Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





24.04.2017  |  08:42 Uhr

Transfer-Kracher des FC Sturm Hauzenberg: Ex-Profi Robert Zillner kommt vom SV Schalding

Lesenswert (26) Lesenswert 4 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Nach einer Saison im Trikot des SV Schalding zieht Robert Zillner (2.v.r.) weiter und spielt ab der Saison 2017/2018 zum FC Sturm Hauzenberg. − Foto: Andreas Lakota

Nach einer Saison im Trikot des SV Schalding zieht Robert Zillner (2.v.r.) weiter und spielt ab der Saison 2017/2018 zum FC Sturm Hauzenberg. − Foto: Andreas Lakota

Nach einer Saison im Trikot des SV Schalding zieht Robert Zillner (2.v.r.) weiter und spielt ab der Saison 2017/2018 zum FC Sturm Hauzenberg. − Foto: Andreas Lakota


Letztlich gab Bruder Maxi (28) den Ausschlag, dass Ex-Profi Robert Zillner (31) nach der laufenden Saison Regionalligist SV Schalding-Heining verlässt und im Sommer 2017 zum Landesligisten FC Sturm Hauzenberg wechselt, wie Pressesprecher Florian Bernetseder am Montagmorgen bekannt gibt. "Bekanntlich spielt mein Bruder Maxi beim Sturm. Mit ihm wollte ich unbedingt noch zusammenspielen. Zudem kenne ich beide Trainer bereits lange und habe wieder richtig Spaß am Fußball. Daher war es für mich schnell klar, dass ich wenn dann nach Hauzenberg gehe", erklärt Ex-Profi Zillner in der Sturm-Pressemitteilung.

Nach nur einem Jahr beim SVS verlässt der Wegscheider den Verein vom Reuthinger Weg wieder: "Der Aufwand in der Regionalliga ist mir für die weiteren Spielzeiten zu groß. Nichtsdestotrotz gilt die restliche Saison meine volle Konzentration dem SV Schalding-Heining. Ich möchte mich unbedingt mit dem Klassenerhalt verabschieden und werde alles dafür tun. Natürlich wünsche ich auch dem Sturm Hauzenberg, dass der Ligaerhalt so schnell wie möglich gesichert wird", erklärt der Mittelfeldspieler zur aktuellen Situation vor der Saisonendphase.

Gemeisam mit Bruder Maxi (28) will Robert Zillner beim FC Sturm schönen, erfolgreichen Fußball spielen. − Foto: Duschl

Gemeisam mit Bruder Maxi (28) will Robert Zillner beim FC Sturm schönen, erfolgreichen Fußball spielen. − Foto: Duschl

Gemeisam mit Bruder Maxi (28) will Robert Zillner beim FC Sturm schönen, erfolgreichen Fußball spielen. − Foto: Duschl


TSV Waldkirchen, Spvgg Unterhaching, Greuther Fürth, SV Sandhausen, SV Schalding-Heining und jetzt FC Sturm Hauzenberg. Ein echter Transfer-Coup für die Granitstädter. Den "Deal" eingefädelt haben dürften neben Bruder Maxi Zillner die beiden Sturm-Trainer Alexander Geiger und sein "Co" Wigg Eckerl. Der 56-Jährige hatte Zillner bereits in der Nachwuchsabteilung beim TSV Waldkirchen unter seinen Fittichen. Natürlich ist man unterm Staffelberg glücklich über diese Neuverpflichtung: "Ich verstehe mich menschlich super mit Robert. Daher bin ich sehr glücklich über diesen Transfer. Mit seiner großen Erfahrung und seiner Ruhe wird er uns ungemein weiterhelfen", sagt Coach Geier. Und Abteilungsleiter Markus Reischl ergänzt: "Uns Verantwortliche freut es wahnsinnig, dass sich so ein prominenter und erfahrener Spieler für den Sturm entschieden hat. Robert wird unserem Team sehr gut tun. Ich hoffe und wünsche mir, dass er verletzungsfrei bleibt und uns ab Sommer viel Freude bereitet."

Zillner kam in seiner bisherigen Laufbahn auf 87 Einsätze in der 3. Liga, 39 Einsätze in der 2. Bundesliga und sechs Einsätze in der 1. Liga. Seine Vita weist zudem sechs DFB-Pokal-Partien auf. − red












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
SV Donaustauf
22
57:11
55
2.
ASV Cham
22
45:14
53
3.
1.FC Bad Kötzting
22
52:33
40
4.
SV Fortuna Regensburg
22
34:37
39
5.
Spvgg SV Weiden
21
38:23
38
6.
FC Sturm Hauzenberg
22
37:21
37
7.
TSV Bad Abbach
22
38:37
36
8.
1.FC Passau
21
49:31
33
9.
ASV Burglengenfeld
22
28:28
33
10.
TSV Waldkirchen
22
29:24
31
11.
SC Ettmannsdorf
22
38:31
27
12.
SV Neukirchen b.Hl. Blut
21
28:21
24
13.
FC Tegernheim
22
45:38
24
14.
TSV Kareth-Lappersdorf
22
28:40
23
15.
VfB Bach/Donau
21
28:38
22
16.
SV Etzenricht
22
25:42
19
17.
Spvgg Pfreimd
21
25:64
13
18.
SV Hutthurm
21
7:98
1




Luca Hofmann (Mitte, blaues Hemd), der in dieser Saison bisher nur in Tögings "Zweiter" spielte, schließt sich Kreisligist FC Vilshofen an. −Foto: Butzhammer

Weitere Personalveränderungen meldet das Altöttinger Landkreis-Trio in der Fußball-Landesliga Südost...



Im Vorjahr schickte der SV Schalding-Heining beim Wolfhaus-Cup eine gute Mischung aus feinfüßigen Dribblern und knallharten Dirigenten aufs Osterhofener Parkett: Links Christian Brückl (jetzt FC Vilshofen), rechts Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Helmut Müller

Traditionell rollt am ersten Januar-Wochenende der Ball wieder in der Osterhofener...



"Ich bin immer ein Fan des SV Wacker": Burghausens Bürgermeister Hans Steindl. −Foto: Butzhammer

Auf Platz 4 geht der SV Wacker Burghausen in die Winterpause der Regionalliga Bayern – neun...



Ab Januar bespielbar: der neue Kunstrasenplatz in Bad Kötzting. −Foto: Kuchler

40 Punkte und Tabellenplatz drei in der Landesliga-Mitte – der 1. FC Bad Kötzting kann auf...



Dietmar Hamann. −Foto: dpa

Nach dem Gruppen-Thriller heißen Bayerns mögliche Achtelfinalgegner Rom, Lyon oder Tottenham statt...





Unversöhnlich zeigte sich Uli Hoeneß im Streit mit Paul Breitner. −Foto: dpa

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß gibt sich im Streit mit seinem langjährigen Freund und früheren...



Ada Hegerberg wurde als weltbeste Fußballerin ausgezeichnet. −Foto: dpa

Kopfschütteln und Verärgerung nach der Verleihung des Ballon d’Or an die Norwegerin Ada...



Eine mit Landesliga-Spielern verstärkte SG Böhmzwiesel/Waldkirchen um Philip Autengruber (am Ball) schied in Gruppe 2 aus. Ebenfalls raus ist Vorjahresfinalist DJK-SG Schönbrunn. −Foto: Michael Duschl

290 Zuschauer mussten ihr Kommen beim ersten von zwei Vorrundenspieltagen der...



Endspielstimmung oder Endzeitstimmung? Die Tribüne der Deggendorfer Comenius-Halle während des Herren-Finals. −Foto: H. Müller

Nur 146 zahlende Zuschauer wollten am Samstag die Endrunde zur Hallenfußballlandkreismeisterschaft...



−Foto: Symboldbild Lakota

Konstruktive Kritik und sachliche Diskussionen ja – Diskriminierung, Diskreditierung...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver