kampfgeist liegen, so die Ansage des Sportchefs. Am Samstag in Rain wurde sie von den Schaldinger Spielern beherzigt. "Ich hoffe, es war jetzt das letzte Mal, dass wir das Thema ansprechen mussten, denn langsam nervt es. Jeder muss jetzt verstanden haben, wie man in der Regionalliga Fußball spielen muss, um erfolgreich zu sein", sagte Clemens nach Schlusspfiff. Dann schickte er noch eine deutliche Botschaft hinterher. "Wir werden von diesem Weg keinen Millimeter abweichen. Es funktioniert nur, wenn wir die Grundtugenden abrufen, alles andere kommt dann von selbst. Und wer das nicht akzeptiert, wer nicht mitzieht, der kann eben nicht spielen."

In Rain zog Coach Köck bereits erste personelle Konsequenzen. Mit Philipp Knochner, Christian Piermayr, Michael Pillmeier und Tobias Stockinger rückten gleich vier neue Spieler in die Startelf, sie alle lieferten eine gute Leistung ab. Entscheidend für den Sieg, so befand hinterher Köck, seien aber zwei grundlegende Dinge gewesen. "Wir haben heute viele, viele Extra-Meter abgespult, sind bei Fehlern noch intensiver hinterhergegangen. Durch diese Bereitschaft haben wir das Spiel in unsere Richtung gelenkt." Nicht weniger wichtig sei es gewesen, dass die Mannschaft nach dem frühen Rückstand ruhig geblieben sei. "Zuletzt musste man ja Angst haben nach einem Gegentor. Aber das war dieses Mal anders. Es standen genügend Spieler auf dem Platz, die gesagt haben: Nein, heute nicht, heute packen wir das", meinte Köck.

Einer davon war auch Stürmer Pillmeier, der nur kurz nach der Rainer Führung (6.) − ein verunglückter Flankenball senkte sich unhaltbar hinter Keeper Schöller ins Netz – zum Ausgleich traf (9.). In der Folge sahen die 330 Zuschauer ein umkämpftes Duell auf tiefem Boden. Rain schickte immer wieder lange Bälle übers Schaldinger Mittefeld, wollte so seine körperliche Überlegenheit ausnutzen. Doch der SVS hielt dagegen, hatte spielerisch mehr zu bieten und belohnte sich nach der Pause für sein Engagement. Erst blieb Kapitän Stefan Rockinger bei einem Handelfmeter cool (49.), dann schloss Fabian Schnabel einen herrlichen, von Tobias Stockinger initiierten Konter mit einem humorlosen Knaller unter die Latte ab (55.). "Ein Traumtor", urteilte Sportchef Clemens.

Bis zum Schlusspfiff wackelte der SVS noch einige Male, hätte aber auch mit dem 4:1 frühzeitig alles klar machen können. "Wir haben sicher kein perfektes Spiel gezeigt", sagte Trainer Köck. "Wichtig war aber, dass wir bereit waren, ein paar Prozent mehr zu geben als der Gegner. Und dafür sind wir belohnt worden."












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Greuther Fürth II
7
13:3
19
2.
Schweinfurt
7
15:8
16
3.
Türkgücü München
7
15:9
15
4.
Nürnberg II
7
15:9
14
5.
Bayreuth
7
16:13
11
6.
Buchbach
7
9:10
11
7.
Eichstätt
6
16:4
10
8.
Aubstadt
7
14:11
10
9.
Burghausen
7
11:8
10
10.
Aschaffenburg
7
11:11
10
11.
1860 Rosenheim
7
12:19
9
12.
FC Augsburg II
7
11:14
8
13.
Illertissen
7
12:19
7
14.
Heimstetten
6
12:12
6
15.
Rain/Lech
7
5:11
6
16.
SV Schalding
7
9:19
6
17.
Garching
7
8:18
6
18.
Memmingen
7
6:12
4




Auch er traf zweimal: Timo Gebhart. −Foto: Archiv Hübner/imago images

In der 1. Runde des BFV-Toto-Pokals hat der TV Aiglsbach noch für die große Sensation gesorgt und...



Umjubelter Torschütze: Alexander Kurz (Nummer 30) wird von Mitspielern für das goldene Tor gegen Rosenheim gefeiert. −Foto: Sven Kaiser

Was für eine nervenstarke Leistung des SV Schalding! Der Regionalligist steht nach einem 1:0 gegen...



Platzt der Champions-League-Traum? Thomas Goiginger (l.) und Marko Raguz müssen mit dem LASK im Rückspiel siegen. −F.: imago/images

Alles war bereitet für den bislang größten Abend in der über 100-jährigen Vereinsgeschichte des...



Durften jubeln: Die Spieler der DJK Vilzing kegelten am Dienstagabend sensationell Regionalligist Bayreuth aus dem Toto-Pokal. −Foto: Archiv Mike Sigl

Die zweite Runde Toto-Pokals hat seine erste Überraschung. Nach einem Pokal-Spiel...



Eiskalt im Lamer Regen: Die Spielvereinigung um Moritz Seidel (Mitte) ließ sich vom frühen Rückstand nicht aus der Bahn werfen. −F.: T. Gierl

Ausrufezeichen der Spvgg Lam im Osser-Derby der Landesliga Mitte am Dienstagabend gegen den SV...





Kampf um den Ball: Oberdiendorfs Torschütze Sebastian Hafner (r.) und Sebastian Stockbauer kämpfen gegen die Büchlberger Florian Thoma (l.) und Patrick Traxinger (M.). −Foto: Kaiser

Die SG Thyrnau/Kellberg und der 1.FC Passau II bestimmten weiter die Lage in der Kreisklasse Passau...



Kampf um jeden Zentimeter: Viele Vereine müssen sich zu Spielgemeinschaften zusammenschließen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. −Foto: dpa

Ein Verbund aus neun kleinen Rottaler Vereinen schlägt Alarm: Ihre Existenz sei bedroht...



"Fußball soll man in der schönsten Zeit des Jahres spielen", sagt so mancher Fußball-Enthusiast. Denn bei kaltem Wetter sinken auch die Zuschauerzahlen. Doch der frühe Saisonstart inklusive teils kurzer Sommerpause sorgt bei Vereinen auch für Unmut. −Symbolbild: Lakota

Eine Fußball-Mannschaft, die abends in einer Bar ausgelassen die Meisterschaft feiert...



Die weiten Bälle auf Jerome Faye (rechts) waren nicht das richtige Rezept der Töginger gegen Kirchheim. −Foto: Butzhammer

Am 7. Spieltag der Fußball-Landesliga Südost musste der FC Töging gegen den Aufsteiger Kirchheimer...



Trägt künftig die Nummer 10 beim FC Bayern und beerbt damit Arjen Robben: Philippe Coutinho. −Foto: FC Bayern via twitter

Sport-Redakteur Julian Schultz kommentiert die Transferpolitik des FC Bayern München...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver