Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





08.05.2019  |  11:32 Uhr

Wird er der neue Gerland? Niederbayer Seitz als Bayerns Campus-Leiter im Gespräch

von Andreas Lakota

Lesenswert (11) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Vom Rasen ins Büro? Holger Seitz gilt als heißer Kandidat auf den Posten als sportlicher Leiter im Bayern-Campus. −Foto: Lakota

Vom Rasen ins Büro? Holger Seitz gilt als heißer Kandidat auf den Posten als sportlicher Leiter im Bayern-Campus. −Foto: Lakota

Vom Rasen ins Büro? Holger Seitz gilt als heißer Kandidat auf den Posten als sportlicher Leiter im Bayern-Campus. −Foto: Lakota


Die Saison im Fußball neigt sich dem Ende, doch für Holger Seitz (44) beginnen nun die wichtigsten Wochen. Mit seiner Mannschaft, dem FC Bayern II, will der Fußballlehrer aus dem niederbayerischen Malching (Landkreis Passau) endlich den Aufstieg in die 3. Liga schaffen. In der Relegation trifft der designierte Regionalliga-Meister auf den Champion der Regionalliga Nord, also den VfL Lübeck oder den VfL Wolfsburg II. Neben dieser sportlichen Herausforderung steht für Seitz vielleicht aber bald auch eine neue persönliche Aufgabe an. Denn der 44-Jährige, so berichtet die Süddeutsche Zeitung, soll offenbar Nachfolger von Hermann Gerland als sportlicher Leiter des FC Bayern Campus werden.

Seit 2015 arbeitet Seitz nun beim Rekordmeister, er coachte die U17, die U19 und seit dieser Saison die U23 – immer hatte er Erfolg. Bei den Verantwortlichen der Münchner ist die gute Arbeit des Rottalers bekannt, er gilt als ausgesprochener Experte im gesamten Nachwuchsbereich. Beste Voraussetzungen also, um eine zentrale Rolle in Sachen Jugendförderung beim FCB zu übernehmen. Im Campus, vor zwei Jahren für rund 70 Millionen Euro gebaut, wollen die Münchner die Stars von morgen finden − und endlich wieder eigene Jugendspieler ausbilden für die Profimannschaft. Dabei könnte Seitz nun künftig die treibende Kraft werden.

An der Säbener Straße wird gerade diskutiert, ob und wann der 44-Jährige Nachfolger von Hermann Gerland als sportlicher Leiter des FC Bayern Campus wird. "Er könnte schon ab kommendem Sommer dessen Stellvertreter werden, sich stufenweise einarbeiten und dann, wenn alles erwartungsgemäß läuft, dessen Job übernehmen, sobald Gerland – der im Juni 65 wird – sich entscheidet, in Rente zu gehen", schreibt die "SZ".

Seitz selbst hält sich bedeckt, betont lediglich, was er schon in der Vergangenheit immer wieder gesagt hat. "Ich bin froh und dankbar, bei diesem Verein arbeiten zu können, in welcher Funktion auch immer." Genau diese Bescheidenheit, diese Bodenhaftung ist es auch, die Seitz bei den Bayern-Bossen viele Pluspunkte einbringt. Wie Gerland gilt der Niederbayer als ehrlicher Arbeiter, der taktische Details nicht allem überordnet, dafür aber großen Wert auf die soziale Kompetenz eines Spielers sowie mannschaftliche Geschlossenheit legt. Wenn die Jungprofis abzuheben drohen, dann holt sie Seitz schnell zurück auf den Boden – das hat auch Gerland immer wieder getan und mit seiner Art späterer Weltstars wie Bastian Schweinsteiger oder Philipp Lahm geprägt.

Genau diese Größen aus den eigenen Reihen haben dem FC Bayern in der vergangenen Jahren gefehlt. Doch nun, so ist aus dem Umfeld des Vereins zu hören, wachsen extrem talentierte Jahrgänge heran. Die U17 von Trainer Miroslav Klose, in der viele Spieler erst 16 Jahre sind, gilt als bestes Nachwuchsteam seit langem in München. "Da kommt richtig Qualität nach, ich denke, von denen kommenden Jahrgängen können einige den Sprung schaffen", sagte jüngst ein Nachwuchscoach der Bayern zur PNP.

Ob Seitz, der früher in der Jugend beim 1.FC Passau Fußball spielte, bei dieser Entwicklung als künftiger Campus-Leiter die tragende Rolle einnehmen wird, ist noch offen. Eine Entscheidung soll aber noch vor Ende der aktuellen Saison fallen. Seitz selbst will sich derweil voll auf die anstehenden Relegationsspiele konzentrieren. Jüngst konnte er mit seiner Mannschaft bereits in London den Premier League International Cup gewinnen. Nun soll der Aufstieg in Liga 3 folgen. Und wer weiß: Vielleicht steigt ja Seitz dann gleich auch noch persönlich eine Etage nach oben ...












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Türkgücü München
20
42:15
47
2.
Schweinfurt
20
38:23
39
3.
Bayreuth
20
42:22
37
4.
Nürnberg II
20
43:24
36
5.
Aschaffenburg
20
39:26
34
6.
Greuther Fürth II
20
28:23
33
7.
Aubstadt
20
37:30
32
8.
Eichstätt
20
36:21
30
9.
Buchbach
20
23:24
30
10.
FC Augsburg II
20
36:32
26
11.
Illertissen
20
31:39
25
12.
Burghausen
20
24:30
21
13.
Rain/Lech
20
22:33
21
14.
Heimstetten
20
32:47
19
15.
SV Schalding
20
25:47
19
16.
Memmingen
19
19:31
18
17.
1860 Rosenheim
20
23:48
18
18.
Garching
19
23:48
15




Die Erleichterung ist ihnen ins Gesicht geschrieben. Nach zuvor neun Spielen ohne Sieg feiern die Schaldinger Spieler den 3:2-Siegtreffer von Manuel Mörtlbauer (Nummer 3) in Aubstadt ausgelassen. −Foto: Michael Horlin

Wenn er ein Drehbuch für dieses Spiel schreiben hätte müssen, er hätte wohl genau diese Handlung...



Deutlich zu lesen: auf einem der eingesetzten Spielbälle beim Topspiel des TSV Grafenau gegen Spvgg Osterhofen ist "TSV Mauth" zu lesen. −Foto: Helmut Weiderer

Manchmal landet ein Fußball eben, wo er eigentlich nicht hin sollte... Einen speziellen Irrweg hat...



Torschützen unter sich: Kyle Osterberg (r.) glich zwischenzeitlich zum 3:3 aus, Andrew Schembri traf in der Overtime zum 6:5 für den DSC. −Foto: Archiv Rappel

Auf Heimsieg folgt Auswärtssieg: Der Deggendorfer SC gewinnt am Sonntagabend bei den Starbulls...



Spricht von einer "Herzensangelegenheit": Uwe Wolf. −Foto: Gabi Zucker

"Hallo liebe SVW Fans!" Mit diesen Worten beginnt ein Kommentar zum SV Wacker Burghausen...



Zusammenarbeit sofort beendet: Tobias Wagner muss beim DJK-SV Kirchberg v.W. schon in der Winterpause gehen. −Foto: Mike Sigl

Die DJK-SV Kirchberg v.W. hat mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit Trainer Tobias Wagner...





In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Wirbelwind und Torschütze: Osterhofens Patrick Drofa (links; im laufduell mit Benjamin Klose) machte viel Betrieb auf der rechten Angriffsseite der Spvgg und erzielte das zwischenzeitliche 0:1. −Foto: Michael Duschl

Der TSV Grafenau überwintert in der Bezirksliga Ost auf Platz eins! Vor 550 Zuschauern in der...



Im Passauer Trikot wird Simon Busch nicht mehr die Bälle fangen. −Foto: Mike Sigl

Simon Busch, 22 Jahre junger Torhüter, steht dem Landesligisten 1.FC Passau ab diesem Wochenende...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver