Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





12.10.2017  |  15:40 Uhr

Sturm-Hoch: "Stimmung ist top" – Bauer warnt – Neunteufel fordert Reaktion – Keine Ausreden in Kötzting

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Zündet er wieder den "Turbo"? Wenn der Hauzenberger Patrick Rott loslegt, werden die Gegenspieler zu Statisten. Rott und sein FC Sturm sind am Wochenende beim Vorletzten Raigering gefordert. − Foto: Sven Kaiser

Zündet er wieder den "Turbo"? Wenn der Hauzenberger Patrick Rott loslegt, werden die Gegenspieler zu Statisten. Rott und sein FC Sturm sind am Wochenende beim Vorletzten Raigering gefordert. − Foto: Sven Kaiser

Zündet er wieder den "Turbo"? Wenn der Hauzenberger Patrick Rott loslegt, werden die Gegenspieler zu Statisten. Rott und sein FC Sturm sind am Wochenende beim Vorletzten Raigering gefordert. − Foto: Sven Kaiser


Vorrunden-Finale in der Landesliga Mitte – und die Spreu hat sich vom Weizen getrennt. Während an der Spitze noch fünf Teams vom Spitzenplatz träumen dürfen, geht‘s am hinteren Ende der Tabelle bei fünf "kritischen" Plätzen enger zu. Verlieren verboten gilt deshalb für Bad Kötzting gegen Tegernheim – "oben" hoffen Waldkirchen und Hauzenberg auf einen Dreier in der Fremde.

FC Sturm Hauzenberg
Keinen Grund zur Kritik haben die Hauzenberger Fans derzeit bei "ihrem" FC Sturm – der könnte seinen Erfolgsreihe am Samstag im Auswärtsspiel beim SV Raigering verlängern.
Der Trend: Zweifellos zu den Top-Mannschaften des letzten Drittels in der Vorrunde zählen die Staffelberger, nicht von ungefähr wurden sie nach fünf Siegen am Stück mit dem 3. Tabellenplatz belohnt. Nur noch zwei "Handbreit" hinter dem Zweiten Waldkirchen, der in knapp einer Woche seine Aufwartung macht. Vorerst aber Aufsteiger Raigering: Der sorgte mit einem 1:1 eben in Waldkirchen, davor mit Siegen gegen Etzenricht und Abbach, dazu einem 0:0 gegen Ettmannsdorf für Aufsehen – der vorletzte Rang ist also trügerisch.
Das sagt der Teammanager: "Raigering hat in Waldkirchen ausdrücklich bewiesen, dass es auch gegen absolute Topteams bestehen kann", warnt Markus Reischl. Aber er sagt auch über den FC Sturm: "Die Leistungen der letzten Wochen war sehr überzeugend, die Stimmung im Team ist top. Wenn wieder jeder einzelne an seine Leistungsgrenze geht, bin ich mir sicher, dass wir auch die Auswärtshürde Raigering meistern können." Dass die Begegnung beim Amberger Vorstadtverein wohl auf Kunstrasen ausgetragen wird, "bedeutet für uns überhaupt keinen Nachteil".
Das Personal: Spielertrainer Alex Geiger (Muskelprobleme) droht am Samstag auszufallen. Ansonsten: alle an Bord.

TSV Waldkirchen
Das mit Spannung erwartete Spiel in Hauzenberg (21. Oktober, 15 Uhr) soll in den Köpfen der Waldkirchner noch keine Rolle spielen, wenn sie am Samstag die weiteste Auswärtsreise der Saison antreten. Im rund 215 Kilometer entfernten Etzenricht (Anstoß 15Uhr) soll im vierten Anlauf der erste Sieg her.
Der Trend: Zwei der bisherigen drei Gastspiele haben Krieg und Co. in Etzenricht verloren (je 1:3). Letzte Saison gab es ein 1:1. Der TSV muss sich im Vergleich zum 1:1 gegen Raigering steigern. Gefährlichster Mann beim SVE ist Neuzugang Ibrahim Devrilen (22), der von Bayernligist Weiden kam und als Mittelfeldspieler bislang sechs Treffer erzielte.
Das sagt der Teammanager: "Weil wir dort noch nie gewinnen konnten, wäre es eine tolle Sache, die lange Heimreise mit drei Punkten bestreiten zu können. Wenn man sieht, dass sie gegen Jahn II knapp verloren oder gegen Fortuna Regensburg 2:2 gespielt hat, weiß man, dass diese Mannschaft nicht leicht zu schlagen ist", sagt Fabian Bauer.
Das Personal: Die Muskelverletzung von Manuel Karlsdorfer, der gegen Jahn Regensburg II mit Problemen am Oberschenkel vom Feld musste, ist hartnäckiger als vermutet. Er wird in Etzenricht nicht zum Einsatz kommen. Genauso wie Ingo Pfeil (muskuläre Probleme) und Martin Freund (beruflich verhindert). Dafür kehren Josef Krieg und Jonas Moser in den Kader zurück.

SV Hutthurm
Eine schwierige Heimaufgabe wartet zum Vorrundenausklang am Samstag mit dem ASV Burglengenfeld auf den SV Hutthurm, die Oberpfälzer kommen als Serientäter, erweisen sich dabei als ausgesprochene Minimalisten.
Der Trend: Stabilität ist momentan ein Fremdwort im Hutthurmer Team, nicht nur, weil es zuletzt in Hauzenberg (0:4) eine doch empfindliche Abfuhr gegeben hat. Das Formtief ist mitunter auch einer andauernden Verletzungsmisere (derzeit fallen sechs Akteure definitiv aus) geschuldet. Tabellenplatz 8 (acht Punkte über den Relegationsplätzen) ist unter diesen Umständen ein passabler Zwischenstand. Ganz anders der Gast: Nach dem 2:4 bei Fortuna Regensburg verlor Burglengenfeld keins der sieben Spiele, gewann sechs davon. Wie mit nur 25 Toren 29 Punkte erzielt werden können, das muss der Truppe von Matthias Bösl auch erstmal einer nachmachen.
Das sagt der Trainer: "Nach der Leistung in Hauzenberg muss eine Reaktion kommen, ansonsten wird es schwer, gegen Burglengenfeld etwas zu holen", fordert Spielercoach Benni Neunteufel. "Aber da wir zu Hause spielen, wollen wir auf alle Fälle was Zählbares."
Das Personal: Dabei muss sein Kollege Dominik Schwarz das Team allein ins Feld führen, "bei mir wird’s nichts", sagt Neunteufel. Auch im Fall von Christoph Schätzl sei ein Einsatz doch sehr fraglich.

1. FC Bad Kötzting
Eine enorm wichtige Partie steht am Samstag im Stadion am Roten Steg in Kötzting auf dem Spielplan. Die Badstädter erwarten den Tabellennachbarn FC Tegernheim; beide stecken im Tabellenkeller.
Der Trend: Beide Teams trennt ein Punkt, weshalb viel Brisanz in diesem Match steckt. Für die Badstädter beinahe schon ein Schicksalsspiel, sie müssen unter allen Umständen gewinnen, um wieder Land in Richtung Mittelfeld zu sehen. Die Gäste strotzen ebenfalls kaum vor Selbstbewusstsein, gerade nach der bitteren Heimniederlage gegen Bogen muss Tegernheim die Kurve kriegen.
Das sagt der Trainer: "Am Samstag zählt es für uns. Es gibt keine Ausreden mehr, wir sind enorm unter Druck und müssen gewinnen", so FCK-Coach Jiri Vondra. Es wird auf eine umkämpfte Partie hinauslaufen, entsprechend wird der tschechische Übungsleiter sein Team einstellen.
Das Personal: Vondra hat das gleiche Personal wie in den vergangenen Wochen zur Verfügung. Der langzeitverletzte Filip Trantina wird wohl eine Alternative auf der Bank sein.

Samstag, 15 Uhr: Raigering – Hauzenberg, Hutthurm – Burglengenfeld, Schwarzenfeld – Neukirchen, Donaustauf – Kareth-Lappersdorf, Bad Kötzting – Tegernheim, Bogen – Cham, Bad Abbach – Fortuna Regensburg, Etzenricht – Waldkirchen. Sonntag, 15 Uhr: Ettmannsdorf – Jahn Regensburg II.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
SV Donaustauf
12
36:6
31
2.
1.FC Passau
12
31:16
23
3.
ASV Cham
12
17:10
23
4.
SV Fortuna Regensburg
12
23:21
23
5.
FC Sturm Hauzenberg
12
19:11
21
6.
Spvgg SV Weiden
12
23:17
21
7.
1.FC Bad Kötzting
12
26:21
19
8.
TSV Bad Abbach
12
18:19
19
9.
FC Tegernheim
12
29:20
17
10.
VfB Bach/Donau
12
18:23
16
11.
SV Neukirchen b.Hl. Blut
12
15:12
15
12.
SC Ettmannsdorf
12
21:19
15
13.
TSV Kareth-Lappersdorf
12
19:21
15
14.
ASV Burglengenfeld
12
15:18
14
15.
TSV Waldkirchen
12
9:12
13
16.
Spvgg Pfreimd
12
15:34
12
17.
SV Etzenricht
12
14:27
6
18.
SV Hutthurm
12
5:46
1




Hitziges Duell in Karpfham: Am Ende gewannen die Hausherren gegen Spitzenreiter Grainet mit 1:0. −Foto: Georg Gerleigner

Der SV Grainet musste in Karpfham seine zweite Saison-Niederlage hinnehmen und verlor damit die...



Sie schenkten sich nichts: Das Duell zwischen Zwieselau (blaue Trikots) und Rabenstein hat die Heimelf mit 4:2 für sich entschieden. −F.: Göstl

Das gibt’s zwar auch nicht alle Tage, kommt aber leider immer wieder vor: Weil sich...



Mann des Tages in Burglengenfeld: Passaus David Svalina (Mitte). −F: Sigl/Archiv

Der 1. FC Passau hat seinen kleinen Durchhänger in der Landesliga Mitte scheinbar überwunden...



Hart umkämpft war das Spiel in Eggenfelden, wo die Heimelf (weiße Trikots) am Ende Perlesreut mit 4:2 besiegt. −Foto: Walter Geiring

Im einzigen Sonntagsspiel des 11. Spieltags begann Perlesreut in Eggenfelden stürmisch und ging früh...



Der Matchwinner: Dominik Bielmeier hat seinen SV Geiersthal fast im Alleingang zum Derbysieg gegen die SG Teisnach geschossen. Hier feiert er gerade seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 4:0. −Foto: Thomas Gierl

Mit einem furiosen 5:0 hat der SV Geiersthal in der Kreisliga Straubing den Gemeindenachbarn aus...





Mit Pfützen übersät: So sah der Straßkirchener Sandplatz am Samstagvormittag aus, der Verein sagte das Spiel gegen den SV Röhrnbach ab. −Foto: Verein

Diese Meldung sorgte am Wochenende bei vielen Vereinen im Umkreis für Erstaunen: Während auf den...



Mit einem Doppelpack entschied Eberhardsbergs Spielertrainer Manuel Grillhösl (l.) das Gemeinde-Derby gegen Büchlberg. −F: Andreas Lakota

Der FC Obernzell-Erlau hat seine Tabellenführung in der KK Passau ausgebaut...



Ihren vierten Auswärtssieg feierten die Spieler des SV Schalding-Heining zusammen mit den Fans. −Fotos: Michael Sonndorfer/Andreas Lakota

Das ist beeindruckend: Trotz 45-minütiger Verzögerung des Anpfiffs und einem 0:1-Rückstand hat der...



Regensburgs Richard Divis (l) kämpft mit Passaus Arthur Plaonow (M) um den Puck. Mit im Bild Passaus Goalie Clemens Ritschel. −Foto: stock4press

Es war nur ein Testspiel, dennoch kamen über 600 Eishockeyfans am Sonntagabend in die Passauer...



Tiefe Spuren im Rasen hinterlassen die Stollenschuhe der Spieler regelmäßig auf dem Hauptplatz in Schalding r. d. D., so auch hier beim jüngsten Spiel gegen die Spvgg Bayreuth. −Foto: Franz Danninger

Grün beruhigt normalerweise, der Rasen des Regionalligisten SV Schalding-Heining folgt derzeit...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver