RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Er spielte sogar noch damit  |  26.08.2021  |  14:35 Uhr

"Knüppelharte Diagnose": Saisonende für Eggenfeldens Top-Stürmer Ungur nach Kreuzbandriss

von Michael Scherer

Lesenswert (3) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 59
  • Pfeil
  • Pfeil




22 Tore in 17 Spielen: Daniel Ungur war mit seinen Treffern maßgeblich am erstmaligen Aufstieg des SSV Eggenfelden in die Landesliga beteiligt. −Foto: Archiv

22 Tore in 17 Spielen: Daniel Ungur war mit seinen Treffern maßgeblich am erstmaligen Aufstieg des SSV Eggenfelden in die Landesliga beteiligt. −Foto: Archiv

22 Tore in 17 Spielen: Daniel Ungur war mit seinen Treffern maßgeblich am erstmaligen Aufstieg des SSV Eggenfelden in die Landesliga beteiligt. −Foto: Archiv


Schlechte Nachricht für den Landesliga-Aufsteiger SSV Eggenfelden: Bei Top-Stürmer Daniel Ungur (30) wurde jetzt ein Riss des vorderen Kreuzbandes festgestellt – ob sich der Rumäne in Diensten der Rottaler operieren lässt, ist nach den Worten von Trainer Johannes Viehbeck (33) noch offen. Fakt ist jedoch: "Das ist eine knüppelharte Diagnose", sagt der Coach, "denn ich plane in der laufenden Saison nicht mehr mit ihm."

Daniel Ungur, mit 22 Toren in 17 Spielen einer der Wegbereiter für den erstmaligen Aufstieg des SSV in die Landesliga, verletzte sich in der Vorbereitung. Zunächst wurde ein Kapseleinriss im Knie diagnostiziert, der Stürmer pausierte. Um dann doch beim Premieren-Sieg des SSV gegen Ampfing auf der Bank zu sitzen und ab der 64. Minute auf dem grünen Rasen zu stehen.

Der Rumäne machte Urlaub, doch die Probleme am Knie begleiteten ihn auch nach seiner Rückkehr, so dass er jetzt Klarheit über die Schwere der Verletzung haben wollte, eine MRT-Untersuchung folgte. Und die brachte nun die traurige Wahrheit ans Licht: Kreuzbandriss, mindestens ein halbes Jahr kein Fußball. "Das hat ihn und uns hart getroffen", sagt Übungsleiter Viehbeck. Ob und wann sich der 30-Jährige zu einer Operation entschließt, ist nach den Worten des Trainers noch offen. "Das muss er ja auch mit seinem Arbeitgeber abstimmen und ist alleine seine Entscheidung."

Viehbeck jammert unterdessen nicht, sondern stellt nur den Ist-Zustand dar: "Mit Daniel Ungur und Daniel Muteba (er ist inzwischen Stammspieler beim Regionalligisten TSV Buchbach, Anmerkung der Redaktion) fehlen zwei Leistungsträger der Aufstiegssaison, eine harte Nummer." Doch der V baut auf das vorhandene Personal, "wir vertrauen voll und ganz unserem Kader", sagt Viehbeck, der einen Not-Kauf zwar nicht per se ausschließt, aber für äußerst unwahrscheinlich hält. "Das entspricht auch nicht der Philosophie des Vereins." Bis zum 31. August gäbe es noch die Möglichkeit, einen Ersatz für Daniel Ungur zu holen, aber einen Transfer eines Legionärs schließt der 33-Jährige ebenso aus wie Sportlicher Leiter Joe Stinglhammer (37). − mis












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Erlbach
21
55:11
54
2.
Unterföhring
21
57:20
47
3.
Schwaig
21
47:27
46
4.
Karlsfeld
21
40:25
44
5.
Spvgg Landshut
21
42:36
37
6.
Holzkirchen
20
35:21
37
7.
Freising
20
34:30
29
8.
Bruckmühl
21
35:48
27
9.
Ampfing
21
32:36
26
10.
Grünwald
21
35:42
26
11.
Eggenfelden
20
30:32
25
12.
SB-DJK Rosenheim
21
28:40
23
13.
Kastl
20
32:49
23
14.
Aiglsbach
21
32:40
23
15.
Traunstein
21
30:43
21
16.
Kirchheim
21
23:51
19
17.
Brunnthal
21
25:44
16
18.
Töging
21
20:37
12




Dieses Trio sorgte für die Entscheidung: Leroy Sane traf zum 1:0, das Jamal Musiala und Thomas Müller vorbereitet hatten. −Foto: dpa

Leroy Sané hat dem FC Bayern eine Woche vor dem Liga-Gipfel gegen Borussia Dortmund die...



Saisontore Nummer 17 und 18: Adam Jabiri. −Foto: Archiv

Bitter, bitter, Burghausen: Der SV Wacker stand am Samstag im Regionalliga-Auswärtsspiel in...



Peter Wright. −Foto: dpa

Bei den Players Championship Finals ist es zu einer heftigen verbalen Auseinandersetzung der beiden...



Lass dich drücken: Sascha Mölders herzt Marveille Biankadi, der das 3:1 erzielt hatte. −Foto: imagoimages

Dieser Sieg war ganz wichtig! Mit dem zweiten Dreier in Folge hat sich der TSV 1860 München in der 3...



Beim Derby Köln gegen Gladbach waren am Samstag 50000 Zuschauer im Stadion. −Foto: dpa

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat eine Rückkehr zu weiteren Geisterspielen im Fußball...





Lass dich drücken: Sascha Mölders herzt Marveille Biankadi, der das 3:1 erzielt hatte. −Foto: imagoimages

Dieser Sieg war ganz wichtig! Mit dem zweiten Dreier in Folge hat sich der TSV 1860 München in der 3...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver