Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





19.07.2019  |  08:00 Uhr

Aggressiv bis ins Nachspiel: Seebach, Straubing und gegenseitige Vorwürfe

Lesenswert (22) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 20 / 39
  • Pfeil
  • Pfeil




Zwei Trainer, zwei Meinungen: Für Seebachs Josef Eibl ging die Aggressivität bei der Landesliga-Partie gegen den Mit-Aufsteiger VfB Straubing vor allem von seinem Gegenüber Gregor Mrozek aus – der Straubinger sah’s genau andersherum und sagte: "Seebach war mit den zwei roten Karten noch gut bedient." −Fotos: Franz Nagl

Zwei Trainer, zwei Meinungen: Für Seebachs Josef Eibl ging die Aggressivität bei der Landesliga-Partie gegen den Mit-Aufsteiger VfB Straubing vor allem von seinem Gegenüber Gregor Mrozek aus – der Straubinger sah’s genau andersherum und sagte: "Seebach war mit den zwei roten Karten noch gut bedient." −Fotos: Franz Nagl

Zwei Trainer, zwei Meinungen: Für Seebachs Josef Eibl ging die Aggressivität bei der Landesliga-Partie gegen den Mit-Aufsteiger VfB Straubing vor allem von seinem Gegenüber Gregor Mrozek aus – der Straubinger sah’s genau andersherum und sagte: "Seebach war mit den zwei roten Karten noch gut bedient." −Fotos: Franz Nagl


Starker Tobak: "Froh sind wir heute, dass wir alle Spieler gesund nach Hause gebracht haben", sagte Coach Gregor Mrozek (39) nach dem 1:1 seines VfB Straubing im Aufsteiger-Duell beim TSV Seebach am Mittwochabend. Aber auch Josef Eibl (32), Trainer des gastgebenden TSV hielt mit seiner Meinung über die äußeren Umstände der hitzigen 94 Minuten auch nicht hinterm Berg: "Die Aggressivität ist von der Straubinger Trainerbank ins Spiel gekommen, so etwas gehört für mich nicht auf den Fußballplatz, das ist nicht in Ordnung."

Von Minute 1 habe allen voran Trainer-Kollege Mrozek Schiedsrichter Tobias Wittmann, gegnerische Bank und seine eigenen Spieler attackiert und eine völlig überzogene Schärfe ins Spiel gebracht. Eibl gab durchaus selbstkritisch zu Protokoll, dass er bisweilen auch seine Emotionen nicht zurückhalten könne. "Mit Sicherheit bin ich auch mal aufbrausend und sage das ein oder andere Wort zum Schiedsrichter, aber nie beleidigend", so der 32-Jährige, "aber so etwas wie am Mittwochabend habe ich noch nicht erlebt."

Sein Gegenüber Mrozek wollte Eibls Aussagen nicht kommentieren. Nur soviel: "Da sieht man, auf welchem Niveau sich Seebach bewegt – auf diesem Niveau bewege ich mich nicht." Und: "Seebach war mit den zwei roten Karten noch gut bedient."

Der erste Platzverweis, Roland Moosmüller flog in Minute 55 nach einer Abwehraktion mit dem Vollspann ins Gesicht von Merdin Mehmedov mit Rot vom Feld, machte Eibl dabei als spielentscheidende Szene aus. Denn: "Wir haben in der 1. Hälfte eine bärenstarke Leistung gezeigt, das Spiel jederzeit kontrolliert und hatten weitere sehr gute Möglichkeiten – schade, dass wir die Partie nicht in den ersten 45 Minuten entscheiden haben." Wohl wahr, denn mehr ein Treffer von Tobias Biermeier in der 14. Minute wollte dem Aufsteiger nicht gelingen.

Und so konnten die Straubinger noch ausgleichen, als Mehmedov nach Traumpass von Tsvetan Antov zum 1:1 einlochte (62.). Kurz vor Spielschluss wurde Seebachs Biermeier mit noch der Ampelkarte des Feldes verwiesen. Am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr.

So findet sich die Eibl-Elf nach zwei Heimspielen in der hinteren Tabellenregion wieder. Kein Grund zur Besorgnis für den Trainer des Aufsteigers: "Wir haben das zweite Spiel zwar nicht gewonnen, aber auch nicht verloren und eine gute Leistung abgeliefert."

Nicht unerwähnt bleiben soll die Tatsache, dass auch ein Straubinger die rote Karte sah: Nach den beiden Feldverweisen für die Seebacher erachtete VfB-Torwarttrainer Markus Mitterreiter (44) eine längere Nachspielzeit von Nöten – doch Schiedsrichter Tobias Wittmann (23/Wendelskirchen) pfiff nach 94 Minuten ab. Da platzte dem VfB-Verantwortlichen der Kragen, er ließ sich zu unsportlichen Äußerungen in Richtung Schiedsrichtergespann hinreißen – ebenfalls starker Tobak.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Weiden
8
19:10
17
2.
Kareth
8
10:4
16
3.
VfB Straubing
8
21:15
14
4.
Fortuna Regensburg
8
19:14
13
5.
Ettmannsdorf
8
18:14
13
6.
Burglengenfeld
8
10:9
13
7.
Neumarkt
8
20:12
12
8.
Bogen
8
11:10
12
9.
Woffenbach
8
10:10
11
10.
Aiglsbach
8
20:19
10
11.
Neukirchen b.Hl. Blut
7
8:7
10
12.
Tegernheim
8
10:13
10
13.
Grafenwöhr
8
14:19
10
14.
Lam
7
13:15
8
15.
Bad Kötzting
8
9:14
7
16.
Bad Abbach
8
12:19
7
17.
Seebach
8
5:8
6
18.
Pfreimd
8
8:25
4




Auch er traf zweimal: Timo Gebhart. −Foto: Archiv Hübner/imago images

In der 1. Runde des BFV-Toto-Pokals hat der TV Aiglsbach noch für die große Sensation gesorgt und...



Umjubelter Torschütze: Alexander Kurz (Nummer 30) wird von Mitspielern für das goldene Tor gegen Rosenheim gefeiert. −Foto: Sven Kaiser

Was für eine nervenstarke Leistung des SV Schalding! Der Regionalligist steht nach einem 1:0 gegen...



Platzt der Champions-League-Traum? Thomas Goiginger (l.) und Marko Raguz müssen mit dem LASK im Rückspiel siegen. −F.: imago/images

Alles war bereitet für den bislang größten Abend in der über 100-jährigen Vereinsgeschichte des...



Durften jubeln: Die Spieler der DJK Vilzing kegelten am Dienstagabend sensationell Regionalligist Bayreuth aus dem Toto-Pokal. −Foto: Archiv Mike Sigl

Die zweite Runde Toto-Pokals hat seine erste Überraschung. Nach einem Pokal-Spiel...



Eiskalt im Lamer Regen: Die Spielvereinigung um Moritz Seidel (Mitte) ließ sich vom frühen Rückstand nicht aus der Bahn werfen. −F.: T. Gierl

Ausrufezeichen der Spvgg Lam im Osser-Derby der Landesliga Mitte am Dienstagabend gegen den SV...





Kampf um den Ball: Oberdiendorfs Torschütze Sebastian Hafner (r.) und Sebastian Stockbauer kämpfen gegen die Büchlberger Florian Thoma (l.) und Patrick Traxinger (M.). −Foto: Kaiser

Die SG Thyrnau/Kellberg und der 1.FC Passau II bestimmten weiter die Lage in der Kreisklasse Passau...



Kampf um jeden Zentimeter: Viele Vereine müssen sich zu Spielgemeinschaften zusammenschließen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. −Foto: dpa

Ein Verbund aus neun kleinen Rottaler Vereinen schlägt Alarm: Ihre Existenz sei bedroht...



Die weiten Bälle auf Jerome Faye (rechts) waren nicht das richtige Rezept der Töginger gegen Kirchheim. −Foto: Butzhammer

Am 7. Spieltag der Fußball-Landesliga Südost musste der FC Töging gegen den Aufsteiger Kirchheimer...



Trägt künftig die Nummer 10 beim FC Bayern und beerbt damit Arjen Robben: Philippe Coutinho. −Foto: FC Bayern via twitter

Sport-Redakteur Julian Schultz kommentiert die Transferpolitik des FC Bayern München...



"Fußball soll man in der schönsten Zeit des Jahres spielen", sagt so mancher Fußball-Enthusiast. Denn bei kaltem Wetter sinken auch die Zuschauerzahlen. Doch der frühe Saisonstart inklusive teils kurzer Sommerpause sorgt bei Vereinen auch für Unmut. −Symbolbild: Lakota

Eine Fußball-Mannschaft, die abends in einer Bar ausgelassen die Meisterschaft feiert...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver