Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





16.10.2021  |  06:00 Uhr

Töginger Premierenspiel gegen Eggenfelden – Erlbach greift bei SB Rosenheim nach Herbstmeisterschaft

von Wolfgang Czernin

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 32 / 52
  • Pfeil
  • Pfeil




Keine Trainerdiskussion gibt es in Töging – auch wenn Mario Reichenberger mit dem FC in den letzten acht Landesliga-Spielen nur einen Punkt geholt hat. Heute stellt sich Eggenfelden vor. −Foto: Butzhammer

Keine Trainerdiskussion gibt es in Töging – auch wenn Mario Reichenberger mit dem FC in den letzten acht Landesliga-Spielen nur einen Punkt geholt hat. Heute stellt sich Eggenfelden vor. −Foto: Butzhammer

Keine Trainerdiskussion gibt es in Töging – auch wenn Mario Reichenberger mit dem FC in den letzten acht Landesliga-Spielen nur einen Punkt geholt hat. Heute stellt sich Eggenfelden vor. −Foto: Butzhammer


Am 16. Spieltag der Fußball- Landesliga Südost bekommt der FC Töging heute erstmals in der Vereinsgeschichte Besuch vom SSV Eggenfelden. Auswärts ist der TSV Kastl gefordert, Ziel der Reise ist die Sportanlage des FC Unterföhring. Auch der SV Erlbach ist unterwegs, der Primus stellt sich beim SB DJK Rosenheim zum Inn/ Salzach-Duell vor.

Unterföhring – Kastl (Samstag, 14 Uhr): Der TSV Kastl steht als Tabellenneunter vor einer hohen Hürde, denn der FC Unterföhring zählt mit 32 Punkten zum unmittelbaren Verfolgerfeld des Tabellenführers SV Erlbach (38). Zuletzt hat der Rangvierte dem starken Aufsteiger FC Sportfreunde Schwaig, der bis dahin Dritter war, beim 7:3 eine Lehrstunde erteilt. Dies gilt als zusätzliche Warnung für die Kastler, die gegen den ehemaligen Regionalligisten noch um den Einsatz von Marius Duhnke und Andreas Bart bangen. Das Duo konnte krankheitsbedingt nicht trainieren. "Ob das Sinn macht, die beiden mitzunehmen, werden wir kurzfristig entscheiden", sagt TSV-Trainer Yunus Karayün, der mit seinem Team zuletzt neun von möglichen zwölf Punkten geholt hat und nur beim 0:4 gegen Erlbach leer ausgegangen ist. "Damit bin ich natürlich sehr zufrieden. Aber nicht nur mit der Punkteausbeute, auch mit dem Spielverhalten und wie sich die Mannschaft präsentiert. Das passt gut", sagt er vor der Abreise in den Münchner Nordosten.

Töging – Eggenfelden (Samstag, 14.30 Uhr): Einen neuen Anlauf auf den ersten Sieg seit acht Wochen nimmt der FC Töging (16. Platz) daheim gegen den SSV Eggenfelden (10.). In den vergangenen Spielrunden hat sich der FC stets gut verkauft, wurde nicht vorgeführt, doch zum Punktgewinn hat es nie gereicht und so wurde die Truppe von Mario Reichenberger durchgereicht bis in die Abstiegszone. "Die Situation ist alles andere als prickelnd, doch wir müssen uns dem stellen und versuchen, da unten rauszukommen. Dazu braucht man auch mal etwas Glück, aber Glück kommt nicht von allein. Das muss man sich erarbeiten", sagt Klaus Maier. Der Sportliche Leiter stellt klar, dass es beim FC keine Trainerdiskussion geben wird. "Natürlich müssen die Trainer derzeit mit Kritik leben, aber nicht sie allein sind verantwortlich, sondern wir alle zusammen, ich eingeschlossen", stellt er klar.

SB Rosenheim – Erlbach (Samstag, 15 Uhr): Der Tabellenführer SV Erlbach stellt sich im Josef-März-Stadion beim SB DJK Rosenheim vor. Dabei will der Rangelfte nicht unbedingt als guter Gastgeber glänzen, vielmehr soll die imposante Siegesserie der Holzland-Kicker gestoppt werden. Gelingt dagegen dem SVE tatsächlich der elfte Dreier in Folge, wäre dies gleichbedeutend mit der Herbstmeisterschaft – ganz gleich ob und wie die Hinterleute punkten. Nicht aktiv eingreifen kann diesmal Lukas Lechner. Der Spielertrainer laboriert seit dem jüngsten 3:1 über den TSV Grünwald, wo er schon nach 23 Minuten ausgewechselt werden musste, an einer Oberschenkelverletzung . Dafür sind Johannes Maier und Wolfgang Hahn, die letzte Woche krankheitsbedingt fehlten, wieder mit dabei. Ralf Peiß, der Sportliche Leiter des Holzlandvereins, erwartet ein enges, sehr unangenehmes Duell: "Wenn ich an die Spiele gegen Rosenheim in den letzten Jahren zurückdenke, kann ich mich an einen klaren 5:0-Sieg erinnern, aber vor allem an viele Spiele, die immer sehr knapp waren."












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Erlbach
21
55:11
54
2.
Unterföhring
21
57:20
47
3.
Schwaig
21
47:27
46
4.
Karlsfeld
21
40:25
44
5.
Spvgg Landshut
21
42:36
37
6.
Holzkirchen
20
35:21
37
7.
Freising
20
34:30
29
8.
Bruckmühl
21
35:48
27
9.
Ampfing
21
32:36
26
10.
Grünwald
21
35:42
26
11.
Eggenfelden
20
30:32
25
12.
SB-DJK Rosenheim
21
28:40
23
13.
Kastl
20
32:49
23
14.
Aiglsbach
21
32:40
23
15.
Traunstein
21
30:43
21
16.
Kirchheim
21
23:51
19
17.
Brunnthal
21
25:44
16
18.
Töging
21
20:37
12




Im Abseits: Sascha Mölders ist bei 1860 München bis auf Weiteres nicht Teil der Mannschaft. −F.: imago images

Der TSV 1860 München hat seinen Star-Stürmer Sascha Mölders vor die Tür gesetzt...



Mit seinem 50. Tor in der Champions League brachte Thomas Müller (hinten) die Bayern gegen Barcelona in Führung. Am Ende hieß es 3:0. −Foto: Hoppe, dpa

Angetrieben von Jubiläumstorschütze Thomas Müller hat der FC Bayern seine Sechs-Siege-Gruppenphase...



Frontmann des SV Winzer: Andreas Stadler bleibt über die laufende Saison hinaus Trainer.

Der Spitzenreiter der Kreisklasse Deggendorf, der SV Winzer, steht weiter für Kontinuität auf der...



Der Dirigent: Spielertrainer Florian Kasberger hat beim FC Unteriglbach Begeisterung entfacht. Hohe Trainingsbeteiligung, topmotivierte Spieler sind wichtige Zutaten für sein Erfolgsrezept. −Fotos: Mike Sigl

Erfolg kann auch Nachteile haben. "Die Mannschaft hat mich einen Haufen Geld gekostet"...



Sitzt den gesamten Dezember allein: Straubing-Tigers-Maskottchen Tigo wird niemanden im Stadion animieren können – weil in der DEL anders als beispielsweise in der Oberliga Süd keine Zuschauer zugelassen sind. −Foto: Stefan Ritzinger

Bayern macht die Schotten dicht, zumindest im Sport: Nur noch innerbayerische Duelle dürfen in...





Sitzt den gesamten Dezember allein: Straubing-Tigers-Maskottchen Tigo wird niemanden im Stadion animieren können – weil in der DEL anders als beispielsweise in der Oberliga Süd keine Zuschauer zugelassen sind. −Foto: Stefan Ritzinger

Bayern macht die Schotten dicht, zumindest im Sport: Nur noch innerbayerische Duelle dürfen in...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver