RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





03.02.2019  |  10:42 Uhr

"Cool bleiben, auch wenn der Puls auf 180 ist": Es läuft bei Schaldings Lohberger – auch in den USA?

von Jonas Kraus

Lesenswert (16) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Konzentriert vom Punkt: Stefan Lohberger verwandelt gegen Bayreuth den entscheidenden Elfmeter zum 2:1-Sieg – der Schöllnacher ist in seinem zweiten Jahr in der Regionalliga angekommen. −Foto: Andreas Lakota

Konzentriert vom Punkt: Stefan Lohberger verwandelt gegen Bayreuth den entscheidenden Elfmeter zum 2:1-Sieg – der Schöllnacher ist in seinem zweiten Jahr in der Regionalliga angekommen. −Foto: Andreas Lakota

Konzentriert vom Punkt: Stefan Lohberger verwandelt gegen Bayreuth den entscheidenden Elfmeter zum 2:1-Sieg – der Schöllnacher ist in seinem zweiten Jahr in der Regionalliga angekommen. −Foto: Andreas Lakota


Die Vorfreude ist Stefan Lohberger (24) schon deutlich anzuhören. "Das wird bestimmt eine super Erfahrung", sagt der Stürmer des SV Schalding mit Blick auf seinen Aufenthalt in North Carolina (USA), wo er ab Juni ein Masterstudium beginnen und parallel dazu für die Lenoir Rhyne University auf Torejagd gehen wird. Noch aber steht ganz klar die Rückrunde in der Regionalliga im Fokus. "Der Klassenerhalt ist noch nicht geschafft", warnt Lohberger, wenngleich er zugibt, dass es gut ausschaut. Zur Winterpause rangiert der SVS auf Platz 8, auch der Angreifer hat einen nicht unwesentlichen Anteil an diesem starken Abschneiden.

Nach seinem Wechsel von Osterhofen nach Schalding verfolgt Lohberger den Spielbeginn indes meistens von der Ersatzbank aus, in dieser Saison absolviert der Schöllnacher (Lkr. Deggendorf) bereits 21 Partien – nur dreimal steht er nicht in der ersten Elf. Dabei gelingen ihm vier Tore und eine Vorlage – eine gute Bilanz, keine überragende. "Ich muss vor dem Tor noch cooler werden", fordert er von sich selbst.

Und warum hat Lohberger in dieser Spielzeit schon fast doppelt so viele Minuten abgerissen wie in der kompletten vergangenen Saison? Die Gründe sind vielfältig: Nach drei Jahren in Osterhofen, davon einem in der Bezirksliga (21 Tore in 27 Spielen) und zwei in der Landesliga, wo er in 62 Einsätzen starke 35 Mal einnetzen kann, wagt er den Sprung in die Regionalliga. "Die Intensität war um einiges höher", erinnert sich Lohberger, "genauso wie das Niveau im Training." Daran, während der Vorbereitung sechs Mal in der Woche auf dem Platz zu stehen, musste sich der Angreifer erst gewöhnen.

Am Freitag beim ersten Schaldinger Testspiel gegen Linz kam Stefan Lohberger zur zweiten Halbzeit auf den Platz. −Foto: Lakota

Am Freitag beim ersten Schaldinger Testspiel gegen Linz kam Stefan Lohberger zur zweiten Halbzeit auf den Platz. −Foto: Lakota

Am Freitag beim ersten Schaldinger Testspiel gegen Linz kam Stefan Lohberger zur zweiten Halbzeit auf den Platz. −Foto: Lakota


Die neue Klasse erfordert Zeit, die aber ist in der vierten Liga rar gesät. Vor allem weil Schalding-Trainer Stefan Köck auf ein Sturm-Trio bauen konnte, dass die gegnerischen Abwehrreihen mit seinem enormen Tempo häufig vor unlösbare Probleme stellt. Markus Gallmaier (26) gelingen 13 Treffer und ebenso viele Vorlagen, Chris Seidl (24) netzt zehn Mal ein und legt sechs Tore vor. Der dritte im Bunde, Fabian Schnabel (25), darf bis zu seinem Winterwechsel nach Zwickau sieben Mal jubeln. Einen Grund, dieses beeindruckende Dreigestirn auseinanderzureißen, hat Köck nicht. Erst nach dem Abgang von Schnabel bekommt Lohberger mehr Minuten auf dem Platz, in den letzten drei Spielen der vergangenen Saison gelingen ihm zwei seiner fünf Ligatreffer.

Die vielen Einsatzminuten in dieser Saison haben dem Vollblutfußballer gut getan, der das Kicken einst bei der Spvgg Plattling lernte und nach einem Jahr beim damaligen Bayernligisten TSV Bogen in Osterhofen landet. Sein erstes Saisontor für den Passauer Verein gelingt ihm zwar erst am 11. Spieltag, als er per Elfer den 2:1-Sieg gegen Bayreuth klar macht, danach aber läuft’s immer besser für ihn. In den letzten sieben Spielen vor der Winterpause legt der Zentrumsstürmer drei Treffer nach und hat so mit Sturmpartner Schnabel (sieben Tore) großen Anteil am starken Schaldinger Abschneiden.

Zwölf Saisonspiele sind noch zu absolvieren, trotz elf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz dürfe man sich noch nicht zu sicher sein, meint Lohberger. "Wir müssen weiter Gas geben", sagt er und bezieht das auch auf sich persönlich. "Körperlich muss ich noch zulegen", erklärt er, "eine gute Athletik ist entscheidend, damit man auch cool bleibt, wenn der Puls auf 180 ist."

Wenn dann am 18. Mai das letzte Saisonspiel in Memmingen abgepfiffen ist, hat der 24-Jährige nicht lange Zeit zum Verschnaufen – bereits ein paar Tage später startet der Flieger in die USA. Auf seinen BWL-Bachelor in Deggendorf will der Blondschopf in North Carolina den Master draufsetzen – in nur 14 Monaten. Den Platz hat Lohberger über ein Sportstipendium erhalten, deshalb wird er ab Juni für die Lenoir-Rhyne-Universität auflaufen, eine Autostunde von Charlotte (800000 Einwohner) entfernt. Die "Bears", wie das Team in den USA genannt wird, marschierten in der vergangenen Spielzeit ohne Niederlage durch die Saison und gewannen sogar ihre Division.

Unklar ist indes, was er nach seinem USA-Aufenthalt vorhat. "Das ist noch lange hin", sagt er. Lohberger selbst muss sich dann erst um einen Job bemühen, seine Freundin, eine angehende Lehrerin, weiß ebenfalls noch nicht, wo genau sie arbeiten wird. Aber klar, auf hohem Niveau Fußballspielen will der Stürmer auch 2020. "Schalding ist auf jeden Fall mein erster Ansprechpartner."

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der Heimatzeitung, Sport












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Greuther Fürth II
7
13:3
19
2.
Schweinfurt
7
15:8
16
3.
Türkgücü München
7
15:9
15
4.
Nürnberg II
7
15:9
14
5.
Bayreuth
7
16:13
11
6.
Buchbach
7
9:10
11
7.
Eichstätt
6
16:4
10
8.
Aubstadt
7
14:11
10
9.
Burghausen
7
11:8
10
10.
Aschaffenburg
7
11:11
10
11.
1860 Rosenheim
7
12:19
9
12.
FC Augsburg II
7
11:14
8
13.
Illertissen
7
12:19
7
14.
Heimstetten
6
12:12
6
15.
Rain/Lech
7
5:11
6
16.
SV Schalding
7
9:19
6
17.
Garching
7
8:18
6
18.
Memmingen
7
6:12
4




Trägt künftig die Nummer 10 beim FC Bayern und beerbt damit Arjen Robben: Philippe Coutinho. −Foto: FC Bayern via twitter

Sport-Redakteur Julian Schultz kommentiert die Transferpolitik des FC Bayern München...



Gleich viermal durfte Stefan Lohberger am Samstag gegen Künzing jubeln.

Wer Stefan Lohberger fragt, wie er das Derby gegen den FC Künzing denn eigentlich so fand...



Kampf um den Ball: Oberdiendorfs Torschütze Sebastian Hafner (r.) und Sebastian Stockbauer kämpfen gegen die Büchlberger Florian Thoma (l.) und Patrick Traxinger (M.). −Foto: Kaiser

Die SG Thyrnau/Kellberg und der 1.FC Passau II bestimmten weiter die Lage in der Kreisklasse Passau...



Der Gast hatte am Ende die Nase vorn: Der FC Tittling, hier mit Michael Schefszik, gewann beim Aufsteiger TSV Kößlarn mit 2:1, die Mannschaft von Helmut Stolz hatte das Nachsehen. −Foto: Georg Gerleigner

Mit seinem 3. Saisonsieg hat sich der TSV Karpfham in der Kreisliga Passau beim 2:0 gegen Garham auf...



Angespannte Miene in Seebach: Teammanager Gunther Peukert fordert drei Punkte am Samstag. Es wäre der erste Sieg. −Foto: Helmut Müller / Archiv

In der allerletzten Spielminute musste der TSV Seebach den Gegentreffer hinnehmen und verlor deshalb...





Kampf um jeden Zentimeter: Viele Vereine müssen sich zu Spielgemeinschaften zusammenschließen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. −Foto: dpa

Ein Verbund aus neun kleinen Rottaler Vereinen schlägt Alarm: Ihre Existenz sei bedroht...



Platzverweis: Schiedsrichter Florian Raml zeigt Türk Gücü Straubings Keeper Dumitru Jorz im Spiel gegen Hutthurm (1:0) die rote Karte. −Foto: Sven Kaiser

Der SV Türk Gücü Straubing hat seinen ersten Saisonsieg eingefahren: Beim SV Hutthurm gewann die Elf...



Verabschiedete sich standesgemäß: Stefan Lohberger (Osterhofen) verlässt die Spvgg wegen eines Auslandssemesters in den USA, gegen Künzing traf er gleich viermal. −Foto: Mike Sigl

In Torlaune präsentiert haben sich die Spitzenmannschaften der Bezirksliga Ost am 7. Spieltag...



Von der Sonne geblendet, greift Natternbergs Keeper Marcus Fuchs daneben. Es bleibt allerdings ohne (Tor-)Konsequenz. −Foto: Stefan Ritzinger

In einem hitzigen Topspiel gegen den FC Handlab hat der TSV Grafling Platz 1 der Kreisklasse...



Blendend aufgelegt war Büchlbergs Michael Krenn (rechts, gegen Alex Mager), dem alle drei Treffer gegen die SG Preying/Tittling II gelangen. −Foto: Sven Kaiser

Keine Blöße haben sich die Führungsmannschaften der Kreisklasse Passau gegeben...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver