Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





25.05.2019  |  18:16 Uhr

Lemberger kommt, aber: Zillner-Brüder stehen Sturm nicht mehr zur Verfügung − Auch Parzer und Hirz fehlen

Lesenswert (7) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Ex-Profi Robert Zillner lässt seinen Pass in Hauzenberg – und steht zumindest auf Abruf bereit. −Foto: Mike Sigl

Ex-Profi Robert Zillner lässt seinen Pass in Hauzenberg – und steht zumindest auf Abruf bereit. −Foto: Mike Sigl

Ex-Profi Robert Zillner lässt seinen Pass in Hauzenberg – und steht zumindest auf Abruf bereit. −Foto: Mike Sigl


Freude beim FC Sturm Hauzenberg über einen Neuzugang aus der Bayernliga: Tobias Lemberger kommt aus Hankofen. Aber zugleich gibt’s auch schlechte Nachrichten für den Landesligisten, der in der neuen Saison richtig angreifen möchte. Denn: Ex-Profi Robert Zillner und sein Bruder Maxi werden Hauzenberg nicht mehr zur Verfügung stehen. Auch mit Bastian Parzer und Severin Hirz kann Coach Alex Geiger nur bedingt planen. "Ob wir nochmals auf dem Transfermarkt tätig werden, müssen wir nun erstmal abwarten", sagt Sturm-Sportchef Markus Reischl.

Freuen kann sich Hauzenberg auf Tobias Lemberger (22), der – wie berichtet – von Hankofen kommt. Der Abwehrspieler war drei Jahre beim der Spvgg aktiv und hat knapp 60 Spiele in der Bayernliga absolviert. "Tobi ist ein ganz netter Bursche, der menschlich gut zu uns passen wird. Sportlich hat er trotz seiner erst 22 Jahre schon einige Bayernligaspiele auf dem Buckel. Er ist ein technisch beschlagener Kicker, der uns im spielerischen Bereich sicherlich enorm weiterbringen wird. Er ist zudem vielseitig einsatzfähig und kann mehrere Positionen bekleiden."

Tobias Lemberger (vorne) jubelt künftig für Sturm Hauzenberg. −Foto: Hofer

Tobias Lemberger (vorne) jubelt künftig für Sturm Hauzenberg. −Foto: Hofer

Tobias Lemberger (vorne) jubelt künftig für Sturm Hauzenberg. −Foto: Hofer


Fehlen werden dem FC Sturm dagegen die Zillner-Brüder. Aus beruflichen und privaten Gründen könne man nächste Saison nicht mehr mit Maxi und Robert Zillner planen, informiert der Verein. "Hier fällt uns natürlich jede Menge spielerische Qualität weg", so Sportchef Reischl. "Robert wird seinen Pass bei uns lassen und steht zumindest bei Bedarf auf Abruf bereit. Bei Maxi hingegen müssen wir noch abwarten. Er kann den Aufwand für die Landesliga sicherlich nicht mehr bewältigen, möchte aber schon noch Fußball spielen. Wir befinden wir uns hier noch in Gesprächen und hoffen, dass wir auch ihn weiterhin beim FC Sturm behalten können."

Bei Bastian Parzer steht ab August ein Auslandssemester an. Aus diesem Grund wird er der Mannschaft mehrere
Monate fehlen. Erst zur Rückrunde kann wieder vollwertig mit ihm geplant werden. "In den letzten Spielen hat
Basti eindrucksvoll bewiesen, was er drauf hat. Leider erlitt er dann eine schwere Muskelverletzung, was für ihn
aber auch für uns ganz bitter ist", sagt Reischl.

Ferner ist auch Severin Hirz beruflich noch in München tätig und somit nur schwer einzuplanen. Er trainiert mittlerweile bei einer Mannschaft in München mit und hält sich fit. "Wie sich das in Zukunft entwickelt werden wir abwarten müssen", sagt Reischl und fügt an: "Ob wir nochmals auf dem Transfermarkt tätig werden, müssen wir nun erstmal abwarten. Gerade im Sturmzentrum beobachten wir aktuell, wie sich der Aufbau von Fabian Hirz entwickelt. Fabo muss in den nächsten Wochen Gas geben und seine körperlichen Defizite aufarbeiten. Er hat großes Potenzial, hat alles, was
ein vollwertiger Stürmer braucht, nun gilt es dies auch auf den Rasen zu bringen. − red












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Fortuna Regensburg
12
31:18
25
2.
Weiden
12
27:12
24
3.
Ettmannsdorf
12
28:17
23
4.
Neumarkt
12
29:13
22
5.
Burglengenfeld
12
14:13
22
6.
Kareth
12
14:8
20
7.
Woffenbach
12
20:15
18
8.
VfB Straubing
12
28:24
17
9.
Tegernheim
12
14:15
17
10.
Lam
12
23:25
17
11.
Aiglsbach
12
26:28
16
12.
Bad Kötzting
12
17:21
14
13.
Bad Abbach
12
19:26
14
14.
Seebach
12
12:10
13
15.
Bogen
12
14:21
12
16.
Grafenwöhr
12
21:33
11
17.
Neukirchen b.Hl. Blut
12
12:23
10
18.
Pfreimd
12
12:39
4




Erzielte das 3:1 beim Derbysieg des TV Freyung in Perlesreut: Markus Heinzl. −Foto: Sven Kaiser

Der TV Freyung ist der Gewinner des 11. Spieltags der Bezirksliga Elf. Die Mannschaft um...



Ein Wochenende der Freude für Straubing: Travis Turnbull (Mitte) feiert seinen Treffer gegen Krefeld. −Foto: Ritzinger

Iserlohn. Ohne Dramatik können es die Straubing Tigers wohl nicht. Nach ihrem Sieg in der Overtime...



Nach einer Notbremse früh vom Platz geschickt wurde Schaldings Torwart Markus Schöller. −Archivfoto: Andreas Lakota

Das war nichts für schwache Nerven. Der SV Schalding hat am Samstagnachmittag beim Auswärtsspiel der...



Spielertrainer Dominique Fisch (rechts) legte mit zwei Treffern den Grundstein zum klaren Erfolg seiner SG Preying. Georg Zechmann kommt als erster Gratulant. −Foto: Alex Escher

Die Serie der SG Thyrnau/Kellberg in der Kreisklasse Passau hat weiterhin Bestand...



Hellwach und effektiv präsentierte sich Spitzenreiter TSV Mauth in Tiefenbach. Hier zieht Andreas Baar (von links) ab, daneben Tobias Ortmeier, Nicolas Herzig, Korbinian Tolksdorf und Severin Schötz. −Foto: Mike Sigl

Der TSV Mauth ist in der Kreisliga Passau weiter eine Klasse für sich. Der Tabellenführer behauptete...





Nicht mehr Trainer in Bad Kötzting: Benjamin Penzkofer (28). −Foto: Gierl

Benjamin Penzkofer (28) ist nicht mehr Trainer des 1. FC Bad Kötzting! Wie der Landesligist am...



Gleich fünf Mal überwanden die Deggendorfer Talente den Schlussmannn des SV Schalding. −Foto: Sven Kaiser

Es war das Duell Aufsteiger gegen Absteiger – und es war eine klare Angelegenheit: Zum Start...



Nicht mehr Co-Trainer beim TSV Ringelai: Matthias Thuringer (rechts). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Ringelai hat nach acht sieglosen Spielen in der Kreisklasse Freyung auf die sportliche Krise...



Nicht mehr Trainer des SV Hutthurm: Armin Gubisch (rechts, dahinter Teammanager Konrad Behringer). −Foto: Sven Kaiser

Trainerwechsel bei Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm: Die Verantwortlichen des Landesliga-Absteigers...



Ihre Wege trennen sich: Robert Obermeier (links) darf beim SV Auerbach nicht mehr weitermachen, der Chef dort ist nun Obermeiers bisheriger "Co" Johannes Wittenzellner. −Foto: Stefan Ritzinger

Der SV Auerbach hat Trainer Robert Obermeier entlassen. Nach nur dreieinhalb Monaten gehen der...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver