RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





12.07.2019  |  08:00 Uhr

"Wollen unter die ersten Sechs": Türkgücü-Trainer Maurer stapelt tief – und hat Respekt vor Schalding

von Alexander Nöbauer

Lesenswert (6) Lesenswert 6 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 10 / 92
  • Pfeil
  • Pfeil




Zwei ehemalige Löwen auf der Trainerbank bei Türkgücü: Reiner Maurer (r.) gibt als Chef-Trainer die Kommandos, Michael Hofmann kümmert sich als ehemaliger Bundesliga-Torwart um die Keeper. −Foto: Butzhammer

Zwei ehemalige Löwen auf der Trainerbank bei Türkgücü: Reiner Maurer (r.) gibt als Chef-Trainer die Kommandos, Michael Hofmann kümmert sich als ehemaliger Bundesliga-Torwart um die Keeper. −Foto: Butzhammer

Zwei ehemalige Löwen auf der Trainerbank bei Türkgücü: Reiner Maurer (r.) gibt als Chef-Trainer die Kommandos, Michael Hofmann kümmert sich als ehemaliger Bundesliga-Torwart um die Keeper. −Foto: Butzhammer


Löwen-Dompteur war er schon, in Thailand hat er zwei Jahre lang in einem Land, in dem der Fußball nicht ganz oben steht, Entwicklungshilfe geleistet. Jetzt ist Reiner Maurer (59) wieder zurück an alter Wirkungsstätte – zumindest was die Stadt betrifft. Zur neuen Saison hat er den Regionalliga-Aufsteiger Türkgücü München übernommen.

Herr Maurer, kann sich Türkgücü, angesichts der Dominanz, in der kommenden Saison nur selbst schlagen?

Reiner Maurer: Das wäre maßlos überzogen. Wir sind nicht auf dem hohen Ross und die Bäume wachsen bei Türkgücü nicht in den Himmel. Ich hoffe mal am Ende der Saison ein bisschen höher als wo anders (lacht). Wir sollten uns für die Punktspiele nicht zu viel Last in den Rucksack packen. Ich denke aber schon, dass wir Spieler haben, die eine gewisse Erfahrung haben – und Spieler, die voll Gas geben. Von der Seite her bin ich ganz zuversichtlich, dass wir die Spiele gut bestreiten werden.

Es gibt 21 Neuzugänge. Wie schwierig ist es, daraus ein Team zu formen?

Maurer: Nach dem Spiel gegen Levski Sofia hat mir deren Trainer Petar Houbtchev gesagt, dass es für ihn schwierig ist, vier neue Spiele in vier Wochen zu integrieren. Ich habe ihm gesagt: Unsere elf Spieler kommen aus elf verschiedenen Vereinen. Wir sind jetzt drei Wochen zusammen, dafür hat das ganz gut geklappt.

Mit der Vorbereitung sind Sie so weit zufrieden?

Maurer: Wir müssen schauen, dass wir das Hoch aufrecht erhalten. Das läuft momentan sehr gut. Wir haben anstrengende Wochen hinter uns.

Wieso wechselt ein Trainer wie Sie mit Zweitliga-Erfahrung in die 4. Liga ?

Maurer: Ich habe ja auch schon Memmingen trainiert, ein paar Monate auch Miesbach zu Beginn meiner Laufbahn. Da habe ich gar kein Problem. Ich war bei ein paar Vereinen im Gespräch, aber dann kam das Angebot von Robert Hettich. Wir kennen uns schon lang aus unserer gemeinsamen Zeit bei 1860. In München ist Türkgücü für alle ein sehr interessantes Projekt.

Was haben Sie als Saisonziel ausgegeben?

Maurer: Das haben wir klar definiert, wir wollen unter die ersten Sechs kommen. Das müssen wir als Minimum auch erreichen.

Aber es soll doch sicherlich so schnell wie möglich in die 3. Liga hoch gehen?

Maurer: Für uns war erstmal wichtig, eine starke Mannschaft zusammen zu stellen. Die Verpflichtung von Mario Erb (bisher Käpitan bei Drittligist Uerdingen, Anm. d. Red.) war das letzte Puzzlestück Jetzt arbeiten wir weiter in der Vorbereitung. Ich denke, für einen Trainer ist es immer besser, wenn er keinen Fünf-Jahres-Plan aufstellt, sondern schaut, wie der nächste Monat funktioniert. Deshalb ist es für mich wichtig, die Spieler zu verbessern und nach oben zu bringen und die Mannschaft einen erfolgreichen und attraktiven Fußball spielen zu lassen.

Am Freitag geht es zum SV Schalding-Heining. Welches Spiel erwarten Sie dort?

Maurer: Ich weiß, dass die Zuschauer ganz eng am Spielfeld stehen, die Fans ihre Mannschaft gut unterstützen. Aber es ist eine Atmosphäre, in der wir uns mit unserer technischen Überlegenheit durchsetzen wollen und dann werden wir sehen, ob wir alles so umsetzen können, wie wir uns das so vorstellen.

Das komplette Gespräch mit Türkgücü-Trainer Reiner Maurer lesen Sie am Freitag, 12. Juli, im Sportteil der Passauer Neuen Presse und ihren Heimatausgaben.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
FC Augsburg II
2
4:1
6
2.
Aschaffenburg
1
4:0
3
3.
Nürnberg II
1
3:1
3
4.
Türkgücü München
1
2:0
3
5.
1860 Rosenheim
2
4:3
3
6.
Schweinfurt
1
2:1
3
6.
Illertissen
2
2:1
3
8.
Rain/Lech
1
1:0
3
9.
Buchbach
2
2:3
3
10.
Greuther Fürth II
0
0:0
0
10.
Eichstätt
0
0:0
0
10.
Heimstetten
0
0:0
0
13.
Aubstadt
1
1:2
0
14.
Garching
1
1:3
0
15.
SV Schalding
1
0:2
0
15.
Memmingen
1
0:2
0
17.
Burghausen
2
2:5
0
18.
Bayreuth
1
0:4
0




Überfordert war Türkgücü Straubing um Torwart Dumitru Jorz, der in Ruhmannsfelden gleich zehn Mal einen Ball aus dem Netz holen muste. −Foto: Alexander Bloch

Paukenschlag des Vorjahresvizemeisters: Die Spvgg Ruhmannsfelden hat am 1. Spieltag der Bezirksliga...



Verletzt an der Hüfte: Hauzenbergs Torwart Christoph Obermüller. −Foto: Sven Kaiser

In der 3. Runde der Landesliga Südost hat es den FC Sturm Hauzenberg erstmals erwischt...



Doppelt getroffen hat Daniel Ungur (rechts) für den SSV Eggenfelden. Am Ende reichte es aber gegen Abensberg nur zu einem 2:2. −Foto: Walter Geiring

Mit einem echten Kracher ist der FC Dingolfing in die Saison der Bezirksliga West gestartet...



Kampf um den Ball: Burghausens Lukas Aigner versucht Johannes Müller vom TSV Rain zu stoppen. −Foto: Butzhammer

Fehlstart für den SV Wacker Burghausen: Nach dem 2:4 in Rosenheim unterlag die Elf von Trainer...



Das Nachsehen hatten die beiden Preminger Spielertrainer Andreas Huber (rechts) und Jonas Moser (Mitte) beim Start gegen den 1.FC Passau II. Hier entwischt Thomas Raster seinen Gegnern. −Foto: Escher

Total "in die Hose gegangen" ist für die SG Preming der Saison-Einstand in der Kreisklasse Passau...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Immer weniger Interessierte beginnen einen Schiedsrichter-Neulingskurs, immer mehr alte Schiedsrichter hören auf: Nun können gleich fünf Reserverunden in der Region nicht mehr besetzt werden. −Foto: Lakota

Der Schiedsrichtermangel im Fußballkreis Niederbayern Ost nimmt immer dramatischere Züge an...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...



Torschützen unter sich: Hauzenbergs Kapitän Jürgen Knödlseder (links) erzielte per Kopf das 1:1, Landesliga-Debütant Ibrahim Yildirim gelang der zwischenzeitliche 2:1-Führungstreffer für den FC Passau. −Foto: Sven Kaiser

Vier Tore und keinen Sieger hat es am Dienstagabend im Derby der Landesliga Südost zwischen dem FC...



Da staunt auch Dieter Eckstein: Der siebenfache Nationalspieler des 1.FC Nürnberg mit Kult-Keeper Wilfried Waschin, der, wie immer, ohne Handschuhe im Kasten der Urlberger-Buam stand. −Foto: Mike Sigl

Gut 350 Zuschauer hat das sportliche Highlight beim 25-jährigen Gründungsfest des Otterskirchener 1...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver