Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





12.04.2018  |  14:42 Uhr

"Skandalös, Ruf und Ehre beschädigt": Hans Steindl watscht Wacker-Kicker ab

von Alexander Nöbauer

Lesenswert (10) Lesenswert 6 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Ihm missfällt, was er sieht: Hans Steindl, Förderer und Kritiker des Burghauser Fußballs. − Foto: Lakota

Ihm missfällt, was er sieht: Hans Steindl, Förderer und Kritiker des Burghauser Fußballs. − Foto: Lakota

Ihm missfällt, was er sieht: Hans Steindl, Förderer und Kritiker des Burghauser Fußballs. − Foto: Lakota


Nach der derben 0:5-Klatsche am Montag bei den kleinen Bayern ist wieder gehörig Druck auf dem Kessel beim Regionalligisten Wacker Burghausen. Nur vier Zähler trennen die Salzachstädter auf Rang 14 vom ersten Relegationsplatz. Grund genug für Bürgermeister Hans Steindl, der mit der Stadt der größte Sponsor des Sportvereins ist, so richtig vom Leder zu ziehen.

Schon auf der Jahreshauptversammlung des SV Wacker am Montagabend – wohlgemerkt vor dem Spiel im Grünwalder Stadion – kritisierte Steindl den Burghauser Fußball heftig. "Das läuft noch nicht zufriedenstellend. Es gibt hin und wieder Meinungsverschiedenheiten, wenn es um die Spieler und deren Verträge geht", sagte Steindl. Obwohl man sich beim SV Wacker im vergangenen Jahr vom Profitum verabschiedet hat, habe er "nach wie vor noch einen hohen Anspruch an das Leistungsniveau. Dafür kommt zu wenig bei raus." Die Leistung vom Montag dürfte ihn da enorm bestätigt haben.

Betretene Mienen nach dem 0:5 bei Bayern II: Burghauser Fußballer am Montagabend in München. − Foto: Butzhammer

Betretene Mienen nach dem 0:5 bei Bayern II: Burghauser Fußballer am Montagabend in München. − Foto: Butzhammer

Betretene Mienen nach dem 0:5 bei Bayern II: Burghauser Fußballer am Montagabend in München. − Foto: Butzhammer


Dementsprechend polterte das Stadtoberhaupt bei der Jahreshauptversammlung des zweiten Burghauser Sportvereins, des TV 1868, am Dienstagabend nochmal so richtig los. "Das war skandalös, was da geliefert wurde. Der Ruf und die Ehre von Burghausen wurden beschädigt", schimpfte Steindl. "Ich habe in der Halbzeit abgeschaltet, weil ich mir diesen Krampf nicht mehr anschauen wollte."

Die Kritik teilt, wenn auch weitaus milder, der Vereinsvorsitzende des SVW, Dr. Thomas Frey. "Die Situation ist sportlich nicht zufriedenstellend, das stimmt", meinte er im Rahmen der Jahreshauptversammlung, vor der herben Pleite in München. Allerdings betonte er, dass der Schritt ins Halbprofitum alternativlos gewesen sei. "Wir spielen mit einem Drittel des Budgets, das wir in der 3. Liga zur Verfügung hatten. Da muss die Erwartungshaltung geringer sein", mahnte Frey. Schließlich müsse sich der Verein trotz einer Anzahl von über 110 Sponsoren – der größte davon die Stadt gefolgt von der Wacker-Chemie – immer noch strecken, damit man die Finanzierung in der Regionalliga auf die Beine stellen könne.

Keinen Zweifel ließ Frey am Trainerteam um Patrick Mölzl, der sich seit Dienstag in der Sportschule Hennef bei Bonn befindet, um dort die Aufnahmeprüfung zum Fußball-Lehrer abzulegen. "Wir haben einen Trainerstab, der seinesgleichen sucht", lobte der Vereinsboss die Übungsleiter rund um Mölzl, der seit Anfang April 2017 beim SVW unter Vertrag steht.

Freilich kann der Coach nichts für die Personalprobleme, die den SV Wacker momentan plagen. Mit Top-Torjäger Sascha Marinkovic (Bänderriss) fehlt die Lebensversicherung im Sturm – er muss sogar am Sprunggelenk operiert werden und fällt bis Saisonende aus. Für Defensiv-Stabilisator Kevin Hingerl ist die Saison nach einem Syndesmosebandriss wohl ebenfalls gelaufen. Dazu fehlten zuletzt Kapitän Daniel Hofstetter und Maurizio Scioscia gesperrt.

Und gerade jetzt kommt das nächste Sechs-Punkte-Spiel um die Ecke: Am Dienstag reisen die Burghauser zur Spvgg Bayreuth, die momentan den ersten Abstiegsrelegationsplatz belegt. Während Wacker am Wochenende spielfrei hat, könnten die Franken mit einem Sieg im Abstiegsgipfel in Memmingen auf einen Punkt an Burghausen ranrutschen, das Aufeinandertreffen gewänne noch zusätzlich an Brisanz. Und dann ist da noch das schwere Restprogramm: Unter anderem geht es gegen die drittplatzierten Nürnberger, den Vierten aus Ingolstadt sowie in zwei Derbys gegen Buchbach und 1860 Rosenheim.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Eichstätt
20
39:22
41
2.
Bayern München II
17
35:15
37
3.
Memmingen
20
37:31
35
4.
Burghausen
20
28:22
34
5.
Schweinfurt
19
38:24
33
6.
Nürnberg II
20
26:17
31
7.
Schalding-Heining
20
24:24
30
8.
Buchbach
20
34:29
27
9.
Aschaffenburg
20
29:30
26
10.
Bayreuth
20
26:27
25
11.
Ingolstadt II
19
25:27
25
12.
Illertissen
20
27:38
23
13.
1860 Rosenheim
20
18:35
22
14.
Greuther Fürth II
20
25:26
20
15.
Augsburg II
19
23:30
19
16.
Garching
19
22:31
18
17.
Pipinsried
20
30:42
18
18.
Heimstetten
19
26:42
16




Diskutieren am Sonntag auf dem Podium und stehen für Fragen bereit: Harald Haase (l.), BFV-Bezirksvorsitzender, und Mario Tanzer, Sportdirektor beim 1.FC Passau. −Foto: Sigl

Tausende Zuschauer stehen Wochenende für Wochenende auf den Plätzen, Spiele und Ergebnisse sorgen...



Der SV Schalding siegte beim letzten Turnier − Chris Brückl (hinten 3.v.l.) ist auch in diesem Jahr wieder dabei, allerdings als Spielertrainer des Gastgebers FC Vilshofen. −Foto: Sigl

Eines der traditionsreichsten Hallenfußballturniere Niederbayerns, der "unser-Radio-Cup"...



Bayern gegen 1860 – dieses Duell war eines der absoluten Highlights beim letzten Turnier. −Foto: Lakota

Stolzes Jubiläum für den Sonnenland-Cup: Das Traditions-Nachwuchsturnier, das die Spvgg Hacklberg...



Ein filmreifes Tor: Stefan Rockinger war am Samstag mit einem direkt verwandelten Eckball erfolgreich. −Foto: Lakota

Die Gefühlslage war etwas undurchsichtig. Freude? Nein. Frust? Auch nicht. Irgendwie wussten sie...



Nicht mehr Teil der Nationalmannschaft: "Schwarz und Weiß", der Song von Comedian Oliver Pocher, ist nicht mehr Tormusik der DFB-Elf. −Foto: Eisenhuth/dpa

Die Stimmung beim Nations-League-Spiel gegen die Niederlande (2:2) auf Schalke war, gelinde gesagt...





Frust pur: Passau unterlag auch im Heimspiel gegen Bach. −Foto: Lakota

Der 1.FC Passau versinkt im Mittelmaß – und muss den Blick langsam sogar eher hinten richten...



Die Entscheidung: Joker Paco Alcacer traf zum 2:1. −Foto: dpa

Dem FC Bayern droht der Verlust seiner jahrelangen Vormachtstellung im deutschen Fußball...



Sein Einsatz kostet Hauzenberg II voraussichtlich mindestens einen Punkt: Johannes Schäffner beim Bezirksliga-Spiel am Reuthinger Weg neben Schiedsrichterin Verena Hafner (Bogen). −Foto: Sven Kaiser

Die Tabelle der Bezirksliga Ost wird wahrscheinlich "korrigiert": Der FC Sturm Hauzenberg II hat im...



Postmünster und Johannes Ertl (links), einer der Torschützen im nicht gewerteten Spiel, müssen am Sonntag nochmals gegen Reichenberg ran. −Foto: Walter Geiring

Das Kreissportgericht Niederbayern West hat entschieden: Die am Sonntag, 2. September...



Schlechte Sicht kennt man in der Passauer Eisarena, hier eine vernebelte Szene vom abgesagten Spiel am 7. Oktober. Durch Schließung der Halle bzw. Einbau einer Belüftung könnte das Problem behoben werden. Die CSU hat das beantragt. −Foto: Archiv/Fischer/stock4press

Nebel gehört zum Herbst. Allerdings ist er in einer Eisarena nur wenig erfreulich...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver