4:2 nach 0:2

Fußball-Wahnsinn in Vilzing: Erst desolat, dann drehen Jünger , Müller und Co. richtig auf

17.09.2022 | Stand 18.09.2022, 18:18 Uhr

Doppelpack: Andreas Jünger. −Foto: Thomas Gierl

Von Thomas Gierl


Fußballwahnsinn in Vilzing! Nach fünf sieglosen Spielen in der Regionalliga Bayern gewinnt die DJK am Samstag-Nachmittag ihre Heimpartie gegen die Spvgg Ansbach nach 0:2-Pausenrückstand mit 4:2-Toren.

Vor rund 600 begeisterten Zuschauern im Manfred-Zollner-Stadion am Huthgarten schossen Tobias Kordick, Jim-Patrick Müller und Andreas Jünger mit einem Doppelpack die Tore für die Schwarz-Gelben. Die Eibl-Elf verdiente sich nach desolaten 45 Minuten durch eine Energieleistung in Halbzeit zwei diesen sehnlichst erwarteten „Dreier“ und schließt damit in der Tabelle wieder zur Spitzengruppe auf.

Vilzing kam überhaupt nicht in die Partie und blieb in Halbzeit eins alles schuldig. Ansbach war das klar bessere Team, agierte zielstrebiger und führte verdient zur Pause nach Toren von Tobias Dietrich (18./Kopfball nach einer Ecke) und Sven Landshuter (39./ Schuss aus elf Metern) 0.2. Bei konsequenterer Chancenverwertung wäre sogar eine höhere Führung möglich gewesen.

Einziger Aufreger für die Hausherren war die Wadenverletzung von Rückkehrer Christoph Schwander (10.). Zur Halbzeit machte er Platz für den nach langer Verletzung zurückkehrenden Kapitän Fabian Trettenbach. Dessen Auftritt war aber bereits nach 20 Minuten erneut verletzungsbedingt wieder beendet.

Die DJK aber war zu diesem Zeitpunkt bereits im Aufholmodus. Wie verwandelt kam die Eibl-Elf aus der Kabine und Tobias Kordick (52. Lupfer über Torwart) und Jim-Patrick Müller (56./Abschluss nach Flanke) sorgten für das schnelle 2:2. Dann schlug Torjäger Andreas Jünger zweimal eiskalt zu: zuerst drosch DJK-Keeper Putz die Kugel weit nach vorne, Jünger roch den Braten und lupfte mustergültig über den herauseilenden Gäste-Schlussmann zum 3:2 (71.) ein. In der 87. Minuten erhielt Jünger von dem zuvor gescheiterten Sebastian Niedermayer die Kugel und vollstreckte sicher zum umjubelten 4:2-Endstand.

Am kommenden Samstag gastiert Schwarz-Gelb bei Türkgücü München und möchte nach der furiosen zweiten Spielhälfte gegen Ansbach dort erneut punkten.

Tore: 0:1 Tobias Dietrich (18.), 0:2 Sven Landshuter (39.), 2:1 Tobias Kordick (52.), 2:2 Jim-Patrick Müller (56), 3:2/4:2 Andreas Jünger (71./87.). SR Manuel Steigerwald. Zuschauer: 600