Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.07.2018  |  15:55 Uhr

ASCK-Trainer Schwarz beruhigt: Den verletzten Karpfhammer und Spielbauer geht’s schon wieder besser

von Oliver Wagenknecht

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Bange Blicke: Während Michael Spielbauer (rechts, verdeckt von einer Sanitäterin) nach einigen Minuten Behandlungspause wieder steht, wird Philipp Karpfhammer (links, am Boden) nach wie vor von Betreuern des ASCK Simbach versorgt. Beide Spieler erlitten Platzwunden. − Foto: Zucker

Bange Blicke: Während Michael Spielbauer (rechts, verdeckt von einer Sanitäterin) nach einigen Minuten Behandlungspause wieder steht, wird Philipp Karpfhammer (links, am Boden) nach wie vor von Betreuern des ASCK Simbach versorgt. Beide Spieler erlitten Platzwunden. − Foto: Zucker

Bange Blicke: Während Michael Spielbauer (rechts, verdeckt von einer Sanitäterin) nach einigen Minuten Behandlungspause wieder steht, wird Philipp Karpfhammer (links, am Boden) nach wie vor von Betreuern des ASCK Simbach versorgt. Beide Spieler erlitten Platzwunden. − Foto: Zucker


Das Ergebnis war am Ende fast nebensächlich geworden. Dass der SV Erlbach mit einem sehr souveränen und absolut verdienten 3:0 im Eröffnungsspiel der Landesliga Südost gegen Aufsteiger ASCK Simbach perfekt in die neue Saison gestartet ist, rückte angesichts des schweren Zusammenpralls zweier Gästespieler in den Hintergrund. Innenverteidiger Philipp Karpfhammer und Mittelfeldspieler Michael Spielbauer mussten in der Schlussphase mit blutenden Wunden minutenlang auf dem Rasen behandelt und schließlich ins Krankenhaus gebracht werden. Inzwischen geht es ihnen den Umständen entsprechend wieder besser, wie ASCK-Coach Heiko Schwarz am Freitag auf Nachfrage von heimatsport.de sagte.

Die Partie am Donnerstagabend vor offiziell 740 Zuschauern im Erlbacher Raiffeisen-Sportpark ist längst entschieden, als sich etwa zehn Minuten vor dem Ende der verhängnisvolle Crash ereignet. Für Spielertrainer Schwarz, der sich kurz zuvor ausgewechselt und alles von der nahen Bank aus mitverfolgt hat, "sah die Szene gar nicht so wild aus". Es sei "nicht mal in vollem Tempo" passiert, "vielleicht so 50, 60 Prozent", sagt der Ex-Profi und beschreibt: "Spieli schaut nach links, Karpfi läuft halb rückwärts, sie sehen sich nicht."

Mit Verband um den Kopf und Halskrause – aber zumindest eigenständig – ging der Ex-Erlbacher Philipp Karpfhammer vom Platz. − Foto: Zucker

Mit Verband um den Kopf und Halskrause – aber zumindest eigenständig – ging der Ex-Erlbacher Philipp Karpfhammer vom Platz. − Foto: Zucker

Mit Verband um den Kopf und Halskrause – aber zumindest eigenständig – ging der Ex-Erlbacher Philipp Karpfhammer vom Platz. − Foto: Zucker


Michael Spielbauer und Philipp Karpfhammer liegen nahe des Mittelkreises am Boden, als Betreuer zu ihnen aufs Feld rennen. Auch SVE-Trainer Jens Kern und Kollege Schwarz sind dabei. Etwas später werden Sanitäter vom Bayerischen Roten Kreuz hinzugerufen. Die Versorgung der Verletzten zieht sich hin, unter den Zuschauern wird es zunehmend ruhiger. Dass viel Blut fließt, lässt sich von der Tribüne aus nicht erkennen, aber alle spüren: Ein "normaler" Zusammenprall kann das nicht gewesen sein.

Den Ex-Erlbacher Karpfhammer hat’s am Hinterkopf erwischt – Platzwunde. Der 20-Jährige, der im Nachwuchs des SV Wacker Burghausen gespielt hat und nach zwei Jahren im Holzland erst vor dieser Saison nach Simbach gewechselt ist, bekommt sicherheitshalber zur Stabilisierung sogar eine Halskrause angelegt. Mit einem dicken Verband, um den gesamten Kopf gewickelt, wird er schließlich in die Kabine geführt. Michael Spielbauer (31), Cousin des eingewechselten Erlbachers Emanuel Spielbauer, hat sich schon etwas früher aufrappeln können. Auch er mit einer Platzwunde, aber an der Oberlippe. Der Cut zieht sich bis zur Nase. Als die Partie aus ist, treffen ein Notarztwagen und ein Sanka ein.

Die beiden Schwerverletzten werden zunächst im Stadion weiter behandelt, später dann in der Altöttinger Kreisklinik. Routinier Spielbauer ist dort nach Kenntnisstand von Heiko Schwarz noch "bis gegen 1 Uhr nachts" gewesen. Die "stark geschwollene Wunde" sei "mit mehreren Stichen genäht" worden. Dass es sich wie anfangs befürchtet um einen Nasenbeinbruch handeln könnte, hat sich laut Schwarz nicht bestätigt: "Seine Nase ist in Ordnung."

Auch Karpfhammer gehe es so weit gut, er habe keine Schmerzen, informiert der Coach. Ihm zufolge hat der Youngster erstmal "zehn Tage Pause" verordnet bekommen, Anfang nächster Woche muss er zum Kontrollbesuch zu seinem Hausarzt.

Nach dem Ausscheiden von Spielbauer und Karpfhammer musste der ASCK die Partie zu neunt zu Ende spielen, weil man schon dreimal gewechselt hatte. Die Erlbacher zeigten in den Schlussminuten Gespür für die Situation, gingen nicht mehr auf weitere Tore, sondern passten sich den Ball nur noch locker zu. Fingerspitzengefühl bewies auch der umsichtige Schiedsrichter Florian Böhm aus Wolfratshausen: Er pfiff die Begegnung nach kurzer Wiederaufnahme fast ohne Nachspielzeit pünktlich ab.

Mehr im Alt-Neuöttinger/Burghauser und Rottaler Anzeiger sowie im Trostberger Tagblatt (Samstagsausgabe)












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV Wasserburg
24
56:19
58
2.
SC Eintracht Freising
24
49:29
51
3.
FC Deisenhofen
24
52:27
48
4.
TSV Grünwald
25
54:38
46
5.
VfB Hallbergmoos
24
38:29
43
6.
ASV Dachau
24
35:19
43
7.
TSV Kastl
24
51:44
38
8.
TSV Bogen
25
35:37
37
9.
Spvgg Landshut
25
48:40
37
10.
TSV Karlsfeld
25
33:35
37
11.
SV Erlbach
24
44:35
35
12.
FC Töging
24
33:41
32
13.
SB-DJK Rosenheim
25
33:42
27
14.
TuS Pfarrkirchen
25
33:42
24
15.
FC Moosinning
25
22:41
23
16.
SB Chiemgau Traunstein
23
35:46
20
17.
ASCK Simbach
25
21:62
15
18.
TSV Neuried
25
20:66
3




Vom Platz geschickt: Trainer Josef Eibl (sitzend, rechts). −Foto: Helmut Müller

Zweites Pflichtspiel, zweiter Sieg: Bezirksligist FC Künzing hat das Duell mit dem SV Schöfweg am...



Hauzenberg um Coach Alex Geiger verlor zum vierten Mal in Folge mit 1:2. −Foto: Gierl

Aufatmen in Bad Kötzting, Frust pur in Hauzenberg: Mit 1:2 unterlag der Sturm am Roten Steg und...



So sehen Aufsteiger aus: Die Volleyball-Mädels aus Gotteszell feierten die Bayernliga-Meisterschaft. −Foto: Helmut Müller

Was für eine Stimmung, was für ein Jubel: Die Volleyballerinnen des VV Gotteszell haben sich in...



Auf dem Sandplatz in Oberpollimg setzte sich am Ende der Gast aus Tiefenbach durch. −Foto: Escher

Ordentlich zur Sache ging es beim Frühjahrsstart der Kreisliga Passau. Größte Überraschung war der...



So sieht Frust aus: Schaldings Spieler nach Schlusspfiff, Nico Dantscher (2.v.r.) sah zudem Rot. −Foto: Lakota

Dritte Niederlage im vierten Pflichtspiel 2019: Der SV Schalding-Heining rutscht in die Krise...





Eine kleine Lücke reicht: Liverpools Virgil van Dijk erzielt zwischen Mats Hummels und Javi Martinez hindurch per Kopf das 2:1. Mané macht mit seinem zweiten Treffer wenig später den Deckel drauf für die Reds. −Foto: M.i.S.

Ein unterm Strich hilfloser FC Bayern ist an Jürgen Klopp und dem FC Liverpool gescheitert...



Stefan Köck. (Foto: Lakota)

Die Ergebnisse in den Vorbereitungspartien durchwachsen, das erste Spiel mit 1:5 verloren −...



Nach nur zehn Monaten ist wieder Schluss für Sebastian Tanzer (32) bei der DJK SG Schönbrunn. −Foto: M. Duschl

Damit hatte wahrlich keiner gerechnet: Kreisklassen-Tabellenführer DJK SG Schönbrunn hat...



"Uns fehlt im Moment einfach der letzte Punch", sagt Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Kaiser

Zweites Frühjahrsspiel, zweite Heimniederlage in der Landesliga Mitte: Der FC Sturm Hauzenberg hat...



Zurück in Garham: Tomas Cekovsky (30). −Foto: Sigl

Der Abstiegskampf in der Kreisliga Passau verspricht Hochspannung, acht von 14 Teams kämpfen noch um...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver