Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





16.03.2019  |  16:18 Uhr

Chamer Derby-Knaller – Passau dreht spät auf – Hauzenberg schenkt erneut 1:0 her – Donaustauf verliert – Waldkirchen im Alu-Pech

Lesenswert (18) Lesenswert 4 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Dicht an das Spielfeld in Cham drängten 700 Zuschauer zum Oberpfälzer Derby, das der ASV Cham deutlich mit 6:0 gewann. −Foto: Thomas Gierl

Dicht an das Spielfeld in Cham drängten 700 Zuschauer zum Oberpfälzer Derby, das der ASV Cham deutlich mit 6:0 gewann. −Foto: Thomas Gierl

Dicht an das Spielfeld in Cham drängten 700 Zuschauer zum Oberpfälzer Derby, das der ASV Cham deutlich mit 6:0 gewann. −Foto: Thomas Gierl


Großer Jubel beim ASV Cham: Es war nämlich ein Tag ganz nach dem Geschmack des Vereins von Trainer Andreas Lengsfeld. Die Chamer überrollten im Derby vor 700 Zuschauern regelrecht den FC Bad Kötzting und konnten sich nicht nur über drei Punkte, sondern auch eine überraschende 1:2-Heim-Niederlage des Meisterschaftsfavoriten SV Donaustauf freuen. Der steht nun vier Punkte hinter dem Tabellenführer Cham und im Nachholspiel am Mittwoch in Bad Kötzting gewaltig unter Druck.

Aus niederbayerischer Sicht war es Samstag mit gemischten Gefühlen. Der FC Passau feierte einen Pflichtsieg, der TSV Waldkirchen zeigte sich zufrieden mit einem 0:0 und Enttäuschung machte sich in Hauzenberg (1:2 gegen Burglengenfeld) und Hutthurm (1:5 gegen Bad Abbach) breit.

Hauzenberg – Burglengenfeld 1:2: Wie gegen den SC Ettmannsdorf vor 14 Tagen gibt der FC Sturm Hauzenberg auf heimischem Kunstrasen eine 1:0-Führung aus der Hand und verliert zum dritten Mal in Serie mit 1:2. Der Sieg der Gäste aus der Oberpfalz ist nicht unverdient, weil die Hauzenberger vor rund 100 Zuschauern in der zweiten Halbzeit kaum gefährlich vor das Tor von Keeper Marco Epifani kommen. Dabei hatte der Nachmittag gut begonnen für den FC Sturm, den Maximilian Zillner in der neunten Minute in Front bringt, als er den Ball mit dem Oberschenkel über die Linie drückt. Erst Mitte der ersten Halbzeit kommt Burglengenfeld besser ins Spiel und erzielt nach einem schönen Angriff über rechts mit einem satten 18-Meter-Schuss von Jan Zempelin den Ausgleich (43.). Dann war Halbzeit und keine 60 Sekunden nach Wiederanpfiff zappelte der Ball erneut im Tor von Hauzenbergs Torwart Christoph Obermüller, als ASV-Stürmer Matthias Gröger abzieht und ein Burglengenfelder Teamkollege unglücklich und unhaltbar zum 1:2 abfälscht. Danach kommt vom FC Sturm wenig, die ein oder andere Halbchance, zwingend war das jedoch nicht, was die Elf um Spielertrainer Alexander Geiger zeigte. Tore: 1:0 Maximilian Zillner (9.); 1:1 Jan Zempelin (43.); 1:2 Matthias Gröger (46.). SR Dominik Kappelsberger (Aßling); 100 Zuschauer. − He

Zum dritten Mal in Folge mit 1:2 verlor der FC Sturm Hauzenberg um Johannes Gastinger (am Ball) daheim gegen den ASV Burglengenfeld. −Foto: Sven Kaiser

Zum dritten Mal in Folge mit 1:2 verlor der FC Sturm Hauzenberg um Johannes Gastinger (am Ball) daheim gegen den ASV Burglengenfeld. −Foto: Sven Kaiser

Zum dritten Mal in Folge mit 1:2 verlor der FC Sturm Hauzenberg um Johannes Gastinger (am Ball) daheim gegen den ASV Burglengenfeld. −Foto: Sven Kaiser


Passau – Pfreimd 2:1: Ein verdienter Heimsieg für die Dreiflüssestädter, die in der zweiten Halbzeit auf dem heimischen Kunstrasen "Am Döbldobl" den Führungstreffer des Tabellenvorletzten mit zwei Treffern binnen drei Minuten drehten (71., 74.). "Wir waren am Anfang klar überlegen, sind aber dann mit dem ersten Angriff des Gegners in Rückstand geraten", berichtete Sportdirektor Mario Tanzer. Er sah im Anschluss ein hektisches Spiel und der abstiegsbedrohte Aufsteiger aus der Oberpfalz wehrte sich lange gegen die spielbestimmenden Passauer. Also musste eine Standardsituation her, um die Wende einzuleiten: Nach einer Ecke zappelte der Ball endlich im Tor der Spvgg: David Svalina, Spielertrainer Benedikt Buchinger, der den privat absenten Coach Alexander Schraml vertrat, oder ein Gegenspieler beförderte den Ball zum 1:1 ins Netz. "Ich kann es nicht genau sagen, es war eine unübersichtliche Szene", berichtete Mario Tanzer. Die Schiedsrichter vermerkten Svalina als Torschützen. Kurz darauf durften die FCP-Fans unter den 150 Zuschauern den Siegtreffer der Gastgeber bejubeln. Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite stand Patrik Weber richtig und verwandelte zum 2:1. Die Gäste waren geschlagen und der 1.FC Passau feierte den zweiten Dreier nacheinander. Eine kuriose Szene ereignete sich kurz vor dem Halbzeitpfiff als Passaus Kapitän Michael Pillmeier im Strafraum zu Boden ging; Schiedsrichter Georg Everwand (Obernfeld) entschied zunächst auf Foulelfmeter. Zur Ausführung des Strafstoßes kam es allerdings nicht, denn ein SR-Assistent schritt ein und überzeugte Everwand, keinen Elfer zu geben. Nach minutenlanger Unterbrechung nahm der Referee seine Entscheidung tatsächlich zurück und gab Freistoß für die Gäste. Tore: 0:1 Max Mischinger (25.); 1:1 David Svalina (71.); 2:1 Patrik Weber (74.). SR Georg Everwand (Obernfeld); 150. − mid

Waldkirchen – Neukirchen 0:0: TSV-Trainer Anton Autenguber war nach dem Kunstrasen-Kick vor 150 Zuschauern zufrieden, obwohl seine Mannschaft erstmals gegen den SV Neukirchen b.Hl.Blut nicht als Sieger vom Platz ging. "Wir haben engagiert und gut gespielt", kommentierte der 50-Jährige. Die Waldkirchner hatten viel Pech, denn sowohl Matthias Karlsdorfer mit einem Freistoß (38.) als auch Kapitän Martin Krieg (72.) mit einem Schuss aus spitzem Winkel scheiterten am Innenpfosten. Beide Male sprang der Ball vom Gebälk zurück ins Spielfeld bzw. die Arme von Gäste-Torwart Josef Jurasi. Insgesamt war es ein Match mit wenig Spielfluss, dafür vielen intensiven Zweikämpfen im Mittelfeld, so dass die ersatzgeschwächten Waldkirchener –" Fußballrentner" Josef Krieg saß auf der Bank – mit der Punkteteilung leben können. SR Jonas Beinhofer (Murnau); 150.

Cham – Bad Kötzting 6:0: Der heimstarke ASV überrollte die Bad Kötztinger in der zweiten Halbzeit regelrecht und hatte das zuschauer- und prestigeträchtige Derby praktisch mit dem 3:0 nach 51 Minuten vorzeitig für sich entschieden. Tore: 1:0 Johannes Bierlmeier (16.); 2:0 Tobias Kordick (47.); 3:0 Thomas Zollner (51.); 4:0 Michal Hvezda (68.); 5:0 Kordick (70.); 6:0 Michael Lamecker (83.). SR Philipp Eckerlein (Roßtal); 700.

Hutthurm – Bad Abbach 1:5: 100 Zuschauer sahen zwar das erste Hutthurmer Tor in diesem Jahr, aber auch deutlich überlegene Gäste, die zur Pause bereits uneinholbar mit 4:0 in Führung lagen. Tore: 0:1 Florian Folger (7.); 0:2 Rudolf Bartlick (14.); 0:2 Daniel Dollmann (29.); 0:4 Dominik Huber (44.), 1:4 Matthias Kühberger (80.); 1:5 Florian Keck (83.). SR Maximilian Alkofer (Siegenburg); 100.

Donaustauf – Fortuna Regensburg 1:2 / Tore: 0:1, 0:2 Laslo Szücs (42., 64.); 1:2 Pedro Braz Figueiredo (71.). SR Johannes Lorenz (Allersberg); 300.

Weiden – Tegernheim 2:1 / Tore: 0:1 Michael Fischer (34.); 1:1 Josef Rodler (83.); 2:1 Stefan graf (90.+4); Gelb-Rot: Thomas Schneider (T., 90.+2). SR Simon Gottschalk (Hedersdorf); 180.

Abgesagt: Etzenricht – Ettmannsdorf, Bach/Donau – Kareth-Lappersdorf. − red













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Aiglsbach
1
6:0
3
2.
Ettmannsdorf
1
4:0
3
3.
Tegernheim
1
3:0
3
4.
VfB Straubing
1
2:1
3
5.
Burglengenfeld
1
1:0
3
6.
Pfreimd
1
2:2
1
6.
Neukirchen b.Hl. Blut
1
2:2
1
6.
Lam
1
2:2
1
6.
Fortuna Regensburg
1
2:2
1
10.
Kareth
1
1:1
1
10.
Seebach
1
1:1
1
10.
Woffenbach
1
1:1
1
10.
Weiden
1
1:1
1
14.
Neumarkt
1
1:2
0
15.
Bad Kötzting
1
0:1
0
16.
Bad Abbach
1
0:3
0
17.
Bogen
1
0:4
0
18.
Grafenwöhr
1
0:6
0




Da staunt auch Dieter Eckstein: Der siebenfache Nationalspieler des 1.FC Nürnberg mit Kult-Keeper Wilfried Waschin, der, wie immer, ohne Handschuhe im Kasten der Urlberger-Buam stand. −Foto: Mike Sigl

Gut 350 Zuschauer hat das sportliche Highlight beim 25-jährigen Gründungsfest des Otterskirchener 1...



Gefragt waren die Autogramme von Martin Demichelis. Der Vize-Weltmeister von 2014 aus Argentinien ist der neue Trainer der U19 des FC Bayern, Fragen wollte er allerdings nicht beantworten. −Foto: Becker

Überraschung beim 1. TTL-Cup der U19 am Samstag in Altötting: Bei dem hochkarätig besetzten...



Traf auch in Langquaid: Ruhmannsfeldens Neuzugang Dennis Edenhofer netzte zum zwischenzeitlichen 2:3-Anschlusstreffer ein. −Foto: Bloch

Während die Landesligisten bereits ernst machten, stand für viele Bezirksligisten am Wochenende die...



Zweikämpfe ja, harte Fouls nein: Schalding um Alex Kurz (hier gegen Dominik Weiß) und Türkgücü bekämpften sich meist fair. −Fotos: Lakota

Reiner Maurer grantelte. Aber nicht, weil er unzufrieden war mit der Leistung seiner Mannschaft...



Hoch das Bein: Hohenau siegte in Ruderting 4:1. −Foto: Escher

Einige lassen’s gehörig krachen, die anderen lassen sich vorführen – mit vogelwilden...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...



Zwei ehemalige Löwen auf der Trainerbank bei Türkgücü: Reiner Maurer (r.) gibt als Chef-Trainer die Kommandos, Michael Hofmann kümmert sich als ehemaliger Bundesliga-Torwart um die Keeper. −Foto: Butzhammer

Löwen-Dompteur war er schon, in Thailand hat er zwei Jahre lang in einem Land...



Soll schon ab Montag wieder das Trikot des TSV 1860 München tragen: Timo Gebhart. −Foto: Andreas Lakota

Knapp eine Woche vor Saisonstart der 3. Liga wartet der TSV 1860 München mit einer echten...



Er hat noch eine Menge Arbeit vor sich: SVS-Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Sven Kaiser

Zu wenig Bewegung, kaum Tempo, Ideen nur in Ansätzen und Fehler über Fehler: Fußball-Regionalligist...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver