Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





11.07.2019  |  17:00 Uhr

Neue Gegner, tolle Anlagen: "Opa Moarli" und die jungen Waldkirchner freuen sich auf die "Südost" – Kapitän im Interview

von Michael Duschl

Lesenswert (16) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Mehr als 400 Fußballspiele hat Martin Krieg in seinem bisherigen Leben gemacht – alle für den TSV Waldkirchen, dessen Kapitän und Torjäger der 29-Jährige ist. Mittlerweile ist Krieg der älteste Landesliga-Spieler des TSV. −Archivfoto: M. Duschl

Mehr als 400 Fußballspiele hat Martin Krieg in seinem bisherigen Leben gemacht – alle für den TSV Waldkirchen, dessen Kapitän und Torjäger der 29-Jährige ist. Mittlerweile ist Krieg der älteste Landesliga-Spieler des TSV. −Archivfoto: M. Duschl

Mehr als 400 Fußballspiele hat Martin Krieg in seinem bisherigen Leben gemacht – alle für den TSV Waldkirchen, dessen Kapitän und Torjäger der 29-Jährige ist. Mittlerweile ist Krieg der älteste Landesliga-Spieler des TSV. −Archivfoto: M. Duschl


Rund 140 Tore in sieben Landesliga-Spielzeiten: Kein aktiver Landesliga-Spieler in Bayern dürfte mehr Treffer erzielt haben in der 6. Liga als Martin Krieg (29). Vor dem Saisonstart in der Landesliga Südost am Samstag beim TSV Kastl (Anstoß 16 Uhr) spricht der Kapitän und Torjäger des TSV Waldkirchen im Interview mit der PNP über die Aussichten seines Teams sowie den Umbruch bei seinem Verein – und verrät, dass ihn seine Mitspieler scherzhaft "Opa Moarli" rufen.

Die Ergebnisse der Waldkirchner Vorbereitung waren durchwachsen, abgesehen vom 2:1-Sieg gegen Regionalligist SV Schalding-Heining. Um was wird es für den TSV in dieser Saison gehen?
Krieg: Man darf die Vorbereitung nicht überbewerten. Vor zwei Jahren hatten wir eine schlechte Vorbereitung und sind dann Vizemeister geworden. Aber: Meiner Meinung nach geht es für für den TSV Waldkirchen um den Nichtabstieg. Das ist das primäre Ziel. Wenn Waldkirchen weiter in der Landesliga spielen darf, ist das ein Erfolg. Alles andere ist ein Zuckerl.

Umbruch und Kader-Verjüngung sind die am häufigsten genannten Worte, die man aktuell zum TSV hört. Acht Spieler sind 20 Jahre oder jünger – wie stark wird sich die Waldkirchner Landesliga-Mannschaft wirklich verändern?
Krieg: Uns sind einige Leistungsträger weggebrochen, aber das Grundgerüst ist noch da. Natürlich werden wir langjährige Stammspieler nicht einfach ersetzen können, aber wir versuchen das Bestmögliche und leider gab es solche Situationen beim TSV immer wieder. Wir sind es also ein bisschen gewohnt.

Die Vereinsverantwortlichen wollen auf eigene Jugendspieler setzen, die sich in der Landesliga etablieren. Der Weg also, den zum Beispiel Martin Krieg gegangen ist. Was brauchen junge Spieler, um in der Landesliga Fuß zu fassen?
Krieg: Man darf nicht so schnell aufgeben. Es ist ein gravierender Unterschied, ob ich in der Jugend gegen Buben spiele oder eben gegen Männer. Es braucht eine gewisse Zeit der Anpassung, mein erstes Jahr bei den Herren war auch schwierig. Da muss man ein, zwei Jahre durchziehen. Ein aktuelles Beispiel: Bene Giller. Er hat im ersten Halbjahr nicht so häufig gespielt, im Frühjahr war er dann immer dabei.

Mit 29 Jahren sind Sie sogar der älteste Spieler im Kader – denkt man da schon mal ans Karriere-Ende?
Krieg: (lacht) Seit Winter bin der Älteste im Kader und nehme das auch so wahr, weil mich meine Mitspieler spaßeshalber ’Opa Moarli‘ nennen. Natürlich macht man sich seine Gedanken, ich werde garantiert nicht bis Vierzig spielen, aber auch nicht nächstes Jahr aufhören. Ich schaue ab sofort einfach von Jahr zu Jahr.

Sie gehen bereits ins fünfte Jahr als TSV-Kapitän und sind nicht nur deshalb der Kopf der Mannschaft: In den vergangenen sieben Landesliga-Spielzeiten haben Sie knapp 140 Tore geschossen.
Krieg: Das Wichtigste ist, dass man mannschaftlich erfolgreich ist. Das hört sich abgedroschen an, aber ich schieße lieber kein Tor und wir gewinnen als anders herum. Trotzdem: Als Stürmer solltest du Tore schießen. Das klappt mal gut, mal weniger und es geht wochenlang nichts. Mittlerweile kann ich das ganz gut einschätzen.
Das komplette Interview lesen Sie am Freitag, 12. Juli, im Heimatsport der PNP (FRG-Ausgaben, Online-Kiosk) – oder hier als registrierter Abonnent.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Erlbach
15
32:20
29
2.
Karlsfeld
15
26:18
28
3.
Töging
15
27:20
27
4.
Grünwald
15
28:23
27
5.
Hallbergmoos
15
31:20
26
6.
Freising
15
23:14
26
7.
Kirchheim
15
24:18
26
8.
Traunstein
15
27:36
25
9.
Unterföhring
15
28:23
24
10.
SB-DJK Rosenheim
15
32:29
22
11.
1.FC Passau
15
23:22
21
12.
Holzkirchen
15
27:26
17
13.
Hauzenberg
15
24:24
17
14.
Kastl
15
29:38
17
15.
Spvgg Landshut
15
20:29
13
16.
Ampfing
15
14:28
13
17.
Dachau
15
19:28
10
18.
Waldkirchen
15
14:32
10




Ein Abend voller Jubel: Die Straubing Tigers besiegen den DEL-Tabellenführer München. −Foto: Harald Schindler

Das war eine Macht-Demonstration des DEL-Standortes Straubing: Die Tigers haben am Donnerstagabend...



Haushoher Favorit im Heimspiel sind die Grafenauer um (von links) Co-Trainer Daniel Reitberger und Florian Garhammer. Die Stodbärn treffen auf einen personell arg geschwächten SV Oberpolling. −Foto: Sven Kaiser

Vor dem Winter wird ausgesiebt in der Bezirksliga Ost: An der Spitze wird gedrängelt...



Zu ungewöhnlicher Zeit treffen am Samstagvormittag der 1.FC Passau um Trainer Günther Himpsl (rechts) und die Waldkirchner (von links) Alex Galle, Manuel Karlsdorfer und Mario Strahberger aufeinander. −Foto: Sven Kaiser

Beim Programm des kommenden Spieltags in der Landesliga Südost fällt das Derby zwischen dem 1...



Die Topscorer des Deggendorfer SC: Kyle Osterberg (links) harmoniert prächtig mit Rückkehrer Thomas Greilinger. −Fotos: Roland Rappel

In Rosenheim die Starbulls, in Regensburg die Eisbären: große Namen, große Ambitionen...



500 Auftritte im Eberhardsberger AH-Dress: Jetzt macht Sepp Eibl (80) Schluss. −Foto: privat

Den Werdegang des aktuellen Fußball-Kreisligisten DJK Eberhardsberg hat Sepp Eibl ganz maßgeblich...





Auf den Boden der Tatsachen geholt hat die DJK Karlsbach um Kapitän Christian Völtl (rechts) den bislang ungeschlagenen Tabellenführer SV Hintereben mit Andreas Wagner. −Foto: Sven Kaiser.

Jetzt hat es den SV Hintereben erwischt. Am 14. Spieltag kassierte der Tabellenführer der...



Thomas Müller. −Foto: afp

Fußball-Weltmeister Thomas Müller will laut Bericht der "Sport Bild" (Mittwoch) den FC Bayern...



Zum Wegschaun: Rudertings Trainer Sepp Gsödl wollte dem Spiel seiner Mannschaft gegen den FC Schalding nicht mehr folgen, am Ende unterlag der FCR 1:4. −Foto: Alex Escher

Mit einem 3:0-Sieg im Stadt-Derby gegen Patriching bleibt die "Zweite" des 1...



Die Hawks-Fans überraschten zum Start mit einem großen Banner. −Foto: stock4press/Fischer

Sieg und Niederlage am Auftakt-Wochenende in der Eishockey-Bayernliga für die Passau Black Hawks:...



Die Karoli Crocodiles sind mit einer Einsatz-Beschrängung von transferkartenpflichtigen Spielern nicht einverstanden – der Klage wurde nun stattgegeben. −stock4press

Große Freude hier, große Bedenken dort: Im Streit um die Ausländerbeschränkung im bayerischen...





Mit einem Solo à la Diego Maradona im Heimspiel des FC Ruderting gegen Greuther Fürth bewarb sich Franziska Höllrigl für den Bayerntreffer des Monats im September. −Foto: Michael Sigl

Kommt der nächste Bayerntreffer aus Niederbayern? Franziska Höllrigl (23) vom Bayernligisten FC...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver