Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





02.08.2019  |  08:00 Uhr

"Verfallen sicher nicht in Panik": Seebachs Trainer Josef Eibl bleibt trotz vier Spielen ohne Sieg gelassen

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Stift, Zettel und Optimismus: Josef Eibl sieht den sieglosen Saisonstart seiner Mannschaft gelassen. Wenn seine Seebacher Spieler nur so weiterarbeiteten, stelle sich zwangsläufig der Erfolg ein, sagt der Trainer des Landesligisten im Interview mit heimatsport.de. −Foto: HM Archiv

Stift, Zettel und Optimismus: Josef Eibl sieht den sieglosen Saisonstart seiner Mannschaft gelassen. Wenn seine Seebacher Spieler nur so weiterarbeiteten, stelle sich zwangsläufig der Erfolg ein, sagt der Trainer des Landesligisten im Interview mit heimatsport.de. −Foto: HM Archiv

Stift, Zettel und Optimismus: Josef Eibl sieht den sieglosen Saisonstart seiner Mannschaft gelassen. Wenn seine Seebacher Spieler nur so weiterarbeiteten, stelle sich zwangsläufig der Erfolg ein, sagt der Trainer des Landesligisten im Interview mit heimatsport.de. −Foto: HM Archiv


Drei Punkte aus den ersten vier Spielen, das ist weder gut und schon gar nicht schlecht: Der TSV Seebach ist als Aufsteiger ordentlich in die Saison der Landesliga Mitte gestartet. Am heutigen Freitag erwartet der TSV den SV Neukirchen beim Heiligen Blut auf der Waldsportanlage. Um 18.30 Uhr wird Schiedsrichter Jonas Beinhofer (Murnau) die Partie anpfeifen – und dem TSV Seebach die nächsten 90 Minuten Gelegenheit geben, den ersehnten ersten Sieg einzufahren.

Im Vorfeld des fünften Spieltags hat sich heimatsport.de mit Trainer Josef Eibl unterhalten. Für den erst 32-Jährigen ist es die längste Durststrecke seiner noch jungen Trainerkarriere: Im Vorjahr war der TSV unter seiner Führung durch die Bezirksliga Ost gepflügt und auch bei seiner Übernahme im März 2017 mitten in der Saison musste Eibl höchstens drei Spiele ohne Sieg auskommen.

Herr Eibl, vier Spiele und noch kein Sieg. Das ist die längste Durststrecke Ihrer Trainerkarriere...

Josef Eibl: Echt? Da bin ich jetzt total niedergeschlagen (lacht). Nein, Spaß: Wir machen uns da überhaupt keine Sorgen! Wenn wir so weiterarbeiten wie bisher, dann klappt es bald.

Wie bewerten Sie denn den Saisonstart Ihres TSV?

Eibl: Klar, wir hätten schon gern eins von den vier Spielen gewonnen. Aber wir verfallen da jetzt nicht in Panik. Die vier Spiele können allesamt auf unsere Seite ausschlagen, aber wir hätten sie genauso verlieren können: In der Landesliga verlaufen die Spiele auf Messers Schneide.

Beschäftigt es die Mannschaft, dass noch kein Sieg herausgesprungen ist?

Eibl: Ja, natürlich, das merkt man schon. Gerade nach dem Spiel in Bad Kötzting letzte Woche (1:1, d.Red.) hat im ersten Moment die Traurigkeit und Niedergeschlagenheit überwogen. Ich habe den Jungs in der Kabine aber sofort gesagt, dass wir so weitermachen und jetzt erst recht einen Schritt mehr machen müssen, dann werden wir uns belohnen. Davon bin ich überzeugt!

Meistens spielte Ihr Team eine sehr gute erste Halbzeit und fiel dann im zweiten Durchgang etwas ab. Was werden Sie unternehmen, damit daraus kein roter Faden wird?

Eibl: Gegen Straubing (1:1, d.Red.) und Kötzting haben wir gute beziehungsweise sehr gute erste Halbzeiten gespielt und geführt. Dann mussten die Gegner kommen und wir waren vielleicht nicht mehr so mutig. Einbrechen tun wir in der zweiten Halbzeit jetzt nicht, aber es stimmt schon: Wir müssen unser Spiel mal über 90 Minuten durchziehen.

Was erwartet die Zuschauer beim Heimspiel am Freitag gegen den SV Neukirchen beim Heiligen Blut?

Eibl: Neukirchen ist mit sieben Punkten sehr gut in die Saison gestartet. Ich erwarte, dass sie uns das Spiel machen lassen. Von meiner Mannschaft erwarte ich, dass wir von Minute 1 an leidenschaftlich spielen und zeigen, dass wir dieses Spiel mit aller Macht gewinnen wollen.

Wie sieht es denn personell aus?

Eibl: Leider können Thomas Fredl (Knie verdreht), Sandro Nickl (Leistenverletzung) und Roland Moosmüller (Rotsperre) nicht dabei sein, damit fehlen uns beide Innenverteidiger.

Was hilft Ihnen in Situationen wie diesen denn am meisten aus Ihrem doch recht großen Erfahrungssschatz als jahrelanger Kapitän einer Regionalliga-Mannschaft?

Eibl: Mit dem SV Schalding haben wir die meiste Zeit in der unteren Hälfte der Tabelle verbracht, da muss man einfach dranbleiben. Das gilt auch jetzt: Ich bin einerseits tiefenentspannt, aber auch Antreiber für die Burschen. Wir dürfen jetzt nicht sagen: Das ist mal passiert. Wir müssen jetzt noch einen Schritt mehr machen und uns das Glück erarbeiten. Und wenn ich sehe, wie willig die Mannschaft ist, dann schaffen wir das.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Neumarkt
24
61:23
52
2.
Weiden
24
62:25
51
3.
Ettmannsdorf
24
50:34
44
4.
Kareth
23
41:29
42
5.
Fortuna Regensburg
23
60:42
39
6.
Seebach
24
42:26
39
7.
Burglengenfeld
24
37:41
36
8.
Tegernheim
23
30:32
35
9.
Bad Kötzting
22
34:35
32
10.
VfB Straubing
24
49:47
31
11.
Woffenbach
23
36:45
30
12.
Aiglsbach
23
49:45
29
13.
Bad Abbach
24
39:48
28
14.
Neukirchen b.Hl. Blut
24
25:39
27
15.
Bogen
22
36:41
26
16.
Lam
23
37:54
25
17.
Grafenwöhr
23
30:60
17
18.
Pfreimd
23
19:71
7




Die Stadt und Bürgermeister Hans Steindl stehen hinter dem Verein – auch finanziell. Gerade wurde die Kunstrasenplatz-Anlage für eine Million renoviert, die Förderung der 1. Mannschaft durch das Stadtmarketing besteht ohnehin. Und dann ist da ja noch das Stadion, das dem Klub für ein geringes Entgelt überlassen wird. "Wir sind der größte Sponsor der Fußball-Abteilung." −Foto: Butzhammer

Fußballfan, Sponsor und Bürgermeister – Hans Steindl (70) zieht in Burghausen immer noch die...



Fünf Treffer steuerte Simon Euler (am Ball) 2018 zum Gewinn der Landkreismeisterschaft des TSV Grafenau bei. Heuer kann der lange verletzte 25-Jährige nur zuschauen, wie sich seine Stodbärn gegen die Konkurrenz, darunter Vorjahresfinalist SV Grainet um (von links) Johannes Schmid, Christoph Seidl, Rudi Brandl und Hannes Gumminger, schlägt. −Foto: Sven Kaiser

Vier weitere Endrundenteilnehmer werden am Sonntag in der Dreifachturnhalle am Freyunger Oberfeld...



Spielt lieber in der Futsal-Liga: Die Spvgg Grün-Weiß Deggendorf um Co-Spielertrainer Johannes Sammer (rechts) hat die Chance, sich als Sieger erneut für die Niederbayerische Hallenmeisterschaft zu qualifizieren. Im Vorjahr war dort im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger FC Dingolfing Schluss (0:1). −Foto: Sven Kaiser

Ein Kracher läutet das neue Fußball-Jahr ein. Oder? In Bogen spielen die Spvgg Grün-Weiß Deggendorf...



Hakt den Aufstieg in die 3. Liga noch nicht ab: Schweinfurt neuer Trainer Tobias Strobl will in der Rückrunde einen Angriff auf Primus Türkgücü München starten – trotz acht Punkten Rückstands. −Foto: Horling

Der Adventskalender der Schweinfurter Schnüdel wurde schon eher produziert. Wer konnte schon ahnen...



Keine Champions League mehr: Sky verliert ab 2021 die Übertragungsrechte. −Foto: dpa

Am Donnerstagmorgen wurde bekannt, dass Sky ab der Saison 2021/22 keinen Champions League mehr...





Nachdem er seinen Gegenspieler mit dem Fuß gegen den Kopf getreten haben soll, wird Bad Abbachs Paul Samangassou (im Zweikampf mit Hauzenbergs Jürgen Knödlseder) vom Bayerischen Fußball-Verband ausgeschlossen. −Foto: Michael Sigl/Archiv

Eine hohe Strafe hat das Verbandssportgericht Bayern unter Vorsitz von Richter Emanuel Beierlein...



Jetzt könnte es für den ein oder anderen Coach oder Funktionär brenzlig werden: Bei unsportlichem...



Keine Champions League mehr: Sky verliert ab 2021 die Übertragungsrechte. −Foto: dpa

Am Donnerstagmorgen wurde bekannt, dass Sky ab der Saison 2021/22 keinen Champions League mehr...



Macht Jagd auf Robert Lewandowski: Timo Werner steht bei 15 Saisontreffern. −Foto: Jan Woitas/dpa

Im Sommer sagten die Bayern Timo Werner (23) ab, weil sie ihn angeblich für deutlich schwächer als...



Premiere: Slaven Bilic, Trainer des englischen Zweitligisten West Bromwich Albion, flog als erster Profitrainer weltweit mit einer gelb-roten Karte vom Platz. −Foto: Wilson/PA Wire/dpa

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat die Weichen für die Bestrafung von Trainern und...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver