RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





22.07.2019  |  06:00 Uhr

"Wer 0:7 verliert, hat nicht nur ein Problem": Diese Schalding-Blamage wirft Fragen auf

von Andreas Lakota

Lesenswert (19) Lesenswert 9 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 34 / 103
  • Pfeil
  • Pfeil




Ratlosigkeit herrschte beim SV Schalding nach der 0:7-Klatsche in Eichstätt. −Foto: Lakota

Ratlosigkeit herrschte beim SV Schalding nach der 0:7-Klatsche in Eichstätt. −Foto: Lakota

Ratlosigkeit herrschte beim SV Schalding nach der 0:7-Klatsche in Eichstätt. −Foto: Lakota


Markus Clemens findet eigentlich immer passende Worte. Doch dieses Mal war selbst der erfahrene Manager sprachlos. Gut, vielleicht hielt sich Clemens auch bewusst zurück, denn innerlich kochte der Sportliche Leiter des SV Schalding. Das merkte man selbst am Telefon – und trotz der wenigen Sätze, die Clemens unmittelbar nach der 0:7-Blamage des SV Schalding am Samstag beim VfB Eichstätt zu Protokoll gab.

"Das Ergebnis steht ja für sich, da kann man sich alle weiteren Analysen eigentlich sparen", sagte Clemens. Auf Nachfrage, ob Schalding lediglich einen schwarzen Tag erwischt habe oder ob die Ursachen nach einer sehr durchwachsenen Vorbereitung inklusiver personeller Sorgen tiefer liegen, folgte eine Antwort, die – wie der Auftritt der Mannschaft an sich – durchaus etwas Angst macht: "Wer in der Regionalliga 0:7 verliert, der hat nicht nur ein Problem." Näher wollte Clemens aber nicht in die Ursachenforschung einsteigen, es werde jetzt alles intern besprochen und aufgearbeitet. Nur soviel ließ sich der Sportchef noch entlocken: "Es geht hier vor allem um das Thema Selbsteinschätzung."

"So kann man in der Regionalliga nicht auftreten." Schaldings Trainer Stefan Köck fand klare Worte nach der 0:7-Blamage. −Foto: Lakota

"So kann man in der Regionalliga nicht auftreten." Schaldings Trainer Stefan Köck fand klare Worte nach der 0:7-Blamage. −Foto: Lakota

"So kann man in der Regionalliga nicht auftreten." Schaldings Trainer Stefan Köck fand klare Worte nach der 0:7-Blamage. −Foto: Lakota


Clemens hatte bereit vor drei Wochen Alarm geschlagen. Schalding verlor ein Testspiel gegen den Bezirksligisten Grafenau völlig überraschend mit 0:1, und Clemens prangerte hinterher die Einstellung des Personals an. Es folgte eine gute Generalprobe gegen Zweitligist Regensburg (0:1) und eine – zumindest in der zweiten Halbzeit – gute Leistung beim Heimstart gegen Türkgücü (0:2). Nun gab’s einen schweren Rückschlag. Der Auftritt in Eichstätt sei eine Kopie vom Grafenau-Spiel gewesen, befand Clemens, "nur eben in der Regionalliga. Und dann kommt so etwas heraus."

Stefan Köck zeigte sich direkt nach der Partie ebenfalls geschockt. Bei der Pressekonferenz fand der Spielertrainer, der das Debakel 90 Minuten von der Seitenauslinie mitverfolgte, kaum Worte für die Leistung seiner Mannschaft: "Wir haben ohne Körperkontakt gespielt und es dem VfB sehr leicht gemacht. So kann man in der Regionalliga nicht auftreten", sagte Köck. Nicht nur er will am Dienstag im Heimspiel gegen Aufsteiger Aubstadt nun eine deutliche Reaktion sehen. "Das ist das Mindeste", sagte Sportchef Clemens.

Am Tag nach der Blamage war Coach Köck schon wieder gefasster, beschönigen wollte er freilich nichts: "Die Hälfte alle Treffer waren ja quasi Eigentore, wir haben es dem Gegner sehr, sehr leicht gemacht." Daher bringe es auch nichts, in eine taktische Analyse einzusteigen. Vielmehr monierte auch der Trainer die Herangehensweise einiger seiner Akteure.

"Jeder muss sich hinterfragen, ob er die richtige Spielvorbereitung hatte. Wenn ich mir die Unkonzentriertheiten bei einigen anschaue, dann war das wohl nicht der Fall", sagte Köck. Man habe die einfachsten Dinge falsch gemacht, habe sich mit leichtfertigen Ballverlusten und unnötigen Rückpassen selbst in Schwierigkeiten gebracht. Was Köck besonders stört: Es ist nicht das erste Mal, dass bei einigen Spielern die Einstellung nicht passte. "Daher besteht natürlich Redebedarf. Wir werden das auf jeden Fall klar ansprechen, wir können – und wir wollen − jetzt sicher nicht so tun, als ob nichts passiert wäre", so der Trainer. Alles weitere werde man aber intern klären, öffentliche Kritik, das hat Köck immer wieder betont, ist nicht sein Stil.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Greuther Fürth II
7
13:3
19
2.
Schweinfurt
7
15:8
16
3.
Türkgücü München
7
15:9
15
4.
Nürnberg II
7
15:9
14
5.
Bayreuth
7
16:13
11
6.
Aubstadt
6
13:9
10
7.
Burghausen
7
11:8
10
8.
Aschaffenburg
7
11:11
10
9.
Eichstätt
5
16:4
9
10.
1860 Rosenheim
7
12:19
9
11.
Buchbach
6
7:9
8
12.
FC Augsburg II
6
11:14
7
13.
Illertissen
7
12:19
7
14.
Heimstetten
6
12:12
6
15.
Rain/Lech
7
5:11
6
16.
SV Schalding
7
9:19
6
17.
Garching
7
8:18
6
18.
Memmingen
7
6:12
4




Verabschiedete sich standesgemäß: Stefan Lohberger (Osterhofen) verlässt die Spvgg wegen eines Auslandssemesters in den USA, gegen Künzing traf er gleich viermal. −Foto: Mike Sigl

In Torlaune präsentiert haben sich die Spitzenmannschaften der Bezirksliga Ost am 7. Spieltag...



Man of the match: Benedikt Buchinger verhalf dem 1. FC Passau mit seinem Treffer zum 1:0-Sieg gegen Holzkirchen. −Foto: Mike Sigl

Nichts wurde es mit dem erhofften Dreier für den FC Sturm Hauzenberg. Das Team von Spielertrainer...



Das frühe 2:0 für den SV Hohenau gelang Goalgetter Jakob Moosbauer (rechts). −Foto: Escher

Mit seinem 3. Saisonsieg hat sich der TSV Karpfham in der Kreisliga Passau beim 2:0 gegen Garham auf...



Den zweiten Saisonsieg verdiente sich der TSV Frauenau (grüne Trikots) im Derby gegen den SV Geiersthal. −Foto: Frank Bietau

Es bleibt alles beim Alten in der Kreisliga Straubing. Der TSV Regen nahm in Motzing (1:0) den...



Brachte den ASV Ortenburg in Führung: Georgios Dimou. −Foto: Mike Sigl

Mit einem 1:1 musste der ASV Ortenburg in der Kreisklasse Pocking gegen den FC Künzing II zufrieden...





Belmond Nsumbu Dituabanza (2.v.l.) brachte Oberdiendorf in Front. −Foto: Escher

Drei Spiele, drei Siege: Die SG Thyrnau/Kellberg (4:1 gegen Patriching), der FC Ruderting (2:1 bei...



Kampf um jeden Zentimeter: Viele Vereine müssen sich zu Spielgemeinschaften zusammenschließen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. −Foto: dpa

Ein Verbund aus neun kleinen Rottaler Vereinen schlägt Alarm: Ihre Existenz sei bedroht...



Frust pur herrschte nach der Derbypleite gegen Burghausen bei Stefan Rockinger und Fabian Schnabel. (Foto: Lakota)

Ausreden? Schönfärben? Nein, Markus Clemens sprach einen Tag nach dem 0:3 gegen Burghausen das aus...



Platzverweis: Schiedsrichter Florian Raml zeigt Türk Gücü Straubings Keeper Dumitru Jorz im Spiel gegen Hutthurm (1:0) die rote Karte. −Foto: Sven Kaiser

Der SV Türk Gücü Straubing hat seinen ersten Saisonsieg eingefahren: Beim SV Hutthurm gewann die Elf...



Von der Sonne geblendet, greift Natternbergs Keeper Marcus Fuchs daneben. Es bleibt allerdings ohne (Tor-)Konsequenz. −Foto: Stefan Ritzinger

In einem hitzigen Topspiel gegen den FC Handlab hat der TSV Grafling Platz 1 der Kreisklasse...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver