• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





05.05.2018  |  19:23 Uhr

Party in der Provinz: 1860 feiert Titel – vor 7000 Zuschauern in Pipinsried

Lesenswert (6) Lesenswert 17 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 25 / 155
  • Pfeil
  • Pfeil




Meisetrtruppe: Die Löwen holten in Pipinsried den Titel. − Foto: 1860 München/Screenshot Homepage

Meisetrtruppe: Die Löwen holten in Pipinsried den Titel. − Foto: 1860 München/Screenshot Homepage

Meisetrtruppe: Die Löwen holten in Pipinsried den Titel. − Foto: 1860 München/Screenshot Homepage


Erfolgstrainer Daniel Bierofka bekam nach dem Gewinn der Regionalliga-Meisterschaft die XXL-Bierdusche von seinem Sturm-Oldie Sascha Mölders verpasst. Nach dem 3:0 (2:0) am Samstag beim FC Pipinsried und dem Erreichen des ersten Etappenziels herrschte beim TSV 1860 München erstmal große Erleichterung.

"Jetzt ist es finalisiert. Als wir im Sommer angefangen haben, waren wir bei Null. Das, was die Jungs geleistet haben, ist à la bonne heure", sagte Bierofka, der den bis in die Viertklassigkeit gestürzten Fußball-Traditionsverein von Beginn an auf Kurs Aufstieg getrimmt hat. "Wir werden jetzt eine Woche mit dem Training herunterfahren und dann geht"s wieder hoch."

Die "Löwen" sind vor dem letzten Spieltag nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Neun Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger FC Bayern München II. In der Nachholbegegnung am Samstag erzielten vor 7000 Zuschauern Daniel Wein (23. Minute), Nico Karger (45.+1) und Sascha Mölders (88.) die Treffer für die "Löwen".

Platzsturm in Pipinsried: Die Löwen-Fans feierten nach Schlusspfiff ausgelassen den Titel (Foto: Leifer)

Platzsturm in Pipinsried: Die Löwen-Fans feierten nach Schlusspfiff ausgelassen den Titel (Foto: Leifer)

Platzsturm in Pipinsried: Die Löwen-Fans feierten nach Schlusspfiff ausgelassen den Titel (Foto: Leifer)


"Bis zum 1:0 haben wir uns schwer getan. Das 2:0 vor der Pause war enorm wichtig", resümierte Karger. "Danach konnten wir es lockerer angehen. In der 2. Halbzeit hat man gesehen, dass Pipinsried noch am Donnerstag gespielt hat."

Ihre letzte sportlich bedeutungslose Ligapartie bestreiten die Münchner am Samstag in Bayreuth. Der Blick geht aber längst in Richtung Aufstiegsspiele zur 3. Liga. Dort treffen die Münchner auf den 1. FC Saarbrücken. Die Sechziger müssen am 24. Mai zunächst auswärts antreten, das Rückspiel findet drei Tage später im Grünwalder Stadion statt.

"Jetzt kommt noch Bayreuth, dann haben wir zwölf Tage Zeit, um zu regenerieren, damit wir fit in die Aufstiegsspiele gehen", sagte Karger. "Wir sind ein eingeschworenes Team. Wir wissen, dass wir den Aufstieg schaffen können."

Der mit 19 Toren treffsicherste "Löwe" Mölders weiß das wie die gesamte 60er Mannschaft auch. "Ziel ist jetzt der Aufstieg", sagte der 33-Jährige, der von der Stimmung in Pipinsried begeistert war und warnte: "In der Relegation kann in zwei Spielen alles passieren."

Ein Scheitern wollen die Münchner vermeiden. Das einzige Szenario soll der Aufstieg in die 3. Liga sein. "Wir müssen Charakter zeigen und gegen Saarbrücken über die Leidenschaft kommen", forderte Bierofka. "Unsere Stärke ist, dass wir eine Mannschaft sind. Gemeinsam haben wir alles gemeistert."












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV 1860 München
36
87:27
83
2.
FC Bayern München II
36
84:41
74
3.
1. FC Schweinfurt 05
36
79:52
68
4.
VfR Garching
36
67:67
56
5.
1. FC Nürnberg II
36
70:61
55
6.
FC Ingolstadt II
36
68:57
53
7.
VfB Eichstätt
36
55:56
52
8.
FC Augsburg II
36
55:44
50
9.
SV Wacker Burghausen
36
53:49
50
10.
FV Illertissen
36
50:50
49
11.
SV Schalding-Heining
36
59:72
49
12.
TSV Buchbach
36
50:56
46
13.
Spvgg Greuther Fürth II
36
44:51
46
14.
FC Pipinsried
36
43:62
44
15.
TSV 1860 Rosenheim
36
43:55
41
16.
FC Memmingen
36
47:58
39
17.
Spvgg Bayreuth
36
53:79
38
18.
SV Seligenporten
36
39:58
36
19.
FC Unterföhring
36
36:87
20




Schwer zu fassen: Der SV Hebertsfelden mit Tobias Bachmaier muss in die Kreisliga. − Foto: Walter Geiring

Nach den bitteren Pleiten am Freitagabend standen sich am Sonntagnachmittag in Osterhofen...



Ausgelassen feierten die Spieler der DJK Straßkirchen ihren Sieg gegen Oberdiendorf. − Foto: Lakota

Die DJK Vornbach und die DJK Straßkirchen bestreiten in "Passauer Gruppe" der Ost-Relegation das...



Nach drei Fehlschüssen im Elfmeterschießen ist der Abstieg der DJK Fürsteneck um Sebastian Feucht (rechts) besiegelt. − Foto: Sven Kaiser

Abstieg vorerst abgewendet: Die Fußballer des SV Haag setzten sich am Samstag nach Rückstand noch...



Kreisliga, wir kommen! Die DJK Thanndorf hat den Sprung nach oben gegen den FC Julbach-Kirchdorf geschafft. − Foto: Geiring

Am Donnerstag hatte die DJK Thanndorf das erste Relegationsspiel zur Fußball-Kreisliga in Gerzen...



Schmerzhaft war nicht nur die Niederlage der Spvgg Ruhmannsfelden, sondern auch dieser Zusammenprall von Martin Kreß mit Rodings Christian Kufner. − Foto: Alexander Bloch

Aus, Schluss und vorbei: Ruhmannsfelden muss seine Landesliga-Träume nach der 0:2-Niederlage beim TB...





− Foto: Lakota

Das wird hart. Ganz, ganz hart. Während die Releganten im Kreis West beste aufgrund vieler freier...



In der Kritik: Felix Zwayer. − Foto: dpa

Nach dem DFB-Pokalfinale steht schon wieder Felix Zwayer wegen seiner Auslegung des Videobeweises in...



Spielen jetzt doch am Samstag: Die Spieler des FC Sturm Hauzenberg II. − Foto: Archiv

Nun wird also doch am Samstag gespielt: Die Ansetzung des Bezirksliga-Spiels des FC Sturm Hauzenberg...



Sandro Wager. − Foto: dpa

Bundestrainer Joachim Löw hat mit der Berufung von Nils Petersen für eine große Überraschung in...



Tiefenbach am Boden – nach dem 2:4 gegen Freyung steht der Abstieg in die Kreisliga fest. − Foto: Sigl

Jubel in Ruhmannsfelden, Ernüchterung in Osterhofen, Trauer in Tiefenbach: Beim spannenden...







Facebook










realisiert von Evolver