Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Aufsteiger legt mit neuem Trainer los  |  08.06.2021  |  08:00 Uhr

Kader, Ziele, Fitness: So plant Eggenfelden für das Abenteuer Landesliga

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 16 / 20
  • Pfeil
  • Pfeil




Gut gelaunt vor der großen Aufgabe: die beiden sportlich Verantwortlichen Joe Stinglhammer (rechts) und Alexander Köberl (links) mit Trainer Johannes Viehbeck. −Foto: SSV

Gut gelaunt vor der großen Aufgabe: die beiden sportlich Verantwortlichen Joe Stinglhammer (rechts) und Alexander Köberl (links) mit Trainer Johannes Viehbeck. −Foto: SSV

Gut gelaunt vor der großen Aufgabe: die beiden sportlich Verantwortlichen Joe Stinglhammer (rechts) und Alexander Köberl (links) mit Trainer Johannes Viehbeck. −Foto: SSV


Geschlagene 225 Tage Spiel- und Trainingspause liegen nun hinter den Fußballern des SSV Eggenfelden – nun rollt der Ball wieder. Am Samstag begann für die Rottaler das Abenteuer Landesliga mit dem Vorbereitungsstart.

Nachdem der ehemalige Coach Marcel Thallinger seine "alte" Mannschaft zum Abschluss der äußerst erfolgreichen Ära in der vergangenen Woche noch zweimal auf den Trainingsplatz bat, gibt seit Samstag der neue Trainer Johannes Viehbeck die Kommandos. Nicht nur bei ihm, sondern auch bei jedem Spieler und im ganzen Verein ist die Euphorie deutlich zu spüren.

"Da es nun wirklich losgeht, merkt man, dass nochmal ein richtiger Ruck durch Mannschaft gegangen ist und die Jungs auf den Vorbereitungsstart brennen. Hoffentlich entspannt sich die Situation weiterhin und jeder bleibt gesund sowie verletzungsfrei, sodass wir die Saison ohne großen Verzug bestreiten können", sagt der neue Coach. "Das Tagesgeschäft hat enorm gefehlt, daher ist die Vorfreude bei allen Beteiligten riesig, dass es nun losgeht. Nach langen Tagen des Wartens startet nun endlich unsere ,Mission Landesliga-Klassenerhalt‘", ergänzt der sportliche Leiter Stinglhammer.

Sportlich liegt der Fokus nun ganz auf der Landesliga Südost. Neben starken Lokalrivalen wie Erlbach und Töging warten hier auch viele finanzstarke Vereine aus dem Großraum München, die einige namhafte und höherklassig ausgebildete Spieler in ihren Reihen haben. "Für uns wird in dieser Liga jedes Spiel ein Highlight-Spiel. Natürlich freuen wir uns sehr auf die Derbys gegen die starke oberbayerische Nachbarschaft – Erlbach, Töging, Kastl und Ampfing. Aber auch die Spiele gegen die ambitionierten Mannschaften aus dem Münchner Umland sind etwas Besonderes. Wir dürfen uns mit den richtig guten Mannschaften messen, eine neue Liga kennenlernen und die Stadt Eggenfelden überregional präsentieren. Darauf haben wir alle richtig große Lust", so Alexander Köberl, der die sportlichen Belange in der Vorstandschaft des SSV vertritt.

"Die Landesliga Südost hat es bekanntlich in sich und steht für viel Qualität. Wir freuen uns auf jedes einzelne Spiel und müssen immer an unser Maximum gehen. Die Herausforderung Landesliga an sich verleiht uns allen aber einen zusätzlichen Motivationsschub", ergänzen Stinglhammer und Viehbeck einstimmig.

Das ausgegebene Ziel des SSV für die erste Landesliga-Saison der Vereinsgeschichte ist klar definiert: "Für uns geht es ab dem ersten Spieltag rein um den Klassenerhalt. In Anbetracht der Konkurrenz wird das kein leichtes Unterfangen, jedoch wollen wir uns nicht verstecken und gehen dieses Ziel sowohl mit Entschlossenheit, Zuversicht und Freude, als auch mit Respekt und Demut an", sagt Stinglhammer. "In der Mannschaft steckt unglaubliches Potenzial, jedoch müssen sich alle erstmal an die neue Liga, das Tempo und die Körperlichkeit gewöhnen. Das wird eine große Veränderung im Vergleich zu den letzten drei Jahren und die Jungs müssen sich in der Liga erstmal beweisen", so Viehbeck.

"Alles andere als der Nichtabstieg wäre vermessen", unterstreicht Köberl. "Mir ist es aber auch wichtig, dass sich die Spieler, die Mannschaft und auch der ganze Verein mit dieser Aufgabe weiterentwickeln. Es warten nicht nur sportlich größere Herausforderungen auf uns, sondern auch die Ansprüche an das Umfeld steigen in der Landesliga deutlich an. Ich bin überzeugt, dass wir die Corona-Pause als Verein in jeglicher Hinsicht gut genutzt haben. Aber eines muss man trotzdem festhalten: Die richtig harte Arbeit beginnt erst jetzt."

Auch mit Blick auf die Kaderbesetzung blickt man im SSV-Lager positiv auf die neue Spielzeit. Mit Daniel Muteba musste der SSV nur einen Spieler abgeben, der aber alleine wegen seiner 20 Scorerpunkte in der Vorsaison schmerzt. "Der Verlust von Daniel mit seinen außergewöhnlichen Qualitäten tut natürlich weh. Die Mannschaft bleibt aber abgesehen von ihm zusammen, was mir sehr wichtig war. Zudem hat sich das Team in der letzten Saison sehr gut weiterentwickelt, so dass wir diesen Abgang im Kollektiv kompensieren wollen und werden", sagt Viehbeck. "Auf der einen oder anderen Position würde uns ein Tick Erfahrung jedoch sicherlich noch guttun. Sollte sich noch etwas ergeben, werden wir uns sicherlich darüber Gedanken machen", ergänzt er.

Ähnlich sieht es auch der sportliche Leiter Stinglhammer: "Wir haben vollstes Vertrauen in unseren breiten und gut strukturierten Kader und sind somit auch nicht mehr unter Zugzwang. Wir werden aber natürlich weiterhin den Markt beobachten und Augen und Ohren offenhalten."

In Sachen Fitness macht man sich derweil keine Sorgen beim SSV. Um in der fußballfreien Zeit aber auch weiterhin im Austausch zu bleiben, wurden neben regelmäßigen digitalen Mannschaftssitzungen wöchentliche Cybertrainings vollzogen. "Das Trainingsprogramm hat sich Woche für Woche ein anderer Spieler überlegt, zudem haben die Jungs aber auch eigenständig ein großes Programm abgespult – Laufeinheiten, Sprints, Stabilitätsübungen, Kraftausdauer. Einige haben körperlich im letzten Jahr richtig was drauf gepackt", sagt Stinglhammer. "Ich gehe davon aus, dass wir in Sachen Fitness mit einer sehr guten Grundlage in die Vorbereitung starten können, da die Jungs in der Pause sehr professionell gearbeitet haben", fügt Viehbeck an. Die Mission Landesliga ist für die meisten Spieler ohnehin Motivation genug, denn für den Großteil der Eggenfeldener ist diese Liga absolutes Neuland.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Karlsfeld
3
8:0
9
2.
Holzkirchen
3
5:1
9
3.
Erlbach
3
4:1
7
4.
Töging
3
6:1
6
4.
Bruckmühl
2
6:1
6
6.
Kastl
3
6:4
6
7.
Spvgg Landshut
3
4:5
6
8.
Unterföhring
3
4:2
4
9.
Grünwald
3
5:5
4
9.
Schwaig
3
5:5
4
11.
Brunnthal
3
6:6
3
12.
Eggenfelden
2
1:2
3
13.
Freising
3
5:9
3
14.
Kirchheim
3
1:2
2
15.
Ampfing
2
1:3
0
16.
Aiglsbach
2
0:3
0
17.
Traunstein
3
1:9
0
18.
SB-DJK Rosenheim
3
3:12
0




Den Waldkirchner Führungstreffer gegen Pfarrkirchen erzielte Manuel Karl (am Ball). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Waldkirchen und Schaldings U23 marschieren in der Bezirksliga Ost weiter vorne weg: Beide...



Eine gute Schule fürs Leben sei die Rolle als Unparteiischer, sagt Roland Schrank. −Foto: Mike Sigl

Wie würdigt man am besten die Leistung, das Engagement und die Ausdauer eines Schiedsrichters...



Anführer und Torjäger in einem: Lukas Riglewski führt heute den SV Heimstetten in Schalding aufs Feld. −Foto: Imago Images

Zeit zum Durchschnaufen hat Stefan Köck nicht. Auch wenn der Realschullehrer gerade in die...



Der SV Schalding-Heining um Markus Gallmaier (rechts) musste sich am Samstag gegen Heimstetten und dessen überragenden Innenverteidiger Bernard Mwaromemit einem Unentschieden begnügen. −Foto: Andreas Lakota

Zweites Heimspiel, zweites Remis: Nach dem 1:1 gegen Nürnberg II vor einer Woche gab's für den SV...



−Symbolfoto: Lakota

Die DJK Fürsteneck steht unter Schock: Ein Fußballer (25) des A-Klassisten ist am Freitagnachmittag...





Knapp am Finale vorbei: Sprinterin Alexandra Burghardt (r.). −Foto: dpa

Tatjana Pinto und Alexandra Burghardt sind im olympischen Halbfinale über 100 Meter wie erwartet...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver