Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





17.05.2018  |  15:40 Uhr

Waldkirchen voller Zuversicht, der Sturm ganz entspannt: Die Lage vor dem Landesliga-Finale

Lesenswert (11) Lesenswert 4 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Spannende Konstellation: Die Mannschaften punktgleich und obendrauf liefern sich die Topstürmer Manuel Mader (links, FC Hauzenberg) und Martin Krieg (TSV Waldkirchen) ein Duell um die Torjägerkanone in der Landesliga Mitte. Vor dem letzten Saisonspiel haben beide 22 Treffer. − Fotos: M. Duschl/Kaiser/Bildmontage: Witte

Spannende Konstellation: Die Mannschaften punktgleich und obendrauf liefern sich die Topstürmer Manuel Mader (links, FC Hauzenberg) und Martin Krieg (TSV Waldkirchen) ein Duell um die Torjägerkanone in der Landesliga Mitte. Vor dem letzten Saisonspiel haben beide 22 Treffer. − Fotos: M. Duschl/Kaiser/Bildmontage: Witte

Spannende Konstellation: Die Mannschaften punktgleich und obendrauf liefern sich die Topstürmer Manuel Mader (links, FC Hauzenberg) und Martin Krieg (TSV Waldkirchen) ein Duell um die Torjägerkanone in der Landesliga Mitte. Vor dem letzten Saisonspiel haben beide 22 Treffer. − Fotos: M. Duschl/Kaiser/Bildmontage: Witte


Kopf an Kopf stürmen der TSV Waldkirchen und der FC Hauzenberg ins Saisonfinale der Landesliga Mitte. Die Autengruber-Elf hat im Rennen um Platz 2 die besseren Karten. Ein Sieg gegen Etzenricht – und die Relegation ist perfekt. Im Falle eines Patzers möchte Hauzenberg aber zur Stelle sein. Drin bleiben oder in die Relegation? Darum geht es für Hutthurm zum Abschluss in Burglengenfeld.

TSV Waldkirchen

Groß ist die Vorfreude in Waldkirchen auf das finale Spiel: "Was gibt es Schöneres, als zu Hause ein Endspiel um den Vize-Titel zu haben?" betont Teammanager Fabian Bauer vor dem Duell mit dem SV Etzenricht. Mit dem 20. Saisonsieg kann der TSV sein Ticket für die Aufstiegsrelegation lösen.
Der Trend: In Waldkirchen gab es für die Gäste in dieser Saison wenig zu holen. Lediglich eines der bislang 16 Heimspiele hat die Truppe von Trainer Autengruber verloren. Etzenricht blieb in den vergangenen Jahren in Waldkirchen ebenfalls blass (2:4, 0:3, 0:5). Trotzdem ist der TSV gewarnt, denn die Elf von Trainer Rüdiger Fuhrmann braucht im Kampf gegen die Abstiegsrelegation jeden Punkt und gewann jüngst bei Jahn Regensburg II (4:2).
Das sagt der Teammanager: "Über die Bayernliga redet bei uns keiner, sondern wir wollen eine tolle Saison mit Platz 2 abschließen. Da liegen jedoch 90 sehr schwere Minuten vor uns", erklärt Fabian Bauer und ergänzt: "Ich bin guten Mutes, weil wir nichts zu verlieren haben. Wer hat vor der Saison erwartet, dass wir uns da oben in der Tabelle bewegen?"
Das Personal: Im Vergleich zum 6:1 in Raigering gibt es Voraussichtlich eine Änderung im Kader: Mario Strahberger kehrt zurück. Simon Schauberger hat am Donnerstag das erste Mannschaftstraining nach seiner Knieverletzung bestritten. Ob er im Aufgebot steht, entscheidet sich kurzfristig.

FC Sturm Hauzenberg

Am Staffelberg gibt man sich ganz bewusst entspannt vor dem Final-Krimi um Platz 2: "Die Saison mit 66 Punkten abschließen", lautet die Vorgabe des sportlichen Leiters Markus Reischl. Alles andere habe man nicht mehr selbst in der Hand. Der dazu nötige Dreier gegen Absteiger SV Raigering sollte nur Formsache sein.
Der Trend: Spielertrainer Alex Geiger hat beim 2:0-Sieg in Hutthurm schon festgestellt, dass bei seinem Team die Kräfte allmählich aufgebraucht sind. Das zuletzt fehlende Feuer muss aber beim letzten Heimspiel nochmals auflodern, das Ziel Relegation wäre sicher lohnend. "Egal, wie es am Samstag ausgeht: Wir können auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken", zieht Reischl schon mal vorsorglich Bilanz.
Das sagt der Teammanager: "Wir werden unsere letzte Aufgabe gegen Raigering nochmal hochkonzentriert angehen und den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen", verspricht Markus Reischl einen engagierten Auftritt des FC Sturm. Manuel Mader ist ohnehin topmotiviert. Der 24-Jährige, zuletzt Doppel-Torschütze in Hutthurm, will sich im Fernduell mit Waldkirchens Martin Krieg (beide 22 Treffer) die Goalgetter-Krone sichern.
Das Personal: Neben Maxi Zillner (Achillessehnenriss) fehlt Johannes Schäffner (Sehnen- und Bänderanriss in der Schulter). Einige Cracks sind angeschlagen, ihr Einsatz entscheidet sich laut Reischl kurzfristig.

SV Hutthurm

Eine extrem turbulente Spielzeit kann der SVH doch noch zu einem guten Ende bringen. Ein Sieg in Burglengenfeld – und die Liga wäre gesichert. Bei jedem anderen Ausgang droht tatsächlich noch das Abrutschen auf Platz 15 oder 16, also die Relegation.
Der Trend: Kämpferisch kann man den Hutthurmern wenig vorwerfen. Es hapert ganz einfach im Angriff. Beim ASV Burglengenfeld, der drei seiner letzten vier Begegnungen gewonnen hat, wird man versuchen, aus einer geballten Defensive mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Besonders prekär: Praktisch alle Stammspieler werden am Samstag ihre letzte Punktepartie für den Verein bestreiten. Sie treibt noch einmal der Ehrgeiz an, sich mit dem Liga-Erhalt zu verabschieden.
Das sagt der Trainer: "Spielerisch recht gute Ansätze" hatte Alex Schraml beim 0:2 gegen Hauzenberg notiert. Die mangelnde Durchschlagskraft war ihm natürlich nicht entgangen. Er sieht eine Nervenprobe auf seine Schützlinge zukommen und hofft, dass mit einer Energieleistung die Relegation vermieden werden kann.
Das Personal: Mit Manuel Kesten wird ein gelernter Angreifer wieder zur Verfügung stehen. Die Sperre von Christian Resch ist abgelaufen, er wird aber nicht mehr für den SVH spielen. Vielleicht richten‘s ja die Jungspunde: Julian Pollner (18), Florian Weber (19) oder Julian Graf (19) haben jedenfalls ihr Potenzial schon mehrfach angedeutet.

FC Bad Kötzting

Ganz gelassen kann der 1. FC Bad Kötzting am Pfingstsamstag seine letzte Aufgabe dieser Saison in Angriff nehmen. Es geht zum FC Tegernheim, der seit letztem Spieltag ebenfalls gesichert ist.
Der Trend: Für beide Teams geht es um nichts mehr. Bad Kötzting erfüllte seine Hausaufgabe mit einem 3:1-Heimsieg gegen Kareth, der FC Tegernheim erkämpfte sich den notwendigen Punkt beim TSV Bogen. Ein langer Abstiegskampf hat damit auf beiden Seiten ein glückliches Ende gefunden.
Das sagt der Trainer: "Es war phasenweise sehr stressig, ein Auf und Ab in den letzten Wochen. Das Spiel in Tegernheim kann man daher erstmals ein wenig genießen", freut sich FC-Coach Ben Penzkofer auf die Partie.
Das Personal: Für den Einen oder Anderen im Team der Badstädter wird es der letzte Auftritt im rotblauen Leiberl werden. Ansonsten wird Penzkofer möglicherweise auch Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance geben. Das Personal der vergangenen Woche steht auch in Tegernheim zur Verfügung.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
SV Donaustauf
22
57:11
55
2.
ASV Cham
22
45:14
53
3.
1.FC Bad Kötzting
22
52:33
40
4.
SV Fortuna Regensburg
22
34:37
39
5.
Spvgg SV Weiden
21
38:23
38
6.
FC Sturm Hauzenberg
22
37:21
37
7.
TSV Bad Abbach
22
38:37
36
8.
1.FC Passau
21
49:31
33
9.
ASV Burglengenfeld
22
28:28
33
10.
TSV Waldkirchen
22
29:24
31
11.
SC Ettmannsdorf
22
38:31
27
12.
SV Neukirchen b.Hl. Blut
21
28:21
24
13.
FC Tegernheim
22
45:38
24
14.
TSV Kareth-Lappersdorf
22
28:40
23
15.
VfB Bach/Donau
21
28:38
22
16.
SV Etzenricht
22
25:42
19
17.
Spvgg Pfreimd
21
25:64
13
18.
SV Hutthurm
21
7:98
1




Luca Hofmann (Mitte, blaues Hemd), der in dieser Saison bisher nur in Tögings "Zweiter" spielte, schließt sich Kreisligist FC Vilshofen an. −Foto: Butzhammer

Weitere Personalveränderungen meldet das Altöttinger Landkreis-Trio in der Fußball-Landesliga Südost...



Im Vorjahr schickte der SV Schalding-Heining beim Wolfhaus-Cup eine gute Mischung aus feinfüßigen Dribblern und knallharten Dirigenten aufs Osterhofener Parkett: Links Christian Brückl (jetzt FC Vilshofen), rechts Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Helmut Müller

Traditionell rollt am ersten Januar-Wochenende der Ball wieder in der Osterhofener...



"Ich bin immer ein Fan des SV Wacker": Burghausens Bürgermeister Hans Steindl. −Foto: Butzhammer

Auf Platz 4 geht der SV Wacker Burghausen in die Winterpause der Regionalliga Bayern – neun...



Ab Januar bespielbar: der neue Kunstrasenplatz in Bad Kötzting. −Foto: Kuchler

40 Punkte und Tabellenplatz drei in der Landesliga-Mitte – der 1. FC Bad Kötzting kann auf...



Dietmar Hamann. −Foto: dpa

Nach dem Gruppen-Thriller heißen Bayerns mögliche Achtelfinalgegner Rom, Lyon oder Tottenham statt...





Unversöhnlich zeigte sich Uli Hoeneß im Streit mit Paul Breitner. −Foto: dpa

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß gibt sich im Streit mit seinem langjährigen Freund und früheren...



Ada Hegerberg wurde als weltbeste Fußballerin ausgezeichnet. −Foto: dpa

Kopfschütteln und Verärgerung nach der Verleihung des Ballon d’Or an die Norwegerin Ada...



Eine mit Landesliga-Spielern verstärkte SG Böhmzwiesel/Waldkirchen um Philip Autengruber (am Ball) schied in Gruppe 2 aus. Ebenfalls raus ist Vorjahresfinalist DJK-SG Schönbrunn. −Foto: Michael Duschl

290 Zuschauer mussten ihr Kommen beim ersten von zwei Vorrundenspieltagen der...



Endspielstimmung oder Endzeitstimmung? Die Tribüne der Deggendorfer Comenius-Halle während des Herren-Finals. −Foto: H. Müller

Nur 146 zahlende Zuschauer wollten am Samstag die Endrunde zur Hallenfußballlandkreismeisterschaft...



−Foto: Symboldbild Lakota

Konstruktive Kritik und sachliche Diskussionen ja – Diskriminierung, Diskreditierung...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver