Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





05.02.2019  |  17:52 Uhr

Marinkovic: Abschied statt Pause von Wacker – Vertrag aufgelöst

von Alexander Augustin

Lesenswert (17) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 74 / 92
  • Pfeil
  • Pfeil




Bei Instagram bedankt sich Sascha Marinkovic bei Verein und Fans. −Screenshot: Augustin

Bei Instagram bedankt sich Sascha Marinkovic bei Verein und Fans. −Screenshot: Augustin

Bei Instagram bedankt sich Sascha Marinkovic bei Verein und Fans. −Screenshot: Augustin


Sascha Marinkovic und der SV Wacker Burghausen gehen getrennte Wege. Schon vor einigen Tagen hatte Wacker mitgeteilt, dass der Stürmer aus persönlichen Gründen eine fußballerische Pause einlegen werde. Nun wurde der Vertrag, der noch bis zum Sommer gelaufen wäre, vorzeitig aufgelöst. Wieso, dazu will sich offiziell niemand so recht äußern.

Ein Post, den Marinkovic beim sozialen Netzwerk Instagram am Dienstagabend abgesetzt hatte, klang schon stark nach dem dauerhaften Abschied: "Die Zeit beim SV Wacker Burghausen werde ich nie vergessen. Ich wünsche euch allen das beste und viel Gesundheit."

Von Seiten des Vereins wollte die Vertragsauflösung zunächst keiner bestätigen. Auf Nachfrage betonte Wacker-Geschäftsführer Andreas Huber, dass man zur Causa nichts weiter sagen wolle. Nur so viel: "Sascha ist an uns herangetreten, dass er ein halbes Jahr Pause von Fußball brauche. Diesem Wunsch haben wir entsprochen. Aus Respekt vor Sascha äußern wir uns zu dem Thema nicht weiter."

Ob der Vertrag nur auf Eis gelegt oder komplett nichtig ist, wollte Huber zunächst nicht sagen: "Zu Vertragsmodalitäten machen wir keine Angaben." Fakt ist aber: Wacker und Marinkovic haben den Vertrag vorzeitig zum 1. Februar aufgelöst. Kontrakte von Amateurvereinen sind auf dem Portal "Spielplus" des DFB öffentlich einsehbar. Dort ist die Auflösung bereits vermerkt.

Die Tür für eine Rückkehr bleibt offen

So kryptisch, wie Marinkovics Eintrag bei Instagram ist, ist auch der entsprechende Facebook-Post von Wacker. Inzwischen heißt es: "Wir wünschen dir für die Zeit deiner Pause nur das Beste, Sascha!" In einer früheren Version stand dort: "Wir wünschen dir für deine Zukunft nur das Beste, Sascha!"

Aus Vereinskreisen war gestern zu erfahren, dass wohl selbst die Wacker-Verantwortlichen nicht im Detail über Marinkovics Beweggründe Bescheid wissen. Gerüchte, wonach er sich mit Trainer Wolfgang Schellenberg überworfen habe oder sich in Verhandlungen mit anderen Vereinen befinde, seien aus der Luft gegriffen. Intern habe sich Marinkovic nichts zu Schulden kommen lassen. Auch in Mannschaftskreisen sei nie etwas vorgefallen. So sei auch die Tür nie zu, wenn Marinkovic die Fußballschuhe wieder schnüren wolle.

Sportlich wird Marinkovic fehlen – ganz ungeachtet der Hintergründe. In der Regionalliga Bayern hat er 31 Tore in 72 Spielen erzielt. Der Rumäne kam 2017 über 1860 Rosenheim nach Burghausen. Als Marinkovic-Ersatz hat der Verein vor einigen Tagen den kroatischen Stürmer Andrija Bosnjak verpflichtet – ebenfalls aus Rosenheim.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bayern München II
29
62:26
63
2.
Eichstätt
29
60:33
63
3.
Nürnberg II
30
46:31
53
4.
Schweinfurt
29
46:34
48
5.
Burghausen
29
40:35
45
6.
Memmingen
29
49:47
43
7.
Bayreuth
30
46:41
41
8.
Ingolstadt II
29
40:45
38
9.
Illertissen
29
46:52
38
10.
Buchbach
29
43:39
37
11.
Schalding-Heining
29
35:44
37
12.
Garching
30
41:47
36
13.
Aschaffenburg
29
43:51
34
14.
Greuther Fürth II
30
41:44
33
15.
Augsburg II
29
35:44
32
16.
Heimstetten
29
42:56
29
17.
1860 Rosenheim
29
27:50
28
18.
Pipinsried
29
40:63
26




Seebach am Ziel: Die Eibl-Elf steigt nach dem 6:0-Sieg gegen Hauzenberg II als Meister in die Landesliga auf. −Foto: Helmut Müller

Glückwunsch, TSV Seebach! Wie erwartet, setzte sich der Bezirksliga-Spitzenreiter am...



Ein verrücktes Spiel sahen die 250 Zuschauer in Tittling, am Ende stand es 2:2. −Foto: Alex Escher

Der SV Schalding II hat seine Ergebnis-Krise bewältigt. Der Tabellenzweite der Bezirksliga Ost...



Die Ränge waren gut gefüllt im Staffelbergstadion: 400 Zuschauer sahen den 2:0-Sieg der Waldkirchener in Hauzenberg. −Fotos: Sven Kaiser

Keine Gnade kannte der ASV Cham am Karsamstag mit dem Landesliga-Schlusslicht Hutthurm...



"Leidenschaft und Intensität" fordert SVS-Coach Stefan Köck von seinen Spielern. Nur so sei eine Wiederholung der Leistung vom 5:2-Sieg gegen Garching auch in Aschaffenburg möglich. −Foto: Andreas Lakota

Schaldings Spielertrainer Stefan Köck (34) muss derzeit viele Leute ratlos zurücklassen...



Die salzweger um Marco Kurz baruchen in die Tittling dringend einen Sieg. −Foto: Lakota

Während an der Spitze der Bezirksliga Ost die Entscheidung gefallen ist und der TSV Seebach an...





Nicht durchsetzen konnte sich Ruderting beim Gastspiel in Tiefenbach. −Foto: Lakota

Schwerer Rückschlag im Aufstiegsrennen für den FC Ruderting. Im Nachbarderby bei Tiefenbach II...



Umarmung für den "Hattricker": Alexander Friedrich (M.) traf gegen Plattling dreimal, das freut die Kollegen Marco Kurz und Christian Resch (r.). −Foto: Sven Kaiser

Ausrufezeichen und Befreiungsschlag im Abstiegskampf: Der FC Salzweg hat am Mittwochabend im...



Markus Weinzierl fühlt sich unfair behandelt. −Foto: Simon Sachseder/dpa

Trainer Markus Weinzierl vom VfB Stuttgart hat sich mit deutlichen Worten gegen aufkommende Kritik...



Mit einem Freistoß überraschte Grubwegs Dominik Eisenreich Premings Keeper Lukas Brenninger und traf zum 1:0. −Foto: Lakota

Die DJK Haselbach hat sich in der A-Klasse Passau einen kapitalen Fehltritt erlaubt...



Von der Regionalliga in die Bezirksliga: Patrick Drofa stürmt in Zukunft in Osterhofen. −Fotos: Lakota

Transferknaller in der Bezirksliga Ost: Der Spvgg Osterhofen ist es gelungen...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver