Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Serie "Wie geht’s eigentlich...?"  |  22.05.2020  |  08:33 Uhr

Früher Top-Stürmer, heute Jugendkoordinator: Armin Paulik (58) vom 1.FC Passau

von Michael Scherer

Lesenswert (15) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 2 / 13
  • Pfeil
  • Pfeil




Der Dresscode stimmt: Armin Paulik im FC-Passau-Trikot vergangener Tage übt derweil mit seinem Sohn Johann im heimischen Garten, der einstige Stürmer kann nicht vom Ball lassen. −Foto: Stadler

Der Dresscode stimmt: Armin Paulik im FC-Passau-Trikot vergangener Tage übt derweil mit seinem Sohn Johann im heimischen Garten, der einstige Stürmer kann nicht vom Ball lassen. −Foto: Stadler

Der Dresscode stimmt: Armin Paulik im FC-Passau-Trikot vergangener Tage übt derweil mit seinem Sohn Johann im heimischen Garten, der einstige Stürmer kann nicht vom Ball lassen. −Foto: Stadler


Er kickt weiter: Auch wenn Armin Paulik (58) im regionalen Fußball nicht mehr im großen Scheinwerferlicht steht, spielt das runde Leder weiter eine große Rolle in seinem Leben. "Ich bleibe dem Fußball treu", bekennt der einstige Star-Stürmer des 1. FC Passau. Auch in der Corona-Zeit.

Ende der 80, Anfang der 90er Jahre zählte der Tiefenbacher zu den großen Nummern in Trikot des 1.FC Passau. Paulik hätte Niederbayern einst für ein höherklassiges Engagement verlassen können, der Stürmer tat es nicht. Er blieb in der Region, spielte für den FC Vilshofen, Wacker Burghausen, Jahn Regensburg, den SV Hutthurm und eben für den Traditionsverein von der Danziger Straße – Dreiflüssestadion und Döbldobl blieben seine fußballerische Heimstatt.

Nur schwer zu stoppen: Armin Paulik (links) spielte mit dem 1. FC Passau – hier in einer Szene gegen die Spvgg Fürth – auch in der Bayernliga, damals Liga 3. −Foto: Georg Gerleigner

Nur schwer zu stoppen: Armin Paulik (links) spielte mit dem 1. FC Passau – hier in einer Szene gegen die Spvgg Fürth – auch in der Bayernliga, damals Liga 3. −Foto: Georg Gerleigner

Nur schwer zu stoppen: Armin Paulik (links) spielte mit dem 1. FC Passau – hier in einer Szene gegen die Spvgg Fürth – auch in der Bayernliga, damals Liga 3. −Foto: Georg Gerleigner


Auch wegen seiner beiden Söhne Paul (20) und Johann (12). Beide Burschen streiften und streifen seit Jahr und Tag das FC-Dress über, den Jüngeren trainierte der Vater vier Jahre lang als F- und E-Jugend-Coach. Inzwischen läuft Pauliks Junior für die D-Jugend des 1.FC Passau auf und der Senior kümmert sich seither mehr ums Übergeordnete. "Ich bin seit Sommer 2019 Jugendkoordinator des FC", sagt der einst torhungrige Angreifer. Im Grunde geht’s bei dieser administrativen Tätigkeit darum, "vernünftige Trainer für die Jugendmannschaften zu haben". Paulik will sich einen Fundus an Nachwuchs-Übungsleitern aufbauen, will dabei mit dem tschechischen Fußball-Experten und FCP-Trainer Jiri Dvorak ein Konzept entwickeln, damit sich der Fußball-Nachwuchs langfristig beim Traditionsverein wohlfühlt und entwickeln kann. "Die Leistung auf dem Platz steht dabei nicht im Vordergrund", macht Paulik klar, dass Kicken für ihn nicht nur sprinten, passen und schießen bedeutet, sondern auch Spaß. Und Kontinuität.

Apropos Spaß am Spiel: Letztmals im feinen "Fußball-Anzug" stand der 58-Jährige zum 100. Geburtstag des FC Vilshofen auf dem grünen Rasen. Im neuen Klaus-Augenthaler-Stadion. In einer Auswahl ehemaliger FCV-Größen gegen die AH-Auswahl des Jubelvereins Anfang Juni vergangenen Jahres. Weil der aktive Passauer – Paulik wohnt seit Jahren im Stadtteil St. Anton – damit noch nicht genug Sport für die Woche getrieben hatte, ging’s hernach noch zum Laufen und in der Woche darauf musste er sich noch im Tennis messen. Zu viel für den Körper, "danach war ich ein halbes Jahr außer Gefecht". Eine Kernspintomographie ergab eine chronische Entzündung im rechten Knie.

"Seit Frühjahr geht’s wieder", sagt ein gut gelaunter Fußballer, dem dann allerdings Corona einen Strich durch die Rechnung machte. Zumindest Laufen ist möglich – und Ball-Einheiten auf dem privaten Grün. "Im Garten wird so oft es geht mit Sohn Johann trainiert. Wir haben uns ein Tor aufgestellt, einige Paletten fungieren als Doppelpasspartner, Hüttchen dienen als Slalomstangen", beschreibt der 58-Jährige sein Einsatz, damit die Fußball-Generationen im Hause Paulik in Form bleiben.

Der Artikel ist bereits am Freitag, 15. Mai, im Heimatsport der PNP erschienen. Mehr dazu lesen Sie hier kostenloser Registrierung bei PNP Plus.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Karlsfeld
23
43:26
45
2.
Hallbergmoos
22
43:26
39
3.
Freising
23
35:21
38
4.
Erlbach
21
41:28
38
5.
Grünwald
23
38:34
38
6.
Traunstein
21
35:40
36
7.
Unterföhring
23
38:32
35
8.
Töging
21
37:32
33
9.
Kirchheim
23
40:36
33
10.
1.FC Passau
23
33:30
33
11.
SB-DJK Rosenheim
22
46:53
32
12.
Hauzenberg
23
38:36
30
13.
Holzkirchen
22
44:36
29
14.
Spvgg Landshut
23
29:38
26
15.
Kastl
23
38:51
26
16.
Ampfing
23
28:48
22
17.
Dachau
22
28:37
16
18.
Waldkirchen
21
16:46
11




Der Rahmenterminkalender für die Saisonfortsetzung bietet Platz für 20 Spieltage. - BFV

Es ist die logische Folge vom eingeschlagenen Kurs des BFV: DIe Saison 2019/20 soll wie geplant ab...



Tanktop statt Jacke: Florian Schedlbauer (links) ließ sich von Kälte, Wind und Regen in Schönbrunn nicht sonderlich beeindrucken. Der Triathlet und vierfache Hawaii-Teilnehmer kämpfte gegen alle Widerstände an und besiegte elf Schönbrunner. Begleitet wurde er von seinem Schwiegervater Josef Hilgart, bei der DJK-SG Spartenleiter für Wintersport, Langlauf und Radsport. −Fotos: Haydn

Wie schlägt sich ein Team von Kreisklassen-Spielern im Duell mit einem einzigen...



−Foto: Screenshot Lippert / Stand: 6. Juni 2020, 14:20 Uhr

Drei Tage statt drei Wochen? Eine Petition für den sofortigen Abbruch der Fußball-Saison in den...



Der Kapitän geht von Bord: Maximilian Hein verlässt den Verein. −Foto: Buchholz

Paukenschlag beim TSV Buchbach! Kapitän Maxi Hain (31) und Vize Markus Grübl (30) gehen bei den...



Drei Tore und drei Vorlagen gelangen 1860-Angreifer Stefan Lex (links) in den vergangenen vier Drittliga-Spielen. Am Mittwochabend erzielte er beim Unentschieden in Kaiserslautern um Hendrik Zuck den Führungstreffer. −Foto: Imago Images

Die Serie geht weiter, der Aufstiegstraum vor dem Drittliga-Heimspiel gegen die Würzburger Kickers...





Dr. Rainer Koch bietet an, die Zahlen der Abstimmung notariell beglaubigen zu lassen. Allerdings nicht auf Kosten der Vereine bzw. des BFV. −Foto: dpa

Es gibt sie noch nicht, die richtige Antwort auf die Frage, ob der bayerische Amateurfußball am 1...



Der Rahmenterminkalender für die Saisonfortsetzung bietet Platz für 20 Spieltage. - BFV

Es ist die logische Folge vom eingeschlagenen Kurs des BFV: DIe Saison 2019/20 soll wie geplant ab...



Jetzt kommt Bewegung in die Mappen mit den Spielerpässen – der BFV erlaubt nach PNP-Informationen Vereinswechsel im Sommer unter bestimmten Bedingungen. −Foto: Andreas Lakota

Durch die Corona-Pandemie ist in diesem Sommer nichts, wie es geplant war. Das gilt auch für den...



Wird Burghausen Richtung Töging verlassen: Christoph Buchner. −Foto: Butzhammer

Nächster Regionalliga-Neuzugang für den Landesligisten FC Töging. Nach Thomas Breu (31) vom TSV...



Einnahmen in fünfstelliger Höhe gingen dem Deggendorfer SC durch den vorzeitigen Saisonabbruch verloren, erklärt der 1. Vorsitzende Artur Frank im Interview mit unserer Zeitung. −Foto: Roland Rappel

Wie verkraftet der Eishockey-Oberligist Deggendorfer SC die Corona-Krise? Was bewegt den Klub...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver