Amateurfußball in Bayern trägt Trauer

Tragischer Tod von zwei jungen Fußballern bei Gegner Rain: Regionalliga-Heimpremiere von Hankofen abgesagt

18.07.2022 | Stand 18.07.2022, 16:24 Uhr

Der Amateurfußball in Bayern trägt Trauer: Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Sonntagabend auf der Rückfahrt von einem Vorbereitungsspiel zwei U23-Spieler des TSV Rain/Lech ums Leben gekommen, drei weitere Insassen wurden zum Teil schwer verletzt.

„Die Nachricht vom Tod zweier junger Fußballer des TSV Rain/Lech hat uns schockiert und macht uns tief betroffen. Uns fehlen die Worte. In diesen schweren, von Fassungslosigkeit geprägten Stunden sind unsere Gedanken bei den Angehörigen der verstorbenen Fußballer. Ihnen gilt unser tief empfundenes Mitgefühl“, sagt Christoph Kern, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV): „Wir wünschen den Verletzten alles erdenklich Gute und ganz besonders viel Kraft. Eines ist gewiss: Familien und Verein, Mitspieler und Verantwortliche können sich in dieser unfassbaren Situation auf die bayerische Fußball-Familie verlassen.“

Für das kommende Wochenende wird auf allen schwäbischen Amateurfußballplätzen in einer Schweigeminute den Opfern dieses schrecklichen Verkehrsunfalls gedacht. Die anstehenden Partien des TSV Rain/Lech sind indes vom BFV umgehend abgesetzt worden. Betroffen ist damit auch das erste Regionalliga-Heimspiel der Spvgg Hankofen, das nicht stattfindet, wie der BFV am Montag auf Nachfrage bestätigte.

Der schwere Unfall hatte sich am Sonntagabend zwischen Bayerdilling und Wallerdorf zugetragen. Ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Donau-Ries war mit seinem Auto, besetzt mit vier weiteren jungen Männern, aus Richtung Wallerdorf kommend nach Bayerdilling unterwegs. Etwa auf halber Strecke zwischen Wallerdorf und Bayerdilling kam er in einer unübersichtlichen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab ins Bankett. Anschließend geriet das Auto ins Schleudern und prallte etwa 100 Meter weiter mit der rechten hinteren Seite gegen einen massiven Baum am rechten Fahrbahnrand, so die Polizei. Ers danach kam es - wieder auf der Fahrbahn – zum Stehen.

Durch den Aufprall wurden auf der Rückbank des Fahrzeugs zwei junge Männer im Alter von 19 und 22 Jahre getötet. Ein 19-jähriger Mitfahrer, der ebenfalls auf der Rückbank saß, wurde mit schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik nach Ingolstadt geflogen. Der Fahrer und der 20-jährige Beifahrer kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus nach Donauwörth.

− red