• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





24.04.2018  |  20:59 Uhr

Die Löwen sind (fast) Meister – Ex-Burghauser Kindsvater schießt Sechzig zum Sieg

von Alexander Augustin

Lesenswert (7) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 70 / 133
  • Pfeil
  • Pfeil




Die Löwen in Feierlaune: Durch den Sieg in Illertissen ist ihnen der Titel in der Regionalliga Bayern nicht mehr zu nehmen − Foto: Eibner

Die Löwen in Feierlaune: Durch den Sieg in Illertissen ist ihnen der Titel in der Regionalliga Bayern nicht mehr zu nehmen − Foto: Eibner

Die Löwen in Feierlaune: Durch den Sieg in Illertissen ist ihnen der Titel in der Regionalliga Bayern nicht mehr zu nehmen − Foto: Eibner


Das Wichtigste zuerst: Nein, die Löwen sind noch nicht Regionalliga-Meister – also noch nicht offiziell. Doch nach dem 2:0-Sieg in Illertissen ist dem TSV 1860 München der Titel und die damit verbundene Teilnahme an der Relegation praktisch nicht mehr zu nehmen. Die Reserve der Bayern, die parallel 4:1 in Pipinsried gewann, kann die Löwen nur noch durch das Torverhältnis überflügeln. Neun Punkte Vorsprung bei noch drei Spielen, dazu ein um 16 Treffer besseres Torverhältnis – das Ding ist durch.

Die Tore für die Löwen im Nachholspiel gegen Illertissen erzielten Benjamin Kindsvater (68.) und Nico Karger (74.). Durch den Sieg können die Löwen im Derby gegen die kleinen Bayern am Sonntag die Meisterschaft feiern.

Das Spiel beginnt schwungvoll – oder besser gesagt: die Löwen. Gerade in der ersten Viertelstunde spielt nur Sechzig. In der 11. Minute kommt Jan Mauersberger nach einer Ecke per Kopf zur ersten Großchance. Doch ein Illertissen-Verteidiger klärt auf der Linie. Wenn Illertissen offensiv in Erscheinung tritt, dann über Konter. Doch der letzte Pass ist oft zu ungenau. Und auch bei den Löwen ist die Luft raus. Kurz vor der Halbzeit probiert es Mölders aus zwölf Metern, zielt aber über das Tor.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Sechzig dominiert das Spiel, wird aber nicht wirklich gefährlich. Trainer Daniel Bierofka reagiert, nimmt den zuletzt bärenstarken Kodjovi Koussou runter und bringt den Ex-Burghauser Benjamin Kindsvater (65.). Und was macht der? Der trifft, nur drei Minuten nach seiner Einwechslung! Im Strafraum kommt der Außenstürmer an den Ball, umkurvt zwei Verteidiger und schiebt den Ball eiskalt ins lange Eck (68.). Jetzt spielen die Löwen wie ein Regionalliga-Meister. Nur sechs Minuten nach der Führung macht Nico Karger fast schon alles klar. Doch: Mindestens die Hälfte des Tores gehört Simon Seferings. Er dribbelt sich durch das Mittelfeld bis zur Strafraumkante, wo er gleich mehrere Verteidiger auf sich zieht. Mit viel Übersicht bedient er Karger, der den Ball im rechten Eck versenkt – 13. Saisontor für den Linksaußen. In nur wenigen Minuten entscheiden die Löwen dieses Spiel. In der Schlussviertelstunde geht nicht mehr viel. Illertissen fällt nichts mehr ein, die Löwen verwalten das Ergebnis – im Wissen, dass sie nun endgültig für die Aufstiegs-Relegation planen können. Dort treffen sie auf einen Vertreter der Regionalliga Südwest. Ob es der Meister (wohl der 1. FC Saarbrücken) oder der Tabellenzweite wird (zurzeit Waldhof Mannheim), wird am Freitagabend ausgelost.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV 1860 München
36
87:27
83
2.
FC Bayern München II
36
84:41
74
3.
1. FC Schweinfurt 05
36
79:52
68
4.
VfR Garching
36
67:67
56
5.
1. FC Nürnberg II
36
70:61
55
6.
FC Ingolstadt II
36
68:57
53
7.
VfB Eichstätt
36
55:56
52
8.
FC Augsburg II
36
55:44
50
9.
SV Wacker Burghausen
36
53:49
50
10.
FV Illertissen
36
50:50
49
11.
SV Schalding-Heining
36
59:72
49
12.
TSV Buchbach
36
50:56
46
13.
Spvgg Greuther Fürth II
36
44:51
46
14.
FC Pipinsried
36
43:62
44
15.
TSV 1860 Rosenheim
36
43:55
41
16.
FC Memmingen
36
47:58
39
17.
Spvgg Bayreuth
36
53:79
38
18.
SV Seligenporten
36
39:58
36
19.
FC Unterföhring
36
36:87
20




Sand statt Rasen: Die italienischen Nationalspieler genießen die fußballfreie Zeit. Ciro Immobile weilte mit der Familie auf den Malediven, wie er seinen Fans auf Instagram mitteilte. − Foto: Instagram

Ganz Europa ist im Fußball-Fieber. Ganz Europa? Nicht ganz. Denn die WM in Russland findet ohne...



Stürmt künftig wieder für den SV Schalding: Fabian Schnabel. − Foto: Lakota

Diese Nachricht lässt die Fans des SV Schalding jubeln – und die Vorfreude auf die neue...



− Foto: Becherer

Fußball-Landesligist TSV Bogen wehrt sich gegen die Umgruppierung von der Mitte- in die...



Alex Schraml und seine Passauer starten die Saison mit dem Derby gegen Hutthurm. − Foto: Sigl

Endlich mal wieder eine schöne Nachricht vom SV Hutthurm. Der Verein darf das offizielle...



Stolze Trainer und ihre Talente: Jochen Fröschl (l.) und Josef Wagner (r.) mit ihren Nachwuchsspielern. Philipp Michl (2.v.l.) wechselt nach Fürth, Emily Hobelsberger (2.v.r.) geht zum FC Bayern. Torfrau Celina Wagner besucht im Herbst einen Lehrgang der Nationalmannschaft. − Fotos: Kraus

Das Spielfeld auf dem Waldkirchner Kunstrasen machen die Trainer ganz klein...





Jetzt sind auch die A-Klassen im Kreis Ost eingeteilt. − Foto: Lakota

Das Spekulieren hat ein Ende: Jetzt ist auch die A-Klassen-Einteilung im neuen Fußballkreis Ost fix...



Die fünf Kreisklassen im neuen Fußball-Kreis Niederbayern West.

Nachdem die Kreisligen bereits zu Beginn der letzten Woche bereits feststanden...



Einen beiläufigen Klaps bekommt Mesut Özil nach Spielschluss von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff. Beim 0:1 zum WM-Start gegen Mexiko bleibt der Regisseur wie viele seiner Teamkollegen blass. − Foto: dpa

Die deutsche Elf in der Einzelkritik nach der Auftaktniederlage gegen Mexiko: Neuer: Spielte nach...



Ratlosigkeit herrschte beim deutschen Trainerteam um Jogi Löw und Assistent Thomas Schneider. − Foto: dpa

Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen. Nach dem alarmierenden Auftakt-Crash gegen Mexiko zogen...



Zum vorerst letzten Mal an der Seitenlinie beim TSV Oberdiendorf stand Tobias Binder (9.von links) beim Relegationsspiel gegen DJK Straßkirchen in Grubweg. − Foto: Andreas Lakota

Tobias Binder (36) ist enttäuscht. Vor drei Tagen hat ihm der TSV-DJK Oberdiendorf mitgeteilt...







Facebook










realisiert von Evolver