Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Drei Mal Training pro Woche  |  07.07.2020  |  10:00 Uhr

Voller Einsatz auch ohne Geld: Passau-Coach Himpsl begeistert von seiner Truppe

von Andreas Lakota

Lesenswert (18) Lesenswert 4 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 1 / 50
  • Pfeil
  • Pfeil




Günther Himpsl nutzte die letzten Wochen, um Dinge im technischen und taktischen Bereich zu schulen, für die im stressigen Liga-Alltag oftmals keine Zeit bleibt. −Foto: Sigl

Günther Himpsl nutzte die letzten Wochen, um Dinge im technischen und taktischen Bereich zu schulen, für die im stressigen Liga-Alltag oftmals keine Zeit bleibt. −Foto: Sigl

Günther Himpsl nutzte die letzten Wochen, um Dinge im technischen und taktischen Bereich zu schulen, für die im stressigen Liga-Alltag oftmals keine Zeit bleibt. −Foto: Sigl


Während viele Teams ihr Training in diesen Tagen wieder aufnehmen, macht der 1.FC Passau erst einmal Pause. 14 Tage ruht der Ball beim Landesligisten. Coach Günther Himpsl gönnt seiner Truppe ein paar fußballfreie Tage, bevor es dann mit "geballter Kraft" Richtung Re-Start gehen soll. Grund für die Auszeit: Die Passauer sind schon seit rund sechs Wochen im Training, zogen drei Übungseinheiten pro Woche durch.

Von der Resonanz und der Bereitschaft zeigt sich Trainer Himpsl begeistert. "Die Spieler haben ja seit der Corona-Pause auf alle finanziellen Ansprüche verzichtet. Trotzdem hatten wir eine Trainingsbeteiligung von 98 Prozent. Das sagt vieles aus über die Mentalität meiner Truppe – ich habe wirklich einen super Haufen beisammen."

Auch den gezeigten Trainingsleitungen zollt der erfahrene Trainer Respekt. "Alle haben voll mitgezogen, es wurde super gearbeitet." Er habe die Zeit genutzt, um Dinge im technischen und taktischen Bereich zu schulen, für die im stressigen Liga-Alltag oftmals keine Zeit bleibt. "Wie gesagt, es war nicht selbstverständlich, dass die Spieler aufs Geld verzichten und trotzdem in jedes Training kommen und voll dabei sind. Das will ich mal ausdrücklich erwähnen. Vieles wird bei Passau ja von außen immer negativ gesehen, aber das ist einfach nicht so. Meine Jungs sind charakterlich top."

Personell kann der Traditionsklub von der Danzigerstraße ebenfalls positive Nachrichten vermelden. Patrick Mühlberger und Sebastian List (beide 30), die ja als Spielertrainer zum Nachbarn DJK Passau-West wechseln, werden die Saison wie geplant beim Landesligisten zu Ende spielen und erst im Sommer 2021 Servus sagen. "Wir haben dem FC Passau unser Wort gegeben, die Spielzeit zu beenden – und das halten wir", sagen List und Mühlberger unisono. Coach Himpsl zeigt sich über den Verbleib der erfahrenen Kicker sehr erfreut. Man habe dadurch Zeit gewonnen, junge Spieler in Ruhe heranzuführen, meint der Coach.

Apropos junge Spieler. Von den Talenten hält Himpsl eine ganze Menge − und sieht die heutige Kicker-Generation weit weniger negativ als viele seiner Kollegen. "Es heißt immer, die jungen Spieler würden nur für Geld spielen, ihr Wort nicht halten und ständig wechseln. Ich glaube, man muss einfach mehr mit den Jungs reden, sie einbinden, ihnen eine Perspektive aufzeigen. Als 18- oder 19-Jähriger willst du Fußball spielen und brauchst auch eine gewisse Unterstützung." Dass einige Jungspunde zu sehr das Finanzielle im Kopf haben, sei auch die Schuld der Funktionäre. "Da sagt ein Spieler schon 19 Mal nein – und dann wird er doch nochmals angerufen, dann wird der Geldbeutel noch weiter aufgemacht. Da muss sich niemand wundern", kritisiert Himpsl.

Beim FC Passau gebe es viele talentierte Akteure. Sie in den Herrenbereich zu integrieren, sei das große Ziel. Daher hat Herren-Coach Himpsl die Nachwuchsabteilung genau im Blick, bringt sich ein, ist bei Gesprächen mit Trainern beteiligt. "Da wird sich bei uns einiges tun, wir bekommen neue gute Leute dazu", sagt der Coach. Allen voran Gerhard Müller, der künftig die U19 trainieren wird. Die Passauer A-Jugend wird künftig sogar in der Landesliga spielen, aufgrund der Quotientenregel wurde ein Antrag auf Aufstieg gestellt − und genehmigt.

Einige A-Jugend-Spieler rücken auch in den Kader der ersten Mannschaft. Dieser werde laut Himpsl größer, denn mit Abgängen ist beim FCP im Sommer nicht zu rechnen. Es habe sich niemand abgemeldet, meint der Coach, der sich vielleicht auch über Verstärkung freuen kann. "Es ist noch nicht offiziell, daher kann ich nichts Näheres sagen. Nur so viel: Der Spieler würde unserer jungen Mannschaft richtig gut tun."

Sportlich gehe es in der Rest-Saison darum, so schnell wie möglich den Ligaerhalt perfekt zu machen. "Wir sind noch nicht durch", warnt Himpsl, der für den August schon einige Testspiele geplant hat. Die Einführung des Ligapokals empfindet der Passauer Trainer als gute Sache, "ich denke, es ist insgesamt alles sehr positiv, was da gemacht wurde". Ob das ganze wegen Corona wie geplant durchgesetzt werden kann, sei freilich eine andere Sache ...













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Karlsfeld
28
56:35
52
2.
Hallbergmoos
27
54:30
52
3.
Erlbach
25
52:32
47
4.
Grünwald
28
46:41
45
5.
Traunstein
27
44:50
44
6.
Freising
27
41:27
43
7.
1.FC Passau
28
40:38
40
8.
Töging
26
46:43
39
9.
Unterföhring
27
45:46
38
10.
Kirchheim
28
46:45
37
11.
Kastl
28
51:61
35
12.
Hauzenberg
26
43:42
34
13.
Holzkirchen
25
49:43
32
14.
Spvgg Landshut
26
35:43
32
15.
SB-DJK Rosenheim
26
50:66
32
16.
Ampfing
27
35:56
26
17.
Dachau
26
35:45
23
18.
Waldkirchen
25
23:48
19




Er kann es nicht fassen: Denis Dressel sieht von Schiri Patrick Hansbauer die rote Karte. imagoimages

Der TSV 1860 München tritt weiter auf den Stelle. Im Stadt-Derby am Samstag gegen Aufsteiger...



Kickt künftig in Osterhofen: Denis Chirinciuc. −Foto: Franz Nagl

Die Spvgg Osterhofen lässt mit einem weiteren namhaften Neuzugang aufhorchen...



War auch zuletzt gegen Salzburg erfolgreich: Leroy Sane. −Foto: dpa

Wenn Hansi Flick über Leroy Sane spricht, folgt auf jedes schwärmerische Lob ein Aber...



Torschützen unter sich: Chase Schaber und René Röthke. −Foto: Oliver Rabuser

Der Deggendorfer SC hat sich erfolgreich für die 3:5-Niederlage gegen den SC Riessersee revanchiert...



Nicht zu stoppen: Füssens Samuel Payeur, hier gegen Paul Pfenninger, traf dreifach. −Foto: Mike Sigl

Das Warten auf den ersten Punkt geht weiter: Die Passau Black Hawks haben auch ihr fünftes Spiel in...





Muss er jetzt gehen? Joachim Löw. −Foto: dpa

Es ist ein erneuter Tiefpunkt in der jüngeren Geschichte der deutschen Nationalmannschaft: 0:6...



−Symbolfoto: Nicolas Armer/dpa

Fitnessstudios in Deutschland erleben schon den zweiten Shutdown in diesem Jahr...



−Foto: afp

Joachim Löw darf bleiben - trotz Rekordpleite in Spanien und immer schärferer Kritik...



Kreis-Ost-Chef Christian Bernkopf (42). −Foto: Michael Sigl

Wenn es in diesem seltsamen Jahr eine Konstante gab, dann fortwährende, lautstarke Kritik am System...



Setzte den Rotstift an: BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher (links, mit Präsident Dr. Rainer Koch) musste dennoch für 2020 einen Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro vermelden. −Foto: BFV

Die Folgen der Covid-19-Pandemie treffen auch den Haushalt des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV)...





Über eine gute Bilanz in seinem ersten Jahr beim Fußball-Regionalligisten SV Wacker Burghausen kann sich Trainer Leo Haas freuen. −Foto: Butzhammer

Wenn im Frühjahr die Fußball-Regionalliga Bayern hoffentlich wieder starten kann...



Setzte den Rotstift an: BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher (links, mit Präsident Dr. Rainer Koch) musste dennoch für 2020 einen Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro vermelden. −Foto: BFV

Die Folgen der Covid-19-Pandemie treffen auch den Haushalt des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV)...



Egon Weber ist mit der Punkteausbeute des Wacker-Teams zufrieden, mit der Anzahl der Gegentreffer jedoch nicht. −Foto: Butzhammer

Der Fußball-Regionalligist SV Wacker Burghausen ist nicht unbedingt dafür bekannt...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver