Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Schnelle Genesung nach konservativer Behandlung  |  21.01.2022  |  08:00 Uhr

Halbmarathon kurz nach Kreuzbandriss: Passaus Patrick Weber schafft’s ohne OP

von Andreas Lakota

Lesenswert (11) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 1 / 63
  • Pfeil
  • Pfeil




Neun Monate nach seinem Kreuzbandriss lief Patrick Weber (links) wieder für den 1.FC Passau in der Landesliga auf – ohne dass sein Knie operiert wurde. −Foto: Mike Sigl

Neun Monate nach seinem Kreuzbandriss lief Patrick Weber (links) wieder für den 1.FC Passau in der Landesliga auf – ohne dass sein Knie operiert wurde. −Foto: Mike Sigl

Neun Monate nach seinem Kreuzbandriss lief Patrick Weber (links) wieder für den 1.FC Passau in der Landesliga auf – ohne dass sein Knie operiert wurde. −Foto: Mike Sigl


Die Geschichte klingt abenteuerlich. Zwei Wochen nach seinem Kreuzbandriss sitzt Patrick Weber bereits wieder auf dem Rad, fährt locker die ersten Kilometer. Weitere vier Wochen später beginnt er mit leichtem Lauftraining. Und knapp vier Monate nach der schweren, von allen Sportlern gefürchteten Knieverletzung absolviert der 30-Jährige einen Halbmarathon. Ein erstaunlich schneller Heilungsprozess – und für Weber die Bestätigung, dass seine Entscheidung die richtige war. Die Entscheidung gegen eine Operation.

Ende November 2020, bevor das Coronavirus den Fußball mal wieder in den Lockdown zwingt, verdreht sich Weber im allerletzten Training das Knie. Es knackt laut − und der Offensivspieler weiß sofort: Das Kreuzband ist durch. Die gleiche Verletzung hat er sich schließlich ein paar Jahre zuvor schon einmal zugezogen. Damals wählt Weber den klassischen Weg. Operation. Krücken. Schiene. Reha. Dieses Mal will es der Landesliga-Fußballer vom 1.FC Passau anders machen. Nicht etwa, weil die OP nicht gut verlaufen wäre. "Nein", sagt er, "ich hatte einfach keine Lust darauf, wieder einige Wochen nur rumzuhängen und mit Krücken herumzulaufen."

Schaldings Patrick Rott als Vorbild

Über seinen ehemaligen Mitspieler Patrick Rott ist Weber auf die konservative Behandlung aufmerksam geworden. Rott, der heute für Schalding aufläuft, reißt sich 2019 ebenfalls das Kreuzband, begibt sich daraufhin in die Hände des Physiospezialisten und Naturheilpraktikers Uwe Fröhlich in Ansbach und feiert rund acht Monate später ein Comeback in der Regionalliga. Ähnliches hatte zuvor auch der Ex-Schaldinger Christian Piermayr geschafft, der sich in Salzburg erfolgreich vom Ägypter Mohammed Khalifa (mittlerweile im Ruhestand) behandeln ließ. "Ich habe mich intensiv mit Patrick Rott ausgetauscht und selbst viel über den alternativen Weg informiert. Am Ende war ich überzeugt, dass ich es auch versuchen will", berichtet Weber und sagt zu sich selbst, nachdem der Kreuzbandriss via MRT-Untersuchung bestätigt wird: "Wenn es nicht klappt, kannst du dich immer noch operieren lassen."

Doch ein chirurgischer Eingriff ist bislang nicht nötig. Unmittelbar nach der Verletzung trainiert Weber mit Physiotherapeut Daniel Ritzer, mit dem er gut befreundet ist. "Mir ging es von Beginn an sehr gut. Nach zwei Wochen konnte ich ohne Probleme leichtes Training auf dem Fahrrad machen", erzählt er. Dreimal begibt er sich dann zur Behandlung nach Ansbach. Nebenher absolviert er einen umfangreichen Aufbauplan. "Ich habe schon sehr viel gemacht und fast täglich trainiert. Verschiedenste Stabilitätsübungen, Krafttraining, Ausdauer. Das Knie hat eigentlich nie reagiert und ich konnte die Belastung immer weiter steigern."

Als der 1.FC Passau im Juni die Sommervorbereitung aufnimmt, steht auch Weber wieder auf dem Platz. Rund sechs Monate sind nach seinem Kreuzbandriss vergangen, das Knie scheint stabil. Dennoch will der Passauer nichts überstürzen. Er trainiert erst individuell, steigert dann langsam das Pensum."Mir war es völlig egal, ob ich nach acht oder neun Monaten wieder spiele", sagt er. Anfang August mischt Weber dann im Trainingsalltag voll mit. Der damalige Coach Günther Himpsl will sogar einen besseren Bewegungsablauf erkennen als vor der Verletzung und stellt Weber im Abschlussspiel auf. "Eigentlich wollte ich vor meinem Comeback nochmals ein MRT machen, um zu sehen, wie es aussieht. Und um ein besseres Gefühl zu haben. Aber das hat sich dann irgendwie nicht mehr ergeben." So kehrt Weber am 17. August gegen Bad Kötzting zurück auf die Landesliga-Bühne – und steht drei Wochen später sogar erstmals wieder in der Startelf.

Mitte Oktober im Spiel gegen Lam verletzt sich der Offensivspieler allerdings erneut. Wieder ist das lädierte Knie betroffen. Bei einer MRT-Untersuchung wird eine Patellaluxation diagnostiziert. Und das gerissene Kreuzband? "Man hat bei der Untersuchung nicht wirklich gesehen, dass am Kreuzband etwas ist. Ich denke, die Verletzung kam eher dadurch zustande, dass mein Knie einfach überlastet war."

"Arzt sieht keinen Grund, warum ich nicht spielen soll"

Mittlerweile ist Patrick Weber längst wieder beschwerdefrei. Zur Sicherheit lässt er sich ein paar Wochen nach der Verletzung bei einem Knie-Spezialisten in München untersuchen. "Der Arzt meinte, dass sich das Knie gut anfühle und stabil sei. Sogar stabiler als das andere. Er sah keinen Grund, warum ich nicht spielen sollte." Ähnlich gut verläuft Anfang dieser Woche ein Untersuchung im Straubinger Sportorthopädicum, wo per Leistungsdiagnostik das Knie unter Belastung getestet wird (return to play). "Alle Werte waren top, es gab keine Auffälligkeiten", berichtet Weber. Daher steigt er am heutigen Donnerstag beim Vorbereitungsstart der Passauer wieder ganz normal ins Training ein. "Sicher", sagt er, "das Band kann vielleicht wieder reißen. Aber dieses Risiko hast du nach einer OP genauso."

Mehr als ein Jahr nach seiner schweren Verletzung steht für ihn fest. "Ich würde alles wieder genauso machen." Im Profi-Bereich, wenn die Spieler schnellstmöglich auf dem Platz zurückkehren sollen, sei eine Operation wahrscheinlich sinnvoll. Für ihn als Amateursportler aber sei der Weg ohne Skalpell die bessere Alternative gewesen. Einen Halbmarathon – so viel steht zumindest fest – wäre Patrick Weber nur knapp 12 Wochen nach einer Kreuzband-OP garantiert nicht gelaufen ...













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Weiden
34
80:24
86
2.
Fortuna Regensburg
34
98:34
86
3.
Ettmannsdorf
34
52:29
63
4.
Neukirchen b.Hl. Blut
34
54:42
56
5.
Bogen
34
56:37
56
6.
Hauzenberg
34
54:45
55
7.
Seebach
34
59:42
53
8.
Kareth
34
54:43
51
9.
Osterhofen
34
47:45
49
10.
Bad Kötzting
34
55:47
44
11.
Amberg
34
43:60
36
12.
VfB Straubing
34
36:56
36
13.
Tegernheim
34
53:61
36
14.
Passau
34
32:61
35
15.
Lam
34
35:57
34
16.
Burglengenfeld
34
44:81
32
17.
Neutraubling
34
44:75
31
18.
Bad Abbach
34
14:71
10




Im ungewohnten Blau: Die Schaldinger Sebastian Raml und Patrick Rott mussten sich in Deggendorf mit einem 0:0 begnügen. −Foto: Ritzinger

Mit der offiziellen Kadervorstellung macht der SV Schalding den nächsten Schritt in der Vorbereitung...



Beim 3:0-Erfolg gegen den SVK im Rahmen des Siloking-Cups in Kirchanschöring erzielte Wackers Andrija Bosnjak alle drei Tore. Hier versucht er sich gegen Thomas Leberfinger (links) und Luca Obirei durchzusetzen. −Foto: Butzhammer

Standesgemäßer Erfolg für den SV Wacker Burghausen: Der Fußball-Regionalligist ist am Sonntag beim...



Schon jetzt topfit: Neuzugang Sadio Mane präsentiert sich bei Instagram völlig durchtrainiert. Er steigt wie die meisten Stars der Bayern erst später in die Vorbereitung ein. −Foto: Screenshot Instagram

Selbst der Boss ließ sich den Start der "Mission 11" nicht entgehen. Oliver Kahn beobachtete...



Die deutschen Frauen um Svenja Huth kämpfen in England um den EM-Titel. −Foto: dpa

Der Deutsche Fußball-Bund erhofft sich von der Europameisterschaft in England einen Aufschwung für...



Florian Wiesholler aus Grabenstätt benötigte für die sieben Kilometer bis zum Triumph nur 22:48 Minuten. Am Ende bedeutete das einen Vorsprung von 26 Sekunden.

Die zahlreichen Zuschauer entlang der Strecke blieben bei der 19. Auflage des Traunreuter Stadtlaufs...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver