Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





27.02.2019  |  06:00 Uhr

Das Abenteuer geht weiter: Schaldings Gahabka überzeugt – und bleibt in Amerika

von Jonas Kraus

Lesenswert (25) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 31 / 76
  • Pfeil
  • Pfeil




Adrian Gahabka (vorne) ist mit 24 der älteste Spieler seiner Mannschaft.

Adrian Gahabka (vorne) ist mit 24 der älteste Spieler seiner Mannschaft.

Adrian Gahabka (vorne) ist mit 24 der älteste Spieler seiner Mannschaft.


Das Abenteuer geht weiter: Seit einem halben Jahr spielt Adrian Gahabka (24) nun für die amerikanischen College-Mannschaft der University of Vermont – und hat dabei offenbar einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Der Verteidiger bestritt alle Spiele für Vermont, stieg umgehend zur Führungsfigur auf – und darf nun länger in den USA bleiben als gedacht. Gut für Gahabka, schlecht für Regionalligist SV Schalding, der frühestens 2020 wieder mit dem 24-Jährigen rechnen kann.

Dass er gleich eine so zentrale Rolle einnehmen wird, hat Gahabka nicht unbedingt überrascht. Bereits vor zwei Jahren, damals noch als Bachelor-Student, war er in den USA, schnürte damals seine Schuhe für die North Caroline State University. Der amerikanische Fußball war also keine gänzlich neue Erfahrung für ihn. Gefreut hat es den Verteidiger natürlich dennoch, dass er seinem neuen Team auf Anhieb helfen konnte. "Ich habe mich von Anfang an wohl gefühlt." Das liegt nicht zuletzt an der profimäßigen Betreuung, die er und sein gesamtes Team erfahren. Neben dem Cheftrainer hat das College drei Assistenten angestellt, drei Fitness-Trainer und einen Zeugwart. Im Kader stehen 30 Spieler, darunter sechs Isländer, ein Portugiese und ein Kolumbianer. Unübersichtlich? "Nein, das ist alles super professionell", sagt der Verteidiger.

Im Dauereinsatz: Adrian Gahabka war immer in der Startelf, zwei bis dreimal pro Woche stand ein Spiel auf dem Plan.

Im Dauereinsatz: Adrian Gahabka war immer in der Startelf, zwei bis dreimal pro Woche stand ein Spiel auf dem Plan.

Im Dauereinsatz: Adrian Gahabka war immer in der Startelf, zwei bis dreimal pro Woche stand ein Spiel auf dem Plan.


An der Professionalisierung merkt man, dass der Stellenwert von "Soccer" in den USA stetig steigt. "Fußball wird immer beliebter in den USA", weiß Gahabka und fügt an: "Der Stellenwert, den Sport hier insgesamt hat, ist gigantisch." Bis zu 3000 Zuschauer pilgerten zu den Spielen seiner Mannschaft in der vergangenen Saison, die der 24-Jährige als "sehr anstrengend" beschreibt – auch wegen der aufwendigen Reisen. College-Soccer ist wie fast jeder amerikanische Sport in verschiedene "Conferences" eingeteilt, räumlich eingegrenzte Gebiete, die dafür sorgen sollen, dass die Teams nicht für ein Spiel beispielsweise von der West- an die Ostküste fliegen müssen. Die Wege in den USA sind natürlich trotzdem enorm – nicht vergleichbar mit Gahabkas letzter Station bei Schalding in der Regionalliga Bayern. "Die kürzeste Anreise waren drei Stunden mit dem Bus", erinnert er sich, "dreimal mussten wir sogar fliegen."

Adrian Gahabka (24).

Adrian Gahabka (24).

Adrian Gahabka (24).


Stressig sei das gewesen. Zwei bis drei Spiele pro Woche, dazwischen Training und dann ist da auch noch die Uni. Missen möchte er die Erfahrung aber nicht, "das ist eine super Zeit, bei der man enorm viel mitnimmt." Gahabka betritt alle Partien, gegen Yale gelang ihm sogar ein Treffer. Nur der Teamerfolg wollte sich nicht so ganz einstellen. Zwar erreichte Vermont in seiner Conference die Playoffs, in Runde eins aber war Schluss. "Da hat uns die Erfahrung gefehlt", sagt der gebürtige Dingolfinger, der mit seinen 24 Jahren der älteste Spieler des Teams ist. "Das Potenzial wäre auf alle Fälle dagewesen, dass wir noch weiter kommen."

Deshalb freut es den Verteidiger, dass er in der kommenden Saison einen neuen Anlauf nehmen darf. Eigentlich wäre sein Stipendium ausgelaufen, dank seiner überzeugenden Abwehrarbeit aber darf er eine Saison länger bleiben und kehrt nun statt im Juni erst Ende des Jahres zurück. "Das ist eine einmalige Chance", sagt Gahabka. Da im College-Soccer Spieler zwischen 18 und 25 Jahren eingesetzt werden dürfen und in der kommenden Saison gleich acht Akteure des Teams an der oberen Altersgrenze liegen, rechnet sich der 24-Jährige einiges aus. "Alles ist möglich, auch der Sprung in die landesweiten Playoffs."

Zunächst aber steht die spielfreie Zeit an, die sogenannte Off-Season. Auf die faule Haut legen kann sich Gahabka aber nicht, Partymachen und ausschlafen, wie man es aus amerikanischen College-Filmen kennt, ist nicht drin. Um sechs Uhr klingelt der Wecker, um acht beginnt die erste Trainingseinheit. Danach geht es noch für eine Stunde in den Kraftraum. Am Nachmittag steht dann der akademische Teil seines USA-Aufenthalts im Vordergrund. "Auch hier ist es eine Top-Uni", sagt Gahabka. "Es sind meist sehr kleine Kurse, in denen man richtig viel lernt." Nur eines sei nicht immer so optimal, gibt der BWL-Master-Student lachend zu: "Es herrscht fast immer Anwesenheitspflicht."

Bevor im August die neue Saison startet, nimmt Gahabka im Mai und Juni aller Voraussicht nach an der Summer League teil, einem Wettbewerb für hoffnungsvolle Talente und Spieler von amerikanischen Profi-Teams, die im Liga-Wettbewerb nicht wie erhofft zum Zug kommen. Dort wimmelt es nur so von Scouts. Gahabka geht zwar nicht davon aus, dass es für ihn in den USA zum Fußballprofi reicht, von vorneherein verbauen will er sich diese Chance aber auch nicht.

Mehr dazu lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Heimatzeitung, Heimatsport.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bayern München II
25
56:21
56
2.
Eichstätt
26
53:29
54
3.
Schweinfurt
26
43:30
45
4.
Nürnberg II
26
37:26
43
5.
Memmingen
26
44:38
43
6.
Burghausen
25
32:28
38
7.
Buchbach
26
40:33
37
8.
Illertissen
26
40:44
35
9.
Schalding-Heining
26
30:38
34
10.
Bayreuth
25
35:34
33
11.
Greuther Fürth II
26
35:35
30
12.
Ingolstadt II
24
30:35
30
13.
Aschaffenburg
25
35:42
30
14.
Garching
25
29:37
26
15.
Augsburg II
25
30:41
25
16.
1860 Rosenheim
26
21:44
24
17.
Heimstetten
25
34:50
23
18.
Pipinsried
25
37:56
22




Die Frage, ob auch wirklich alle DSC-Spieler den Ernst der Lage erkannt haben, stellen sich derzeit viele Fans. Das Foto zeigt ein Plakat vom Sonntag. −Foto: Rappel

Die Hoffnung auf den vorzeitigen Klassenerhalt in der DEL2 ist endgültig dahin...



Drei Treffer beim 6:1-Sieg des TSV Mauth in Zenting (KK Freyung): Michael Segl. −Foto: Michael Duschl

Der Ball rollt wieder auf den niederbayerischen Plätzen − und am ersten Wochenende mit...



Die neuen Verantwortlichenbeim SV Hutthurm: (v.li.) Georg Fuchs, Susanne Binder, Markus Baumann, Brigitta Hofbauer, Pia Moser, Uwe Göttl, 1. Vorstand Hans Freund, Sascha Vrbnjak, Alexander Gahbauer, 2. Vorstand und sportlicher Leiter Konrad Behringer, Franz Wagner und Jan Grillmeier Beisitzer und Volksfest-Koordinator. −Foto: SV Hutthurm

Der SV Hutthurm hat mit Hans Freund einen neuen Vorsitzenden. Er folgt Alexander Gahbauer nach...



rs Lucas Hernández. −Foto: dpa

Der Transfer des französischen Fußball-Weltmeisters Lucas Hernández von Atlético Madrid zum FC...



Wechselt im Sommer vom Kreisklassisten SV Röhrnbach zum SV Perlesreut: Christian Philipp (20). −Foto: M. Duschl

Es ist ein Luxus in Ruhe und ohne Druck an der Weiterentwicklung von Mannschaft und Spielern...





So sieht Frust aus: Schaldings Spieler nach Schlusspfiff, Nico Dantscher (2.v.r.) sah zudem Rot. −Foto: Lakota

Dritte Niederlage im vierten Pflichtspiel 2019: Der SV Schalding-Heining rutscht in die Krise...



Eine kleine Lücke reicht: Liverpools Virgil van Dijk erzielt zwischen Mats Hummels und Javi Martinez hindurch per Kopf das 2:1. Mané macht mit seinem zweiten Treffer wenig später den Deckel drauf für die Reds. −Foto: M.i.S.

Ein unterm Strich hilfloser FC Bayern ist an Jürgen Klopp und dem FC Liverpool gescheitert...



Riesen Jubel gab es in Eberhardsberg nach dem 6:1 gegen Straßkirchen. −Foto: Kaiser

Was für ein Auftakt des Spitzenreiters! Mit 6:1 hat Eberhardsberg das Topspiel der KK Passau gegen...



So jubelt der Überraschungssieger des 22. Spieltags: Die Fußballer des TV Freyung um 0:1-Torschütze Daniel Krieg (2.v.r.). −Foto: A. Lakota

War das schon die Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen der Bezirksliga Ost...



"Uns fehlt im Moment einfach der letzte Punch", sagt Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Kaiser

Zweites Frühjahrsspiel, zweite Heimniederlage in der Landesliga Mitte: Der FC Sturm Hauzenberg hat...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver