Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





01.08.2019  |  16:00 Uhr

Keine Geschenke im Ostbayernderby: Schalding-Trainer Stefan Köck werkelt am Abwehrverhalten

Lesenswert (3) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Muss die Defensiv-Leistung seiner Mannschaft verbessern: Schalding-Trainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Muss die Defensiv-Leistung seiner Mannschaft verbessern: Schalding-Trainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Muss die Defensiv-Leistung seiner Mannschaft verbessern: Schalding-Trainer Stefan Köck. −Foto: Lakota


Etwas Besonderes sei das Duell mit Wacker Burghausen immer noch, sagt Schaldings Trainer Stefan Köck, auch wenn sich die beiden Vereine seit Jahren immer wieder gegenüberstehen. "Es ist ja doch unser Nachbarverein", sagt Köck, "mit einer riesigen Vergangenheit." Und klar, das Ostbayernderby elektrisiert nach wie vor. Seit Schalding in der Regionalliga antritt, kamen zu den Duellen gegen Wacker nie weniger als 1000 Zuschauer, meistens noch deutlich mehr. Eine Kulisse, die bei Schaldings Heimspielen schon fast Normalität hat.

Obwohl auf der eigenen Anlage sportlich nicht immer alles nach Plan läuft, pilgern alle zwei Wochen zahlreiche Fans an den Reuthinger Weg – in der vergangenen Saison hatte der SVS den sechstbesten Zuschauerschnitt der Regionalliga. "Deshalb hat für uns jedes Heimspiel einen besonderen Status", sagt Köck und hebt damit hervor, welche Bedeutung die Unterstützung der Fans für ihn und seine Mannschaft hat – gerade in schwierigen Zeiten.

Nun durchlebt der Verein mal wieder eine etwas schwierigere Zeit, denn dass beim SV Schalding derzeit alles nach Plan läuft, kann selbst der kühnste Optimist nicht behaupten. Vier Spiele sind absolviert, drei davon hat der SVS verloren und sich dabei zu allem Überfluss auch noch satte 13 Gegentore eingehandelt. Dabei ist immer wieder ein Muster zu erkennen: Schalding spielt gut mit, erarbeitet sich Chancen – und lädt dann den Gegner zum Toreschießen ein. So auch am vergangenen Samstag in Fürth: Die Niederbayern waren in Halbzeit eins die bessere Mannschaft, der Schwung vom 4:0-Sieg gegen Aubstadt war deutlich spürbar. Dennoch ging der SVS letztlich mit 1:4 unter, immer wieder entblößten die Spieler der Zweitligareserve die SVS-Abwehr mit langen Bällen.

Philipp Knochner könnte gegen seinen Ex-Verein wieder in die Startelf rücken.

Philipp Knochner könnte gegen seinen Ex-Verein wieder in die Startelf rücken.

Philipp Knochner könnte gegen seinen Ex-Verein wieder in die Startelf rücken.


Ein Abwehrproblem alleine sei das nicht, meint Köck. "Das betrifft die ganze Mannschaft." Vorne werden die Gegner häufig zu früh und zu wenig entschlossen angelaufen, hinten fehlt dann die Zuordnung. "Wir wissen, wo wir ansetzen müssen." Beim 4:0 gegen Aubstadt hat die Mannschaft gezeigt, dass sie weiß, was der Trainer von ihr erwartet.

An diese Leistung gelte es nun auch gegen Wacker wieder anzuknüpfen. Obwohl Burghausen ebenfalls sehr behäbig in die Saison gestartet ist, hält der 34-Jährige Spielertrainer große Stücke auf den Ostbayern-Konkurrenten. "Sie haben große Qualität, ich bin mir sicher, dass sie am Ende der Saison vorn dabei sind." Überraschen kann Wacker den SVS nicht. "Wir kennen den Gegner sehr gut", sagt Köck, dasselbe gelte aber auch umgekehrt.

Personell kann Köck aus dem Vollen Schöpfen, auch der lange angeschlagene Ex-Wackeraner Philipp Knochner (26) ist mit von der Partie. Auf ihn und seine Teamkollegen werde es ankommen, ebenso wie auf die Fans, die sicher wieder in Scharen an den Reuthinger Weg strömen werden. "Da werden sicher wieder ein paar Zuschauer kommen", sagt Köck schmunzelnd. Denen will der SVS eine anständige Leistung präsentieren – ohne Geschenke für den Gegner. − jkDer Reuthinger Weg wird am Freitag ab 17 Uhr zur Einbahnstraße (bergwärts), ab 17.45 Uhr sowie nach dem Spiel fährt ein Pendelbus.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Türkgücü München
22
50:19
53
2.
Schweinfurt
22
48:26
45
3.
Nürnberg II
22
47:25
40
4.
Bayreuth
22
44:26
38
5.
Aschaffenburg
22
44:27
38
6.
Eichstätt
22
39:21
36
7.
Greuther Fürth II
22
29:25
34
8.
Buchbach
22
27:29
33
9.
Aubstadt
21
37:34
32
10.
FC Augsburg II
22
37:33
28
11.
Illertissen
22
32:44
25
12.
Rain/Lech
22
24:40
24
13.
Burghausen
22
26:32
23
14.
SV Schalding
22
26:47
23
15.
1860 Rosenheim
22
27:52
21
16.
Heimstetten
22
35:51
20
17.
Memmingen
21
22:36
18
18.
Garching
20
23:50
15




Die Stadt und Bürgermeister Hans Steindl stehen hinter dem Verein – auch finanziell. Gerade wurde die Kunstrasenplatz-Anlage für eine Million renoviert, die Förderung der 1. Mannschaft durch das Stadtmarketing besteht ohnehin. Und dann ist da ja noch das Stadion, das dem Klub für ein geringes Entgelt überlassen wird. "Wir sind der größte Sponsor der Fußball-Abteilung." −Foto: Butzhammer

Fußballfan, Sponsor und Bürgermeister – Hans Steindl (70) zieht in Burghausen immer noch die...



Fünf Treffer steuerte Simon Euler (am Ball) 2018 zum Gewinn der Landkreismeisterschaft des TSV Grafenau bei. Heuer kann der lange verletzte 25-Jährige nur zuschauen, wie sich seine Stodbärn gegen die Konkurrenz, darunter Vorjahresfinalist SV Grainet um (von links) Johannes Schmid, Christoph Seidl, Rudi Brandl und Hannes Gumminger, schlägt. −Foto: Sven Kaiser

Vier weitere Endrundenteilnehmer werden am Sonntag in der Dreifachturnhalle am Freyunger Oberfeld...



Spielt lieber in der Futsal-Liga: Die Spvgg Grün-Weiß Deggendorf um Co-Spielertrainer Johannes Sammer (rechts) hat die Chance, sich als Sieger erneut für die Niederbayerische Hallenmeisterschaft zu qualifizieren. Im Vorjahr war dort im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger FC Dingolfing Schluss (0:1). −Foto: Sven Kaiser

Ein Kracher läutet das neue Fußball-Jahr ein. Oder? In Bogen spielen die Spvgg Grün-Weiß Deggendorf...



Hakt den Aufstieg in die 3. Liga noch nicht ab: Schweinfurt neuer Trainer Tobias Strobl will in der Rückrunde einen Angriff auf Primus Türkgücü München starten – trotz acht Punkten Rückstands. −Foto: Horling

Der Adventskalender der Schweinfurter Schnüdel wurde schon eher produziert. Wer konnte schon ahnen...



Keine Champions League mehr: Sky verliert ab 2021 die Übertragungsrechte. −Foto: dpa

Am Donnerstagmorgen wurde bekannt, dass Sky ab der Saison 2021/22 keinen Champions League mehr...





Nachdem er seinen Gegenspieler mit dem Fuß gegen den Kopf getreten haben soll, wird Bad Abbachs Paul Samangassou (im Zweikampf mit Hauzenbergs Jürgen Knödlseder) vom Bayerischen Fußball-Verband ausgeschlossen. −Foto: Michael Sigl/Archiv

Eine hohe Strafe hat das Verbandssportgericht Bayern unter Vorsitz von Richter Emanuel Beierlein...



Jetzt könnte es für den ein oder anderen Coach oder Funktionär brenzlig werden: Bei unsportlichem...



Keine Champions League mehr: Sky verliert ab 2021 die Übertragungsrechte. −Foto: dpa

Am Donnerstagmorgen wurde bekannt, dass Sky ab der Saison 2021/22 keinen Champions League mehr...



Macht Jagd auf Robert Lewandowski: Timo Werner steht bei 15 Saisontreffern. −Foto: Jan Woitas/dpa

Im Sommer sagten die Bayern Timo Werner (23) ab, weil sie ihn angeblich für deutlich schwächer als...



Erzielte das goldene Tor in der Overtime: Passaus Petr Sulcik. −Foto: Fischer/stock4press

Die Passau Black Hawks haben ihr Auswärtsspiel am Sonntag bei den Erding Gladiators vor 604...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver