Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





10.10.2021  |  17:23 Uhr

Tögings Negativserie hält auch beim Neuling Bruckmühl an – 1:2 ist fünfte Niederlage in Folge

Lesenswert (2) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 35 / 59
  • Pfeil
  • Pfeil




Der FC Töging kassierte am Samstag mit dem 1:2 beim Aufsteiger SV Bruckmühl die fünfte Niederlage in Folge in der Fußball-Landesliga Südost. Zugleich war es das achte Spiel in Serie ohne Dreier. Wie schon beim jüngsten 1:3 bei der Spvgg Landshut gaben die Mannen um Kapitän Hannes Ganghofer eine Führung aus der Hand. Wieder wäre ein Punkt drin gewesen.

FC-Coach Mario Reichenberger erklärt die Negativserie so: "Wir haben aktuell acht Spieler im Training, wovon zwei angeschlagen sind. Dazu fehlt uns derzeit komplett das Spielglück." Mit Armin Mesic und Ganghofer kehrten immerhin zwei wichtige Aktive in die Startelf zurück. Der zuletzt rot-gesperrte Christoph Buchner musste kurzfristig aus privaten Gründen absagen. Töging kam gut in die Partie und ging mit der ersten Torchance in Führung (15.): Eine Flanke von Simon Hefter schob Thomas Breu in der Mitte ein. Selbstvertrauen konnten die Innstädter allerdings dadurch nicht tanken. Bereits drei Minuten später fiel das 1:1: Bruckmühl fing einen Pass von Patrick Walleth ab und spielte schnell in die Schnittstelle der Abwehrkette. Dort lauerte Michele Cosentino und hatte keine Probleme, Keeper Stefan Leipholz zu überwinden.

Danach verflachte die Partie zunehmend, Torchancen gab es nicht. Bruckmühl war zwar spielstark, aber im Angriff ohne Durchschlagskraft, während sich beim FC immer wieder kleine Abspielfehler und Ungenauigkeiten einschlichen. Beide Defensivreihen standen recht sicher. Lediglich ein Fernschuss von Walleth ging aufs Tor, Keeper Markus Stiglmeir hielt jedoch problemlos (41.).

Der zweite Durchgang begann munterer. Eine Ecke der Gastgeber köpfte Luca Piga knapp drüber (52.). Nach einer Flanke von Sebastian Marx prüfte Philipp Hofmann seinen eigenen Schlussmann mit einem missglückten Klärungsversuch, aber Leipholz parierte reflexartig (58.). Auf der Gegenseite scheiterte Breu nach schönem Pass von Walleth freistehend an Stiglmeir (65.). Bei einem Zweikampf im Mittelfeld zog Piga durch und traf Ganghofer am Schienbein. Dafür erhielt der bereits verwarnte Bruckmühler die gelb-rote Karte (70.).

Es folgte der Gala-Auftritt von Maximilian Gürtler. Der SV-Angreifer bekam an der Außenlinie den Ball, ließ drei Töginger aussteigen und knallte seinen Distanzschuss genau ins Kreuzeck – ein Traumtor (76.)! Aus der Überzahl konnten die Töginger kein Kapital mehr schlagen. Sie warfen zwar alles nach vorne und kämpften, aber mit dem 2:2 klappte es nicht mehr. Kurz vor dem Ende tauchte der eingewechselte Torjäger der "Zweiten", Stephan Mutschler, frei vor dem Kasten des SV auf. Er hätte einschieben können, wurde allerdings von einem Verteidiger gehalten. Der Unparteiische entschied aber nicht auf Strafstoß.

− Christoph Huber












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Erlbach
21
55:11
54
2.
Unterföhring
21
57:20
47
3.
Schwaig
21
47:27
46
4.
Karlsfeld
21
40:25
44
5.
Spvgg Landshut
21
42:36
37
6.
Holzkirchen
20
35:21
37
7.
Freising
20
34:30
29
8.
Bruckmühl
21
35:48
27
9.
Ampfing
21
32:36
26
10.
Grünwald
21
35:42
26
11.
Eggenfelden
20
30:32
25
12.
SB-DJK Rosenheim
21
28:40
23
13.
Kastl
20
32:49
23
14.
Aiglsbach
21
32:40
23
15.
Traunstein
21
30:43
21
16.
Kirchheim
21
23:51
19
17.
Brunnthal
21
25:44
16
18.
Töging
21
20:37
12




Saisontore Nummer 17 und 18: Adam Jabiri. −Foto: Archiv

Bitter, bitter, Burghausen: Der SV Wacker stand am Samstag im Regionalliga-Auswärtsspiel in...



Dieses Trio sorgte für die Entscheidung: Leroy Sane traf zum 1:0, das Jamal Musiala und Thomas Müller vorbereitet hatten. −Foto: dpa

Leroy Sané hat dem FC Bayern eine Woche vor dem Liga-Gipfel gegen Borussia Dortmund die...



Peter Wright. −Foto: dpa

Bei den Players Championship Finals ist es zu einer heftigen verbalen Auseinandersetzung der beiden...



Lass dich drücken: Sascha Mölders herzt Marveille Biankadi, der das 3:1 erzielt hatte. −Foto: imagoimages

Dieser Sieg war ganz wichtig! Mit dem zweiten Dreier in Folge hat sich der TSV 1860 München in der 3...



Beim Derby Köln gegen Gladbach waren am Samstag 50000 Zuschauer im Stadion. −Foto: dpa

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat eine Rückkehr zu weiteren Geisterspielen im Fußball...





Lass dich drücken: Sascha Mölders herzt Marveille Biankadi, der das 3:1 erzielt hatte. −Foto: imagoimages

Dieser Sieg war ganz wichtig! Mit dem zweiten Dreier in Folge hat sich der TSV 1860 München in der 3...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver