Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





23.11.2021  |  06:00 Uhr

Ein Gesicht des Erfolges geht: Valdrin Blakaj verlässt Eggenfelden und wird Chefcoach in der Kreisliga

Lesenswert (13) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 3 / 56
  • Pfeil
  • Pfeil




Von wegen Hände in die Hüfte: Valdrin Blakaj besetzte beim Landesligisten SSV Eggenfelden eine zentrale (Mittelfeld-)Position, jetzt wechselt der Co-Trainer zum Kreisligisten Walburgskirchen. −Foto: Caroline Wimmer

Von wegen Hände in die Hüfte: Valdrin Blakaj besetzte beim Landesligisten SSV Eggenfelden eine zentrale (Mittelfeld-)Position, jetzt wechselt der Co-Trainer zum Kreisligisten Walburgskirchen. −Foto: Caroline Wimmer

Von wegen Hände in die Hüfte: Valdrin Blakaj besetzte beim Landesligisten SSV Eggenfelden eine zentrale (Mittelfeld-)Position, jetzt wechselt der Co-Trainer zum Kreisligisten Walburgskirchen. −Foto: Caroline Wimmer


Beim Landesligisten SSV Eggenfelden verändert sich in der Winterpause das Trainerteam: Der langjährige, spielende Co-Trainer Valdrin Blakaj (31) bricht seine Zelte an der Birkenallee ab und tritt im neuen Kalenderjahr eine neue Herausforderung als Cheftrainer des ambitionierten Kreisligisten TuS Walburgskirchen an.

Fünfeinhalb Jahre hat der gebürtige Pfarrkirchner das Trikot des SSV getragen, feierte dabei sowohl die Kreisliga- als auch die Bezirksliga-Meisterschaft und somit auch den Aufstieg in die Landesliga. Nicht nur fußballerisch, sondern auch menschlich hat Blakaj in Eggenfelden über die lange Zeit voll und ganz überzeugt, weshalb ihn der Verein nur äußert ungern ziehen lässt. "Es schmerzt uns und mich persönlich natürlich sehr, dass wir mit Valdrin ein Gesicht des Erfolges der letzten Jahre verlieren", sagt der sportliche Leiter Joe Stinglhammer. "Er hat bei uns enorm gute Arbeit geleistet und damit einen großen Anteil an der tollen Entwicklung des Vereins und der Mannschaft. Daher war es für uns auch klar, dass wir ihm hier jetzt keine Steine in den Weg legen werden."

Den Weg nach Eggenfelden fand Blakaj in der schwärzesten Stunde des Vereins, nachdem man den bitteren Gang in die Kreisliga antreten musste. "Ich fand es sehr bemerkenswert, als Valdrin auf mich zukam und seine Hilfe zum damaligen Neuaufbau anbot", erzählt Stinglhammer. Und dieser Neuaufbau ist ihnen gemeinsam mehr als gelungen. "Dank seiner tollen sportlichen Leistungen, aber natürlich auch dank seiner Expertise als Trainer hat er einen maßgeblichen Anteil am Aufschwung der vergangenen Jahre", so Stinglhammer.

Blakaj selbst blickt ebenso wehmütig auf seinen Abschied aus Eggenfelden: "Der Wechsel fällt mir aus mehreren Gründen alles andere als leicht. In den letzten Jahren ist hier etwas richtig Tolles entstanden und der Verein arbeitet in jeglicher Hinsicht sehr, sehr gut. Vom Betreuer, über den Busfahrer, bis hin zur Vorstandschaft ziehen alle an einem Strang, das macht sich einfach bemerkbar und deswegen steht der Verein auch derzeit so gut da", lobt Blakaj. "Als ich 2016 nach Eggenfelden kam, war der Plan von Joe, hier etwas Neues aufzubauen – und bei diesem Projekt wollte ich mithelfen. Wenn man sieht, wie sich die Mannschaft entwickelt hat, ist das schon beeindruckend." − lh

Mehr über den Wechsel von Valdrin Blakaj nach Walburgskirchen lesen Sie in der Mittwochs-Ausgabe der Passauer Neuen Presse / des Rottaler Anzeiger.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Erlbach
21
55:11
54
2.
Unterföhring
21
57:20
47
3.
Schwaig
21
47:27
46
4.
Karlsfeld
21
40:25
44
5.
Spvgg Landshut
21
42:36
37
6.
Holzkirchen
20
35:21
37
7.
Freising
20
34:30
29
8.
Bruckmühl
21
35:48
27
9.
Ampfing
21
32:36
26
10.
Grünwald
21
35:42
26
11.
Eggenfelden
20
30:32
25
12.
SB-DJK Rosenheim
21
28:40
23
13.
Kastl
20
32:49
23
14.
Aiglsbach
21
32:40
23
15.
Traunstein
21
30:43
21
16.
Kirchheim
21
23:51
19
17.
Brunnthal
21
25:44
16
18.
Töging
21
20:37
12




Denkt ans Karriereende: Richard Freitag. −Foto: Daniel Karmann/dpa

Neulich war wieder einer dieser Tage, an denen Richard Freitag alles fürchterlich sinnlos vorkommen...



Die neuen Sportlichen Leiter Stefan Kurz und Christian Wolf (r.) mit ihrem ersten Transfer: Philipp Roos läuft künftig für den FC Passau auf. −Foto: FCP

Sie haben Verstärkungen angekündigt, der erste Neuzugang ist nun fix: Der 1...



Sie feiern ihren Torwart: 1860 München unterlag am Dienstagabend gegen Waldhof Mannheim, auch weil der Gäste-Keeper Timo Königsmann einen schwach geschossenen Elfmeter von Keanu Staude parierte. −Foto: Imago Images

Irre Partie auf Giesings Höhen – und Waldhof Mannheim hat in der 3. Liga einen Aufstiegsplatz...



Zurück zum Juniorenfußball: Günther Himpsl bleibt nach seinem Rücktritt als Trainer des 1.FC Passau am Ball und schließt sich dem Nachwuchsleistungszentrum der Spvgg Grün-Weiß Deggendorf an. −Foto: Sigl

Günther Himpsl (64) nimmt eine neue Aufgabe in Angriff. Der Fußball-Fachmann aus Untermitterdorf...



Der Nachwuchs des FC Bayern war schon öfter zu Gast in Simbach, 2019 gewannen die Münchner das Turnier, 2020 wurden sie Zweiter. −Foto: Archiv

Nächste Absage eines prominenten Hallen-Turniers in Niederbayern: Der Teamsport Hofbauer-Cup fällt...





Sie feiern ihren Torwart: 1860 München unterlag am Dienstagabend gegen Waldhof Mannheim, auch weil der Gäste-Keeper Timo Königsmann einen schwach geschossenen Elfmeter von Keanu Staude parierte. −Foto: Imago Images

Irre Partie auf Giesings Höhen – und Waldhof Mannheim hat in der 3. Liga einen Aufstiegsplatz...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver