Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





16.07.2019  |  06:00 Uhr

Sturm mit "gutem Gefühl" in den Derbyknaller – Himpsl fordert mehr Mut vom FC Passau

Lesenswert (3) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Schon beim 0:0 im Pokal-Duell stürmte der Neu-Hauzenberger Fabian Wiesmaier (rechts) gegen seine Ex-Kollegen wie Sebastian List (Mitte) und Paul Stadler. Heute geht es um Punkte. −Foto: Kaiser

Schon beim 0:0 im Pokal-Duell stürmte der Neu-Hauzenberger Fabian Wiesmaier (rechts) gegen seine Ex-Kollegen wie Sebastian List (Mitte) und Paul Stadler. Heute geht es um Punkte. −Foto: Kaiser

Schon beim 0:0 im Pokal-Duell stürmte der Neu-Hauzenberger Fabian Wiesmaier (rechts) gegen seine Ex-Kollegen wie Sebastian List (Mitte) und Paul Stadler. Heute geht es um Punkte. −Foto: Kaiser


"Wir wollen das Derby gewinnen." Alexander Geiger, der Spielertrainer des FC Sturm Hauzenberg, lässt keinen Zweifel daran, dass der 2:1-Auftaktsieg in Kirchheim seinen Mannen für den Kracher in der Landesliga Südost am Dienstagabend gegen den 1.FC Passau (Anstoß 18.30 Uhr) eine ganz breite Brust verliehen hat.

"So ein Dreier im ersten Auswärtsspiel gibt einem natürlich ein gutes Gefühl. Wir wissen aber auch ganz genau, dass die Passauer eine überdurchschnittliche Truppe mit vielen gestandenen Fußballern haben. Es ist höchste Vorsicht geboten. Wir werden aber versuchen, nach vorne zu spielen und so zum Erfolg zu kommen", verrät der 34-Jährige. Geiger blieb in Kirchheim zunächst auf der Bank, brachte mit Weber, Lemberger und Wiesmaier gleich drei Zugänge und sieht wenig Grund, die Anfangsformation vom Samstag großartig zu verändern: "Die Jungs haben das sehr gut gemacht, ich hoffe auf eine ähnliche Leistung im Derby."

Gäste-Coach Günther Himpsl ist noch dabei, seine auf vielen Positionen veränderte Truppe zu einer echten Einheit zu formen. Nach dem 0:1 gegen Freising stoßen Christoph Wimmer und Ibrahim Yildirim zum Kader. "Wir sind noch in der Findungsphase", sagt der Trainer, der beim missglückten Saison-Einstand durchaus positive Ansätze registriert hat. Aber auch Defizite im Spielaufbau: "Wir haben in der Defensive weitgehend stabil gestanden. Im Spiel nach vorne ist aber noch Luft nach oben. Das häufige Schlagen von weiten Bällen hat mich gestört. Wir wollen mehr spielerische Lösungen finden, dazu müssen wir mutiger werden."

Tatsächlich waren die Gastgeber über weite Strecken sehr um Ordnung bemüht, im Spiel nach vorne gelang aber wenig Zwingendes. Auch weil die Oberbayern vorne geschickt zustellten und den FCP so oft zum Rückspiel auf den starken Keeper Simon Busch zwangen. Der suchte dann meist mit langen Pässen Sturmspitze Sebastian Loibl. Und der wiederum stand gegen die robusten Freisinger Abwehrrecken oft allein auf weiter Flur. Die Offensiv-Kollegen wie Alexander Moser und Patrick Rott rückten zu spät nach, häufige schnelle Ballverluste waren die Folge.

Freisings Coach zeigte sich erleichtert: "Das war ein hartes Stück Arbeit. Ob unser Sieg nun glücklich oder verdient war, ist zweitrangig. Wir müssen uns jeden Punkt wirklich erkämpfen. Für uns ein guter Anfang, am Ende wollen wir auf einem einstelligen Tabellenplatz stehen", verriet Alexander Plabst. "Ein Punkt wäre schon fein und sicher nicht unverdient gewesen. Aber es hilft nichts. Am Dienstag in Hauzenberg haben wir die Möglichkeit, es besser zu machen", richtete Günther Himpsl den Blick schon wieder nach vorne. Und hofft im ersten Derby auf einen mutigeren 1.FC Passau. − He2. Spieltag/ Dienstag, 18.30 Uhr: Hauzenberg – Passau; 19 Uhr: Traunstein – Kastl; 19.30 Uhr: Freising – Traunstein; Mittwoch, 19 Uhr: Waldkirchen – Landshut, Erlbach – Unterföhring, Dachau – Töging; 19.30 Uhr Rosenheim – Holzkirchen, Grünwald – Kirchheim, Ampfing – Karlsfeld.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Karlsfeld
22
41:24
44
2.
Erlbach
21
41:28
38
3.
Grünwald
22
38:33
38
4.
Hallbergmoos
21
38:26
36
5.
Traunstein
21
35:40
36
6.
Unterföhring
22
37:28
35
7.
Freising
21
31:19
34
8.
Kirchheim
22
39:34
33
9.
Töging
21
37:32
33
10.
1.FC Passau
22
31:28
32
11.
SB-DJK Rosenheim
21
45:52
31
12.
Hauzenberg
22
34:35
27
13.
Holzkirchen
21
42:35
26
14.
Kastl
21
36:47
25
15.
Spvgg Landshut
22
28:38
23
16.
Ampfing
22
28:43
22
17.
Dachau
21
27:36
15
18.
Waldkirchen
21
16:46
11




Ausgerutscht ist Bezirksligist SV Grainet um Johannes Schmid (rechts). Der SVG konnte nur eines von vier Spielen gewinnen und verabschiedete sich nach der Vorrunde aus dem Turnier. - Sven Kaiser

Das war richtig spannend: Bezirksligist und Titelverteidiger TSV Grafenau ist einem vorzeitigen Aus...



Wermutstropfen bei der fußballerisch recht ansehnlichen Vorrunde zum unserRadio-Cup des FC Vilshofen war die schwere Verletzung von Osterhofens Markus Tschugg (links). −Foto: Franz Nagl

Durchaus ansprechenden Hallenfußball gab es bei den ersten drei Vorrunden-Gruppen zum traditionellen...



Deggendorfer Hallen-Landkreismeister 2019/20: Der SV Bernried. Foto: Helmut Müller

Mit Querpässen zum Erfolg: Auf die feine, spielerische Art schoss sich der SV Bernried am frühen...



Passauer Hallenlandkreismeister 2019/20: Der FC Obernzell-Erlau. −Foto: Georg Gerleigner

Wer hätte das gedacht? Der FC Obernzell-Erlau ist neuer Passauer Hallenlandkreismeister...



Der Pyro-Rauch dampfte noch durchs Stadion, das schoss Bayreuth schon das 0:1. Foto: rl

"Aufhören! Aufhören!" Der laustarke Unmut der Trostberger Fans richtete sich nicht gegen die eigene...





Nachdem er seinen Gegenspieler mit dem Fuß gegen den Kopf getreten haben soll, wird Bad Abbachs Paul Samangassou (im Zweikampf mit Hauzenbergs Jürgen Knödlseder) vom Bayerischen Fußball-Verband ausgeschlossen. −Foto: Michael Sigl/Archiv

Eine hohe Strafe hat das Verbandssportgericht Bayern unter Vorsitz von Richter Emanuel Beierlein...



Jetzt könnte es für den ein oder anderen Coach oder Funktionär brenzlig werden: Bei unsportlichem...



Dr. Rainer Koch. −Foto: Andreas Gora/dpa

Der DFB-Vizepräsident und Präsident des Bayerischen Fußballverbandes, Dr. Rainer Koch...



Keine Champions League mehr: Sky verliert ab 2021 die Übertragungsrechte. −Foto: dpa

Am Donnerstagmorgen wurde bekannt, dass Sky ab der Saison 2021/22 keinen Champions League mehr...



Macht Jagd auf Robert Lewandowski: Timo Werner steht bei 15 Saisontreffern. −Foto: Jan Woitas/dpa

Im Sommer sagten die Bayern Timo Werner (23) ab, weil sie ihn angeblich für deutlich schwächer als...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver